20./21.1.2017 Cassiopeia/Berlin: Streetwar Fest #1

STREETWAR FEST #1

Day I – 20.01.2017 – Doors: 19:30
Hip Hop

Mach one (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Machone.Berlin

Sadi Gent (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Sadi.Gent.Raps

Flexis (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/flexis.tv

Azrael (Hip Hop from Berlin)
First Show

Tickets (limited to 300):
Opór Streetwar: http://www.opor-streetwar.com/Streetwar-Fest-20012017-Hip-Hop-mit-Mach-One
Core Tex: http://coretexrecords.com/Opor-Streetwar-Fest-Tag-1-2012017
Krasser Stoff: https://krasserstoff.com/event/105576
E-Ticket by Eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/streetwar-fest-1-mit-mach-one-sadi-gent-flexis-und-azrael-tickets-29891241508

———————————————————————————————-

Day II – 21.01.2017 – Doors: 17:30
Harcore / Punk / Metal

Empowerment (Punk from Stu-York)
http://deutschpunk.blogspot.de/

Harm/Shelter(Hardcore from Gießen, First Berlin Show)
https://www.facebook.com/harmshelter

Spirit Crusher (Hardcore from Mannheim )
https://www.facebook.com/spiritxcrusher

Ghetto Justice (Hardcore from Berlin)
https://www.facebook.com/ghettojustice

Deathbearer (Death Metal/Hardcore from Hamburg)
https://www.facebook.com/Deathbearer666

RATLORD (Death Metal from Düsseldorf)
https://www.facebook.com/ratlordmetal

extinct (Hardcore/Powerviolence from Sachsen-Anhalt)
https://www.facebook.com/becomeEXTINCT

One Step Ahead (HC-Punk from Limbach Oberfrohna)
https://www.facebook.com/ONExSTEPxAHEAD

20.1.2017 Limbach-Oberfrohna: ONE STEP AHEAD (Record Release Party) + Selbztjustiz + Die Uiuiuis || Doro

☆Record Release Party☆

Es ist vollbracht. Nach 6 Jahren Bandgeschichte ist es soweit, unser Album „Hinter Fassaden“ erblickt am 20.1.2017 das Licht der Welt und will sich nun auf eurem Plattenteller drehen. Das muss natürlich gebürtig gefeiert werden. Wir laden euch zur mega Abrissparty ein am 20.1.2017 in die Doro nach L.O. Crime City. Mit am Start sind noch unsere Freunde*innen Selbztjustiz und Die Uiuiuis. Danach gibt es noch ne ordentliche Aftershow Party. Wir freuen uns.

☆Infos und Fakten:☆
☆ Einlass: 20 Uhr / Start: 21 Uhr

☆ One Step Ahead (HC/Punk)
☆ Selbztjustiz (Anarcho-Punk)
☆ Die Uiuiuis (Riot Grrrl Punk)

☆ Aftershow: ☆
PFD Records.
Trap|HipHop|Techno|House|
Location:
☆Doro☆
Dorotheenstraße 40
09212 L.O. Crime City (Limbach Oberfrohna)

20.1.2017 Tiefengrund/Frankfurt a.M.: RUDE & SHARP (Ska, Soul und Oi) – 2 Jahre SHARP FFM

Das wiedergegründete SHARP Frankfurt gibt es jetzt zwei Jahre und das wird so hart gefeiert wie nie zuvor. Wir haben für Euch:

* Live-Musik mit „Oi of the Tiger“ vor dem Nighter.
* Sound-Clash RnS-Residents vs. Double Trouble (Berlin)
* Die beknacktesten Party-Spiele der letzen 2 Jahre.
* Begrüßungs-Pfeffi für alle.
* Verlosung
* und weitere Überraschungen

Einlass: 20:00 Uhr
Konzert: 21:00 Uhr
Nighter: 22:00 Uhr
Eintritt:
Konzert: 7 EUR (inkl. Nighter)
Nighter: 2 EUR

Wie immer laden wir Nazis, Rassist*innen, Identitäre, Antisemiten, Islamisten und andere Idioten herzlich aus.

