25.8.2017 Schokoladen/Berlin: Derbe Lebowski + Pleite & Tooth Decay

thirsty & miserable present:

DERBE LEBOWSKI ( HC-Punk/Powerviolence, Rec-Release-Show)
https://derbelebowski.bandcamp.com/
Pleite (Punk, Tape-Release-Show)
https://pleite.bandcamp.com/releases
Tooth Decay (Noise/Drone/Ambient)
https://toothdecay.bandcamp.com/

doors 19:00 – show 20:00 (sharp)
danach DJ Schapur (Punk/New Wave…)
————————————————————————————————-
Derbe Lebowski
Schon seit einigen Jahren in diversen AZs und Punkerschuppen unterwegs, gab es in der Vergangenheit recht wenig Konzerte der Band in Berlin. Umso schöner ist es, dass Derbe Lebowski an diesem Abend ihr Release-Konzert zur zweiten Platte bei uns im Schokoladen spielen. Wurde früher auch gerne noch von der Fonda-Jugend gesprochen, hat sich Lebowski schon lang emanzipiert und ist ein eigenes Ungetüm in der HC-Punk und Powerviolence-Szene geworden. Schnaufend stumpf und krachend geht es hier zu Werke, wobei textlich sämtlichen Dreck vor die Füße gekotzt wird.

Pleite
Die zugebenermaßen auch nicht mehr ganz junge aber trotzdem vergleichsweise neue Band Pleite spielt erst ihr drittes Berlinkonzert und auch hier gibt es was zu feiern. Vermutlich das Tape-Release des Jahres oder zumindest des Monats August will begossen werden. Es gibt wütenden Punk, der rotzig eine Beobachtungsposition einnimmt, um so gesellschaftliche Entwicklungen offenzulegen. Früher wie heute geht es gegen die Gesamtscheiße!

Tooth decay
Neben Powerviolence und Punk rundet Tooth decay den Abend mit etwas Drone ab. Auch hier zelebriert kein Unbekannter eine fette Soundwand. Es gab in der Vergangenheit neben zahlreichen eigenen Veröffentlichungen auch Splits mit Ast, Sferics oder Haarp Hysteria. Synthbeats und Ambientmomente werden diesem Abend die Krone aufsetzen.

23.8.2017 About Blank/Berlin: Zum 90. Todestag von Sacco und Vanzetti

Ein Abend über Anarchismus, die Anfänge der amerikanischen Arbeiterbewegung und Rassismus in den USA

Am 23. August 1927 wurden die beiden italienischen Anarchisten Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti im US-Gefängnis Charlestown im Bundesstaat Massachusetts auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Sie waren in einem Prozess für zwei bewaffnete Raubüberfälle zum Tode verurteilt worden. Der Prozess war geprägt durch die „Red Scare“ (die Angst vor dem „Bolschewismus“) sowie den Rassismus, der Italiener im Einwanderungsland USA entgegen schlug. Sie hatten keine Chance auf ein vorurteilsloses Gerichtsverfahren, da sie Italiener und Anarchisten zugleich waren. Begleitet wurden die verschiedenen Gerichtsverfahren von einer internationalen Solidaritätsbewegung. Im Jahr 1977 wurden beide postum durch den Gouverneur von Massachusetts rehabilitiert.

Wir wollen an diesem Freiluft-Junge-Panke-Abend nicht nur die Geschichte des Justizmords an Sacco & Vanzetti rekapitulieren, sondern uns auch die Geschichte der radikalen Arbeiterbewegung und des Anarchismus in den USA anschauen.

Für diese Bildungsveranstaltung im Garten des //:about blank haben wir als Referenten Gerhard Hanloser gewinnen können. Er vertreibt sich seit Jahren die Zeit im Privatstudium mit dissidenten Strömungen der Arbeiterbewegung. Den Abend wird Dr. Sina Arnold moderieren. Sie ist Kennerin der Geschichte der US-Linken.

Im Anschluss an das Gespräch zeigen wir einen Filmklassiker über Sacco und Vanzetti.

Kosten: 2,00 Euro / ermäßigt 1,00 Euro

Einlass in den Garten des About Blank ist ab 19:30

23.8.2017 Leipzig: Aktiv Gedenken statt schweigend Vergessen!

Aufruf zur Kundgebung am 23.08.2017 im Rahmen der diesjährigen Kampagne in Erinnerung an alle Opfer rechter Gewalt in Leipzig.
Mit unserer diesjährigen Kampagne „Aktiv Gedenken statt schweigend Vergessen!“ wollen wir zum wiederholten Male an alle Opfer rechter Gewalt in Leipzig erinnern. Unsere Kundgebung findet anlässlich des Jahrestages der Ermordung des Wohnungslosen Karl-Heinz T. statt. Unser Blick bleibt an diesem Tag nicht auf Leipzig beschränkt, denn vom 22.-26. August jährt sich gleichsam das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen bereits zum 25. Mal.

Wohnungslose als Todesopfer rechter Gewalt

In den vergangenen Jahren fand unsere Gedenkdemonstration stets mit einem zeitlichen Bezug zur Ermordung von Kamal K. am 24.10.2010 statt. Das Tatmotiv bei diesem Mord: Rassismus. In Leipzig wurden Menschen aber auch aus homosexuellenfeindlichen und sozialdarwinistischen Motiven ermordet, seit 1990 mindestens zehn Menschen. Wie in der Vergangenheit wollen wir mit der gesamten Veranstaltungsreihe all diesen Menschen gedenken. Wir möchten in diesem Jahr besonders darauf eingehen, dass rechte Gewalt nicht alleine auf Rassismus beschränkt werden kann.

Weiterlesen

25.8.2017 FAU-Lokal/Berlin: „Klassenkampf statt Standortlogik – oder wie bekämpfen wir die AfD?“

„Klassenkampf statt Standortlogik – oder wie bekämpfen wir die AfD?“
Die AfD versucht mit sozialdemagogischen Parolen Unterstützung unter Teilen der Lohnabhängigen zu finden. Bisher ist der Versuch, sogenannte AfD-Arbeitnehmerorganisationen aufzubauen, nicht sehr erfolgreich. Der Journalist Stefan Dietl hat in seinem im Unrast-Verlag erschienenen Buch „AfD und die soziale Frage“ untersucht, welche Rolle sozialrassistische Argumentationsmuster im Programm und im politischen Alltag der AfD spielen. Wir wollen auf der Veranstaltung diskutieren, welche Verantwortung der standortnationalistischer Kurs führender DGB-Gewerkschaften hat, dass solche Argumentationsmuster bei Teilen der Lohnabhängigen verfangen und wie wir als Basisgewerkschaft mit einer transnationalen klassenkämpferischen Praxis dagegen halten können.

Beginn: 19.00 Uhr Eintritt frei!

25.8.2017 Archiv/Potsdam: Union Jack + The Mighty Dollar Machine + Gutter R

Union Jack „Bad Ska“ aus Paris

Für alle Freunde von „nasalen Punkrock“ der Marke Rancid,
Transplants, Leftöver Crack, Choking Victim & Co.
mixed with a little bit Specials, Clash & Ruts!

Angry, elaborate and percussive, Union Jack have been spreading their rock & roll, punk and Ska influences since 1997. This singular combination, refined along the years, results in the trio’s unique and original sound, a journey between catchy melodies and dissonances. Since its beginnings, the band has been active in the underground scene and keeps on extending its network, playing shows in Canada, France and Europe.This solid scenic experience brought them to share stage with UK Subs, The Damned, Anti Flag, Subhumans or The Aggrolites. Armed with its new album, Union Jack continues to expand and spread its message

https://www.facebook.com/badska/
https://unionjack.bandcamp.com/

https://www.youtube.com/watch?v=BdNGFkwbvS4

The Might Dollar Machine

Punkrock aus Berlin

https://mightydollarmachine.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/tmdmpunk/

Gutter Romance

Having rocked the shit hard with our punk band Tungsten Tips for the last few years, we decided to throw together a few tunes and venture into the stripped down, and slightly more daunting world of acoustic shenanigans.
Imagine a cocktail of beer, Ramones chords, lyrics about the best parts of the shit things in life and a general lack of musical precision and that, my friend, is Gutter Romance.

https://gutterromance.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/GutterRomance/

Auf nach Spandau! Den Hess-Marsch am 19.08. verhindern!

Auf nach Spandau! Den Hess-Marsch am 19.08. verhindern!
Antifaschistische Gegen-Demonstration:
Sa, 19.08.2017 | 11:00 Uhr | S-Bahnhof Spandau (Spandau)
VORTREFFPUNKTE: 19.08.2017 | 10:00 Uhr
Nord-Ost / Regio: Gesundbrunnen
Neukölln / U-Bahn: U-Bahnhof Hermannplatz (U7)
Fahrrad: TU Berlin (vorm Hauptgebäude)
Die LINKE: Alexanderplatz (Vorplatz vom Fernsehturm)
[Umgebungskarte]
Twitter: [#b1908]
Info-Veranstaltungen:
Fr, 28.07.2017 | 20:30 Uhr | Schloss19 (Schloßstraße 19 / Charlottenburg)
Do, 17.08.2017 | 19:30 Uhr | Aquarium (Skalitzer Strasse)
Am 19.08.2017 wollen mehrere hundert Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet in Berlin-Spandau aufmarschieren. Hintergrund ist der 30. Todestag von Rudolf Hess. Die Nazis wollen diesen Tag nutzen, um ihren faschistischen Mythos zu pflegen. Der Mythos basiert auf einem angeblichen Mord am „Stellvertreter des Führers“ durch britische Agenten im Jahr 1987. Dieser ist elementar für die neonazistische Mobilisierung. In diesem Jahr versuchen Nazis aus dem Kameradschaftsspektrum das faschistische Folklore Event wiederzubeleben.

Weiterlesen

02.09.: Naziaufmarsch in Hellersdorf stoppen!

Raus auf die Straße gegen den Naziaufmarsch am 2. September in Hellersdorf
Gegen-Kundgebung:
Sa, 02.09.2017 | 13:00 Uhr | Alice-Salomon-Platz (Hellersdorf)
VORTREFFPUNKT: Frankfurter Allee
Nazi-Demo: 14:00 Uhr | U-Bahnhof Hellersdorf
Mehr Infos: Antifa Kollektiv Marzahn-Hellersdorf [AKMH]
Twitter: [#b0209]
Das große Nazi-Quiz von Marzahn-Hellersdorf:
Mi, 30.08.2017 | 20:00 Uhr | BAIZ (Schönhauser Allee 26A / Prenzlauer Berg)
Am 2. September wollen wieder Nazis durch unseren Kiez marschieren und ihr faschistisches Gedankengut auf die Straße tragen.
Wir rufen euch dazu auf, mit uns gemeinsam den Naziaufmarsch in Hellersdorf zu stören.
Neonazistische Entwicklung im Bezirk
Marzahn-Hellersdorf ist in den letzten Jahren erneut zu einem Sinnbild rassistischer Mobilisierungen geworden. Angefangen mit den hinlänglich beschriebenen „Nein zum Heim“-Protesten gegen Geflüchtetenunterkünfte 2013 bis 2015, begleitet von bis dato beispielloser Internethetze und riesen Aufmarschgröße (bis zu 1000 in Marzahn) sowie einer Vielzahl von rassistisch motivierten Angriffen. auf Geflüchtete und politische Gegner*innen. In den letzten zwei Jahren hat sich aus „Bürgerbewegung“, Teilnehmer*innen der Proteste und ehemaligen „NW-Berlin“ Mitgliedern ein fester Kern von Neonazis gebildet, der sich hauptsächlich in den Parteien NPD und Dritter Weg, sowie dem im Stil der „Autonomen Nationalisten“ auftretenden „Antikapitalistischen Kollektivs“ organisiert hat.Durch die Mobilisierungen der letzten Jahre ist eine ideologisch gefestigte und bundesweit gut eingebundene Naziszene entstanden. Die Zeit der Großdemonstrationen von Nazis mit Bürgeranschluss ist zwar vorbei. Die weit verbreiteten rassistischen Einstellungen in der Bevölkerung spiegeln sich jedoch im Wahlerfolg der AfD im Bezirk wieder, die bei den letzten Wahlen 2016 23% erreichte.

Weiterlesen

19.8.2017 Potsdam: Heidesiedlungssommerfest

Willkommen am Heidestrand,
für Jung und Alt wird wieder einiges geboten. Kommt vorbei und genießt mit uns die Sonne!

LIVE:
CIKO (Live Drum’n’Bass/Elektro)
Torkel T (Springstoff, HipHop/Rap Berlin)
Jaycop (HipHop Potsdam)
Johanna (Gitarre/Gesang)

AKTIONEN:
Hüpfburg
Slackline
Krocketturnier
Workshop „Bastel dein eigenes Glühbirnenterrarium“
Eierkuchenfabrik
Chill Out Lounge
Ideen sammeln für das Heidehäuschen!

Der Himmel strahlt in sattem Blau, die Sonne lacht über Potsdam – aber fehlt da nicht noch was zu einem gelungenen Sommer? Nein, denn das Sommerfest der Heidesiedlung findet auch in diesem Jahr statt!

Wir laden euch herzlichst ein, mit uns am 19. August gemeinsam vor der sanierten Heide zu feiern. Wir haben keine Mühen gescheut, um für euer leibliches und seelisches Wohl zu sorgen.

Für die kleinen Besucher haben wir eine Hüpfburg organisiert. Und wenn genug gehüpft wurde, steht jede Menge Spielzeug zur Verfügung.
Die größeren Besucher werden sich am musikalischen Programm erfreuen können. Eure Ohren werden von Live-Musik verwöhnt und zwischen den Bands werden DJs einen flotten Beat auf’n Teller legen.
Das Line-up steht allerdings noch nicht endgültig fest. Das werden wir hier dann veröffentlichen, also vergesst nicht, hier regelmäßig reinzuschauen.

Dem leiblichen Wohl wird mit gegrillter Wurst, frischen Eierkuchen und Kuchen Sorge getragen. Getränke wird es natürlich auch geben.

Also tragt euch den Termin rot in den Kalender ein, bringt Freude und Freunde mit!

Wir freuen uns auf euch!

Open Air for Open Minds 2017

Open Air for Open Minds 2017
Open-Air-Festival:
Sa, 02.09.2017 | 15:00 Uhr | WB13 (Am Berl 13 / Hohenschönhausen)
Veranstalter*innen: AKA VOSIFA & WB13
Eintritt: Frei
Endlich…!
Das Open Air for Open Minds ist wieder da!
Ganz ungewohnt mit Zeit- und Ortswechsel, und zwar der schöne Spätsommer und das noch schönere wb13 in Berlin – Hohenschönhausen!
Erwarten tut euch wie immer ein phänomenales musikalisches Programm, Workshops, Infoveranstaltungen, Stylebattle und vieles mehr!
Umsonst und draußen

weiterlesen

Info-Veranstaltung gegen den Naziaufmarsch am 19. August in Berlin-Spandau

Am 19. August 2017 wollen hunderte Neonazis aus dem gesamten Bundesgebiet und Europa den NS-Kriegsverbrecher Rudolf Heß ehren. Nach den großen Nazi-Konzerten in Thüringen mit mehreren tausend TeilnehmerInnen, will die Szene nun wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren: Dem historischen Nationalsozialismus. Dafür haben sie sich Rudolf Heß ausgesucht, der als Hitler-Stellvertreter vom Kriegsverbrechertribunal 1946 verurteilt wurde und sich nach 40 jähriger allierter Gefangenenschaft 1987 in Spandau das Leben nahm.

Um seine Person ranken sich viele Mythen: Vom „Friedensflieger“, der den Krieg beenden wollte, zum „einsamsten Gefangenen der Welt“, der dem deutschen Faschismus bis zuletzt treu blieb und deshalb von den Allierten ermordert wurde. Diese zu einem Gesamtkunstwerk verschmolzenen Erzählungen des „Über-Nazis“ Rudolf Heß dient nicht nur seiner Rehabilitierung. Der Kult ist der Steigbügelhalter für die Rehabilitierung und Glorifizierung des Nationalsozialismus. Darum geht es den Nazis von NPD, „Die Rechte“ oder der Kameradschaftsszene, die am 19. August in Spandau aufmarschieren wollen.

Wir wollen bei der Info-Veranstaltung zwei Tage vorher über diesen Heß-Mythos aufklären und weitere historische Anknüpfungspunkte heutiger Neonazis benennen. Außerdem wollen wir über die Gegenaktionen am Samstag reden, um die Verherrlichung des Nationalsozialismus gemeinsam zu stoppen.

„Der Mythos stirbt zuletzt“ – Zum Naziverbrecher Rudolf Heß und seinen heutigen Anhänger*innen

Info-Veranstaltung gegen den Naziaufmarsch am 19. August in Berlin-Spandau:
Do, 17.08.2017 | 19:30 Uhr | Aquarium (Skalitzer Straße 6 / Kreuzberg)

Video der NEA: Auf nach Spandau – Nazi-Zombies am 19.08.2017 Stoppen! https://vimeo.com/228847169
Video von Left Report: Auf nach Spandau! Den Heß-Marsch am 19.08.2017 verhindern! https://vimeo.com/228526530

Veranstalter*innen: Antifa West-Berlin & Berliner Bündnis gegen Rechts

Quelle

AfD-Veranstaltung gegen Sexarbeiter*innen in Schöneberg

Der Wahlkampf hat nun auch sichtbar in Berlin begonnen. Wie gewohnt hetzt auch die AfD gegen Migrant*innen, Arme, Frauen und nicht-heterosexuelle Menschen. Darum veranstaltet der Landesverband der AfD Berlin am Donnerstag, dem 17.08. im Seminarraum Bülowbogen in Schöneberg einen sogenannten Bürgerdialog mit dem Titel “Zwischen Zwangsprostitution und Wohngegend”. Am Titel der Veranstaltung ist bereits abzulesen, dass Sexarbeiter*innen diskreditiert und vor allem kriminalisiert werden sollen. Da es sich um eine Veranstaltung der AfD handelt, ist davon auszugehen, dass vor allem Sexarbeiter*innen ohne deutschen Pass attackiert werden sollen. Das können wir nicht unkommentiert geschehen lassen.

Als Gäste angekündigt sind Marc Vallendar und Harald Laatsch. Vallendar ist Burschenschaftler in der Obotritia, Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Alternative Berlin und war auch bei dem gemeinsamen Grillen der Identitären mit der Jungen Alternative in der Gothia-Burschenschaft anwesend. Als Anwalt hat er schon mehrfach für die AfD unter anderem vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt. Laatsch sitzt ebenfalls im Abgeordnetenhaus Berlin und tat sich bisher vor allem durch seinen Hang zu Verschwörungstheorien hervor, sowohl auf Facebook, als auch im Verfassungsschutzausschuss.

Jurij Handera, der Betreiber der Seminarräume unterstützt die AfD in ihrer faschistischen Hetze und gibt ihr eine Plattform für deren Wahlkampf und Agitation, in dem er der AfD seine Räume zur Verfügung stellt.

Schöneberg hat immer wieder bewiesen, dass Rassist*innen und Nazis hier nicht willkommen sind. Zeigen wir also unsere Wut über den aktuellen Rechtsruck und seine mörderischen folgen. In Gedenken an Heather Heyer , die ermordete Antifaschist*in des rechtsterroristischen Anschlags in
Charlottesville (USA).

Kein Vergeben, kein Vergessen!
Kei Platz für antifeministische und rassistische Hetze!
AfD-Wahlkampf stören!

Do. 17. August 2017 | 15.00 Uhr | Bülowstr. 64 („Seminarraum Bülowbogen“) | S/U-Bhf. Yorkstr.

Kampagne „Kein raum der AfD!“
keinraumderafd.blogsport.eu

Quelle

Linkes Sommerkino: »The Antifascists«

»The Antifascists«
Input & Open-Air-Kino:
Mi, 16.08.2017 | 20:00 Uhr (Input) 21:00 Uhr (Beginn) | Freilichtbühne Weißensee (Große Seestraße 8-10 / Weißensee)
Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & Friends, Hände weg vom Wedding, Berlin Straight Edge, Fria Kungsan 15 & Freilichtbühne Weißensee
Unterstützer*innen: Buchladen zur schwankenden Weltkugel
Matrial: [Plakat] | [Programmheft] | [Banner #1] [Banner #2] | [F-Book] | [Trailer] [Teaser]
SE/GR 2017, 75 min | Original With English Subtitles | Regie: Patrik Öberg & Emil Ramos | Produktion: AEAAEA
deutsch / german:
Ein schwedisch-griechischer Dokumentarfilm über den Rechtsruck in Europa und über die Menschen, die sich den Nazis in den Weg stellen. Wer sind »die« Antifaschist*innen und was ist Antifaschismus? Diesen Fragen wird anhand bestimmter Ereignisse der letzten Jahre in Griechenland und Schweden nachgegangen. Der Film zeigt den Aufstieg der faschistischen Partei »Goldene Morgenröte« (»Chrysi Avgi«), die für zahlreiche Morde in Griechenland verantwortlich ist, er behandelt den Mordanschlag auf den linken Fußballfan Showan Shattak in Malmø und lässt den inhaftierten Antifaschisten Joel zu Wort kommen. Joel sitzt seit 2013 im Gefängnis in Schweden, da er an der Verteidigung einer antifaschistischen Kundgebung beteiligt war. Die Angreifer gehörten der »Nordischen Widerstandsbewegung« (Nordiska Motståndsrörelsen) an, die derzeit als größte und gefährlichste Naziorganisationen in Schweden gilt. »The Antifascists« beleuchtet die Motivation und die Arbeit antifaschistischer Gruppen und hält die Zuschauer*innen dazu an, gängige Vorstellungen vom »Antifaschismus« zu hinterfragen.
Vor dem Film wird es ab 20:00 Uhr einen inhaltlichen Input geben, bei dem Aktivist*innen über die Situation in Schweden und Griechenland berichten werden.

Weiterlesen

17.8.2017 About Blank/Berlin: „The Truth lies in Rostock“. Filmvorführung & Diskussion

The english announcement will be released soon. Filmscreening will be in german with english subtitles. The discussion will be in german, we offer whispered translation into English.

Im August 2017 jährt sich das Pogrom von Lichtenhagen zum 25. Mal. Anlässlich des Jahrestags zeigen wir die Dokumentation The truth lies in Rostock (1993), worin die Ereignisse zwischen 22. und 26.08.1992 und insbesondere das Zusammenwirken von Bevölkerung, Mob, Polizei und Politik skizziert werden.
Mit dieser Veranstaltung wollen wir insbesondere an die Betroffenen erinnern und unsere Solidarität mit ihnen zum Ausdruck bringen. Der Film verdeutlicht aber auch das Scheitern die radikalen Linken. Im Rückblick auf das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen zeigt sich dessen anhaltende Aktualität: Sowohl mit Blick auf einen gesamtgesellschaftlichen Rassismus und dessen gewaltvolle Ausdrucksformen wie auch hinsichtlich der Frage nach angemessenen linken Interventionen.

17. August 2017, 20 Uhr im ://about blank, Markgrafendamm 24c

Filmscreening und Diskussion finden als Teil der bundesweiten Veranstaltungsreihe des Bündnisses Irgendwo in Deutschland statt. Weitere Veranstaltungen und Aufruf: irgendwoindeutschland.org

Bundesweite Aktionen anlässlich des 25.Jahrestages der Pogrome von Rostock-Lichtenhagen!

[10.08] Antivietnamesischer Rassismus in BRD und DDR.
[16.08] Mobi VA: Antifa Demo #Wurzen0209 mit Rassismus tötet! Leipzig
[17.08] „The Truth lies in Rostock“. Filmvorführung & Diskussion
[31.08] Rostock-Lichtenhagen als antiziganistisches Pogrom.
[02.09] Anreise aus Berlin zur antifaschistischen Demonstration: Das Land – rassistisch, Der Frieden – völkisch, Unser Bruch – unversöhnlich #Wurzen0209
[TAGX2] Aktionen zum NSU-Prozessende
▲Rassistische Kontinuitäten – Aufruf zu bundesweiten Aktionen anlässlich des 25. Jahrestages der Pogrome von Rostock-Lichtenhagen
https://www.facebook.com/notes/deutschland-demobilisieren/rassistische-kontinuit%C3%A4ten-aufruf-zu-bundesweiten-aktionen-anl%C3%A4sslich-des-25-jah/1490429877703915/
▲Aufruf Antifaschistische Demonstration in Wurzen am 2. September: Das Land – rassistisch, Der Frieden – völkisch, Unser Bruch – unversöhnlich.
https://irgendwoindeutschland.org/aufruf-das-land-rassisti…/
▲KEIN ENDE IN SICHT: RASSISMUS UND DER NSU-KOMPLEX
Aufruf des „Irgendwo in Deutschland“-Bündnisses zu bundesweite Aktionen anlässlich der Urteilsverkündung im NSU-Prozess

KEIN ENDE IN SICHT: RASSISMUS UND DER NSU-KOMPLEXAufruf des "Irgendwo in Deutschland"-Bündnisses zu bundesweite…

Posted by deutschland demobilisieren on Thursday, June 15, 2017

Weitere bundeweite Termine für Veranstaltungen und Aktionen unter: https://irgendwoindeutschland.org/#termine
Aktuelles vom Bündnis gibt es auf Twitter:

Berlin: Auf nach Spandau! Den Hess-Marsch am 19.08 verhindern!