21.1.2017 Lübeck: Demo „Solidarisch gegen den Hass! 2017 braucht dein Engagement!“

13h // Lübeck // Holstentorplatz
Am 18. Januar 1996 brannte in der Lübecker Hafenstraße ein Haus. Es war der folgenschwerste rassistische Brandanschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Zehn Menschen starben in den Flammen. Unter den Toten waren sieben Kinder. Die Täter_innen sind bis heute nicht verurteilt. 21 Jahre später werden Rechtsextreme wieder nicht daran gehindert geflüchtete Menschen anzugreifen. Mancherorts entstehen wieder pogromartige Stimmungen. Auch in Lübeck gab es Angriffe durch Nazis auf Menschen. 2016 zählte “Mut gegen Rechte Gewalt” 1.832 Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, davon 103 Brandanschläge und 348 körperliche Angriffe. Jeden Tag fanden drei Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte statt. Manche_r sieht Parallelen zu den Zustände der 1990er Jahre oder zum Erstarken des Faschismus in den 1930ern.

Weiter

10.02.17 Münster – Großdemo – Antifa Action gegen den AFD Neujahrsempfang

Same procedure as last year! Rassistischer Hetze entgegentreten – gegen den Neujahrsempfang der AfD in Münster!
Am 10.02.2017 will die „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Festsaal des Münsteraner Rathauses ihren Neujahrsempfang feiern. Als Redner_innen geladen sind unter anderem Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD, und Marcus Pretzell, ihr Lebensgefährte und Landesvorsitzender der Partei in NRW.

Nachdem die AfD im letzten Jahr diverse Veranstaltungen im Müsterland, darunter 2 Auftritte von Petry (1, 2, 3) aufgrund massiver Proteste absagen musste, hat sich die Partei nun einen “unkündbaren” Raum gesucht. Aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes gehen Jurist_innen davon aus, dass der Partei aufgrund ihres Sitzes im Stadtrat und der Vermietung des Raumes an andere Ratsfraktionen der Raum nur sehr schwer vorzuenthalten sein wird. Politisch muss die Frage, ob die AfD eine “Partei wie jede andere” ist, natürlich anders bewertet werden, wir gehen als Bündnis aber davon aus, dass die AfD die Räumlichkeiten der Stadt nutzen können wird, um im Rathausfestsaal ihre menschenverachtende Hetze zu verbreiten.

Weiter

21.1.2017 La Datscha/Potsdam: Konzert mit HC Baxxter//Snarg//Loser Youth

Soli-)Konzert und Party für das beste Hotel Europas, ein besetztes ehemaliges Hotel in Athen
mit:
HC Baxxter_Scooter macht kaputt, was ihn kaputt macht ( https://hcbaxxter.bandcamp.com/ )
Snarg_NintendoCore ( https://snarg.bandcamp.com/ )
Loser Youth_BismarckkopfabAnarchoPunk
( https://loseryouth.bandcamp.com/ )
danach Disko auf allen Ebenen und mit allen Mitteln…
Ziel des Abends: Der Kronleuchter bleibt hängen! Und auch sonst wird nix kaputtgetanzt…

7.1.2017 Berlin: Remember Mahmud Azhar!

Am 7. Januar jährt sich der rassistische Angriff auf den in Pakistan geborenen FU-Studenten Mahmud Azhar, an dessen unmittelbaren Folgen er in der Nacht zum 6. März 1990 verstarb, zum 27. Mal. Zum Zeitpunkt seines Todes war er 40 Jahre alt. Im Mai desselben Jahres hätte er seine Promotion abgeschlossen. Wir, die Initiative in Gedenken an Mahmud Azhar und der AStA FU, rufen zu einer Mahnwache am Ostpreußendamm auf, um des rassistischen Mordes an Mahmud Azhar und all den anderen Opfern rassistischer und faschistischer Gewalt zu gedenken.
An Mahmud Azhar erinnert sich an der Freien Universität heute fast niemand mehr. […] Es besteht eine unabdingbare Notwendigkeit das zu ändern und den unerträglichen Zuständen, die dieses Vergessen möglich gemacht haben, offensiv zu begegnen.

Kein Vergeben, Kein Vergessen!
Für ein Ende der rassistischen Gewalt!

Mahnwache
14 Uhr, Samstag 7. Januar 2017
Ostpreußendamm 111

Über den Mord an Mahmud Azhar:
https://www.astafu.de/content/remember-mahmud-azhar

Weiter

berlin brandenburg