Am 19.08.2017 wollen mehrere hundert Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet in Berlin-Spandau aufmarschieren. Hintergrund ist der 30. Todestag von Rudolf Hess. Die Nazis wollen diesen Tag nutzen, um ihren faschistischen Mythos zu pflegen. Der Mythos basiert auf einem angeblichen Mord am „Stellvertreter des Führers“ durch britische Agenten im Jahr 1987. Dieser ist elementar für die neonazistische Mobilisierung. In diesem Jahr versuchen Nazis aus dem Kameradschaftsspektrum das faschistische Folklore Event wiederzubeleben.

Seit 1988 finden Rudolf Hess-Gedenkmärsche statt. Sie wurden nach dem Anschluß der DDR an die BRD zum wichtigsten faschistischen Event von Nazis in Ost und West. Durch seinen Tod wurde er zur Symbolfigur von alten und neuen Nazis. Die Höhepunkte stellten die Aufmärsche in den Jahren 2001-2004 dar. Bis zu 5000 Nazis pilgerten ins bayrische Wunsiedel, wo sich bis 2011 das Grab von Heß befand. In den letzten Jahren ist es um die „Hess-Trauermärsche“ ruhiger geworden. Dies ist auch ein Erfolg antifaschistischer Gegenmobilisierungen, die Kampagne „NS-Verherrlichung stoppen“ hatte großen Anteil daran, dass Aufmärsche dieser Größenordnung nicht mehr stattfanden. Um Rudolf Heß ranken sich mehrere Mythen wie die des „Friedensfliegers“. In diesem Kontext bezichtigen heutige Nazis die Allierten des Mordes an Heß, um die “Wahrheit” über die Schuld am Zweiten Weltkrieg zu vertuschen. Passend dazu heißt das Motto des Aufmarsches „Mord verjährt nicht“. Als „letzter Gefangener“ in Spandau, welcher nach außen hin ungebrochen zu seinen Überzeugungen stand, ist Heß zum Vorbild für Nazis geworden. Für diese steht er exemplarisch für die Tugenden von Treue und Standhaftigkeit. Die Nazis von heute brauchen Orte um ihre Mythen zu pflegen. Dieser Aufmarsch in Berlin ist für die Szene dabei nicht nur ein weiterer Versuch hilfloser Geschichtsklitterung, sondern soll, mit internationaler Mobilisierung, die Stärke des Teils der Rechten zeigen, der sich öffentlich zum Nationalsozialismus bekennt. Ein Debakel wäre peinlich…

Nach den bisherigen Informationen planen Nazis zum ehemaligen Gelände des Kriegsverbrechergefängnis in die Wilhelmstraße in Spandau zu laufen. Anmelder der Demonstration ist Christian Häger. Er ist ehemaliger Kader des “Aktionsbüro Mittelrhein” (ABM). Gegen diese Kameradschaft wurde seit 2012 fünf Jahre vor dem Landgericht Koblenz verhandelt. Die damit einhergehende Schwächung der Struktur zwang das ABM in die NPD Rheinland-Pfalz überzugehen. Häger ist bezeichnenderweise auch aktuell Vorsitzender des NPD Kreisverbandes „Mittelrhein“. Die Mobilisierung zum Aufmarsch läuft bisher überwiegend über diese NPD-Strukturen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass nach dem geplatzten Verfahren gegen das ABM der Aufmarsch auch dazu dient Stärke zu demonstrieren und die zersplitterte Kameradschaftsszene zu einen. Dementsprechend ist mit mehreren hundert Nazis zu rechnen. Bei Nazi-Veranstaltungen, wie dem “Rock gegen Überfremdung” bei dem 6000 Nazis teilnahmen, wurde für den Heß-Aufmarsch geworben. Für den 19.08. wurden 500 Nazis angemeldet, dies scheint untertrieben. Es ist mit mehr Nazis zu rechnen. Schon am eigentlichen Todestag bis zum Tag der Nazi-Demo rechnen wir mit spontanen Aktionen von Nazis im ganzen Stadtgebiet.

Haltet die Augen offen – wenn möglich schreitet ein! Jede Form des Widerstands bleibt legitim!

28.07.17 | 20:30 | Infoveranstaltung | Westberliner Antifa-Tresen |
Schloßstr. 19 | Charlottenburg | U2 Sophie-Charlotte Platz
17.08.17 | Todestag von Rudolf Heß | Achtet auf Aktionen von Nazis
19.08.17 | 11:00 | Antifaschistische Gegendemonstration | S-Bhf Spandau Ausgang Segefelder Str.

25 Jahre Rostock Lichtenhagen – Das Pogrom aus antifaschistischer Perspektive

Im August 2017 jährt sich das Pogrom von Lichtenhagen zum 25. Mal. In Zeiten, in denen rassistische Mobilisierungen gegen Geflüchtete, deren Unterkünfte und alle die nicht als „deutsch“ wahrgenommen werden zur Tagesordnung gehören, ist es wichtiger denn je, sich reflektiert mit den Ereignissen von damals auseinanderzusetzen. Dazu gehören neben der Betrachtung der Geschichte auch ein kritischer Blick auf die Gegenwart und mögliche Zukunft.
Darum organisieren wir als Gruppe „No Turning Back“ eine Veranstaltungsreihe, die das Pogrom aus antifaschistischer Perspektive beleuchten soll.

Filmvorführung: „The Truth lies in Rostock“ (14.08. – Café Median – 19 Uhr) – ev. im Hinterhof

August 1992,
Rostock Lichtenhagen.

Die Polizei schaut einfach zu, als Faschisten die Zentrale Aufnahmestelle für Geflüchtete (ZAST) und ein Wohnheim von vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen mit Molotowcocktails bombardieren.

Eine Montage mit Videomaterial, gedreht aus den angegriffenen Häusern, Interviews mit Antifaschist*innen, den vietnamesischen Vertragsarbeiter*innen, der Polizei, mit Bürokraten, Neonazis und Anwohnern.

Eine Dokumentation über das heimliche Einverständnis der Politik und über die verbreitete Angst

Weitere Termine im Rahmen der Veranstaltungsreihe:
16.08. – Vortrag: „Kontext, Dimension und Folgen rassistischer Gewalt“ – Café Median – 19 Uhr
18.08. – Podiumsdiskussion „25 Jahre Rostock Lichtenhagen – Das Pogrom aus antifaschistischer Perspektive“ mit Zeitzeugen*innen – Möckelsaal Peter-Weiss-Haus – 19 Uhr

15.7.2017 Oranienburg: Damals wie heute: Faschismus bekämpfen! Antifa-Demo in Gedenken an Erich Mühsam

Antifaschistische Demonstration am 15. Juli in Oranienburg in Gedenken an Erich Mühsam
Am 10. Juli wurde der Schriftsteller Erich Mühsam im ersten Konzentrationslager in Oranienburg von SS-Wachmännern ermordet. Mit einer Gedenkdemonstration durch Oranienburg wollen wir an Mühsam als Menschen und an sein vielseitiges Wirken als Antifaschist, Anarchist und Freigeist erinnern. Um eine Brücke in die heutige Zeit zu schlagen wollen wir lokale Neonazi-Aktivitäten aufdecken, denn Anlass ist genug für eine befreite Gesellschaft ohne Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus und weiterer menschenverachtender Ideologien auf die Straße zu gehen. Erich Mühsams wirken soll nicht vergessen sein – der Kampf geht weiter!

“Zweck meiner Kunst ist der gleiche, dem mein Leben gilt: Kampf! Revolution! Gleichheit! Freiheit!”

Revolutionär, Utopist, Freidenker, Anarchist, Antifaschist, Syndikalist. Erich Mühsam war Vieles. Sein Engagement für politische Gefangene, sein Einsatz gegen Militarismus und der revolutionäre Kampf für Freiheit und Gleichheit machte ihn einerseits zu einer bedeutenden widerständigen Figur seiner Zeit. Andererseits wurde Mühsam wegen seines politischen Einfluss zum gefürchteten Staatsfeind. Als Sohn eines jüdischen Apothekers, linker Intellektueller und Anarchist war er den Nazis schon vor ihrer Machtergreifung ein Dorn im Auge. Am 28. Februar 1933, einen Tag nach dem Reichstagsbrand, wurde Erich Mühsam als „politisch verdächtige Person“ verhaftet und in das Konzentrationslager Oranienburg inhaftiert. Am 10. Juli 1934 verkündete die nationalsozialistische Presse, dass Mühsam den Freitod gewählt und sich erhangen habe. Doch ein Suizid kam für ihn nicht in Frage: „Niemals werde er sich selbst töten“, hatte Erich Mühsam einem Mithäftling anvertraut. Er wurde im Zimmer des Lagerkommandanten ermordet und gilt als eines der ersten Opfer des NS-Terrorregimes. Auch nach 17 Monaten Folter gelang es den Nazis bis zuletzt nicht, seinen Willen zu brechen. Den Kampf gegen den Nationalsozialismus hatte er nie aufgegeben – sein Vermächtnis wollen wir weiterhin in unseren Herzen tragen.

Weiterlesen

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration am 15.7. in Themar, Grimmelshausen und Kloster Veßra!

Kein ruhiges Hinterland! Blau-braune Strukturen offenlegen! Brauner Nazihochsommer in der Provinz, und die AfD mischt mit Am 15. Juli findet das Nazifestival „Rock gegen Überfremdung“ auf dem von Bodo Dressel, AfD-Bürgermeister von Grimmelshausen, vermieteten Privatgrundstück am Ortsrand von Themar statt. Angemeldet als politische Versammlung vom überregional bekannten und umtriebigen Neonazi Tommy Frenck (Druck18, Gasthaus „Goldener Löwe“), wird das braune Festival von der Gruppierung „Turonen/Garde 20“ organisiert. Dazu zählen unter anderen ehemalige Angeklagte im „Ballstädt-Prozess“, welche tief im „Blood & Honour“-Netzwerk verwurzelt sind und welche die Veranstaltung(en) in den besagten Strukturen auch intensiv bewerben. Bekannte rechte Bands wie „Treueorden“, „Stahlgewitter“, „Die Lunikoff-Verschwörung“, „Sleipnir“, „Blutzeugen“, „Uwocaust“ und „Flak“ sind angekündigt. Es wird daher mit 6000 bis 8000 Nazis gerechnet, die aus ganz Europa anreisen werden. Zusätzlich zum Konzert am 15. Juli planen die Nazis 2 weitere Großveranstaltungen. Das am 1.7. in Gera stattfindende „Rock für Deutschland“ von Gordon Richter (NPD), welches ursprünglich dort angemeldet wurde, und als Reaktion auf die Aberkennung des Versammlungscharakters der Konzerte vom 15.7. und 29.7. trotzig auch in Themar angekündigt wurde.
Am 29. Juli soll das „Rock für Identität“ von Patrick Schröder (FSN.TV) ebenfalls auf dem Grundstück des AfD-Politikers Bodo Dressel stattfinden.

Weiterlesen

13.7.2017 Schreina47/Potsdam: BrandenburgAbend: Plattenbau-Edition

Letzte Runde bevor es in die Sommerpause geht: der BrandenburgAbend mit Vortrag: „Die Geschichte des Plattenbau“.

Plattenbauten – früher standen sie für „sozialistischen Fortschritt“ und heute für prekäre Lebensverhältnisse. Doch was ist dran am Mythos der “Arbeiter- und Bauernschließfächer”? Die Errichtung von Plattenbautypen wie P2 und WBS70 waren in der DDR die Antwort auf die Wohnungsfrage. Wir wollen uns auf die Suche nach den Ursprüngen dieser Bauform machen und der Frage nachgehen, welche Rolle sie für den DDR-Städtebau und linke Kulturgeschichte bis 1990 und danach gespielt hat.

Zusätzlich dazu gibt es eine Soli-Tombola. Für das leibliche Wohl ist wie immer nach Brandenburger Art gesorgt.

Beginn: 20.00 Uhr Eintritt frei!

FB-Event

15.7.2017 Projekthaus Potsdam: 12-Jahresfeier & Sommerfest

12 JAHRE PROJEKTHAUS POTSDAM!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Am 15.07. könnt Ihr, liebe Gäste, ab 15:00 Uhr:

:: Pläne schmieden :: Tönen lauschen :: rumbasteln :: Euch informieren :: Seifenblasen fliegen lassen :: die Seele baumeln lassen :: wild hüpfen :: noch wilder entspannen :: Euch Eure Gesichter mit bunten Farben und von der Sonne verzieren lassen :: Gekochtes verköstigen :: Grimassen ziehen :: Grillen zirpen hören :: Gegrilltes schnabulieren :: Spielchen spielen :: ernsthaft sein :: Bälle über Platten jagen :: slacklinen :: am Feuer sitzen :: auf der Wiese liegen ::Kuchen mampfen :: kühle Getränke schlürfen :: das Tanzbein schwingen :: und noch soooo vieles mehr!

KOMMT VORBEI, WIR FREUEN UNS AUF EUCH!

Es erwartet euch feinste Musik von DJ #KayPod, DJane Corona, DJ Daniel Joe und ab 19 Uhr wird die Folkswirtschaft live spielen!

15.7.2017 Potsdam: Elfleinstraszenfest 2017

Am Samstag, den 15.07.2017, lädt der Verein zum Erhalt des studentischen Kulturzentrums (ekze e.V.) zu seinem jährlichen Straßenfest „Home Street Home“ ein. Bereits zum elften Mal wird dazu die Hermann-Elflein-Straße zwischen der Brandenburger Straße und der Hegelallee zu einem Open Air-Festgelände mit Bühne, Info- und Essensständen voller Leckereien sowie Kinderspielspaß und Freiluftwohnzimmer.

Unter dem Motto “Home Street Home” schließt sich das KuZe der Frage “Wem gehört die Stadt?” an. Öffentliche und kulturelle Räume in der Innenstadt sind unverändert wertvoll und wichtig für eine lebendige und lebenswerte Stadtkultur. Deshalb stellen wir uns dieses Jahr mit unserem Fest solidarisch hinter Initiativen wie das Bündnis “Stadtmitte für Alle” und die Kulturlobby, die für den Erhalt von Freiräumen wie dem Rechenzentrum kämpfen. In Anlehnung an die regelmäßige Aktion “Platz nehmen am Alten Markt” wird in der Hermann-Elflein-Straße auch eine Sofaecke des Sich-Setzens und Sitzen-Bleibens entstehen.

Mit dabei sind:

16:30-17:30 CONIUM
Rock, Progressive Rock, Alternative Rock, Stoner Rock
https://www.facebook.com/coniumband/

18:00-19:00 BOCK & FUCHS
In den verschiedensten Clubs Europas hat Johannes Wockenfuß als BOCK & FUCHS bereits sein Liveset gezündet. Melodische Synthesizer gepaart mit rhythmusstarken, housigen Elementen und viel Kreativität begeistern das Publikum. In BOCK & FUCHS verbindet Johannes seine Leidenschaft für elektronische Musik mit der musikalischen Tiefgründigkeit und Erfahrung vieler vorangegangener Projekte unterschiedlicher Genres. So ist in seiner Musik sowohl das vorherige DJ-Dasein als auch der Schlagzeuger unüberhörbar. Die erste EP von BOCK & FUCHS erschien im Januar 2017 auf Kommunikation Records.


https://www.beatport.com/release/abenteuer/1926057

https://vimeo.com/169565406

https://www.youtube.com/watch?v=okua20POdeY

… weiteres Programm folgt!

[B] Support your local Antifa-Camp! Soli für das JWD Camp 2017

14.07. | 22:00 | Scharni 38 / ZGK (Scharnweberstraße 38, 10247 Berlin)
Alle Infos zum JWD-Camp: jwd-camp.org // jwdcampbb.blogsport.eu

Vom 24.-27. August findet in Cottbus das JanzWeitDraussen-Camp (JWD-Camp) statt. Das JWD-Camp ist nicht-kommerziell, selbstorganisiert und soll antifaschistischen Jugendlichen den Raum geben sich zu vernetzen, zu bilden und zu erholen. Auf dem Programm stehen Workshops, Konzerte und vieles mehr. Doch damit es stattfinden kann, brauchen wir euch! Also, wir sorgen für die Musik und das Ambiente, ihr kommt rum und lasst ein Paar Soli-Taler da. Trash oben, Hiphop/Trap und feinsten Techno im Keller, dazu kühle Getränke, Cocktails und diverse Specials versprechen einen spektakulären Abend!

Weiterlesen

Ultrash No. XI vom 30.6.-2.7.2017 auf dem Freiland-Gelände in Potsdam

Auch im Jahr 2017 organisieren die Red & Anarchist Skinheads Berlin-Brandenburg, das Filmstadtinferno 99, Scortesi und engagierte Einzelpersonen zum mittlerweile elften Mal das politisches Subkulturfestival für Skins, Punks, Ultras u.a. antifaschistische Gegenkulturen! Das Ultrash-Festival findet vom 30.6-2.7.2017 in Potsdam statt! Dieses Jahr spielen u.a. Kaos Urbano, Nucléo Terco, Neonschwarz, Retrograd, Ackee & Saltfish, Fontanelle, Defenders of the Universe u.a.
Nach den Konzerten werden wie jedes Jahr die legendären Aftershowpartys stattfinden! Und es wird wieder jede Menge Essens-, Polit- und Merchandisestände (Fire & Flames, Riot Bike Records, Grandioso, Opør Streetwear u.a.) geben!

Am Samstag den 1.7. findet im Karl Liebknecht Stadion ab 13.30 Uhr noch ein Freundschaftsspiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und Altona 93 statt!

Da uns das Zusammenführen von linken Teilbereichskämpfen und Subkulturen weiterhin sehr am Herzen liegt, weisen wir Euch hiermit auch auf die antifaschistischen Proteste gegen den mittlerweile 6. Naziaufmarsch am Samstag den 1.7.2017 unter dem Motto „Merkel muss weg“ in Berlin-Mitte hin (Siehe: http://berlin-gegen-nazis.de/samstag-01-07-2017-sechster-rechtsextremer-merkel-muss-weg-aufmarsch-in-berlin-mitte-breite-gegenproteste-einschaetzung-der-mbr/)!

Auf unserem Ultrash-Festival wird es zudem verschiedene Infos zu den europaweiten antikapitalistischen Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg eine Woche später geben! Fahrt da alle hin und sorgt mit dafür, dass wir an diesem Wochenende ein starkes Zeichen gegen die bestehenden kapitalistischen Verhältnisse setzen!

Auch zum Ultrash No. 11 haben sich wieder bundesweit und international viele Gäste angekündigt! Wir werden auch dieses Mal wieder die Gelegenheit nutzen uns auszutauschen und weiter zu vernetzen, um weiterhin in unseren Gegenkulturen – ebenso wie gesamtgesellschaftlich – für eine alternative & solidarische Gesellschaftsform zu kämpfen! ///

Dieses Jahr gibt es zudem ein wunderbares Mobivideo (https://vimeo.com/221088651) zum Ultrash No.11 mit Material vom 10-jährigen Jubiläum aus dem Jahr 2016! Viel Spaß damit & 1000 Dank an die Macher*innen bzw. left report! /// Alle Infos zum Ultrash No.11 findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/653336951514917/?ti=cl

Festivalprogramm 2017

Freitag 30.6.2017: Spartacus/Indoor
– Kaos Urbano (AFA-Streetpunk-Kultband aus Madrid!)
– LA SEVERA MATACERA (Ska/Punk aus Kolumbien)
– Nitro Injekzia (Punk.Rock aus Berlin)
– DEFENDERS OF THE UNIVERSE (Punk, Rap, Hardcore, Off-Beat aus Schwäbisch Gmünd)

18.00 Uhr: Wir zeigen den neuen Film „Antifascists“ aus Schweden!:https://www.facebook.com/ theantifascists/

Einlass Konzert: 20.00 Uhr!

Aftershowparty im Spartacus mit den allseits bekannten Ronny+Mike – Alltimefavourites ohne Ende – Abriss pur! 🙂

Samstag 1.7.2017 Karli/Babelsberg: SV Babelsberg 03 vs. Altona 93

Es ist soweit! Das Freundschaftsspiel für das Ultrash-Wochenende steht fest! Dieses Mal geht es nicht gegen den FC Sankt Pauli sondern gegen den Hamburger Fußball-Club Altona 93! Wir freuen uns auf ein schickes Match am Samstag den 1.7.2017 im Karli in Babelsberg! Spielbeginn wird um 13.30 Uhr sein! Eintritt 5-6 Euro! Im Anschluss daran alle zum Ultrash-Open Air auf dem Freilandgelände mit Neonschwarz, Núcleo Terco, Ackee Saltfish, Retrograd Fontanelle & Docnest! /// https://www.facebook.com/ Altona93/11

Samstag 1.7.2017: Freiland/Open Air

– Neonschwarz (HipHop aus Hamburg):
– Núcleo Terco (AFA-Streetpunk/ Oi!-Legende aus Madrid/Spanien)https://www.facebook.com/ Nucleo.TercoVK/
– Ackee & Saltfish (Rudereggae & Rocksteady aus Bordeaux)
– Retro///grad (Streetpunk/Oi! aus Bordeaux)
– Fontanelle (Antifascist Oi! aus Leipzig): https:// thefontanelle.bandcamp.com/ releases
– Docnest (Zeckenrap aus St.Pauli/Hamburg)

Einlass Konzert: 16.00 Uhr!

Aftershowparty im Spartacus Potsdam mit dem legendären Team RamRod(Alltimes Favourites)
Haus2 : Nighter mit Rudy Willy & Monty Cantsin (Early Reggae, Rocksteady, Ska)

Ultrash-Fanzine!
Es ist vollbracht! Das Zine zum diesjährigen Ultrash Festival Nr. XI ist fertig. Im Heft sind 20 Texte. Darunter sind neun Interviews mit den Bands, die an den zwei Tagen spielen werden. Der inhaltliche Schwerpunkt ist das Engagement von Fußballfans für Geflüchtete. Zudem beschäftigt sich ein großer Block mit Frauen in der Kurve. Wir schauen aber auch über den Tellerrand. Nämlich einmal in Richtung Roller Derby. Hierzu haben die fantastischen Prussian Fat Cats einen lesenswerten Beitrag über ihren Sport geliefert. Und in Richtung Hamburg, wo nächste Woche G20 blockiert werden soll.

Neben fettem Lesestoff bietet das Heft eine Fülle von Bildern. Darunter sind Bandfotos, Bilder zu Aktionen und dem Engagement von Fußballfans sowie einige Sketches aus den Heften der Refugees‘ Library. Zum grandiosen Festival bekommt ihr also ein Zine voll mit interessanten Infos, klaren Statements, etwas Unterhaltung, Nachdenklichem und einer Link-Liste zum selber Nachlesen. Sichert euch die neueste Ausgabe des Ultrash Unfug am Besten schon am Freitag. Damit ihr die Pausen zwischen den Konzerten, die Halbzeitpause und den Nachhauseweg am Sonntag sinnvoll füllen könnt.

Wir freuen uns auf ein gelungenes & solidarisches DIY-Ultrash-Festival 2017!

Eure Ultrash-Crew

Infos zum Naziaufmarsch am 1.7.2017 in Berlin & zu den Protesten gegen den G20-Gipfel findet Ihr hier:
Samstag, 01.07.2017, Sechster rechtsextremer „Merkel muss weg“-Aufmarsch in Berlin-Mitte +++ Breite Gegenproteste +++ Einschätzung der MBR
Am 01. Juli 2017 ruft die rechtsextreme Initiative „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“ zum sechsten Aufmarsch mit dem Motto „Merkel muss weg“ auf. Nachdem die letzten zwei Aufmärsche durch die Spandauer Vorstadt (Mitte) führten, hat die „Anwohnerinitiative für Zivilcourage – Gegen Rechts“ drei Kundgebungen im Viertel angemeldet, um den rechtsextremen Aufmarsch nicht erneut unwidersprochen durch das Wohngebiet laufen zu lassen. Auch das Berliner Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin und das Berliner Bündnis gegen Rechts haben Proteste angemeldet.

Weiterlesen: http://berlin-gegen-nazis.de/samstag-01-07-2017-sechster-rechtsextremer-merkel-muss-weg-aufmarsch-in-berlin-mitte-breite-gegenproteste-einschaetzung-der-mbr/

Berlin goes Hamburg!

Antikapitalistische Demo am 6.7.: https://g20tohell.blackblogs.org/international-anticapitalist-demonstration/de/
Aktion am Hafen 7.7.: https://shutdown-hamburg.org
Blockade-Aktion in der Innenstadt am 7.7.: http://www.blockg20.org
Internationale Demonstration 8.7.: http://g20-demo.de

Kontakt zur Ultrash-Crew: ultrash@freiland-potsdam.de
https://www.facebook.com/ULTRASH.fest
http://www.filmstadtinferno.de/
http://www.red-skins.de/

25.6.2017: The Skatalites (JA) live im Yaam Berlin + Dj Blackbird

Die Begründer des jamaikanischen Ska sind wieder auf Europatournee und machen Ende Juni Stop im YAAM Berlin um das Haus in einen brodelnen Hexenkessel zu verwandeln.
Wir freuen uns auf ein Konzert der Extraklasse mit den legendären Skatalites!

THE SKATALITES (live)
http://www.skatalites.com/#the-skatalites

Dj support by:
Blackbird (ReggaeXplosion/ Carib Crew)

The Skatalites sind zu großen Teilen verantwortlich für die Entwicklung des Ska und sind seit ihrer Gründung 1963 mit Studioalben sowie auf weltweiten Tourneen aktiv.
Unter anderem die Mitglieder der späteren Skatalites arbeiteten bereits 1963 musikalisch zusammen. Sie spielten in dieser Zeit nahezu alle Stücke ein, auf deren Grundlage Vocalists wie Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff dem neugewonnenen Selbstbewusstsein des 1962 unabhängig gewordenen Jamaikas Ausdruck verliehen. Nach der Auflösung der Band 1969 formierte sich die Band 1983 neu und tourt seitdem regelmäßig um die ganze Welt.

FB-Event

0161 Festival 2017

0161 Festival 2017!

Website / Tickets – http://0161festival.com/

It is an honour and a pleasure to bring you the next, and what will be our fourth edition of 0161 Festival, please read below to find out what we are about and new things to expect in 2017 and the changes we have made!
ABOUT;
We are an anti-fascist D.I.Y. benefit festival that’s been running for the last few years to raise money for anti-fascist activists throughout Europe. With a huge variety of music, films, and other activities going on over the weekend, there is something for everyone to enjoy. We aim to show that regardless of the music you like, or where you come from, that we are all united under the anti-fascist banner.

The aim of the festival, since the start has been to bring people from the community and further afield to join together in solidarity against racism and fascism. To all stand together, as one, no matter who you are or where you come from. For a long time, anti-fascist and anti-racist benefit gigs and events have been very much part of a ‘clique’ and not engaging with people from different backgrounds and communities. We started the festival to change that, to have music from all over the world, people from all walks of life.

Continue reading

17.6.2017 Juz Bamberg: Abschlusskonzert fclr 2017 mit Los Fastidios, Absoluth, u.a.

Am 17.06. findet im Juz Bamberg das Abschlusskonzert des diesjährigen festival contre le racisme statt. Lasst uns zusammen feiern und ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Rassismus setzen!
Ab 18 Uhr geht es im Juz los. Voraussichtlich wird es auch etwas zu essen geben.

Lineup:

Los Fastidios aus Verona, Italien
https://www.facebook.com/losfastidios/

Absoluth aus Nürnberg
https://www.facebook.com/absoluth161/

Alles.Scheisze aus Berlin
https://www.facebook.com/alles.scheisze/

GrGr aus München
https://www.facebook.com/GrGr-174216765978861/

Sharp X Cut aus Leipzig
https://www.facebook.com/Sharp-X-Cut-147297669142658/

Einlass: 18 Uhr
Eintritt: 12 Oiro
Einlass ist ab 16 Jahren

Zum FB-Event.

17.6.2017 Kafe Marat/München: A-Kafe x Trambahn Soli Party

Ⓐ Soliparty für Repressionskosten/ A-Kafe Party Ⓐ

► Eintritt: 0,01€ – 5€
► Nachmittags Workshops (ab 14:00)

NACHMITTAGS MITBRING KUCHENBUFFET-BRINGT KUCHEN

►Abends Konzerte

► Bands:
★ Express Brass Band
★ ÄMBONKER
★ USCHI
★ München Ost Connected (Rap/Hip Hop)
★ ATP Crew

Anschließend super tanzbare Balkan MashUps mit:
★ DJ Jahvolo

► Workshops
★ Siebdruck
★ Lock Picking
★ Tombola
★ Samenbomben
★ Linoldruck

⚑ WIR LASSEN UNS NICHT UNTERKRIEGEN! ⚑

►Lecker veganes Essen
►No racism, no sexism, no cops!

Ⓐ Support your local anarchist scene! Ⓐ

16.6.2017 SFE/Berlin: Harry Waibel: Antisemitismus und Neonazismus in der DDR

Die ostdeutschen Pogrome der frühen Neunziger sind kein bloßes Produkt der Wende, ihre Ursprünge liegen in der DDR. Die Zahl von 200 Pogromen in über 110 Städten – neben weiteren 7000 rassistischen und antisemitischen Angriffen seit den 1960ern – zeigt, dass rechte Straßenmilitanz schon in der DDR zu einem unbeherrschbaren Phänomen geworden war.

Seit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten gibt es in den neuen Bundesländern, relativ zur Zahl der Bevölkerung, 2- bis 3-mal mehr rechte Propaganda- und Gewalttaten als im Westen. Dabei gehen Neonazismus, Rassismus und Antisemitismus in Ostdeutschland nach 1990 im Wesentlichen zurück auf die Defizite des DDR-Systems.
Die SED hatte einen Antifaschismus etabliert, der blind war gegenüber den antisemitischen und neonazistischen Phänomen, die sich dadurch zu einem immer größer werdenden Problem entwickeln konnten. Die Entnazifizierung in der SBZ/DDR war nicht tiefgreifend genug und wurde zu schnell abgebrochen. Hinzu kommt, dass der latente und manifeste Antisemitismus in der DDR durch die Ideologie des Antizionismus vertuscht wurde.
Harry Waibel belegt diese Defizite, indem er Neonazismus und Rassismus in der DDR detailliert und differenziert nachgeht.
Konkret geht es um etwa 7.000 Angriffe von Neonazis bzw. Antisemiten in der DDR, in schriftlicher und mündlicher Form, um propagandistische Verherrlichungen des nationalsozialistischen Groß-Deutschlands und der faschistischen Partei-, SS- und Wehrmachtsführer. Dazu kamen Schmierereien von Hakenkreuzen und SS-Runen auf Straßen, Plätzen und an Gebäuden und über 900 antisemitische Angriffe. Seit den 1960er Jahren haben etwa 200 Pogrome bzw. pogromartige Angriffe in über 110 Städten und Gemeinden stattgefunden. Die vorwiegend männlichen Akteure sind, entweder als individuelle Täter oder in Gruppen, auf allen gesellschaftlichen Ebenen, so in den meisten Schulformen und unter den jungen Arbeitern zu finden. Zu den Neonazis gesellten sich ab Ende der 1970er Jahre Skinheads. Zu ihnen stießen gewaltbereite Fußball-Anhänger, die so genannte Hooligans.
Zusammen mit den Skinheads entwickelten sie eine öffentliche, schlagkräftige Militanz, die in den politisch motivierten Straßenschlachten gegen die Sicherheitskräfte sichtbar wurde. Der Neonazismus in der DDR bestand aus mehreren Elementen und war ab Mitte der 1980er Jahre für die SED nicht mehr zu beherrschen.
Die Informationen zum Buch stammen aus Materialien aus den Archiven des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Ministeriums für Staatsicherheit, der ehemaligen DDR (BStU), die in der Regel als «Geheim» deklariert worden.

Erschienen im Schmetterling Verlag

Mehr Informationen unter http://www.schmetterling-verlag.de/page-5_isbn-3-89657-153-2.htm

FB-Event

16.6.2017 Kiel: Rock Against G20 – RPG-7, One Step Ahead, Diarrhea Disco

ROCK AGAINST CAPITALISM – SMASH G20

Mobilisierungskonzert zur Unterstützung der antikapitalistischen Tage des Widerstands gegen den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg.

Mit
RPG-7 Oficial – Rock Proletario, Madrid
One Step Ahead – AFA HC-Punk, Limbach-Oberfrohna
Diarrhea Disco – Pop Flavoured D-Beat Flowerviolence, Kiel

+ Aftershow mit Monty Cantsin (Ska, Punk, Soul, …, Lübeck) , Inforiot, Soli-Specials

Das Konzert ist Teil der Veranstaltungsreihe des G20KIELHOLEN! Netzwerks zur Vorbereitung der NoG20_2017 Aktivitäten in Kiel: g20kielholen.blackblogs.org

www.fireandflames.com

FB-Event

[B] Festival contre le racisme 2017

Warum fclr 2017? Rassismus hat gesellschaftlich eine breite Zustimmung in der Bevölkerung. Das zeigt nicht bloß, dass die AfD bald in allen Landesparlamenten vertreten ist. Auch auf der Straße sorgen Gewalttäter*innen dafür, dass als „nicht-deutsch“ Identifizierte Angst haben müssen. Auch am 17. Juni mobilisieren „Neurechte“ europaweit zu einem Aufmarsch nach Berlin.
Vor Ort tragen rot-rot-grüne Charaktermasken den BILD-Kampagnensticker „Refugees Welcome“ auf der Brust, während sie das Bundesland mit der höchsten Ablehnungsquote von Asylanträgen regieren und damit unterstreichen, dass auch die verstümmelten Reste des Grundrechts auf Asyl keinen Wert in dieser Metropole haben. An der FU manifestiert sich die Katastrophe als gesellschaftliche Normalität darin, dass der Henry-Ford-Bau immer noch nach einem Antisemiten benannt ist, von dem Adolf Hitler einst schwärmte und noch immer kein aktives Gedenken für den ermordeten Studenten Mahmud Azhar von Seiten der FU stattfindet. Das festival contre le racisme 2017 wird diesen Zuständen nur mittelbar etwas entgegensetzen können und die Teilnehmenden hoffentlich zum Denken und Handeln anregen. Im Fokus stehen dieses Jahr die Analyse rassistischer Ideologien. Das abschließende Konzert im Theaterhof der Rost- und Silberlaube soll die Möglichkeit bieten ohne Eintritt und möglichst frei von Diskriminierung sowohl gute Musik zu hören und dazu tanzen, als auch mit antirassistischen Initiativen ins Gespräch zu kommen.

ganzer Juni // Foyer vor den Hörsal 1a // Rost- & Silberlaube // U-Dahlem Dorf
„Man hat sich hierzulande daran gewöhnt …“
Ausstellung: Antisemitismus in Deutschland heute

15. Juni

15 Uhr // Otto-Suhr-Institut // Ihnestraße 22 // U-Thielplatz
Vortrag & Diskussion: Antiziganismus und Arbeitsgesellschaft

18 Uhr // Otto-Suhr-Institut // Ihnestraße 22 // U-Thielplatz
Vortrag & Diskussion: Identitäre Bewegung und Antifeminismus
Wie die Neue Rechte und Identitäre den Rechtsextremismus popularisieren

16. Juni

14 Uhr // Mensafoyer // Habalschwerdter Allee 45 // U-Dahlem Dorf
Antirepressions-Workshop (Anna & Arthur)

16 Uhr // Theaterhof // Habelschwedter Allee 45 // U-Dahlem Dorf
Konzert

MSOKE (Urban Soul / Raggae)
Berlin Boom Orchestra (Raggea / Ska)
Femme Krawall (Garagen-Riot-Grrl*-Surf-Punk)
Le Monde Est En Flammes (Hip Hop / Rap)

17.6.2017 Berlin: Kein IB Aufmarsch im Wedding!

Nazis im Wedding? Gemeinsam Widerstand leisten!
Demo gegen Aufmarsch der „Identitären“:
Sa, 17.06.2017 | 12:00 Uhr | Leopoldplatz (Wedding)
Gegenproteste:
Sa, 17.06.2017 | 13:30 Uhr | S/U-Bahnhof Gesundbrunnen (Wedding)

An kommenden Samstag möchten Nazis der sogenannten „Identitären Bewegung“ im Wedding rassistische Hetze verbreiten. Bis zu 500 Nazis aus vielen Ländern Europas werden zu einer Demonstration erwartet. Diese soll um 14 Uhr am S-/U-Bhf. Gesundbrunnen starten.
Die „Identitäre Bewegung (IB)“ besteht aus Gruppen aus Frankreich, Österreich und Deutschland, die sich vor allem rassistisch gegenüber Geflüchteten und muslimische Personen äußert und Europa weiter nach rechts rücken möchte. Ideologisch und personell sind sie eng verbunden mit anderen Nazi-Gruppen sowie rechten Parteien wie der „Alternative für Deutschland (AfD)“.
Darum rufen wir alle auf: kein Nazi-Aufmarsch im Wedding! Niemals! Gehen wir am Samstag um 13:30 Uhr zum Gesundbrunnen und machen ihnen klar, dass wir ihre Hetze nicht dulden. Bringt Freund*innen und Kolleg*innen mit!
Schulter an Schulter gegen den Faschismus!
Update: Die Mobile Beartung gegen Rechts schätzt die Demo-Route so ein, dass die „IB“ vom Gesundbrunnen die Brunnenstraße runtergehen will- also keinen Abstecher in die Kieze oder nach Prenzlauer Berg machen wird.

Weiterlesen

 

16.6.2017 JUP/Berlin: »Identitäre Bewegung« – Faschismus in neuem Gewandt

Faschismus in neuem Gewandt
(Mit Input zu den »Identitären« in Pankow)
Vortrag:
Fr, 16.06.2017 | 19:00 Uhr | JUP (Florastraße 84 / Pankow)
Referent*in: Kathrin Glösel, Co-Autorin des Buches: »Die Identitären. Handbuch zur Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa«
Veranstalter*innen: North-East Antifascits [NEA]
Hinweis: Fr, 17.06.2017 | Aufmarsch der »Identitären« in Berlin blockieren!
Seit 2012 breitet sich die sogenannte »Identitäre Bewegung« (IB) in europäischen Ländern zunehmend aus. Durch Besetzungen, Störaktionen und Demos sie propagieren eine »Kulturrevolution von rechts«. Mit ihren medial aufbereiten Aktionen, die sie in den sozialen Netzwerken verbreiten, zielen sie vor allem auf junge Menschen. Die stetige Betonung ihrer »Gewaltfreiheit« wurde durch den Mord an einem Punk-Musiker durch Mitglieder der »Identitären« im französischen Lille, kürzlich auf tragische Art und Weise widerlegt. Gleichwohl in Deutschland Teile ihrer Anhänger*innen aus den Jugendstrukturen der NPD oder von »Autonomen Nationalisten« kommen, bezieht sich die IB nicht explizit auf den Nationalsozialismus. Sie beziehen sich auf die »konservative Revolution« und reden statt von »Rassenmischung«, vom »Großen Austausch«. Aller Versuche der Tarnung zum Trotz ergibt die Summe ihrer Inhalte ein Programm mit faschistischem Profil. In der Veranstaltung wird auf die Ideologie, Strategie und Symbolik der IB eingegangen. Zu Beginn wird es Informationen zu den Aktivitäten der IB in Pankow geben.

15.6.2017 Bandito Rosso/Berlin: [NEA]-Tresen: Info-Veranstaltung zum G20 in Hamburg

Shut Down G-20!
Antifa-Tresen und Info-Veranstaltung:
Do, 15.06.2017 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg)
Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]
Mehr Infos zum G20: #NoG20 2017, #NoG20 Berlin & Vive le sabotage!
Vom 5. bis 9. Juli finden die Aktionen gegen den G20 Gipfel in Hamburg statt. Kommt vorbei und erfahrt mehr zu den verschiedenen Aktionsformen: Alternativgipfel, Massenhafter Ungehorsam und den Großdemos. Organisiert euch mit uns gegen den Gipfel der selbsternannten Herrschenden und fahrt nach Hamburg. Es wird weiterhin Infos zu Camps/ Schlafmöglichkeiten geben und einen gemeinsamen Austausch zu Erfahrungen beim G8 Gipfel in Heiligendamm (2007) bzgl. Gipfelaktionen und Repressionen.

17.6.2017 Ex-Fliese/Potsdam: don vito + les spritz

DON VITO – Touch’n’Go Leipzig

LES SPRITZ – breakbeat ghetto tech, italien

newsletters worte:

„außerdem spielen am 17. juni, das ist ein samstag, DON VITO aus leipzig (https://donvito.bandcamp.com) und LES SPRITZ aus messina in italien (https://soundcloud.com/lesspritz) bei uns. beide mit hektisch, energetischem sound, der euch packt, durchkaut und halbverdaut wieder ausspuckt. DON VITO mit klassischer intrumentierung und LES SPRITZ eher so elektromäßig. „

8.6.2017 Schreina47/Berlin: BrandenburgAbend mit Mobi-Inputs

Im Rahmen des BrandenburgAbend wird es zwei Mobi-Inputs geben zur Refugee-LGBTIQ*-Conference in Brandenburg/Havel und der Emil Wendland Kampagne in Neuruppin.

Vom 09. bis 11. Juni findet in Brandenburg/Havel zum zweiten Mal die „Refugee-LGBTIQ*-Conference“ für LGBTIQ*-Geflüchtete und Unterstützer_innen statt. Mit diversen Workshops, Raum für Austausch und einer Gay-Pride Demonstration am 11.Juni soll durch die Konferenz eine öffentliche Aufmerksamkeit für die Lage der LGBTIQ*-Geflüchteten in Deutschland geschaffen werden. Auf der Infoveranstaltung wollen wir euch über die Konferenz informieren und über Homo- und Transsexualität als Fluchtgrund reden. Es werden LGBTIQ*-Geflüchtete über ihre Erfahrungen in ihren Herkunftsländern und den Lagern in Deutschland, sowie über die Notwendigkeit einer bundesweiten Vernetzung und die damit einhergehende Organisierung einer Refugee-LGBTIQ*-Conference sprechen. Die Veranstaltung findet in Englischer und Deutscher Sprache statt. (ENGLISH VERSION BELOW)

Emil Wendland wurde vor 25 Jahren von Neonazis ermordet in Neuruppin. In Gedenken an ihn und alle Opfer rechter Gewalt wird es am 01. Juli 2017 eine Gedenkdemonstration in Neuruppin stattfinden. Zum Stand der Kampagne wird es einen kleinen Überblick geben.

Mehr Infos hier.

English Version
From June 9 to 11 the „Refugee-LGBTIQ*-conference“ for LGBTIQ * refugees and supporters will take place for the second time in Brandenburg/Havel. With several workshops, open spaces for exchange and a Gay Pride demonstration on the 11th of June, the conference will provide a public attention for the situation of the LGBTIQ*-refugees in Germany. At the information event we will inform you about the conference and talk about homo- and transsexuality as a reason for flight. LGBTIQ*-refugees will talk about their experiences in their countries of origin and the camps in Germany, as well as the need for nationwide networking and the accompanying organization of a Refugee-LGBTIQ*-conference. The info-event will takes place in English and German language.

9.6.2017 AboutBlank/Berlin: 20 Jahre Jungle World

20 JAHRE JUNGLE WORLD Jubiläumsfeier im About Blank

Es ist das Jahr der großen Jubiläen: 150 Jahre „Das Kapital“, 100 Jahre Oktoberrevolution, 50 Jahre „Das Dschungelbuch“ – und vor allem: 20 Jahre Jungle World! Was tun?
Feiern natürlich! Schließlich ist es Ihre Revolution, tanzen Sie, bis Sie nicht mehr können. Sie haben nichts zu verlieren als Ihre Nüchternheit.

★ JUNGLE WORLD – DER FILM (PREMIERE)
LIVE (outdoor):

★ CHOR DER BARMHERZIGEN (presented by ZECKO – Antifaschistisches Lifestyle-Magazin)

★ DIRK VON LOWTZOW
http://fb.com/Tocotronic/videos/10152153993905270/

★ BREZEL & CACTUS
www.youtube.com/watch?v=KOphLPutByI#action=share

LIVE (indoor):

★ GEWALT
http://gewalt.bandcamp.com/releases
www.youtube.com/watch?v=Xn6O2NQ-kBk

★ PISSE
https://pisse.bandcamp.com/
www.youtube.com/watch?v=ScJHfq2Sx-U

★ PTTRNS
http://pttrns.tumblr.com/
www.youtube.com/watch?v=-VY85VNnQc8

Continue reading

10.6.2017 Fabrik im Gängeviertel/Hamburg: 3 Jahre BeyondBorders

3 Jahre fette Shows, 3 Jahre die besten Gäste , 3 Jahre Bomben Bands und wir haben noch immer nicht genung .

3 Jahre BeyondBorders das mussen wir alle zusammen feiern . Freut euch auf folgende
Der gute Tobias Ernsing von Schwach stellt sein Buch „Ich kann schlafen, wenn ich tot bin – work hard, stack checks“ vor.
In diesem handelt es von Neoliberalismus im populären deutschsprachigen Gangsta-Rap.
Bands:

Gloomster – HC/Punk aus Eisenach

Music


http://gloomsterpunk.bandcamp.com/

Schwach – HC/Punk aus Berlin
http://schwach-hardcore.de/
https://schwach.bandcamp.com/album/kein-bock

Affenmesserkampf – HC/Punk aus Kiel
http://affenmesserkampf.blogsport.de/

WREST. – Trash/Punk/Social Damage aus Sachsen
https://wrestpunx.bandcamp.com/releases

+ AFTERSHOWPARTY

Einlass:18:30 Uhr
Beginn: 19 Uhr

Es gibt natürlich wieder Solischnaps .Der Erlös geht an unsere Genossen und Genossinnen, die von Repression betroffen sind.

Wir freuen uns auf euch

Eure BeyondBorders Crew

Nazipisser, homophobe / sexistische Arschlöcher müssen draussen bleiben.

15. Linke Buchtage Berlin: 16.-18.06.2017

Vom 16. bis zum 18. Juni 2017 finden im Mehringhof in Kreuzberg die 15. Linken Buchtage Berlin statt. An drei Tagen werden knapp 40 Bücher und Zeitschriften linker und unabhängiger Verlage vorgestellt und diskutiert.

Die Linken Buchtage Berlin bieten jährlich ein Forum für politische Diskussionen, gesellschaftliche Debatten, nettes Beisammensein, konstruktive Kritik und vielfältige Vernetzung. Und selbstverständich gibt es stapelweise Bücher von diversen Verlagen – Angebote zum Zuhören und Mitdiskutieren, zum Kaufen und mit nach Hause nehmen gibt es also reichlich.

Wie immer versuchen wir, auf den Linken Buchtagen Berlin einen möglichst breiten thematischen Rahmen abzudecken: Von Migration und Nationalismuskritik zur Selbstoptimierung in der Leistungsgesellschaft, von der Normierung der Körper und rechtspopulistischen Strömungen hin zur Europäischen Frage – um nur einige der fast 40 Veranstaltungsthemen zu nennen.

Unsere Ausstellung „Gerahmte Diskurse“ mit Ausschnitten aus aktuellen Comics und Graphic Novels wird auch in diesem Jahr zu sehen sein. Eine weitere Ausstellung zeigt Fragmente der Revolution und des Krieges in Spanien 1936-1939.

Weiterlesen

7.6.2017 Mehringhof/Berlin: Sinn und Unsinn von Militanz – Einladung zur Diskussion

Wir laden ein zu einem Abend der Diskussion. Gemeinsam soll der Frage nachgegangen werden, welchen Sinn Militanz in unserer Praxis eigentlich hat. Weniger soll es dabei um direkt taktische Fragen ala „Zum Hafen! – Nein zur roten Zone!“ gehen. Sondern um Grundsätzlicheres: Welchen Zweck hat Militanz, was kann sie zum Ausdruck bringen, wo sind ihre Grenzen und welche Fehler machen die Ausübenden?

Zu diesem Zweck wird Thomas Ebermann zuerst alleine referieren und viel rauchen. Die Grundlage hierfür sind zwei von ihm bereits gehaltene Referate zum Thema. Anschließend wollen wir aus einer rein frontalen Konsumveranstaltung ausbrechen. Wir als Vorbereitungskreis werden deshalb keinen eigenen Input geben.

Denn wir glauben ihr alle habt bestimmt etwas zum Thema zu sagen.
Wir hoffen, dass sich die einen oder anderen an Thomas` Aussagen reiben, z.b. wenn er – bei allem Verständnis – moderne klandestine Aktionen als „Kindereien von Kleinbürgern“ bezeichnet.
Wir wünschen uns eure Gedanken und Ideen zum Sinn und Unsinn von Militanz in dieser Gesellschaft.

Weiterlesen 

Gegen die G20-Afrika-Partnerschaftskonferenz in Berlin am 12. & 13. Juni – Demo 10.06.2017, 15:00 Potsdamer Platz, Berlin

Alles zum G20-Gipfel 2017 auf Indymedia linksunten
Wir sind wütend. Im Zuge der Präsidentschaft über die G20-Staaten hat Deutschland Afrika auf die Agenda gesetzt. Und Deutschland lädt zur „G20-Afrika-Partnerschafts-Konferenz“ ein, die am 12. und 13. Juni im Schöneberger Gasometer in Berlin stattfindet, im Vorfeld des G20-Treffens im Juli in Hamburg.

Was für eine Partnerschaft soll das sein? Schon einmal, während der Zeit des Sklavenhandels, sind viele Menschen im Meer ertrunken. Weil man sie über Bord geworfen hat. Oder weil sie selbst gesprungen sind, um der Hölle des Sklavenschiffes und der Plantage zu entgehen. Heute ertrinken sie bei dem Versuch, in überfüllten Booten Europa zu erreichen. Auf der Suche nach einem sicheren, besseren oder einfach anderen Leben.

Wir sind wütend. Die Europäische Union schottet sich ab. Und sie verlegt ihre Außengrenzen auf den afrikanischen Kontinent. Dafür sorgen dreckige Deals mit korrupten und verbrecherischen afrikanischen Regimes wie dem Sudan oder Eritrea, die mit so genannter Entwicklungshilfe überhäuft werden, um die Fluchtrouten dicht zu machen. Mobilitätspartnerschaft nennt man das oder besseres Migrationsmanagement. Der Effekt ist, dass die Mobilität auf dem afrikanischen Kontinent zunehmend eingeschränkt wird.

Weiterlesen

10.6.2017 Potsdam: hammerhead, cyness & svffer

hammerhead
schnöselpunk im prollkostüm, westen

https://de.wikipedia.org/wiki/Hammerhead_(deutsche_Band)
cyness
artificial coma grind, locals

https://cyness.bandcamp.com/album/loony-planet-industreality
svffer
brutalgemetzel, münster

https://svffer.bandcamp.com/

und der newsletter sagt: „HAMMERHEAD! endlich! hab sie lange nicht gesehen und weiß gar nicht, wie die heute klingen. aber kann mir nicht vorstellen, dass die scheiße geworden sind! CYNESS aus hier kennt ihr ja: schnelle straigthe kurze attacken mit könnereinlagen und übelst nach vorne! und SVFFER aus münster. grind mit cruste und das ganze metallmäßig. fett! wand! fett!
das ganze ist eine geburtstagsfeier, also gibt es vielleicht auch disco !“

Beginn: 20.00 Uhr

7.6.2017 Sputnik/Potsdam: Boys don’t cry & Untenrum frei

Buchvorstellung und Diskussion
Margarete Stokowski „Untenrum frei“ und Katharina Florian (Edition Nautilus) „Boys don’t cry“

Untenrum frei

Stokowski erzählt von dem frühen Wunsch, unbedingt als Mädchen wahrgenommen zu werden, von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Haaren und Enthaarung, von Gewalterlebnissen, von Sex, von Liebe und vom Feminismus. Und sie verbindet ihre wunderbar erzählten persönlichen Erlebnisse mit philosophischen, politischen und wissenschaftlichen Analysen und zeigt damit: Sie ist mit ihren Erfahrungen nicht alleine.

„Der Feminismus erklärt mir nicht, warum der Bus nicht auf mich wartet. Aber er erklärt mir, warum ich mich für mein Zuspätkommen entschuldigen werde, auch wenn ich nicht schuld war, sondern der Bus zu früh gefahren ist. Er erklärt mir, warum viele der Frauen, die ich kenne, sich auch noch entschuldigen würden, wenn sie von einem Meteoriten getroffen werden.“

Boys don’t cry

Jack Urwin hat genug davon. Es reicht ihm nicht, dass der starke Mann heute auch mal weinen oder Elternzeit nehmen darf, sondern er fragt, warum Männer überhaupt stark sein müssen. Warum messen wir Menschen noch immer an Stereotypen, wo es uns ohne doch viel besser ginge? Dieses Buch ist der Beginn einer längst überfälligen Debatte darüber, wie eine positive, moderne Männlichkeit aussehen kann und wie wir dahin gelangen können, sie zu leben.

Teils Essay, teils persönliches Manifest, ist „Boys don’t cry“ eine witzige und scharfe Auseinandersetzung mit toxischer Maskulinität und ihren Folgen – und ein Plädoyer für einen anderen Umgang miteinander.

Beginn: 20.00 Uhr

7.6.2017 HausZwei/Freiland/Potsdam: Kritik der Religion

jimmy boyle Berlin | Gruppen gegen Kapital und Nation

„Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen…“, so beginnt das christliche Glaubensbekenntnis. Die Existenz Gottes und seine Machtfülle ist dabei dem Christen absolut gewiss und zwar gerade nicht durch einen wissenschaftlichen Beweis, sondern durch einen Glaubensakt. Das ist eigentümlich, denn der Satz „Ich glaube, es ist 5 Uhr“ steht ja sonst eher für eine gewisse Unsicherheit.
Die Eigenschaften dieses Gottes sollen auf der Veranstaltung einmal genauer analysiert werden. Was für ein Bild über den Menschen konstruiert der Gläubige eigentlich, wenn er sich eine überirdische Instanz (aus-)denkt, die alles kann (allmächtig), überall zugleich ist (allgegenwärtig) und dann auch noch allwissend ist? Wie steht dann eigentlich der Mensch im Vergleich dazu da und zwar ganz egal, ob er der Präsident der USA oder ein armer Schlucker ist? Immer ziemlich klein!
Weiter ist auffällig, dass Gott dann lauter Herrschaftseigenschaften hat: Er ist ein „König“ und Himmel und Erde sind sein „Reich“, wo seine „Macht“ wirkt. Ausgerechnet davon verspricht sich der Gläubige eine ganze Menge, wenn er sein Leben durch Dienste an diesem König anreichert. Diese Dienste, die ein gottgefälliges Leben ausmachen, inklusive der Beachtung allerlei Regeln, sind auffallend lustfeindlich. Wie geht der Glaube daran, dass man durch ein verzichtsvolles Leben ein gutes Leben erwartet?
Diese und weitere Fragen rund um das Thema Religion sollen auf der Veranstaltung diskutiert werden: Warum werden die Kirchen immer leerer und dennoch glauben die meisten Leute irgendwie an einen Gott oder finden mindestens, dass die Religion eine wichtige Funktion habe? Welcher Zustand der realen Welt ist dann eigentlich unterstellt? Warum findet der Staat die Religion so gut und wo hört die Religionsfreiheit auf, die er gnädigerweise garantiert? Wie ist die richtige Beobachtung der Punk-Band Slime zu erklären, wenn sie über die Kirchen festhält: „Es ist egal, wer an der Macht ist, denn ihr seid immer dabei“ (Religion)? Und warum ist ihre Aussage „Religion ist Opium für das Volk“ dann doch zu kritisieren?
Mit einem Referenten von der Gruppe jimmy boyle, organisiert bei den Gruppen gegen Kapital und Nation

www.gegner.in

http://gegendiehelden.blogsport.eu

Beginn: 19.00 Uhr

30.6.-2.7.2017 Freiland/Potsdam: Ultrash-Festival No.11

 

Auch im Jahr 2017 organisieren die Red & Anarchist Skinheads Berlin-Brandenburg, das Filmstadtinferno 99, Scortesi und engagierte Einzelpersonen zum mittlerweile elften Mal das politisches Subkulturfestival für Skins, Punks, Ultras u.a. antifaschistische Gegenkulturen! Das Ultrash-Festival findet vom 30.6-2.7.2017 in Potsdam statt! Dieses Jahr spielen u.a. Kaos Urbano, Nucléo Terco, Neonschwarz, Retrograd, Ackee & Saltfish, Fontanelle, Defenders of the Universe u.a.
Nach den Konzerten werden wie jedes Jahr die legendären Aftershowpartys stattfinden! Und es wird wieder jede Menge Essens-, Polit- und Merchandisestände (Fire & Flames, Riot Bike Records, Grandioso, Opør Streetwear u.a.) geben!

Am Samstag den 1.7. findet im Karl Liebknecht Stadion ab 13.30 Uhr noch ein Freundschaftsspiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und Altona 93 statt!

Da uns das Zusammenführen von linken Teilbereichskämpfen und Subkulturen weiterhin sehr am Herzen liegt, weisen wir Euch hiermit auch auf die antifaschistischen Proteste gegen den mittlerweile 6. Naziaufmarsch am Samstag den 1.7.2017 unter dem Motto „Merkel muss weg“ in Berlin-Mitte hin (Siehe: http://berlin-gegen-nazis.de/samstag-01-07-2017-sechster-rechtsextremer-merkel-muss-weg-aufmarsch-in-berlin-mitte-breite-gegenproteste-einschaetzung-der-mbr/)!

Auf unserem Ultrash-Festival wird es zudem verschiedene Infos zu den europaweiten antikapitalistischen Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg eine Woche später geben! Fahrt da alle hin und sorgt mit dafür, dass wir an diesem Wochenende ein starkes Zeichen gegen die bestehenden kapitalistischen Verhältnisse setzen!

Auch zum Ultrash No. 11 haben sich wieder bundesweit und international viele Gäste angekündigt! Wir werden auch dieses Mal wieder die Gelegenheit nutzen uns auszutauschen und weiter zu vernetzen, um weiterhin in unseren Gegenkulturen – ebenso wie gesamtgesellschaftlich – für eine alternative & solidarische Gesellschaftsform zu kämpfen! ///

Dieses Jahr gibt es zudem ein wunderbares Mobivideo (https://vimeo.com/221088651) zum Ultrash No.11 mit Material vom 10-jährigen Jubiläum aus dem Jahr 2016! Viel Spaß damit & 1000 Dank an die Macher*innen bzw. left report! /// Alle Infos zum Ultrash No.11 findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/653336951514917/?ti=cl

Festivalprogramm 2017

Freitag 30.6.2017: Spartacus/Indoor
– Kaos Urbano (AFA-Streetpunk-Kultband aus Madrid!)
– LA SEVERA MATACERA (Ska/Punk aus Kolumbien)
– Nitro Injekzia (Punk.Rock aus Berlin)
– DEFENDERS OF THE UNIVERSE (Punk, Rap, Hardcore, Off-Beat aus Schwäbisch Gmünd)

18.00 Uhr: Wir zeigen den neuen Film „Antifascists“ aus Schweden!:https://www.facebook.com/ theantifascists/

Einlass Konzert: 20.00 Uhr!

Aftershowparty im Spartacus mit den allseits bekannten Ronny+Mike – Alltimefavourites ohne Ende – Abriss pur! 🙂

Samstag 1.7.2017 Karli/Babelsberg: SV Babelsberg 03 vs. Altona 93

Es ist soweit! Das Freundschaftsspiel für das Ultrash-Wochenende steht fest! Dieses Mal geht es nicht gegen den FC Sankt Pauli sondern gegen den Hamburger Fußball-Club Altona 93! Wir freuen uns auf ein schickes Match am Samstag den 1.7.2017 im Karli in Babelsberg! Spielbeginn wird um 13.30 Uhr sein! Eintritt 5-6 Euro! Im Anschluss daran alle zum Ultrash-Open Air auf dem Freilandgelände mit Neonschwarz, Núcleo Terco, Ackee Saltfish, Retrograd Fontanelle & Docnest! /// https://www.facebook.com/ Altona93/11

Samstag 1.7.2017: Freiland/Open Air

– Neonschwarz (HipHop aus Hamburg):
– Núcleo Terco (AFA-Streetpunk/ Oi!-Legende aus Madrid/Spanien)https://www.facebook.com/ Nucleo.TercoVK/
– Ackee & Saltfish (Rudereggae & Rocksteady aus Bordeaux)
– Retro///grad (Streetpunk/Oi! aus Bordeaux)
– Fontanelle (Antifascist Oi! aus Leipzig): https:// thefontanelle.bandcamp.com/ releases
– Docnest (Zeckenrap aus St.Pauli/Hamburg)

Einlass Konzert: 16.00 Uhr!

Aftershowparty im Spartacus Potsdam mit dem legendären Team RamRod(Alltimes Favourites)
Haus2 : Nighter mit Rudy Willy & Monty Cantsin (Early Reggae, Rocksteady, Ska)

Ultrash-Fanzine!
Es ist vollbracht! Das Zine zum diesjährigen Ultrash Festival Nr. XI ist fertig. Im Heft sind 20 Texte. Darunter sind neun Interviews mit den Bands, die an den zwei Tagen spielen werden. Der inhaltliche Schwerpunkt ist das Engagement von Fußballfans für Geflüchtete. Zudem beschäftigt sich ein großer Block mit Frauen in der Kurve. Wir schauen aber auch über den Tellerrand. Nämlich einmal in Richtung Roller Derby. Hierzu haben die fantastischen Prussian Fat Cats einen lesenswerten Beitrag über ihren Sport geliefert. Und in Richtung Hamburg, wo nächste Woche G20 blockiert werden soll.

Neben fettem Lesestoff bietet das Heft eine Fülle von Bildern. Darunter sind Bandfotos, Bilder zu Aktionen und dem Engagement von Fußballfans sowie einige Sketches aus den Heften der Refugees‘ Library. Zum grandiosen Festival bekommt ihr also ein Zine voll mit interessanten Infos, klaren Statements, etwas Unterhaltung, Nachdenklichem und einer Link-Liste zum selber Nachlesen. Sichert euch die neueste Ausgabe des Ultrash Unfug am Besten schon am Freitag. Damit ihr die Pausen zwischen den Konzerten, die Halbzeitpause und den Nachhauseweg am Sonntag sinnvoll füllen könnt.

Wir freuen uns auf ein gelungenes & solidarisches DIY-Ultrash-Festival 2017!

Eure Ultrash-Crew

Infos zum Naziaufmarsch am 1.7.2017 in Berlin & zu den Protesten gegen den G20-Gipfel findet Ihr hier:
Samstag, 01.07.2017, Sechster rechtsextremer „Merkel muss weg“-Aufmarsch in Berlin-Mitte +++ Breite Gegenproteste +++ Einschätzung der MBR
Am 01. Juli 2017 ruft die rechtsextreme Initiative „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“ zum sechsten Aufmarsch mit dem Motto „Merkel muss weg“ auf. Nachdem die letzten zwei Aufmärsche durch die Spandauer Vorstadt (Mitte) führten, hat die „Anwohnerinitiative für Zivilcourage – Gegen Rechts“ drei Kundgebungen im Viertel angemeldet, um den rechtsextremen Aufmarsch nicht erneut unwidersprochen durch das Wohngebiet laufen zu lassen. Auch das Berliner Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin und das Berliner Bündnis gegen Rechts haben Proteste angemeldet.

Weiterlesen: http://berlin-gegen-nazis.de/samstag-01-07-2017-sechster-rechtsextremer-merkel-muss-weg-aufmarsch-in-berlin-mitte-breite-gegenproteste-einschaetzung-der-mbr/

Berlin goes Hamburg!

Antikapitalistische Demo am 6.7.: https://g20tohell.blackblogs.org/international-anticapitalist-demonstration/de/
Aktion am Hafen 7.7.: https://shutdown-hamburg.org
Blockade-Aktion in der Innenstadt am 7.7.: http://www.blockg20.org
Internationale Demonstration 8.7.: http://g20-demo.de

Kontakt zur Ultrash-Crew: ultrash@freiland-potsdam.de
https://www.facebook.com/ULTRASH.fest
http://www.filmstadtinferno.de/
http://www.red-skins.de/
FB-Event

2.6.2017 Potsdam: PUFF PIECES++ZIRKUS ZIRKUS/Hobbykeller

PUFF PIECES…die großartigen Puff Pieces in Euerm Lieblingswohnzimmer! Wenn das nix ist! Das Trio bestehend aus ex-Supersystem,Antelope,ED Sedgewick Personal spielt wunderbar minimalistischen Punk/Wave. In einem Moment dissonant, dann wieder im 2min-Ohrwurm-Format!

Zirkus Zirkus (pdm)…tada,Premiere: hier erwartet Euch das neue Projekt um die Band, die mit B anfing und ellis aufhörte! Wir tippen/hoffen auf wütende Männer, die sich hier progressiv-evaluierend mit Themen wie z.b. Altersmildheit auseinandersetzen.

am: Freitag, den 2.6.

wo: Hobbykeller

ab: 22h

2.6.2017 Archiv/Potsdam: Pints + Sick Times

Pints und Sick Times kommen im Juni auf Tour

Wie kann man die Band Pints am besten beschreiben? Ganz einfach Drinking. Smoking. Gambling.
Das Abrissunternehmen aus England macht seit 2014 die HC-Punk Szene in London unsicher.
Mit ihrer EP “STILL DRINKING, STILL SMOKING, STILL GAMBLING” landet die Band einen Volltreffer.
Wenn dann noch Sick Times ins Spiel kommt, ist der Abriss schon vorprogrammiert.
Eins steht ja definitiv fest: SICK TIMES sind eine absolute Hardcore-Granate!
Alter, hier drehen die Gäule durch. SICK TIMES sind am 80s US-Hardcore orientiert, stehen aber ebenso soundtechnisch im hier und jetzt.
Sie schwingen eine ähnliche Keule wie DEAD STOP. Wuchtig, aggressiv, schnell und hart.
Wenn wir schon alle in kranken Zeiten leben, dann soll wenigstens der Soundtrack passen!
Pints und Sick Times werden gemeinsam vom 02.06.17 bis 11.06.17 auf Tour kommen.

Sick Times:

Bandcamp: https://sicktimes.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/sicktimeshc/

Pints:

Bandcamp: https://pints.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/ukpints/

31.5.2017 Karli/Babelsberg: Traumatisierung von Fussballfans

Vor ungefähr einem Jahr, am 28. Mai 2016, spielte der SV Babelsberg 03 im Brandenburger Pokalfinale gegen den FSV 63 Luckenwalde. Hunderte Fans begleiteten ihr Team ins Werner-Seelenbinder-Stadion und unterstützen sie frenetisch. Nulldrei siegte und zog in die erste Runde des DFB-Pokal ein. Danach gab es kein Halten mehr. Das Team und die Fans wollten gemeinsam feiern. Dazu kam es allerdings nicht. Denn Beamte der Brandenburger Bereitschaftspolizei sowie Bundespolizisten beendeten die Feier durch den großflächigen Einsatz von Reizgas, sodass mindestens 150 Babelsberg-Fans teilweise schwer verletzt und mehrere Hundert traumatisiert wurden. Aus diesem Grund haben wir, der Fanbeirat, das Fanprojekt und der SV Babelsberg 03 uns entschieden, auf Initiative des Netzwerk repressionsbetroffener Nulldreier*innen (nur03*) am Mittwoch, dem 31. Mai 2017, eine Veranstaltung zum Thema „Traumatisierung von Fußballfans“ zu organisieren.

Die Informations- und Diskussionsveranstaltung ist Teil der fortgesetzten Aufarbeitung der Ereignisse in Luckenwalde, die bislang in erster Linie von den Fans in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Babelsberg geleistet wurde. Die gemeinsame Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung soll die Parteien zusammenführen, die Sensibilisierung der verschiedenen Interessen und Bedürfnisse ermöglichen und so eine respektvolle Zusammenarbeit gewährleisten. Hierbei sollen Informationen zu Traumatisierungen im Allgemeinen und in Zusammenhang mit Fußballfans im Besonderen erläutert sowie eine Diskussion zu psychologischen, sozialpädagogischen und das Sicherheitskonzept betreffende Handlungsoptionen geführt werden. Ziel ist es konstruktive Ansätze zur Wahrnehmung, Verarbeitung und Verhinderung von Traumatisierungen im Fußball zu entwickeln.

Zur Veranstaltung und zur gemeinsamen Diskussion sind dementsprechend alle betroffenen Babelsberg-Fans, Vereinsmitglieder und Vereinsoffizielle des SV Babelsberg 03 eingeladen. Selbstverständlich sind aber auch Fans anderer Vereine, Vertreter von Fan-Initiativen, Fan-Organisationen und Fan-Hilfen, Psychologen, Sozialpädagogen und Lehrer sowie Stadt- und Landespolitiker eingeladen, die sich in Sachen Inneres, Sicherheit und Behörden engagieren.

Ergänzend möchten wir an dieser Stelle ausdrücklich erklären, dass der Vorstand des SV Babelsberg 03, der Fanbeirat und auch das Fanprojekt es als seine Pflicht ansieht, die Mitglieder, Fans und Aktiven in ihrem Engagement für den Verein zu unterstützen und selbstverständlich für ihren Schutz sorgen zu wollen. Dementsprechend haben uns die Ereignisse in Luckenwalde tief erschüttert. Denn jeder und jede soll jedes Spiel des SVB – egal ob auswärts oder zu Hause – unversehrt erleben dürfen und sich bei jedem Spiel sicher fühlen können.

[Karlsruhe – No TddZ] We have lined up to prevent the Nazi march!

We have lined up to prevent the Nazi march!*
On June, 3rd, 2017 Nazis from all over Germany and beyond will try to march through Karlsruhe. The reason is the so-called „Tag der deutschen Zukunft“ („TddZ“), which the Nazis of the fascist party „Die Rechte“ want to bring to Karlsruhe this year.

*“TddZ“ – peddling with völkisch ideology*

The „Tag der deutschen Zukunft“ has been held in different cities since 2009. It has established itself as one of the major events for German fascists. With around 1000 participants at the last gathering in Dortmund, the „TddZ“ has once again clearly increased in importance. In terms of content, the event is characterized not only by clearly displays of nationalism and fascism as well as a propagation of the blood and soil ideology, but also by a positive relation to historical German fascism.

Qualitatively, fascism and fascist organizations differ greatly from newer actors of the right-wing groups, such as the „AfD“ or „Pegida“. As disgusting and dangerous as they are and as much as they are intertwined with the clearly fascist right, fascism itself still presents itself as an ideology and movement that thoroughly thinks through cultivated resentments and represents their violent implementation. Fascism does not only mean extreme nationalism, but also terrorism and death for it’s opponents and all groups that are excluded in the fascist idea. This includes all those who do not fit into their mindset because they have a different skin color, nationality, religion or sexual orientation. Feminists, people with disabilities and the left, are also among the enemy images of the neo-Nazis. The current fascist rights are still far from reaching this goal. Their form of racism also aims at a split in society and is compatible to the ideology of other newer right-wing groups, which pursue the same goal but do not pursue a concrete fascist dictatorship.

Although for major events like the planned “TddZ” in Karlsruhe, Nazis all over Germany are beeing mobilized, moving the location of this event to southern Germany ultimately serves as an opportunity for the local fascist scene to demonstrate their strength, present itself and strengthen their own rows.

Read more

2.6.2017 Berlin: KvU Unplugged

Der Blues muss bewaffnet sein! Ein Solidaritätsfest zum 30sten Jahrestag der KvU.
Musik und Texte unter anderem von Ahne, Avi von Bukahara, Benny Baupunk, Dampf in allen Gassen, Eva Supertramp, Glittasphyxia, Geigerzähler, Juppiescheuche, Konny, Motz Art Berlin, Paula, Potter, Prunx, Sahara B., Wayne Lost Soul, Yok …
Überschüsse gehen an die FAU Berlin zur Deckung der Prozesskosten gegen die verdammte KAUFHALLE DER SCHANDE, die seit zweieinhalb Jahren immer noch nicht die Bauarbeiter bezahlt hat.

Vor zweieinhalb Jahren gab es schon mal ein „KvU Unplugged Spezial“ mitten im Winter – direkt vor der „Mall of Shame“. Damals schrieben wir:

„„KvU Unplugged“ solidarisiert sich mit den Bauarbeitern, die den Einkaufstempel „Mall of Berlin“ gebaut, dafür immer noch keinen Lohn bekommen haben und sich zusammen mit der Basisgewerkschaft FAU dagegen wehren.
Zu diesem Zweck organisieren wir eine Kulturkundgebung vor der Mall of Shame. Am Dienstag, den 16. Dezember wird zwischen 18:00 und 20:00 neben Redebeiträgen ein für „KvU – Unplugged“ typisches Kulturprogramm mit Bands, Lesungen und Theater stattfinden.

„KvU Unplugged“ entstand in den Protesten gegen die drohende Räumung des aus der linken DDR – Opposition hervorgegangenen Jugend- und Kulturzentrums KvU – Kirche von Unten. Als dieser der Strom abgedreht werden sollte, solidarisierten sich über 30 KünsterInnen mit einem legendären Kulturprogramm im Kerzenschein. Wiederholt wurde die Veranstaltung als Soliabend für den „Refugee – Strike Berlin“.
Am kommenden Dienstag gehen wir erstmals auf die Straße. Wir hoffen, in Zeiten von PEGIDA und HOGESA ein starkes Zeichen der Solidarität zu setzen.“

Das kann eigentlich genau so stehenbleiben.

Ort: Storkower Straße

Berliner Aktionstage gegen die Welt der G20!

Alles zum G20-Gipfel 2017 auf Indymedia linksunten
Aufruf zu den Berliner Aktionstagen vom 2. bis zum 13. Juni. Breiter und vielfältiger Widerstand gegen die Welt der G20 und gegen die G20-African-Partnership-Conference. Demo am 2. Juni 2017: 50 Jahre Ermordung Benno Ohnesorgs. 10 Jahre Protest gegen den G8 in Heiligendamm. Demo am 10. Juni 2017: Protest gegen die African-Partnership-Conference und für globale Bewegungsfreiheit. Bringt euch ein!

Am 7. und 8. Juli 2017 treffen sich in Hamburg die Regierungschef*innen der 19 mächtigsten Nationalstaaten und die EU, um sich als kompetente Krisenmanager*innen in Zeiten von Krieg und Krise zu präsentieren.

Dieser Gipfel dient der Aufrechterhaltung einer Weltordnung, die für diverse kriegerische Konflikte, globale Ausbeutungsverhältnisse, weit verbreitete Armut und über 60 Millionen Menschen auf der Flucht verantwortlich ist.

Das Gipfel-Wochendende bietet uns die Gelegenheit, uns die Bühne zu nehmen, und ein starkes Zeichen der Dissidenz zu setzen. Wir können auf den Straßen Hamburgs eine transnationale Welt des Widerstands und der Solidarität sichtbar machen.

Der Widerstand gegen die Welt der G20 findet jedoch auch abseits von medialen Großereignissen statt: in unseren alltäglichen Kämpfen gegen Kapitalismus, Rassismus, Neofaschismus, Militarisierung, Gentrifizierung, Sexismus. Ob auf dem Amt, im Kiez, auf der Straße in besetzten Instituten oder auf der Arbeit, überall in Berlin kämpfen Menschen für eine solidarische Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung, für globale Bewegungsfreiheit, Solidarität und ein gutes Leben für alle.

Wir rufen auf zu Berliner Aktionstagen gegen die Welt der G20! Wir wollen unsere unterschiedlichen Kämpfe zueinander in Beziehung setzen!

Weiterlesen

Neonazis planen „Fackelmarsch“ an KZ-Gedenkstätte in Braunschweig

Die NPD-Jugend „Junge Nationaldemokraten“ hat nach Informationen des Bündnis gegen Rechts für den 31.05.2017 direkt auf dem Gelände einer KZ-Gedenkstätte in Braunschweig einen „Fackelmarsch“ angemeldet. Die Neonazis wollen sich am dort befindlichen Schilldenkmal zu einer „Heldenehrung“ zum Todestag des antinapoleonischen Freikorpsführer Ferdinand von Schill versammeln. Die Stadt soll eine stationäre Versammlung der Neonazis an der KZ Gedenkstätte Schillstraße – allerdings ohne die Nutzung von Fackeln – bereits bestätigt haben.

David Janzen, Sprecher des Bündnis: „Es ist eine unerträgliche Provokation, dass an einem solchem Ort der Erinnerung an den Holocaust und der Mahnung vor den Verbrechen der Nationalsozialisten, deren geistige Enkel zu einer ‚Heldenverehrung’ aufmarschieren. Erst in dieser Woche wurde die KZ-Gedenkstätte Schillstraße zum wiederholten Male mit neonazistischen Parolen beschmiert. Und nun dürfen die Neonazis hier auch noch eine ‚Heldenehrung‘ an einem Denkmal durchführen, welches nicht nur ein ‚Eisernes Kreuz‘ als Symbol des deutschen Militarismus trägt, sondern mit seinen Inschriften auch den verbrecherische Krieg der Wehrmacht zu einem ‚Freiheitskampf‘ umdeutet.“

Das Bündnis gegen Rechts kritisiert, dass die Stadt die Versammlung an diesem Ort des Gedenkens an die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht untersagt hat und ruft dazu auf, am Mittwoch, den 31.5.2017, um 18:00 Uhr zur KZ Gedenkstätte Schillstraße zu kommen, um dort gegen den angekündigten Auftritt der Neonazis zu protestieren.

Weiterlesen

 

Gedenkvideo Clément Méric 2017 // À jamais dans nos luttes!

Clément Méric – Remembering means fighting!
Am 05. Juni 2013 wurde der 18-jährige Antifaschist Clément Méric in Paris von Faschisten ermordet. Clément befand sich gerade in der Chaussée d’Antin, als er beim Verlassen eines Geschäfts auf eine Gruppe Faschisten traf, zu der auch sein Mörder Esteban Morillo gehörte. Morillo erkannte Clément, der sich zuvor an den Protesten gegen die ‚manif pour tous‘-Bewegung (Protestbewegung gegen die ‚marriage pour tous‘, also die Ehe für alle, auch für Homosexuelle) beteiligt hatte, von einer Gegendemo wieder. Es kam zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf Clément vom Haupttäter mit einem Schlagring am Kopf getroffen wurde. Clément erlag seinen Verletzungen kurze Zeit später im Krankenhaus.

Der Mord löste in Frankreich kurzzeitig landesweite Bestürzung aus und zahlreiche Medien berichteten über den Fall. In der Folge boten Fernsehsender aber vor allem Rechten und ihrem Gedankengut eine Plattform, indem sie z.B. den rechten Ideologen und die Führungsfigur des Troisème Voie, Serge Ayoub, einluden, um ihn zu dem Fall zu befragen.
Abgesehen davon, dass Serge Ayoub jede Verbindung zu den Tätern leugnete (obwohl es eindeutige Belege für ihre Bekanntschaft gibt), nutzte er die willkommene Gelegenheit, um sein Weltbild in der Presse zu verbreiten und darüber hinaus den Mord an Clément zu einer unglücklich verlaufenen Schlägerei herunterzuspielen, die außerdem von der Gruppe um Clément begonnen worden wäre – eine Darstellung der Ereignisse, der die Medien später folgten.
Nachdem die Gruppe Jeuneusse Nationalist Révolutionnaire, eine Art Jugendgruppe des Troisième Voie, der Esteban Morillo angehört hatte, von staatlicher Seite verboten wurde, spielte der Fall medial und politisch kaum noch eine Rolle.

Seit wir im Jahr 2013 von Cléments Tod erfuhren, organisierten wir jedes Jahr rund um seinen Todestag verschiedene Aktionen, um ihm zu gedenken und an die Tat zu erinnern. Im Jahr 2015 und 2016 reisten wir selbst nach Paris, um Cléments Freund*innen und Genoss*innen zu treffen und in Interviews mehr über Clément und seinen Aktivismus, aber auch darüber, wie seine Genoss*innen weiterkämpften und über die Entwicklung rechter Strukturen in Frankreich zu erfahren. Aus dem Material entstanden die Dokumentarfilme „Une vie de lutte“ (2015) und „Paris Rebelle“ (2016).

Auch dieses Jahr möchten wir an den Mord erinnern und haben daher ein Gedenktransparent an der Straße des 17. Juni, einer der größten Straßen Berlins aufgehängt und ein Graffiti für Clément gemacht. Beides haben wir in einem kurzen Videoclip festgehalten.
Wir finden es wichtig, den Antifaschist*innen und Genoss*innen, die Teil unseres gemeinsamen Kampfes waren und die von Nazis so brutal aus dem Leben gerissen wurden, zu gedenken, um immer wieder klar zu machen, dass Rassismus und Faschismus gefährlich sind und Menschen mit diesem Gedankengut nicht vor Mord zurückschrecken, um gegen Andersdenkende vorzugehen.
Wie in Cléments Fall, ist es im gesellschaftlichen Mainstream üblich, von Nazis begangene Morde zu Schlägereien herunterzuspielen. Mit unseren Aktionen möchten wir dazu beitragen, dass Clément nicht vergessen wird und dass die Tat als das benannt wird, was sie war: ein faschistischer Mord.

Nur solange wir unseren ermordeten Freund*innen und Genoss*innen gedenken und Aktionen machen, die an sie und ihre Schicksale erinnern, bleiben sie unvergessen und leben in unseren Kämpfen weiter.
Daher beteiligt euch an der Gedenkdemonstration für Clément Méric am 03.06. in Paris (Place de la République) oder macht bei euch vor Ort Aktionen, um Clément und allen Opfern faschistischer Gewalt zu gedenken!

Gedenkvideo Clément Méric 2017 // À jamais dans nos luttes!
Vimeo: https://vimeo.com/219471773
YouTube: https://youtu.be/lB468DXYiPM
Infos: pourclement.org // antifa-nordost.org // leftreport.blogsport.eu

27.5.2017 Schokoladen/Berlin: RASH BB präsentieren Produzenten der Froide & AntiBastard

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Euch unsere geliebten Stuttgarter von den Produzenten der Froide (https://www.facebook.com/Produzenten-der-Froide-510547642297068/?ref=ts&fref=ts) und AntiBastard (Riotpunk aus Berlin: https://www.facebook.com/antibastardband/)

Aftershowparty mit Boss Bread von den Old Fashioned Rude Boys (Early Reggae bis Rocksteady)!

Einlass: 19.00 Uhr – Beginn: 20.00 Uhr pünktlich! Aftershowparty ab 22.00 Uhr!

Nur Abendkasse!

FB-Event

26.-27.5.2017 Babelsberg: 15. Antirassistisches Stadionfest „Der Ball ist bunt“

Freitag, 26.05.2017
18:00 Rad- & Rollerdemo
19:00 Scrimmage der Prussian Fat Cats vs. tba (Roller Derby)
anschließend Auslosung der Turnierbegegnungen am Samstag

Samstag, 27.05.2017
10:00 Fußballturniere der Kinder und der Erwachsenen,
Infostände und bunter Markt, Ausstellungen, Tombola,
13:00 Kinderprogramm mit Kisten klettern, Kinozelt und Bogen
schießen
18:30 Siegerehrung
19:00 Konzert mit Pyranja und That fuckin‘ Sara, anschließend
Terrorgruppe

FB-Event

25.5.2017 Menschenzoo/Hamburg: Diskussionsabend mit Michael Weiß: Grauzone!

Kaum ein Thema kommt bei uns so oft auf den Tisch, wie „Grauzone“. Warum spielt diese oder jene Band nicht bei euch, warum komme ich mit diesem T-Shirt nicht rein usw.
Wir versuchen dann jedesmal unseren Standpunkt so nachvollziehbar wie möglich darzulegen, hören uns aber auch Eure Seite an. Dabei kommt häufig die gleiche Argumentation: „Das sind doch keine Nazis“ oder „Man kann es auch übertreiben“.
Wir denken: In Zeiten, in denen die Rechten so einen Zulauf erhalten, ist es wichtig sich noch klarer definiert zu positionieren.
Wir denken aber auch: Da muss man mal drüber reden und informieren!
Aus diesem Grund haben wir Michael Weiss vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin (apabiz) eingeladen.

Weiterlesen

[Berlin] Nachbereitung zur Solikundgebung gegen DNA-Abnahme

Rund 20 Personen sind am heutigen Montag einem Aufruf zur Kundgebung vor dem Amtsgericht Tiergarten gefolgt. Anlass ist die fortwährende Kriminalisierung und molekulargenetische Erfassung von Antifaschisten aus Berlin. In einem Verfahren wegen des Vorwurfs einer gemeinschaftlichen Körperverletzung zum Nachteil eines Neonazis umgehen das Berliner LKA und die zuständige Staatsanwaltschaft jeden Ansatz von Verhältnismäßigkeit. Beamte des Berliner Staatsschutzes durchsuchten Ende Februar mindestens zwei Wohnungen in Kreuzberg und Berlin-Mitte. Zusätzlich versuchten sie zwei Beschlüsse zur DNA-Entnahme zu vollstrecken. In einem Fall kam bei der Durchsuchung auch ein SEK zum Einsatz.

Trotz dieses Aufwandes haben die Behörden auch nach eineinhalb Jahre andauernden Ermittlungen keinerlei Beweise gegen die Beschuldigten zur Hand. Aus einer internen Ermittlungsnotiz der Staatsanwaltschaft geht hervor, dass sie sich mindestens darüber bewusst sind, dass auch ein zuletzt angeordneter DNA-Abgleich nicht dazu geeignet ist, die Frage der Täterschaft zu klären. Trotzdem bestehen die Behörden weiterhin auf diesen erheblichen Grundrechtseingriff und weigern sich seit mehr als zwei Monaten fortlaufend, entlastenden Ermittlungsansätzen nachzugehen. Hinweise auf ein Alibi werden nicht überprüft.

Weiterlesen 

[B] Recherche: Identitären-Aktionen in Berlin, Teil 1

Mit der gescheiterten Besetzung des Bundesinnenministeriums in Berlin haben es die Identitären erneut in die bundesweite Presse geschafft. Um einen Überblick über die Akteure dieser extrem rechten Vereinigung zu gekommen haben wir Fotos sämtlicher Beteiligten dieser und einer weiteren Identitären-Aktion als Fotogalerie veröffentlicht.
Die Fotos zeigen, dass die Aktionen, bei denen jeweils etwa 40-50 Identitäre anwesend sind, nicht allein von der Berliner Gruppierung geschultert werden können. Es werden dafür Aktive aus Identitären-Hochburgen wie Rostock und Halle hinzugezogen. Ebenfalls zeigen sie die Verstrickung von Identitären und AfD, in Berlin und anderswo.

Weiterlesen

[B] Pankow-Buch: Kundgebung in Gedenken an Dieter Eich

In Gedenken an Dieter Eich // Im Mai 2000 von Nazis in Berlin-Buch ermordet // Gegen Faschismus und Sozialchauvinismus
In der Nacht vom 23. auf den 24.05.2000, feierten vier Jungnazis eine Wohnungseinweihungsfeier. Bereits vor Beginn der Feierlichkeit beleidigten sie beim Alkoholeinkauf einen Migranten und brüllten »Sieg heil!«-Rufe aus dem Fenster der Wohnung. Im Laufe des Abends beschlossen sie „einen Assi zu klatschen“ und verprügelten den damals 60 jährigen Dieter Eich, welcher im selben Aufgang wohnte. Später gingen sie ein weiteres Mal in seine Wohnung und erstachen ihn, damit er sie bei der Polizei nicht anzeigen konnte. Eich musste sterben, weil er aufgrund seiner Erwerbslosigkeit nicht in das sozialchauvinistische Weltbild seiner Mörder passte.

Die Täter wurden zwar gefasst und bekamen Haftstrafen, jedoch kann dies die Tat nicht ungeschehen machen. Um solche Taten nicht zu vergessen, wollen wir dem Mord an Dieter Eich auch in diesem Jahr in Form einer Kundgebung gedenken.

Niemand ist vergessen!

Gedenken:
Mi, 24.05.2017 | 18:30 Uhr | Walter-Friedrich-Straße 52 (Pankow)

Vortreffpunkt:
Mi, 24.05.2017 | 18:00 Uhr | S-Bahnhof Pankow (am Gleis)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]

20.5.2017 Karli: Babelsberg vs. Auerbach

+++Samstag+++11.15 Uhr+++REGIO Alex+++

Was geht Nordkurve? Langsam wieder vom Derbysieg ausgenüchtert? Wir ganz und gar nicht! Und auch die Mannschaft reitet weiter auf der Welle der Euphorie. Die letzten beiden Auswärtsspiele wurden souverän gewonnen. Platz 5 kann in der Tabelle erobert werden und Andis Shala möchte seine Torjägerkrone verteidigen. Dafür fehlen ihm zwar noch drei Treffer, aber hey, momentan scheint alles möglich zu sein. Und einen Hattrick haben wir im KarLi schon lange nicht mehr gesehen.

Also packt gute Laune und noch bessere Freund*innen ein, strömt ins Stadion und lasst uns gemeinsam unseren SV Babelsberg 03 feiern. Er hat es sich verdient.

Sonne tanken, Spaß haben, ausrasten. YALLA SVB!

18.5.2017 Schokoladen/Berlin: I Destroy & Uppercuts

„A lot of assumptions are made about us, like that we’ve been masterminded by some manager bloke, but that couldn’t be more wrong!” Let us introduce you to IDestroy – a group of feisty females from Bristol, ready to take on the world. Fiercely passionate and determined to prove themselves in the music industry, IDestroy have already revelled hard on tour and released a raw and powerful EP. But who exactly are these punk dynamos? We catch up with members of the band to talk all things party, punk and pretty much everything in-between!

Weiterlesen

18.5.2017 JWP Mittendrin/Neuruppin: Kunst & Kampf – Das Buch – Bernd Langer

Im Rahmen der Emil Wendland Kampagne wird Bernd Langer sein neues Buch „Kunst & Kampf“ vorstellen – hier ein paar Erläuterungen dazu

In den 1980er Jahren wird Kunst und Kampf (KuK) mit der Gestaltung von Plakaten in der autonomen Bewegung bekannt. Das Projekt verfolgt einen kollektiven Ansatz, der jedoch immer auch individuelle Züge trägt.
Hunderte Plakate entstanden, daneben Gemälde und Agit-Prop-Aktionen. Bernd Langer, Protagonist dieser Idee, legt nun eine Gesamtbetrachtung von fast 40 Jahren antifaschistischer Kunst in der Bundesrepublik vor.
Das Buch streift dabei die Geschichte der Jugendzentrumsbewegung, erzählt von den Autonomen und der Antifa, von Hausbesetzungen, umgestürzten Denkmälern, spektakulären Demonstrationen, der Herstellung von illegalen Plakaten und Zeitungen und warum die Doppelfahnen der Antifaschistischen Aktion heute von links gegen rechts wehen.

FB-Event

17.-21.5.2017 Köln: Tribunal ‘NSU-Komplex auflösen‘

Bis heute sind wir weit von der versprochenen „lückenlosen Aufklärung“ im NSU-Komplex entfernt. Initiativen und Einzelpersonen, die mit den Betroffenen der NSU-Mord- und Anschlagserie solidarisch verbunden sind, entwickelten die Idee eines Tribunals, das diese Leerstelle besetzt. Der NSU-Komplex wird dabei gedacht als ein Kristallisationspunkt strukturellen Rassismus. Das Tribunal ist damit ein Ort der gesellschaftlichen Anklage von Rassismus. Die Berichte der Betroffenen und Angehörigen stehen im Mittelpunkt. Ihre Geschichte gilt es zu hören und zu verstehen.

5 Tage im Schauspiel Köln, in direkter Nachbarschaft zur Keupstraße, wo 2004 eine Nagelbombe des NSU 22 Menschen zum Teil schwer verletzten.

5 Tage für Lernprozesse, Vernetzung und Empowerment.

Das Tribunal ist partizipativ angelegt: Klage, Forderungen und ein Manifest der Zukunft entstehen gemeinsam mit den Teilnehmenden. Das Hauptprogramm im Depot wird ergänzt durch Workshops, Theateraufführungen, Filmvorführungen, Hörstücke, Audio- und Videoinstallationen, performative Stadtführungen, Wandbilder, Musik und Tanz in der ganzen Stadt.

WIR KLAGEN AN!
* Angeklagt werden die Akteur*innen des NSU-Komplex mitsamt ihrer institutionellen Einbettung.
* Beklagt werden die Opfer rassistischer Gewalt und das entstandene Leid.
* Eingeklagt wird das Prinzip einer offenen, durch Migration entstandenen Gesellschaft der Vielen.

VORLÄUFIGES PROGRAMM: http://nsu-tribunal.de/programm
TICKETS: Ab Anfang April
SPENDEN: Wir haben noch ein großes Finanzloch. Ermögliche mit deiner Spende die Durchführung des Tribunals http://nsu-tribunal.de/spenden/

Es wird Zeit, dass die Perspektive der Migration eine Perspektive der gesamten Gesellschaft wird!

Weiterlesen

20.5.2017 Villa Kuriosum/Berlin: Ponys auf Pump // Eastie Ro!s // Bschissn

Frohlocket ihr armen gebeutelten Seelen, denn der Herr spricht euch Trost zu. Ihr wandeltet im finsteren Tal, doch siehe, euch wurde ein Licht der Hoffnung gesandt. Ein neues Testament wird der Welt Frieden und Harmonie bescheren und es wird da heißen Ponys auf Pump und ihr werdet seine Stimme vernehmen durch sämtliche tragbaren und lahmenden Kassetenrecorder.

Die Apostel der Wollust und des Lebens ansich werden da heißen:

Ponys auf Pump (Dilettanten mit Mission // Berlin)
https://ponysaufpump.bandcamp.com/releases
https://www.facebook.com/ponysaufpump/

Eastie Ro!s (Knaben Core // Berlin)
https://eastierois.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Eastie-Ros-473564926000635/

B’schissn (Leprakrank und trotzdem Punk // Halle)

https://bschissn.bandcamp.com/releases

DJ Laika und DJ Zufall (Punk // Wave // Psalme) sorgen für weiteres Wohlgefallen.
Amen

[Berlin] 22.05.2017: Solikundgebung gegen DNA-Abnahme

22.05.2017: Solikundgebung gegen DNA-Abnahme
Am Morgen des 28. Februar 2017 durchsuchten Beamte des Berliner Staatsschutzes mindestens zwei Wohnungen in Kreuzberg und Berlin-Mitte und versuchten dabei zwei Beschlüsse zur DNA-Entnahme zu vollstrecken. Im Raum steht der Vorwurf der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung. Laut Durchsuchungsbeschluss soll der Sänger einer Neonaziband im Dezember 2015 in Berlin-Kreuzberg »diverse Prellungen« erlitten haben. Auch eineinhalb Jahre nach der Konfrontation haben die Behörden keinerlei Beweise gegen die Beschuldigten zur Hand: So geht aus den Ermittlungsakten hervor, dass ein DNA-Abgleich nicht dazu geeignet ist, die Frage der Täterschaft zu klären. Trotzdem bestehen die Behörden weiterhin auf diesen erheblichen Grundrechtseingriff, mit fadenscheiniger Begründung.

Wer hat Angst vorm Alibi?
Ein Betroffener ist nun seit zwei Monaten untergetaucht. Er verweist darauf, dass die Ermittlungsbehörden ein Alibi seiner Arbeitsstelle seit geraumer Zeit ignorieren und spricht von einem gezielten Versuch, Aktivist*innen der sozialen Bewegungen durch die Erfassung ihrer DNA nachhaltig einzuschüchtern. Das anhängliche Verfahren gilt dabei nur als Vorwand, um vollendete Tatsachen zu schaffen.

DNA-Entnahmen verweigern!
Denn die Chancen sich rückwirkend gegen eine DNA-Entnahme zu wehren, stehen schlecht: Selbst wenn sich Verdachtsmomente als haltlos erweisen, ein Alibi wasserdicht ist und das Verfahren später eingestellt wird, verbleiben bereits entnommene DNA-Proben bei einer Verfahrenseinstellung in den polizeilichen Datenbanken. Umso wichtiger ist es deshalb, diese DNA-Entnahmen nicht einfach hinzunehmen. Es ist wichtig, dass wir unsere Leute in so einer Situation unterstützen und zeigen, dass wir ihre Repression nicht einfach hinnehmen. Unsere Öffentlichkeit setzt die Behörden unter Druck und unser Interesse macht den Betroffenen klar, dass sie nicht allein sind! Deshalb fordern wir die Einstellung der Verfahren und rufen zur Kundgebung auf!

Montag | 22. Mai 2017 | 12 Uhr | Amtsgericht Tiergarten, Turmstr. 91

Weiterlesen

19.5.2017 Meuterei/Berlin: Antifa-Tresen | Cocktails für den Aufstand im Nord-Osten!

Cocktails für den Aufstand im Nord-Osten! Antifa-Tresen: Fr, 19.05.2017 | 21:00 Uhr | Meuterei (Reichenberger Straße 58 / Kreuzberg)

Da die North-East Antifascists [NEA] aufgrund ihrer mannigfaltigen politischen Aktivitäten chronisch Pleite sind und sich neue Finanzierungskonzepte wie der Antifa e.V. als finanzielle Sackgasse erwiesen haben, veranstaltet wir am 19.05.2017 einen Soli-Tresen in der Meuterei. Mit leckeren Cocktails, netten Menschen und zuweilen non-konformen politischen Ansichten. Gegen die neue Melange aus Volk, Nation, Rassismus und Antifeminismus – gibt’s für uns eins: Weg mit AfD und anderen protofaschistischen Organisationen! Cocktails schlürfen für die Regellosigkeit!

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] Banner: [F-Book ] [Twitter]

18.5.2017 SO36/Berlin: Wer sind „Die Identitären“ und was kann gegen sie getan werden?

Die „Identitäre Bewegung“ (IB), obwohl ein recht junges Phänomen der extremen Rechten, hat es bereits zu einiger Aufmerksamkeit gebracht. Ob Boulevardpresse („Der Nazi-Skandal: Vollpfosten schänden das Brandenburger Tor“, Berliner Kurier), die meist gesehene deutsche Nachrichtensendung Die Tagesschau oder die verschiedenen linken Zeitungen: Alle haben schon über die „Identitäre Bewegung“ berichtet. Dabei ist fraglich, ob bei einer Handvoll Aktivisten, auch wenn diese sich immer wieder spektakulär in Szene setzen können, überhaupt von einer „Bewegung“ gesprochen werden kann. Fest steht nur, dass die „Identitären“ in Deutschland von einem sich selbstbespielenden Internetphänomen zu einer aktionistischen Vorfeldorganisation der AfD und zum Steigbügelhalter für ihre Öffentlichkeitsarbeit wurden.
Die „IB“ wird auch weiterhin die Öffentlichkeit suchen und rassistische Hetze und rechtsradikales Denken verbreiten. Hierbei dürfen wir nicht ihrer Selbstinszenierung und Propaganda auf den Leim gehen. Deshalb versuchen wir, uns den Identitären in einem Podiumsgespräch aus verschiedenen Perspektiven zu nähern und hinter ihre heroische Fassade zu blicken. Zugleich wollen wir besprechen, was gegen diesen „Haufen stramm rechter Vollpfosten“ (Berliner Kurier) unternommen werden kann.
Hierfür haben wir eingeladen:

Prof. Micha Brumlik, er wird über die historischen Bezugspunkte und Symboliken der Identitären vortragen.
Stefanie Lohaus ist Herausgeberin des feministischen Missy Magazin. Im November wurde ein Podiumgespräch mit ihr zu „Frauen und Geschlechterbilder bei AfD und Pegida“ von Identitären gestört.
Michael Trube von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin wird uns über die Strukturen und das Personal der Identitären aufklären.
Und mit Christine Schneider von der Interventionistischen Linken Berlin wollen wir über eine mögliche Praxis gegen die Identitären sprechen
Moderation: Dr. Gerd Wiegel

Einlass: 19:30; Beginn 20:00 Uhr
Kosten: 2,00 Euro / ermäßigt 1,00 Euro

[B] [NEA]-Tresen: #NoTddZ in Karlsruhe

#NoTddZ in Karlsruhe
#NoTddZ in Karlsruhe
Antifa-Tresen und Info- & Mobi-Veranstaltung:
Do, 18.05.2017 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]
Mehr Infos zur Gegenmobi: notddz.suedwest.mobi

In diesem Monat gibt es bei unserem Tresen ein Info-Veranstaltung zum Naziaufmarsch “Tag der deutschen Zukunft”, der dieses Jahr in Karlsruhe stattfindet und dem Gegenprotest dazu. Im Juni 2017 steht Karlsruhe mit dem sogenannten “Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) eine der größten Nazidemonstrationen bevor, zu der Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik sowie dem europäischen Ausland erwartet werden. Hinter diesem Aufmarsch steckt eine Initiative, die seit nunmehr 9 Jahren zum TddZ aufruft. Unter dem Motto AB IN DEN SÜDEN! wird von Berlin aus zu #NoTddZ mobilisiert. Seid dabei und sichert euch eines der begehrten Tickets zur gemeinsamen Anreise. Im Anschluss wird es wie immer die Möglichkeit geben, ins Gespräch zu kommen und Fragen/ Wünsche zu klären.

11.5.2017 Schreina47/Berlin: BrandenburgAbend mit Release „30 Jahre Antifa in Ostdeutschland“

BrandenburgAbend im Mai mit Buch-Release:
“30 Jahre Antifa in Ostdeutschland” mit den Herausgeber_innen Christine Jänicke und Benjamin Paul-Siewert.

Der staatliche und gesellschaftliche Umbruch 1989/90 war ein Markstein für die heutige Antifa-Bewegung. Unter der Annahme einer gemeinsamen widerständigen Geschichte wurde in bisherigen Rückschauen allerdings nur wenig beachtet, dass in Ostdeutschland eine eigenständige Bewegung entstand, die bereits in der ausgehenden DDR ihren Anfang nahm und ein eigenes Profil entwickelte. 30 Jahre nach Gründung der ersten unabhängigen Antifa-Gruppen in der DDR bündelt dieser Band nun erstmals sozial-, kultur- und geschichtswissenschaftliche Analysen.

Für das leibliche Wohl ist wie immer nach Brandenburger Art gesorgt.

Beginn: 20.00 Uhr

16.5.2017 Café HausZwei/Freiland in Potsdam: Demokratiebewegung und Antifa in Brandenburg

vor 1989 und danach
Bücherpräsentation mit anschließender Diskussion

Im Verlauf der 1980er Jahre entstanden vor allem in den ostdeutschen Städten vielfältige zivilgesellschaftliche und oppositionelle Gruppierungen, deren Wirken maßgeblich zum Sturz des SED-Regimes beitrug. Eine davon war die alternative Antifa-Bewegung, die sich zu einem eigenständigen Faktor innerhalb der DDR-Oppositionsbewegung entwickelte. Das Engagement der vorwiegend subkulturell geprägten Jugendlichen und jungen Erwachsenen besaß dabei eine doppelte Zielrichtung: zum einen gegen den realsozialistischen Ordnungsstaat, zum anderen gegen die neonazistische Ideologie und Gewalt der extremen Rechten. Nach 1989 veränderten sich vor dem Hintergrund der Transformation und der spezifisch ostdeutschen Politik die Themen, Strukturen und Rahmenbedingungen der Zivilgesellschaft. In diesem Zusammenhang bildeten auch die Antifa-Gruppen im Osten der Republik ein eigenes Profil heraus, das sie bis heute von ihren Pendants in den alten Bundesländern unterscheidet.

Die AutorInnen und HerausgeberInnen zeichnen die Entwicklung der Demokratie- und Antifa-Bewegung am Beispiel Brandenburgs und Potsdams nach und diskutieren Besonderheiten dieser politischen Bewegungen.

AutorInnen und HerausgeberInnen:
Jutta Braun (Historikerin, ZZF Potsdam), Christin Jänicke (Erziehungs- und Sozial-wissenschaftlerin, Universität Potsdam), Benjamin Paul-Siewert (Soziologe und Erziehungs-wissenschaftler) und Peter Ulrich Weiß (Historiker, ZZF Potsdam)

Veranstalterin und Moderatorin:
Isabelle Vandré (MdL Fraktion DIE LINKE Brandenburg)

Peter Ulrich Weiß/Jutta Braun: Im Riss zweier Epochen. Potsdam in den 1980er und frühen 1990er Jahren, ca. 540 Seiten, be.bra Wissenschaft Verlag Berlin, ISBN: 978-3-95410-080-4.

Christin Jänicke/Benjamin Paul-Siewert (Hrsg.): 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland. Perspektiven auf eine eigenständige Bewegung, ca. 200 Seiten, Westfälisches Dampfboot Münster, ISBN: 978-3-89691-102-5.

Beginn: 19.00 Uhr

12.5.2017 Café hausZwei freiLand/Potsdam: Schwule Fotzen!?

Sexismus, Homophobie und Selbstermächtigung im Fußball.

Organisiert von der ultrash Crew

Obwohl Gleichberechtigung heute kein Fremdwort mehr ist, viele Frauen und Queers ihren Platz im Stadion scheinbar gefunden haben, zeigt sich oft genug ein anderes Bild: Der Vortrag wird sich anhand verschiedener Beispiele mit der Problematik von Sexismus und Homophobie im Fußball- und Stadionkontext beschäftigen. Es wird den Fragen nachgegangen, in welcher Form Frauen an unterschiedlichsten Standpunkten mit Vorurteilen und Abwertungen begegnet wird, wie und warum aber auch gegnerischen Fans, Teams oder Schiris gerne sexistische und homophobe Sprüche an den Kopf geknallt werden. Was das alles mit gesellschaftlichen Bildern von Geschlecht zu tun hat und welche Möglichkeiten Fans bereits gefunden haben, um Beleidigungen, Abwertungen und einem unangenehmen Klima entgegenzuwirken, wird an diesem Abend herausgearbeitet.

Vortrag und Diskussion mit einer Vertreterin vom F_in Netzwerk

Beginn: 19.00 Uhr

Aktionen gegen den Naziaufmarsch am 13. Mai in Alzey

Samstag, 13.05. // 13 Uhr // Hauptbahnhof Alzey
Für den 13. Mai kündigt die rechtsextreme Partei „Die Rechte Südwest“ eine Demonstration in Alzey (Rheinhessen) an. Mit dem Thema „Schluss mit dem Volksbetrug – Konsequent für deutsche Interessen“ macht sie keinen Hehl aus ihrer rassistischen Einstellung. Organisiert wird die Demo von Florian Grabowski aus Wöllstein in der Nähe von Alzey. Er kann auf langjährige Erfahrungen in der rechtsextremen Szene zurückblicken und führte bereits mehrere Nazi-Auftritte in der Region an. Grabowski kommt aus dem Umfeld der Freien Kameradschaften und war Aktivist der Initiative Süd-West und der Nationalen Sozialisten Mainz-Bingen-Kreuznach. Er gilt als gewaltorientiert und verherrlicht offen Hitlerdeutschland. Als Redner werden neben Grabowski Alexander Kurth, Christian Hehl, Detlef Walk und Dieter Riefling genannt, allesamt bekannte Nazis.

Weiterlesen

Podiumsdiskussion: Prozesse der Aufarbeitung – ein erstes Fazit zum Ende des NSU-Verfahrens

Podiumsdiskussion und Broschüren-Release
PROZESSE DER AUFARBEITUNG – EIN ERSTES FAZIT ZUM ENDE DES NSU-VERFAHRENS

Auf dem Podium: Charlie Kaufhold, Juliane Lang, Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş, Forschungsgruppe RechtRaumNSU, Massimo Perinelli (Tribunal ‚NSU-Komplex auflösen‘)
Wann: 10.05.2017 (Mittwoch), 19 Uhr
Wo: aquarium (Skalitzer Str. 6, neben Südblock) U-Kottbusser Tor
Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Das aquarium ist rollstuhlgerecht.

Demnächst endet der Prozess am Münchener Oberlandesgericht gegen Beate Zschäpe, das verbleibende Mitglied der Kerngruppe des NSU-Netzwerks und vier Unterstützer. Die versprochene lückenlose Aufklärung der Morde des NSU sowie die Untersuchung der Verstrickungen der Behörden in diese rassistische Verbrechensserie sind ausgeblieben. Um ein erstes Fazit zum baldigen Ende des Verfahrens zu versuchen, haben wir in unserer Broschüre „Prozesse der Aufarbeitung – Ein erstes Fazit zum Ende des NSU-Verfahrens“ die Beiträge und Perspektiven unterschiedlicher Autor*innen versammelt.

Anlässlich der Veröffentlichung der Broschüre veranstalten wir eine Podiumsdiskussion mit einigen der Autor*innen. Zusammen wollen wir über den Stand der Auseinandersetzung mit dem NSU-Komplex und die Leerstellen darin diskutieren, sowie die notwendigen Konsequenzen benennen.

Auf dem Podium: Charlie Kaufhold, Juliane Lang, Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş, Forschungsgruppe RechtRaumNSU, Massimo Perinelli (Tribunal ‚NSU-Komplex auflösen‘)

Wann: 10.05.2017 (Mittwoch), 19 Uhr

Wo: aquarium (Skalitzer Str. 6, neben Südblock) U-Kottbusser Tor

Weiterlesen

6.5.2017 La Casa/Berlin: Straight outta Plattenbau

Am sechsten Mai wollen wir mit euch in der Oase der Plattenbaulandschaft Hellersdorfs, dem LaCasa, zu feinstem Hip-Hop tanzen. Wir freuen uns, euch qualitativ ansprechende Acts bieten zu können, die teils gute Freunde des Hauses sind und es danach sicherlich werden. Für eine linke Subkultur, auch außerhalb des S-Bahn Rings!

Wir präsentieren euch eine bunte Mischung an Acts.

Hierzu zählen:

die Berliner Rapperin Yansn
(http://www.yansn.de/)
die Dortmunder Rap Crew AMK
(http://amk161.blogsport.eu/)
die Dresdener Rap Crew Rettungsteam Konstantin
(https://soundcloud.com/konstanteam)

der Berliner Hip-Hop DJ Mixmaster Mallorca

und eine lokale Rapcrew aus der Platte für die Platte!

Einlass: 19:00 uhr

Beginn: 20.00 uhr

Ort: La Casa Hellersdorf Wurzener Straße 6 (U Louis-Lewin Straße)

6.5.2017 Schreina47/Berlin: When they kick at your front door – Solilesung bei d. Antifabrik

Stress mit Bullen und Nazis – Alltag im antifaschistischen Struggle. Gerade im Umfeld von rechten Aufmärschen ist eine Eskalation oft unausweichlich, teilweise wird sie auch gesucht. Nicht immer geht es günstig aus. Als vom LKA lizensierter „Szene-Journalist“ ist Sören Kohlhuber regelmäßige Anfeindungen von Neonazis und Behinderungen durch die Repressions-organe gewohnt.

Anlässlich eines aktuellen Verfahrens gegen Antifaschisten aus Berlin wird er im Rahmen einer Solidaritäts-Lesung zum Teil noch unveröffentlichte Begebenheiten aus seinem kommenden, aber auch bekannte Anekdoten aus seinen bereits veröffentlichten Büchern zum Besten geben. Erzählt werden die üblichen Geschichten: von Antifaschist*innen, die in der ostdeutschen Provinz mit bewaffneten Neonazis konfrontiert wurden oder wie einheimische Polizeieinheiten seine journalistische Arbeit bei rechten Aufmärschen einschränken, während sie mit sichtlicher Häme gewaltsam gegen Nazigegner*innen vorgehen und über strafrechtlich Relevantes bei den Neonazis großzügig hinwegsehen.

Beinahe alltägliche Geschichten aus einem demokratisch-geläuterten Deutschland. Geschichten, die ihren Weg dennoch kaum in eine breitere Öffentlichkeit finden. Dazu gibt es sein Buch „Retrofieber – Neonaziaufmärsche in Ostdeutschland 2015“ mit einem Special-Soli-Cover. Die limitierte Edition: „Kohlhubers Nazi-Märchen“ ist an diesem Abend auf 25 Exemplare beschränkt. Einnahmen aus dem Buchverkauf gehen an einen Genossen, dessen Tür von den Bullen zerstört wurde.

Samstag | 6. Mai 2017 | 20 Uhr | Schreinerstraße 47, 10247 Berlin

6.5.2017 Zielona Gora/Berlin: Punkrock-DJ-Party für antifaschistische Arbeit im Nord-Osten

»Schlachtrufe NEA«
Punkrock-DJ-Party für antifaschistische Arbeit

Punkrock-Soli-Party:
Sa, 06.05.2017 | 21:00 Uhr | Zielona Góra (Grünberger Straße 73 / Friedrichshain)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA]

– Die Trashtitanen (Punk & Trash)
– ROim- & StrOi!- FahrzOi!ge -DJ*ane- Team (Punkrock, Oi!, Dosenbier)

Die Bedürfnisse der Partygäste werden mit kühlen Getränken und „ordentlicher“ Musik befriedigt. Der Erlös der Party kommt antifaschistischen Strukturen im Berliner Nordosten zu gute. Deswegen kommt zu unserer Party und tanzt gegen Nazis, Rechtspopulisten und andere Unsympath*innen!

If I can´t Dance, it´s not my Revolution!

Demmin 08. Mai 2017 – Genug ist genug!

Den deutschen Opfermythos angreifen – Bereits das 10. Jahr in Folge wird die Neonaziszene Mecklenburg-Vorpommerns am 08. Mai 2017 in Demmin aufmarschieren, um ihre lächerliche Sichtweise der Geschichte und der Ereignisse um die Befreiung Demmins vom NS-Faschismus zu propagieren. Wie bereits die Jahre zuvor, werden die Faschist_innen versuchen einen deutschen Opfermythos zu konstruieren und diesen ins Zentrum des Gedenkens an die Kapitulation Deutschlands vor 72 Jahren zu rücken. Die Nazis versuchen so, die Geschichte umzudeuten, zu relativieren und deutsche Täter_innen von der Schuld reinzuwaschen.

Die Hintermänner des Naziaufmarsches

Der Anmelder des Neonaziaufmarsches ist für Antifaschist_innen kein Unbekannter. Es handelt sich dabei um den aus der Stadt Usedom stammenden Neonazikader und ehemaligen NPD-Landtagsabgeordneten Micheal Gielnik. Er steht exemplarisch, wie viele Mitglieder des NPD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommerns, für die Überschneidung von freien Kameradschaftler_innen und Abgeordneten. Auch wenn infolge des verpassten Wiedereinzugs der NPD in den Landtag von einer Schwächung des Landesverbandes ausgegangen werden kann, wird damit gerechnet, dass die Beteiligung im Jahr 2017 unverändert bleiben dürfte. In der Vergangenheit fungierte der Aufmarsch der Geschichtsrevisionist_innen immer wieder als bildendes und stärkendes Event der Neonaziszene in M-V. Der Naziaufmarsch wurde nicht nur durch NPD-nahe Strukturen besucht. Immer wieder waren auch so genannte „freie Kräfte“ wie z.B. die „Kameradschaft Landkreis Demmin“, um den Neonazi Marko Lohmann, mit von der Partie. Diese beteiligen sich ebenfalls an der Durchführung und sind in der Organisation mit eingebunden. Ebenfalls für die so genannten „Autonomen Nationalisten“ war der 08. Mai ein fester Termin im Veranstaltungskalender. Gerade im aktuellen gesellschaftlichen Klima und dem Erstarken der „neuen Rechten“ kann davon ausgegangen werden, dass auch in 2017 mindestens die Teilnehmer_innenzahl von bis zu 250 Personen, wie regelmäßig in den Jahren zuvor, erreicht wird.

Weiterlesen

[B] 8. Mai 2017 – Pankow-Buch: Gedenken an die Befreiung

8. Mai 2017 – 72. Jahrestag der Befreiung

Gedenken:
Mo, 08.05.2017 | 16:30 Uhr | Sowjetisches Ehrenmal Buch (Wiltbergstraße / Pankow)

Vortreffpunkt:
Mo, 08.05.2017 | 16:00 Uhr | S-Bahnhof Pankow (am Gleis)

Aufrufer*innen: DIE LINKE Pankow, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist*innen (VVN-BdA) Pankow & North-East Antifascists [NEA]

Material: [Flyer]

Eröffnungsrede: Bezirksbürgermeister Sören Benn – Anschließend weitere Redner*innen

Aufruf:

8. Mai 2017
72. Jahrestag der Befreiung

Liebe Bürger*innen aus Pankow-Buch,
am 8. Mai 2017 jährt sich die Befreiung vom Faschismus zum 72. Mal. Daran möchten wir auch dieses Jahr mit einem würdigen Gedenken am sowjetischen Ehrenmal erinnern. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Gemeinsam wollen wir uns all derer erinnern, die alles dafür gegeben haben, damit dieser historische Tag Wirklichkeit wird, und die dem nationalsozialistischen Vernichtungskrieg auf allen Ebenen ein Ende bereitet haben. All diesen Menschen fühlen wir uns bis heute verpflichtet, und wir möchten ihnen von Herzen danken. Nichts ist vergessen und niemand!

Weiter

7.5.2017 Potsdam: SputnikLesekreis präsentiert: Guenther Sandleben

Der Lesekreis präsentiert Guenther Sandleben
„Einordnung der Krise des Kapitalismus von 2008, deren historische Dimension und die Fehler linker Krisenanalyse“

Marx bezeichnete im „Kapital“ das zinstragende Kapital wegen der merkwürdigen Erscheinungsweisen als „die Mutter aller verrückten Formen“. Er kritisierte die „Oberflächlichkeit“ der ökonomischen Theorie, die sich u.a. darin zeige, „daß sie die Expansion und
Kontraktion des Kredits, das bloße Symptom der Wechselperioden des industriellen Zyklus, zu deren Ursache macht.“Die heutige Theorie vom
finanzmarkt getriebenen Kapitalismus bzw. Finanzmarktkapitalismus kommt dieser „Oberflächlichkeit“ recht nahe. Was ist von dieser Theorie, die sich häufig als „links“ versteht, zu halten? Welche Rolle spielten die Kredit- und Kapitalmärkte in der Krise von 2008? Beherrschten sie die Warenproduktion oder verhielt es sich umgekehrt?
Marx formulierte das allgemeine Gesetz periodischer Krisen. Was sind die Kernpunkte der Marxschen Krisentheorie und welchen Stellenwert besitzen
die Finanzmärke? Die derzeitige Wirtschaftsentwicklung erscheint vielen Zeitgenossen als unheimlich und bedrohlich, so dass immer häufiger von
einer „finalen Krise“ die Rede ist. Natürlich wäre es schön, wenn alle erzwungenen kapitalistischen Formen der Produktion – kapitalistisches Eigentum und Lohnarbeit, Waren-, Geld- und Kapitalformen – schon bald verschwinden würden, so dass die gigantischen, fast schon märchenhaften Möglichkeiten realisierbar wären, die in der heutigen Reichtumsproduktion stecken. Liefert die Theorie von der „finalen Krise“
neue Anhaltspunkte dafür, dass der Todeskampf des Kapitalismus längst begonnen hat? Solche Fragen und mehr stehen im Mittelpunkt des Vortrags
von Guenther Sandleben.

Beginn: 18.00 Uhr

5.5.2017 Zeppi 25/Potsdam: Keller-Eröffnungssause Zeppi25

Es ist vollbracht: Der fancy schwarz-rote Keller wird nach nem halben Jahr ranklotzen endlich eingeweiht! Denn was ist eine ZeckenStadt ohne Infoladen? ;D
Die Fete startet um Vier, und chillt grob geschätzt bis Neun vor sich
hin. Es gibt Kuchen und andere Leckerlis, Regale voller geretteter
Lebensmittel, Getränke und Live-Mucke. Und frühlingsfrische InfocaféLuft zum Schnuppern.
Mit der Kleidertauschparty habt ihr die Möglichkeit, den U-Laden
durchzustöbern, zu füllen und zu leeren. Schablonen zum
Bedrucken und Farbe zum Upcyclen gibts vor Ort.
Abends ist Film.

Kommt vorbei und füllt das erwartungsfroheste Kellerloch Potsdams (und
aller Zeiten) mit Leben, Revolution und Kleingeld!

Wir freuen uns auf euch. <3

Ab 16.00 Uhr!

4.5.2017 Sputnik/Potsdam: Kolumbien auf dem Weg zum Frieden?

Im Jahr 2012 begannen die Friedensgespräche zwischen der Regierung Kolumbiens mit der größten aktiven und linken Guerillabewegung des lateinamerikanischen Kontinents, der FARC-EP. Diese wurden am 26. September 2016 offiziell beendet. Am 2. Oktober 2016 stimmte jedoch in
einer Volksabstimmung eine knappe Mehrheit gegen den Friedensvertrag. Dieser wurde schließlich neu verhandelt und befindet sich nun in der Umsetzung.

Wie steht es um den Friedensprozess mit der FARC-EP? Wie sieht es mit den aktuellen Umsetzungen der Vereinbarungen aus? Werden die Waffen niedergelegt und was geschieht danach mit der Guerilla? Ist Frieden in einem Land denkbar, in der die Ungerechtigkeit enorm ist und die Morde an Personen der politischen und sozialen Bewegungen weiter steigen?

In der Veranstaltung wird die Kurzdokumentation „Hablan las FARC-EP“ (Die FARC-EP sprechen) mit deutschen Untertiteln gezeigt. Ein Protagonist des Filmkollektivs der Dokumentation, Roman Zeughaus, wird
anwesend sein. Christian Raschke, Mitglied vom
Lateinamerika-Arbeitskreis Tierra Unida und mit mehreren Arbeits- und Studienaufenthalten in Kolumbien, berichtet über den Stand der Umsetzungen des Friedensabkommens und die politische Zukunft der Guerilla.

Beginn: 19.00 Uhr

3.5.2017 Café Hauszwei/Potsdam: Kapitalismus verstehen #2 | Teil 2

Vierteilige Seminarreihe zu Kapitalismus und Nationalismus

Teil 2: Staat, Klassen, internationale Konkurrenz

Eine wirksame Kritik des Nationalismus setzt ein Verständnis dieses Phänomens voraus. In vier Abend-Veranstaltungen soll dieses Verständnis geliefert werden. Dazu soll zuerst die Gesellschaft erklärt werden, in der nationalistische Ideen als besondere Urteile über Wirtschaft und Gesellschaft entstehen. In zwei Veranstaltungen wird in die Erklärung der herrschenden Produktionsweise (Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert) und der zugehörigen Gesellschaft (Staat, Klassen, internationale Konkurrenz) eingeführt werden. Darauf folgt eine Kritik des Nationalismus in Form einer Einführung in seine Geschichte, eine Sortierung und Kritik seiner Inhalte sowie eine Erklärung seiner ideologischen Logik. Die vierte Veranstaltung bietet Raum, um gemeinsam typische nationalistische Aussagen zu analysieren und zu kritisieren.
Teil I: Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert (26. April)
Teil II: Staat, Klassen, internationale Konkurrenz (3. Mai)
Teil III: Nationalismus (und Rassismus) (10. Mai)
Teil IV: Analyse und Kritik nationalistischer Argumente (17. Mai)

Die Reihe richtet sich sowohl an TeilnehmerInnen der Veranstaltung Kapitalismus verstehen #1 (2016) als auch an NeueinsteigerInnen. Es ist möglich auch einzelne Seminare zu besuchen. Aber im Zusammenhang erschließt sich mehr…

Den Reader aus der ersten Reihe findet ihr hier:

https://www.freiland-potsdam.de/hauszwei/doku/#go2706

Der Reader zur zweiten Reihe wird an dieser Stelle zeitnah zur Veranstaltung veröffentlicht

Eine Kooperation der Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg dem freiLand Potsdam und dem Café hausZwei | Libertalia e.V.

Die Inhalte werden vorbereitet und vorgetragen von Markus Dunkel, dem wir an dieser Stelle herzlich für seine angagierte Arbeit danken.

Beginn: 19.00 Uhr

28.4.2017: Babelsberg 03 vs. FC Energie Cottbus

Erstmals gastiert der FC Energie Cottbus am Freitag, 28. April, zu einem Punktspiel im #KarLi. Dabei entscheidet sich, ob die Cottbuser ihre Chance auf den direkten Wiederaufstieg weiter am Leben erhalten können oder die Hoffnung aufgeben müssen.

Wir empfehlen ausdrücklich eine frühzeitige Anreise und den Kauf eines Tickets im VVK. Sitzplatzkarten können ausschließlich im #Nulldrei Fanshop, Gästekarten über den #FCE erworben werden.

Seid dabei, unterstützt #Nulldrei! #YallaSVB #SVBFCE

Fr. (28.04.) | 18.00 Uhr | Nulldrei vs. Energie Cottbus

Zum Onlineticket: http://bit.ly/Ticketshop03

Berliner Treffpunkt ist um 15.45 Uhr am Regiogleis am Alexanderplatz in Fahrtrichtung ganz vorne!

Scortesi & Gayskins Babelsberg against the Cottbus naziscum! ///

1.Mai nazifrei!

Rash Hamburg hat eine gute Übersicht erstellt was am 1. Mai so los ist:

1.Mai Info-Sammlung

Hamburg – Arbeitnehmer in der AFD

12:30 Uhr Jungfernstieg
Gegenkundgebung zur AFD (AIDA) Kundgebung

Gera – III. Weg

https://m.facebook.com/1-Mai-Gera-Das-Hinterland-aufw%C3%…/…

http://geraaufwuehlen.blogsport.de/

Stralsund – NPD

https://www.facebook.com/events/1486576204709559/

https://vimeo.com/214138063

Berlin – Revolutionäre 1. Mai Demo

https://www.neues-deutschland.de/…/1048891.mai-demonstratio…

https://www.facebook.com/Radikale-Linke-Berlin-64645397213…/

Dortmund / Essen – Die Rechte

http://dortmund.blogsport.de/

Halle – Die Rechte

https://nicetobeatyou.tk/

https://www.facebook.com/MA1HAL

Mainz – 1. Mai Demo

https://www.facebook.com/161mz/?hc_ref=NEWSFEED&fref=nf

Düsseldorf – AFD abgesagt!

http://m.rp-online.de/…/duesseldorf-afd-sagt-kundgebung-am-…

Bautzen – NPD – Keine Infos
Erfurt – AFD – Keine Infos

__________________________________________________

Falls wir einen Link zu einer Veranstaltung oder einer Gruppe geteilt haben, die eurer Meinung nach nicht sonderlich korrekt sind, dann teilt uns das bitte mit.

Ansonsten gerne Links und Infos zu den oben aufgeführten bzw anderen Veranstaltungen am 1. Mai

27.4.2017 KvU/Berlin: RASH präsentieren Brigadir & Schwach

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Brigadir (AFA-Streepunk/Anarcho-Oi! aus St.Petersburg in Russland) und Schwach (Polit-HC/Punk aus Berlin)! Unsere Genossen und Freunde werden Euch ordentlich mit ihren politischen Songs einheizen! Wie wichtig solche straight links stehenden Bands in Zeiten von autoritärer Politik und offenen Naziterror sind, hat der erneute Nazimord an einem Punk in St.Petersburg am 18.2. Februar 2017 nachdrücklich gezeigt! Antifaschistische & revolutionäre linke Politik ist wichtiger denn je! Kommt zahlreich und supported diese unglaublich großartige Band! Support the revolutionary & antifascist struggle worldwide! ///

Einlass: 20.00 Uhr – Beginn: 21.00 Uhr

Nur Abendkasse!

29.4.2017 Schokoladen/Berlin: RASH BB präsentieren Rasender Stillstand & Fontanelle

Brandenburg präsentieren Euch die Politpunx von Rasender Stillstand aus Dortmund (https://rasenderstillstand.bandcamp.com/releases) und die Zeckenskins von Fontanelle aus Leipzig (https://thefontanelle.bandcamp.com/releases)! Das wird ein Fest! Aftershowparty mit DJ Papa M (Sänger von den P.I.T.S. – Punk, Ska & Reggae)!
Einlass: 19.00 Uhr – Beginn: pünktlich um 20.00 Uhr!

1. Mai – Kein Raum der AfD in Pankow

1. Mai – Kein Raum der AfD
Nein zum AfD-Fest in Berlin Pankow

01.05.2017 | ab 12:30 Uhr | Bürgerpark Pankow
In und um den Park: Gegenprotest, Kundgebungen, Infostände
(Anreise: 11:30 Uhr, S-Bhf. Gesundbrunnen, Gleis 4)

Material: Web-Banner | Kopiervorlagen: Plakate [bunt] [schwarz/weiß] | Flyer: [bunt] [schwarz/weiß]

Für den 1.Mai plant die AfD ein Fest im Bürgerpark Pankow. Bratwurststände, Hüpfburg und Bühnenprogramm mit Reden der AfD-Prominenz sollen die Parteibasis auf den kommenden Wahlkampf einschwören. Wir werden diese Show nicht unkommentiert lassen und rufen dazu auf am 1. Mai gegen die Rechten zu protestieren.

Der 1. Mai ist ein Feiertag, den die internationale Arbeiter*innenbewegung blutig erkämpft hat. Er ist ein Protesttag gegen die Ausbeutung durch Lohnarbeit und Profitmaximierung und für die Verteidigung der Arbeiter*innenrechte. Als 1933 die Maifeier von den deutschen Faschisten zum gesetzlichen Feiertag erklärt und daraufhin die Organisationen der Arbeiterbewegung gewaltsam zerschlagen und Tausende ihrer Mitglieder ermordet wurden, war politisch ein zynischer Höhepunkt erreicht. Genauso zynisch ist es, wenn ausgerechnet die AfD sich heute als arbeiterfreundliche Partei präsentiert und sogar eine eigene Gewerkschaftsorganisation (AidA) zu etablieren versucht. Zwar hat die AfD den Mindestlohn inzwischen akzeptiert, aber mit der Begründung, dass »der deutsche Arbeiter« vor zu hohem Lohndruck durch »Massenmigration« geschützt würde. Damit verschleiert sie, dass »Lohndruck« nicht durch Geflüchtete, sondern durch Hartz IV, Sozialabbau und Kapitalinteressen entsteht. Deutschland ist seit der Agenda 2010 Lohndumpingland Nr.1 in Europa, auch weil die Vermögens- und Erbschaftssteuer hier abgeschafft wurden und viele Konzerne gar keine Steuern zahlen.

Weiter

1.5.2017: BLECHREIZ im Badehaus Friedrichshain

Verdammte Pferde-Barbie: „Nach der Gründungsphase Mitte der 80er, der ersten Hoch-Phase bis Mitte der 90er, der Auflösung ’96, dem ersten Revival 2008 jetzt wieder on Stage! BLECHREIZ – für manche die beste Live-Band Berlins, rocken ihre ganz eigene Spielart des Ska bis der Anzug durchgeschwitzt ist und das Kondenswasser von der Decke rinnt. Immer ein bunter Abend mit dieser Ska-Band ohne die üblichen Klischees!“ (Peter Randzwill)

Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: VVK 10€ | ABK 12€

————————–
Badehaus
Revaler Str. 99 | 10245 Berlin
www.badehaus-berlin.com

Berlin: Aufruf zur antikapitalistischen Demonstration am 30. April 2017

Am 30. April 2017 gehen wir gemeinsam auf die Straße. Steigende Mieten, zunehmender Stress vom Jobcenter, rassistische Polizeikontrollen oder fehlende Möglichkeiten und Orte das Leben im Kiez selbst zu gestalten – das alles sind Teile einer sich verschärfenden, kapitalistischen Stadtumstrukturierung, die uns alle betrifft. Unsere Antwort ist Selbstorganisierung von unten! Gemeinsam können wir etwas verändern.
Vorab-Termine, mehr Infos und die Route: http://organizeberlin.blogsport.eu/

English türkçe العربية

Selbstverwalteter Wohnraum statt Verdrängung

In Berlin wird es immer schwieriger bezahlbaren Wohnraum zu finden oder zu behalten. Besonders Menschen, die wenig Geld zur Verfügung haben, sind davon bedroht, ihre Wohnungen zu verlieren. Die Mieten steigen immer weiter.
Modernisierungen und Sanierungen sind dabei meist ein vorgeschobenes Mittel der Eigentümer_innen, mehr Geld aus Wohnraum zu pressen. Wer die Miete nicht bezahlen kann, wird schon bald zwangsgeräumt und läuft Gefahr auf der Straße zu landen. Das ist bereits heute Realität für tausende Menschen in Berlin. Bezahlbarer Wohnraum wird dringend benötigt! Doch stattdessen werden Eigentumswohnungen und teure Apartments geschaffen und luxussaniert. Statt der „Sozialen Stadt“ erleben wir eine Umstrukturierung, die nur auf finanzstärkere Menschen zugeschnitten ist. Ganz nach dem Motto: „Arme raus – Reiche rein“!
Unsere Antwort auf Verdrängung ist die gegenseitige Unterstützung im Kiez! Wir wollen gemeinsam gegen die Vereinzelung ankämpfen und keinen Menschen allein lassen, der Angst um die eigene Wohnung hat.

Weiterlesen

28./29.4.2017 Grüner Salon/Berlin: Rock Steady Ballroom – Farewell Weekender

we have been very lucky finding a beautiful venue where we could even setup our Maratone Long Distance Hifi in 2013. since then we have provided you with original jamaican music played by selectors from all over the world. due to unpleasant reasons affecting more than just the club we have to leave this amazing place by the time of this weekender.

we invited some of our favourite guest selectors of the last 4 years and are proud to present a 1st class lineup. it will be our pleasure to welcome you for a last dance in april 2017.

Selectors

Friday:
Sugar Merchant (UK)
Hei-ko Treasuresounds (Hamburg)
The Rhythm Ruler

Saturday:
Oxman (Dub Vendor, UK)
Phil Bush (Sounds & Pressure, UK)
Midnight Drifters

authentic jamaican music. heavyweight soundsystem. wooden floor.
dress to impress & dance all night.

FB-Event

29.-30.4. Stockholm: Rebel Days 08 – 2017

that’s taking place in Stockholm on 29 – 30 April, 2017.

PRODUZENTEN DER FROIDE – Straight outta Stuttgart!
PdF have been playing really class Oi! since 1992. Through their uncompromising and anti-fascist attitude, they have become one of the most popular Oi! bands in Germany. First time in Sweden!

NUCLEO TERCO – the legends from Madrid was formed in 2002 and created the genre Rock Proletario, which over the years have grown strong, not only in Spain but also in several Latin American countries. First gig ever in Sweden!

THE UNDERCLASS (Finland), STATE ALERTA (Basque Country), ZÉRO TALENT (France) ,PRINS CARL, VÄNSTERNÄVEN, BOMBFORS, HEADONS, THE BRISTLES, THE PAST, SISTA BRYTET, FUCK FRANKIE, BELTA 53…

SEK300 for the weekend ticket.
Purchase tickets using the following link: https://billetto.se/en/events/rebel-days-08/tickets

All money raised from the festival will go towards the support of anti-fascist prisoners throughout Europe!

Contact email: rebeldays08@outlook.com

As alcohol will be available, it is important that you sign up on the guest list. It takes less than a minute and you can do so via the following link:
http://haffla.com/form/d552c-rebel-days-08-29-30-4-17

The Revolution Will Not Be Televised – Mayday at YAAM Berlin

Den 1.Mai feiern wir auch in diesem Jahr mit Pauken & Trompeten, In & Outdoor mit Live Musik und Artistik auf der Spreebühne, Soundsystem, Dj’s am Beach, YAAM Kids Corner, Workshops, politischem Theater, YAAM YOGA und Essensständen.

Programm Spreebühne:
16:00 – 17:00 Diverse
17:00 – 17:30 Nature Banton
18:00 – 18:40 Fritzi Noirhomme & SOULMEAL
19:00 – 19:40 Josh und Nash
20:00 – 20:40 Mazzaj Rap Band-Syria
21:00 – 22:00 Santana ft. Iah Moontra ft. Paradaidha Project & Itay Goor

Beachbox:
֍Maratone Long Distance HiFi
Das auf jamaikanische Oldies spezialisierte Soundsystem von Panza, Threepwood und The Rhythm Ruler kennt ihr sicher von der Berlin Vintage Reggae Night. Ska, Rocksteady, Reggae und Roots werden ausschließlich von Vinyl gespielt, authentischer Sound ist garantiert.
֍ Spud Roots (Bristol)
֍ Joachim & Patrik (Get Ready – 60’s Reggae Club Oslo)
֍ Thee Snufferer ( Right On Time, Köln)

Beach Area:
֍Barney Millah
֍Dj Tausi

Die am Eintritt gesammelten Spenden gehen komplett an Sea-Watch e.V. – Seenotrettung von Geflüchteten auf dem Mittelmeer.
Mehr Infos: www.sea-watch.org

30.4.2017 Schokoladen/Berlin: Offbeat Club Ready Steady Go: The Pikes and JBC Radio

19:00 Doors
20:00 JBC Radio
21:00 The Pikes
22:00 Kurze Tanzpause
22:15 Aftershow DJ´s: Birgit Faßbender aka Suzy Creamchees, Selecter Soulfire and Rimshot Selecter

Es ist Sonntag der 30.04. Walpurgisnacht oder auch Tanz in den Mai. Ganz wie ihr wollt.Auf jedenfall ist morgen frei.
Deshalb spielen heute The Pikes. Vier Jungs, die sich das Mod-Revival, Power Pop und Punk auf die Fahnen geschrieben haben. Mittlerweile sind sie zu Stammgästen im Schokoladen geworden und ihr, liebes Publikum, habt Tanzpflicht!!!

Als 9-köpfige Berliner Bandfusion mit Mitgliedern von The Magic Touch, den Calypso Cats, Wood in di Fire, Jaqee, den Polyversal Souls, Brass Wood and Wirres, Solitos, Voodoo Moon u.v.m. bringen JBC Radio den energievollen Stil der Skatalites, bishin zu Bass-lastigen souligen Klängen der Rocksteady und Reggae 60´s-Ära auf die Bühne.
So put on your dancin´ shoes and shake a leg to the sounds of JBC RADIO!

https://thepikes.info/
https://www.facebook.com/jbc.radio.berlin/

28.4.2017 Archiv/Potsdam: The Zips + EROTIC DEVICES

Die großartigen ’77Punk-Veteranen aus Glasgow in der unschlagbaren Kombi mit den nicht minder großartigen Erotic Devices.
Punkrock vom allerfeinsten!!!

Bei der Geburtsstunde des Punkrocks in Schottland waren The Zips schon mit dabei.
Und bei diesen 4 Schotten handelt es sich um waschechte Orginale aus der Zeit als die allererste Punkrock-Invasion in Großbritannien startete. THE ZIPS gründeten sich offiziell im Februar 1978 und gehören somit zu den dienstältesten schottischen Punkrock-Bands!
http://www.thezips.co.uk/

Support gibt es von EROTIC DEVICES aus Berlin – die Jungens sehen noch so frisch aus, wie einst The Zips in den Siebzigern. Und dementsprechend klingt auch ihr Sound: Oldschool Punkrock a´la Ramones!
https://m.facebook.com/EroticDevices-232098980138872/?locale2=de_DE

26.4.2017 Café HausZwei/Freiland in Potsdam: Kapitalismus verstehen #2 | Teil 1

Vierteilige Seminarreihe zu Kapitalismus und Nationalismus

Teil 1 Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert

Eine wirksame Kritik des Nationalismus setzt ein Verständnis dieses Phänomens voraus. In vier Abend-Veranstaltungen soll dieses Verständnis geliefert werden. Dazu soll zuerst die Gesellschaft erklärt werden, in der nationalistische Ideen als besondere Urteile über Wirtschaft und Gesellschaft entstehen. In zwei Veranstaltungen wird in die Erklärung der herrschenden Produktionsweise (Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert) und der zugehörigen Gesellschaft (Staat, Klassen, internationale Konkurrenz) eingeführt werden. Darauf folgt eine Kritik des Nationalismus in Form einer Einführung in seine Geschichte, eine Sortierung und Kritik seiner Inhalte sowie eine Erklärung seiner ideologischen Logik. Die vierte Veranstaltung bietet Raum, um gemeinsam typische nationalistische Aussagen zu analysieren und zu kritisieren.
Teil I: Tausch, Wert, Kapital, Mehrwert (26. April)
Teil II: Staat, Klassen, internationale Konkurrenz (3. Mai)
Teil III: Nationalismus (und Rassismus) (10. Mai)
Teil IV: Analyse und Kritik nationalistischer Argumente (17. Mai)

Die Reihe richtet sich sowohl an TeilnehmerInnen der Veranstaltung Kapitalismus verstehen #1 (2016) als auch an NeueinsteigerInnen. Es ist möglich auch einzelne Seminare zu besuchen. Aber im Zusammenhang erschließt sich mehr…

Den Reader aus der ersten Reihe findet ihr hier:

https://www.freiland-potsdam.de/hauszwei/doku/#go2706

Der Reader zur zweiten Reihe wird an dieser Stelle zeitnah zur Veranstaltung veröffentlicht

Eine Kooperation der Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg dem freiLand Potsdam und dem Café hausZwei | Libertalia e.V.

Die Inhalte werden vorbereitet und vorgetragen von Markus Dunkel, dem wir an dieser Stelle herzlich für seine angagierte Arbeit danken.

Beginn: 19.00 Uhr

25.4.2017 Spartacus/Potsdam: Derby Vortanz The Steady 45’s + Infoveranstaltung

The Steady 45s were founded in Los Angeles in December, 2012 with the sole purpose of resurrecting the sweet sounds of Jamaican Ska & Rocksteady.
Through relentless gigging with their highly energetic live performance, the group is making waves around the world and transporting audiences back to 1960s Jamaica with their heavy ska and lover’s rocksteady.
Catch the Steady 45s in 2017 touring the United States and Europe with a soon-to-be-released full length!

http://thesteady45s.wixsite.com/mysite

Infoveranstaltung:

Ich war 16
Die „Nelkenrevolution“ in Portugal

Es sind vierundvierzig Jahre vergangen. Mit Abstand lässt sich alles klarer betrachten, die damaligen Umstände, die eigenen Erlebnisse, Wünsche und Träume. Es war ein Aufwachen ohne richtig geschlafen zu haben. Wir haben erfahren, dass am Morgen des 25. April im Jahr 1974 etwas Besonders geschehen sein musste. Unsere jungendliche naive Natur war total offen für Neues, und das Vertrauen an die Macht der aufständischen Soldaten war unendlich.
Ich war 16 Jahre alt und bereit für eine neue, bessere Gesellschaft zu kämpfen.

—-

Am 25. April 1974 beendete die Nelkenrevolution die faschistische Diktatur in Portugal. Arménio Gonçalves Fortunato (geb. 1958, Distrikt Leiria) bietet Einblicke in die jüngste Geschichte der Überwindung einer Diktatur in Europa, anhand historischer Dokumente und seiner persönlichen Erinnerungen.

25.4.2017 Spartacus/Potsdam: Derby Vortanz The Steady 45’s + Infoveranstaltung

The Steady 45s were founded in Los Angeles in December, 2012 with the sole purpose of resurrecting the sweet sounds of Jamaican Ska & Rocksteady.
Through relentless gigging with their highly energetic live performance, the group is making waves around the world and transporting audiences back to 1960s Jamaica with their heavy ska and lover’s rocksteady.
Catch the Steady 45s in 2017 touring the United States and Europe with a soon-to-be-released full length!

http://thesteady45s.wixsite.com/mysite

Infoveranstaltung:

Ich war 16
Die „Nelkenrevolution“ in Portugal

Es sind vierundvierzig Jahre vergangen. Mit Abstand lässt sich alles klarer betrachten, die damaligen Umstände, die eigenen Erlebnisse, Wünsche und Träume. Es war ein Aufwachen ohne richtig geschlafen zu haben. Wir haben erfahren, dass am Morgen des 25. April im Jahr 1974 etwas Besonders geschehen sein musste. Unsere jungendliche naive Natur war total offen für Neues, und das Vertrauen an die Macht der aufständischen Soldaten war unendlich.
Ich war 16 Jahre alt und bereit für eine neue, bessere Gesellschaft zu kämpfen.

—-

Am 25. April 1974 beendete die Nelkenrevolution die faschistische Diktatur in Portugal. Arménio Gonçalves Fortunato (geb. 1958, Distrikt Leiria) bietet Einblicke in die jüngste Geschichte der Überwindung einer Diktatur in Europa, anhand historischer Dokumente und seiner persönlichen Erinnerungen.

20.4.2017: NEA -Tresen: Infoveranstaltung zum AfD-Parteitag in Köln

Bandito Rosso // Lottumstraße 10A
Infoveranstaltung zum AfD-Parteitag in Köln
Am 22. und 23. April will die AfD ihren bundesweiten Parteitag in Köln abhalten. Auf dem Parteitag will die AfD die Spitzenkandidatur für die kommenden Bundestagswahl bestimmen. Die AfD hat sich in den letzten Jahren zum Rückgrat des gesellschaftlichen Rechtsruck entwickelt, dabei bieten sie inhaltlich ein rechtes Gesamtpaket aus Rassismus, Sexismus, Nationalismus und anderen Ausgrenzungsverhältnissen. Wir wollen im Rahmen der Veranstaltung über den aktuellen Stand der Gegenmobilisierungen informieren.
Sa. 22.4.2017 // Köln // AfD-Parteitag in Köln verhindern

24.4.2017 Berlin: Im Gedenken an Nguyễn Văn Tú

Kundgebung und Podiumsveranstaltung im Anschluss!

Nguyễn Văn Tú lebte ab 1987 als Vertragsarbeiter in der DDR. Am 24. April 1992 wurde er in Berlin-Marzahn am Brodowiner Ring von einem Neonazi erstochen.
Damals fand ein Trauermarsch mit ca. 2000 Teilnehmer_innen statt.25 Jahre danach ist seine Geschichte in der Öffentlichkeit weitgehend in Vergessenheit geraten.
Auch heute sind rassistische Übergriffe auf Menschen und ihre Unterkünfte alltäglich. Genauso wie damals kämpfen heute viele Menschen um einen Aufenthaltsstatus und Schutz vor Gewalt.
Am 25. Todestag wollen wir an Nguyễn Văn Tú erinnern.

Kundgebung: Im Gedenken an Nguyễn Văn Tú – am 24. April 1992 von einem Nazi erstochen
Gegen rassistische Gewalt – Damals wie heute!
24. April 2017 – 17:00 – Marzahn: Brodowiner Ring 8 (Tram M6: Brodowiner Ring)

nach der Kundgebung in JFE Anna L (10 min Laufnähe)

Veranstaltung: die 90er Jahre – Rassismus und Widerstand

Mit dem Ende der DDR verloren auch die sogenannten Vertragsarbeiter_innen ihren Aufenthaltsstatus, darunter viele Vietnames_innen. Dagegen formierte sich ein Widerstand, in dem für ihr Bleiberecht und Arbeit gekämpft wurde. Neben der Bedrohung durch staatliche Abschiebepolitk waren sie Ziel von massiver rassistischer Gewalt: von Seiten der Polizei, als auch durch Rassist_innen und Neonazis.
Über die Geschichte und die Situtation mehr als 25 Jahre danach sprechen Zeitzeug_innen der „Vereinigung der Vietnamesen in Berlin und Brandenburg“, Reistrommel e.V., Dan Thy Nguyen, Theaterschaffender (Theaterstück „Sonnenblumenhaus“) und weitere Personen aus deutsch-vietnamesischen Communities

24. April 2017 – 18:00 – Jugendclub Anna L – Marzahn: Prötzeler Ring 13 (Tram M6: Brodowiner Ring)

Weitere Infos: www.asta.asfh-berlin.de

Niemand ist Vergessen!

19.-24.4.2017 Berlin: Nothing Nice To Say Fest 2017

Here we go. Nothing Nice To Say Fest 2017!!!!!!!!

Below you can find the schedule for all of the days.
Presale only for the main shows on Friday and Saturday at SO 36.
All the other shows don´t have presale and will be between 5 and 8 € – first come, first serve! No weekend passes! Check the infos and the presale links below!!!!

For any questions reguarding tickets please send messages here::::tickets@so36.de

There will be hard tickets for people in Berlin available at Static Shock Records and Wowsville Record Store soon!
This is what´s going on:
From Wednesday evening until Saturday evening there will be a free art show/gallery @ West Germany. If you want to be involved/show some of your art, get in touch here: nnts-exhibition@web.de

WED, APRIL 19
———————

@ West Germany // 18:00 // free entrance
——————————————————–
Art exhibition opening party
w/ OMEN (Berlin)

__________________________________________________

THUR, APRIL 20
———————–

@ Köpi/AGH // 20:00
—————————
PMS 84 (USA)
ANXIETY (UK)
KRIMINAL (Berlin)
Aftershowparty @ Wowsville Bar // 23:00 // free show!
limited capacity / first come – first serve!
—————————————————–
NAVE NODRIZA (ESP)
FLUFFERS (Berlin)

__________________________________________________

FRI, APRIL 21
——————-

@ SO 36 // 18:00
Pre-sale link:
https://so36.merch-systems.com/browse/so36-21-04-17-nothing-nice-to-say-fest-2-day-2-ticket-inkl-vvk/de,0,4757,34307,0,0.html
———————–
HANK WOOD AND THE HAMMERHEADS (USA)
BLOOD PRESSURE (USA)
CHAIN OF FLOWERS (UK)
HALSHUG (DK)
PRETTY HURTS (Berlin)
RUBY (Berlin)
Aftershow party 1 @ Koma F // 00:00
No presale – only door / first come first serve!
————————————————————–
THE LOWEST FORM (UK)
CUNTROACHES (Berlin)
Aftershow party 2 @ Köpikeller // 00:00
No presale – only door / first come first serve!
Benefit for LGBT Refugees
————————————————————–
L.O.T.I.O.N. (USA)
SECT (ESP)
+ DJs

__________________________________________________

SAT, APRIL 22
——————-

Afternoon show @ Rauchhaus // 14:00
No presale – only door / first come first serve!
————————————————————-
JUNTA (DK)
FRIGHT EYE (DK)
DIE TUNNEL (Berlin)
@ SO 36 // 18:00
Pre-sale link:
https://so36.merch-systems.com/browse/so36-22-04-17-nothing-nice-to-say-fest-2-day-3-ticket-inkl-vvk/de,0,4757,34309,0,0.html
———————–
GORILLA ANGREB (DK)
CRAZY SPIRIT (USA)
SIEVEHEAD (UK)
SONIC AVENUES (CAN)
ACCIDENTE (ESP)
INDIAN NIGHTMARE (Berlin)
BLACK HEINO (Berlin)
Aftershow party @ Tommy Haus // 00:00
No presale – only door / first come first serve!
————————————————————–
PADKAROSDA (HUN)
RATA NEGRA (ESP)
HYÄNE (Berlin)
+ DJs

__________________________________________________

SUN, APRIL 23
———————
@ Tommy Haus // 18:00
————————–
WARTHOG (USA)
OHYDA (POL)
0% (DK)
IDIOTA CIVILIZZATO (Berlin)
COLD LEATHER (Berlin)

+ Karaoke Afterparty

22.4.2017 Schreina47/Berlin: Antifabrik presents: Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Halle am 01.05.2017

Antifabrik presents: Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Halle am 01.05.2017 im Rahmen der Nice to beat you – Kampagne
Für den 1. Mai 2017 wurde in Halle eine Nazidemonstration von „Die Rechte“ angemeldet. Mobilisiert wird u.a. von der Suffnazitruppe „Brigade Halle“ und dem „Antikapitalistischem Kollektiv“, welche bereits am 1. Mai 2016 in Plauen und am 1. Mai 2015 in Saalfeld mit massiver Gewalt auf sich aufmerksam machten. Erwartet werden mehrere Hundert militanter Neonazis aus ganz Deutschland.
Bei ihrem letzten Maiauftritt in Halle 2011 scheiterten sie glorreich und beschritten aufgrund mehrerer entschlossener Blockaden und direkter Aktionen einen nur sehr kurzen Leidensweg durch die Abbruchviertel unweit des Hauptbahnhofs. Halle ist eine der Städte im Osten, in der Naziaufmärschen auch über die Großevents hinaus traditionell mit der nötigen Konsequenz begegnet wird. Aber auch hier sind die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten zwei Jahre infolge der sogenannten Flüchtlingskrise nicht spurlos vorüber gezogen.
Auch in Halle erreichte die AfD bei den letzten Landtagswahlen knapp 20% und die bis heute stattfindenden fremdenfeindlichen Montagsdemos konnten in ihrer Hochphase im Winter 2015/2016 mehrere Hundert „besorgte Bürger“ mobilisieren. Neonazis agieren in Folge dessen zunehmend offener, selbstbewusster und gewalttätiger, 2016 gab es eine Vielzahl massiver rechter und fremdenfeindlicher Angriffe im Stadtgebiet. Vor diesem Hintergrund wird auch der erneute Versuch, in Halle endlich einen Aufmarsch und nicht nur einen Spießrutenlauf zustande zu bekommen, nachvollziehbar.
Es muss darum gehen, den Nazis den Auftritt in Halle so gut es geht zu vermiesen. Nicht für ein besseres Deutschland, nicht für ein bunteres Halle oder den nazifreien Szenekiez. Sondern: Weil es richtig ist, ihnen in die Suppe zu spucken.
Auf die Ankündigung der Nazis, am 1.Mai 2017 durch Halle marschieren zu wollen, entgegnen wir mit dem nötigen Nachdruck, freundlich, aber bestimmt: Nice to beat you! Mit Vortragenden aus dem Hallenser Raum.

Beginn: 20.00 Uhr

21.4.2017: Gedenken an die Befreiung Nord-Ost-Berlins vom Nationalsozialismus

Am 21. und 22.April 2017 jährt sich die Befreiung des Berliner Nordostens vom Nationalsozialismus zum 72. Mal. Die Einnahme der Außenbezirke Berlins war im Kampf um das Herz der sogenannten „Reichshauptstadt“, ein wichtiger Schritt zur endgültigen Niederschlagung der nationalsozialistischen Terrorherrschaft. Der mörderische Feldzug der Nationalsozialisten hatte bis zu diesem Zeitpunkt Millionen das Leben gekostet. Die Einnahme der Berliner Außenbezirke bildete damals einen der ersten Schritte im Kampf um die „Reichshauptstadt Berlin“ – das Zentrum der politischen Macht des 3.Reiches – und somit die Beendigung des blutigen Mordens der Nazis. Dies gilt es zu feiern!

Gedenken an die Befreiung Nord-Ost-Berlins vom Nationalsozialismus

Kundgebung & Gedenken:
Fr, 21.04.2017 | 18:00 Uhr | Antifaschistsiches Mahnmal am Weißen See (Weißensee)

22. April: Den Bundesparteitag der AfD zum Desaster machen: Turn Left – Smash Nationalism

Nationalismus ist keine Alternative – Die befreite Gesellschaft schon! Am 22. und 23. April 2017 steht Köln ein Ereignis bevor, auf das es gut verzichten könnte: Der Bundesparteitag der AfD. Eingemietet hat sich die AfD im edlen Maritim-Hotel. Dieses kann in der parlamentarischen Stimme des Bündnisses von Mob und Elite nur eine Partei wie jede andere erkennen und rechtfertigt so sein Geschäft mit der AfD. Das Maritim-Hotel mag sich dafür zu schade sein, wir jedoch werden die AfD auf eine Art und Weise willkommen heißen, die ihr angemessener ist.

Der Austragungsort Köln ist nicht zufällig gewählt, denn die Domstadt ist spätestens seit den von der Mehrheitsgesellschaft rassistisch gedeuteten Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 zum beliebten Domizil für völkische Mobilisierungen geworden. Was die Loser von Pro NRW & CO. nicht geschafft haben, bietet die AfD nun mit ihrem rechten Gesamtpaket aus Rassismus, Sexismus und Nationalismus. Skandalnudel Frauke Petry und NS-Symphatisant Björn Höcke peitschen gemütlich von den Talk-Show-Couches dieses Landes aus die Gemüter auf, während Grüne bis CDU/CSU weiter Abschiebungen in die Kriegsherde dieser Welt organisieren.

Wer nicht möchte, dass der AfD ein ähnlicher Erfolg wie Donald Trump beschieden ist, sollte einen grundlegenden Fehler nicht machen: Es ist nicht MIT der AfD zu reden, sondern ÜBER sie. Die AfD zu bekämpfen heißt, ihr konsequent den Raum für ihre autoritäre Propaganda streitig zu machen. Die Legitimation und die zusätzliche Unterstützung, die die AfD erhält, wenn sie zu einer Partei wie jeder anderen wird, ist sehr wertvoll für sie. Zu dieser Legitimation ist der Landtagswahlkampf in NRW ein wichtiger Schritt.

Auch, oder gerade weil die Verhältnisse aktuell wenig Aussicht auf Besserung bergen, haben wir es uns zum Ziel gemacht die AfD-Party in Köln mit allen notwendigen Mitteln zu verhindern!

Am Samstag 22.4. morgens Blockaden und mehr rund um den geplanten Austragungsort und am Nachmittag heraus zum NIKA-Block auf der antirassistischen Großdemonstration.

Ausserdem im ganzen Frühjahr 2017: Im Alltag, Im Wahlkampf. Auf allen Ebenen dem Rechtsruck entgegentreten.

NATIONALISMUS IST KEINE ALTERNATIVE NRW

8.4.2017 Schokoladen/Berlin: RASH BB präsentieren The Not Amused & Notgemeinschaft Peter Pan

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Euch mit The Not Amused (https://www.facebook.com/TheNotAmused/) die beste Powerpop/Mod-Band Berlins und unsere geliebten Punkrocker von der Notgemeinschaft Peter Pan aus Hamburg! Danach wird getanzt bis in den frühen Morgen, denn ein guter Genosse feiert heute seinen 40.Geburtstag! 🙂 Forever RASH! ///

FB-Veranstaltung

8.4.2017: Protest gegen den Parteitag der AfD in Frankfurt (Oder)

Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft zum Protest gegen den Landesparteitag der Brandenburgischen AfD am Samstag, den 8. April in der Oderstadt auf. Mit einer Kundgebung ab 10 Uhr an der Brandenburghalle (Stendaler Str. / Kieler Str.), dem Tagungsort der AfD, wollen wir ein deutliches Zeichen gegen Rechtspopulismus setzen.

Die Hetze von AfD, Pegida und Co hat den Boden bereitet für die gestiegene Zahl an rechten Gewalttaten in Brandenburg. Allein in Frankfurt (Oder) hat sich deren Zahl 2016 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Wir laden aller Bürger*innen ein, am 8. April gemeinsam für eine antifaschistische, demokratische Kultur zu demonstrieren. Wir wollen eine solidarische Gesellschaft, die Menschen unterschiedlicher Herkunft, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit oder unterschiedlichem sozialem Hintergrund in ihrer Mitte willkommen heißt. Für die AfD hingegen darf es keine Willkommenskultur geben, ihr und ihren menschenverachtenden Positionen wollen wir eine Absage erteilen!

5.4.2017 Berlin: 2017 – Jahrbuch rechte Gewalt, Buchvorstellung mit Andrea Röpke

2017 – Jahrbuch rechte Gewalt, Buchvorstellung mit Andrea Röpke
Der rechte Mob macht mobil. Und Rechtsradikalismus ist heute längst nicht mehr verpönt. Seit Jahren nehmen Gewalttaten durch rechtsextreme Täter bundesweit zu, mit der Zuwanderung Tausender von Flüchtlingen ist sie 2015 geradezu explodiert. Das „Jahrbuch rechte Gewalt“ versammelt in einer umfassenden Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter in Reportagen und Porträts, leuchtet Vorgehensweisen, Tätergruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten und Analysen aus. Andrea Röpkes aufrüttelnde Chronik über den Rechtsextremismus in Deutschland ist ein konkurrenzloses Desiderat für politisch Interessierte, Besorgte und die wachsende Zahl sich in Flüchtlings-Hilfen und sozialen Projekten engagierende Bürger. (Text: Knaur Verlag)
Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wass ketne!“ („Lasst uns zusammenkommen!“).

**********************************************************
Mittwoch, 5. April 2017, 18 Uhr

Ort: DokuZ Sinti und Roma, Aufbau Haus am Moritzplatz,
Prinzenstr. 84, Aufgang 2, 3.OG, 10969 Berlin (Zugang über Oranienstraße)
**********************************************************
Die Veranstalter_innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

8.4.2017 Berlin/FAU-Lokal: Frankreich: Ein Jahr Proteste gegen das Arbeitsgesetz

Thierry Robin, Mitglied der Basisgewerkschaft CNT, zieht eine Bilanz der Protest- und Streikwelle gegen das „Loi Khomri“.

Da war doch was! Erst die jüngsten Proteste gegen die massive Polizeigewalt in Frankreich erinnern wieder daran, dass noch vor wenigen Monaten eine massive Protest- und Streikwelle gegen dieses Arbeitsgesetz nach deutsch-britischem Vorbild über Frankreich hinaus für Aufmerksamkeit sorgte.

Der französische Basisgewerkschafter Thierry Robin wird auf der Veranstaltung eine Bilanz der Proteste und der Reform ziehen: Geht aus dem Kreis der vielen beteiligten Jugendlichen eine neue Generation linker Aktivist_innen hervor? Was bedeuten dieser Kampf und sein Ausgang für die großen französischen Gewerkschaften CGT und Force Ouvrière? Hat der Kampf die linken Basisgewerkschaften SUD / Solidaires und CNT gestärkt? Natürlich wird der Referent auch auf den Einfluss des Front National in die Arbeiter*innenklasse und die Situation der politischen Linken eingehen.

FB-Event

5. Jahrestag des Mordes an Burak Bektaş

War Rassismus das Motiv? 5 Jahre Ungewissheit – Wir fordern Konsequenzen!
Einladung zur Kundgebung und feierlichen Grundsteinlegung für einen Gedenkort für Burak Bektaş

Mittwoch, 5. April 18.30 Uhr
Rudower Str./Möwenweg (U Britz-Süd)

Burak Bektaș wurde am 5. April 2012 in Berlin-Neukölln von einem Unbekannten ermordet, zwei seiner Freunde wurden lebensgefährlich verletzt. Sie standen gegenüber des Krankenhaus Neukölln und unterhielten sich, als ein unbekannter weißer Mann gezielt auf die Gruppe Jugendlicher mit sogenanntem Migrationshintergrund zuging und mehrere Schüsse auf sie abfeuerte: Völlig unvermittelt und wortlos schoss er und entfernte sich langsam vom Tatort. Die Überlebenden hatten den Täter noch nie zuvor gesehen. Sie beschreiben die Tat als Hinrichtung auf offener Straße. Ein Vorgang, den wir von den Morden des NSU kennen: Weißer Mann schießt wortlos und ohne Vorwarnung auf Migranten. War der Mordanschlag auf Burak und seine Freunde eine NSU-Nachahmungstat? War der Mörder ein Rassist? Viele Fragen, keine Antworten.

Fünf Jahre nach dem Mordanschlag auf Burak Bektaş und seine Freunde
gibt es immer noch keine Gewissheit für die Angehörigen
hat die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungsergebnisse vorzuweisen
wird Rassismus und ein rechtes Tatmotiv nicht ausreichend untersucht
werden keine Lehren aus den Ermittlungen zum NSU gezogen
herrscht weiterhin große Verunsicherung auf den Straßen Neuköllns – vor allem unter Jugendlichen, die von Rassismus betroffen sind
bleibt der Mord an Burak kein Einzelfall: In Berlin gibt es mehrere unaufgeklärte Tötungsfälle, bei denen ein rechtes/rassistisches Motiv möglich ist
Deshalb haben wir jedes Vertrauen in Polizei und Staatsanwaltschaft verloren.
Wir fordern politische Konsequenzen:
Eine Offenlegung sowie kritische und unabhängige Überprüfung der bisherigen (nicht)geleisteten Arbeit der Staatsanwaltschaft und Polizei, insbesondere was in Richtung Rassismus (nicht) ermittelt wurde.
Neue, gezielte Ermittlungen in Richtung eines rassistischen Tatmotivs: Hinweisen, die auf eine extrem rechte Täterschaft deuten, muss konsequent nachgegangen werden.
Transparenz seitens der Polizei gegenüber den Angehörigen des Ermordeten und der Öffentlichkeit.
Nach 5 Jahren Ungewissheit fordern wir, dass die Ermittlungen neu aufgerollt werden!
Kommt am 5. Jahrestag des Mordes an Burak Bektaş zur Grundsteinlegung des Gedenkortes!
Setzen wir gemeinsam ein deutliches Zeichen, dass es so nicht weitergehen kann!

http://burak.blogsport.de

8.4.2017: Demonstration für den Erhalt des autonomen sozialen Zentrums Klinika in Prag

Demonstration für den Erhalt des sozialen Zentrums Klinika Sofern sich nichts ändern wird, wird das autonome soziale Zentrum Klinika in Prag im Sommer geräumt. Lasst uns also etwas ändern! Kommt am 9. April zur Demo für den Erhalt der Klinika. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Náměstí míru in Prag.

Wir teilen hier den Aufruf unserer Freund*innen aus Prag

Demonstration für den Erhalt des sozialen Zentrums Klinika

Auch lesenswert: https://roarmag.org/essays/klinika-autonomous-space-prague/

In der Klinika pulsieren Beziehungen, Treffen, Veranstaltungen, die im Rest der Stadt abgedrängt sind: selbstverwaltetes Instandsetzen des verfallenden Gebäudes, offener Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen, alternative Kultur und das Organisieren radikaler Politik, die sich dem bräunlich-autoritären Ruck um uns herum entgegenstellt. Wir wollen Euch jetzt nicht mit Reklame überhäufen, alle stattgefundenen Veranstaltungen aufzählen und Euch von unserer Arbeitsamkeit überzeugen. Wir wollen lediglich die Erfahrung weitergeben, die wir in den letzten zwei Jahren gewonnen haben und die heisst: Prag braucht die Klinika – und Menschen, die entschlossen sind, sie mit Leben zu füllen, gibt es hier genug!

Weiterlesen

8.4.2017 Berlin: Take back the future! Internationaler Tag der Rom*nja

Take back the future! Internationaler Tag der Rom*nja
Demonstration „Take back the future“ anlässlich des internationalen Tag der Rom*nja am 8. April 2017 um 14 Uhr am Paul-Löbe-Haus, Bundestag, mit anschließendem Protestkonzert und Aktionen am Brandenburger Tor.
Während manche planen können, wie ihre Leben verlaufen sollen und darüber nachdenken dürfen, welchen Beruf sie wählen, wo und wie sie leben möchten, können andere nur hoffen, eines Tages diese Freiheiten zu haben.

Für genau diese Hoffnung kämpfen diese meist in unwürdiger Unterbringung einen bürokratischen Kleinkrieg. Kettenduldungen oder kalte, überfüllte, provisorische Zelte als Wohnorte, unfaire verkürzte juristische Prozesse, gezielte Desintegration und un die tagtägliche Angst vor nächtlicher Abholung zur Abschiebung sind bundesdeutsche Realität.

Nach Zahlen des Flüchtlingsrates wurden im ersten Halbjahr 2016 dreizehntausend-sieben-hundert-drei-undvierzig Menschen abgeschoben, davon fünftausend-s-ieben-hundertsechsundsiebzig in angeblich »sichere Herkunfts-staaten«. Dreizehntausendsieben-hundert-drei-und-vierzig, das sind nicht numerisch, sondern menschlich gesehen eins + eins + eins + eins + eins .. und so weiter. Menschen, unterschiedlich in Alter und Geschichte. Gleich in der Hoffnung, dem Zustand der Rechtlosigkeit zu entfliehen. Von einem Tag zum nächsten leeren sich Schul-bänke, Kolleg*innen und Nachbar*innen sind nicht mehr aufzufinden. Menschen, die sich nicht »freiwillig« in die angeblich »sicheren« Herkunftsstaaten des West-balkans abschieben lassen, werden mit einem mehrjährigen Einreiseverbot belegt: Familien, deren Kinder hier-zulande geboren sind, die niemals etwas anderes sahen als dieses Land, werden in den Kosovo, nach Mazedonien, nach Serbien oder nach Bosnien und Herzegowina verbracht.

Weiterlesen

[Berlin-Weißensee] Kein Raum der AfD! Kein Raum für rechte Hetze!

Kein Raum der AfD! Kein Raum für rechte Hetze! Antifaschistische Demonstration: 1. April 2017 | 15.00 Uhr | Antonplatz Weißensee – Deutschland 2017: Kaum eine Woche vergeht, ohne dass Rassist*innen durch die Straßen der Republik marschieren und Angriffe auf Geflüchtetenunterkünfte verübt werden. Die Zahl der Anschläge hat sich seit 2014 mehr als vervierfacht (ca. 200 im Jahr 2014, ca. 1000 im Jahr 2016). Mit der AfD sitzt derzeit eine neurechte Partei in zehn Landesparlamenten, die 2017 auf den Einzug in den Bundestag schielt.
Während ihre Anhänger*innenschaft sich im Internet ungeniert Fantasien von »Erschießen« und »Wegsperren« hingibt, erhält die Partei weder in ihrem Alltag noch in ihrem städtischen Umfeld Widerspruch gegenüber ihrer rechten Hetze. Damit muss Schluss sein! Wir wollen die Aktivitäten der AfD in unseren Vierteln benennen. Darum rufen wir am 1. April zu einer gemeinsamen Demonstration gegen die Treffpunkte und Läden der AfD in Berlin-Weißensee auf. Wir wollen die regelmäßigen AfD-Veranstaltungen und Parteitage im Restaurant »Zum Nudelholz« thematisieren und fordern einen Rausschmiss der AfD. Gleichzeitig wollen wir die Häufung rechter Übergriffe und die von Neonazis betriebenen Läden im Kiez sichtbar machen.

Weiter

1.4.2017 Göttingen: Schluss mit lustig – Nazifreie Zonen erkämpfen

01.04.2017: Schluss mit lustig – nazifreie Zonen erkämpfen!
Noch kein halbes Jahr ist es her, dass die Neonazis um den NPD-Landratskandidaten Jens Wilke das letzte mal in unserer Stadt aufmarschieren wollten. Aufgrund der militanten antifaschistischen Mobilisierung machte die Stadt Göttingen in letzter Minute einen Rückzieher und stutzte die Veranstaltung auf eine Kundgebung am Bahnhof zusammen. Der große Knall blieb aus. Ein paar brennende Barrikaden und Auseinandersetzungen mit der Polizei ließen erahnen, was der Versuch, einen Naziaufmarsch in Göttingen durchzusetzen, bedeutet.

Nun steht der nächste verzweifelte Versuch der Neonazis an, Raum auf der Straße zurückzugewinnen. Am 01.04.2017 wollen sie sich erneut bemühen, in Göttingen aufzumarschieren. Die überregionale Vernetzung des Freundeskreises verschafft der Veranstaltung ein hochkarätiges Aufgebot an RednerInnen. Neben dem Who-is-Who der Thüringer Naziszene und dem Blood&Honor und NSU-Unterstützer Thorsten Heise sollen auch die militante Grenzschützerin Melanie Dittmer (Köln) und Chef der Dortmunder Neonazis Michael Brück auftreten.

In letzter Zeit haben sich die Nazistrukturen deutlich verändert. Einerseits reduzierte sich die Anzahl der auftretenden Nazis auf ihren öffentlichen Veranstaltungen nach der gescheiterten Wahlkampfoffensive sichtbar. Auch etliche militante Aktionen gegen Fahrzeuge und Personen trugen ihren Teil hierzu bei. Aus dieser Entwicklung und der fortschreitenden politischen Isolation des „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“, ging andererseits zunehmend ein durchgedrehter Kern an Leuten hervor, der jeden Tag mit der nationalen Revolution rechnet, sofern sich doch nur endlich mal die völkischen Massen erheben mögen.

Weiter

1.4.2017 Hobbykeller/Potsdam: rand.gestalten Soli-Konzert

riot-grrrl-punk

Bands: Respect My Fist
Make Love not Music
+ Guest

Das rand.gestalten Festival ist ein DIY OpenAir Fest in Berlin-Hellersdorf, welches seit 2011 den grau-braunen Randbezirk mit alternativer Kultur die Stirn bietet.
Auch in diesem Jahr planen wir wieder eine OpenAir Veranstaltung und brauchen dafür wie immer dieses nötige Kleingeld.
Das wollen wir heute mit Respect My Fist, Make love not music & Guest im Ihr wisst schon wo einsammeln.
Neben dufter Musik, gibt es auch lecker Soli-Schnaps.

Es gibt keen ruhigen Randbezirk!

1.4.2017 Café HausZwei/Potsdam: Deutschpop Halts Maul

Für eine Ästhetik der Verkrampfung
Lesung mit Frank Apunkt Schneider, anschließend Fill in the blank Party!
—–
Eine Kampfansage an die Versöhnung mit der neuen deutschen Popidentität

Popmusik auf Deutsch war lange Zeit undenkbar. Denn Popkultur war das vielleicht wichtigste ­Reeducation-Programm, das die Alliierten den ­Deutschen auflegten. Sie überschrieb die ­deutsche Kultur und entfremdete die Kids von Scholle und Volksgemeinschaft.

Erst mit Punk entstanden deutsche Texte, die sich zur Kolonialisiertheit durch Pop bekannten. Und als aus der guten alten BRD ­wieder hässliches neues ­Deutschland geworden war, verstärkten Bands wie Kolossale Jugend oder die ­frühen Blumfeld (nicht zu verwechseln mit den späten) die Dissonanzen. Ihre Sperrigkeit war eine Abfuhr ans neu verordnete Wir-Gefühl. Aber in ihrem Windschatten entstand eine neue Generation, die endlich ganz unverkrampft deutsch singen wollte. Tomte, Kettcar oder Klee sangen (noch …) nicht für Deutschland, aber ihr kleinbürgerlicher Gemütsindiepop passte gut zum Entkrampfungsbefehl der Berliner Republik.

An das, was dafür aufgegeben wurde, will Frank Apunkt Schneider erinnern, indem er vom ­»Fremdwerden in der eigenen Sprache« (NDW) erzählt, von der Material­ästhetik der Verkrampfung (Hamburger Schule), von der unglaublich seltsamen Unmöglichkeit deutscher Pop­affirmation (Schlager) und natürlich von der ­Hässlichkeit des Unver­krampften.

25.3.2017 Berlin: Demonstration-Jetzt erst recht! Offensiv gegen Nazigewalt

Jetzt erst recht!
Offensiv gegen Nazigewalt und Rassismus – Solidarität mit den Angegriffenen

Brandanschläge, zerbrochene Fensterscheiben, auf Hausfassaden geschmierte Drohungen: Seit mehreren Monaten erleben wir in Neukölln und in anderen Bezirken eine erneute Eskalation neonazistischer Gewalt. Nachdem im vergangenen Jahr vom Stammtisch bis ins Parlament gegen Geflüchtete gehetzt wurde und in der Folge der Zuspitzung des nationalistischen und rassistischen Normalzustandes die unzähligen Unterkünfte brannten, werden nun linke Läden, Cafés und politisch Engagierte aus unterschiedlichen Kontexten angegriffen. Auch rassistische Bedrohungen sind an der Tagesordnung. Was die Betroffenen eint, ist ihre politische Haltung oder vermeintliche Herkunft, die nicht in ein rechtes Weltbild passt. Nicht nur sie, sondern wir alle sollen eingeschüchtert und im Kampf für eine solidarische Gesellschaft geschwächt werden. Könnt ihr knicken!

Weiter

24./25.3.2017 Tommyhaus/Berlin: Too Drunk To Pogo Festival

2 Tage voll Punkrock

confirmed:
Arrested Denial (Punkrock/Hamburg)
Ausschreitung (161 Punkrock/Lauchhammer)
Restmensch (Punkrock/Hamburg)
Thrashing Pumpguns (Metalpunk/Hamburg)
Ga-Ga Zielone Żabki (Punk,Dub/Poland)
Tester Gier (Techniczny Punk Rock/Poland)
Die Uiuiuis (Punkrock/Leipzig)
Hans Am Felsen – HAF (Punkrock/Berlin)
Totenwald (Anarcho-Wave/Berlin)
pøgøphøn (akademischer Sternburg-Kutten-Punk/Leipzig)
Drunk Motorcycle Boy (Punkrock/Hamburg-Bremen)
TBA (später angekündigt)

Freitag/friday 24th:
Arrested Denial (Punkrock/Hamburg)
Ga-Ga Zielone Żabki (Punk,Dub/Poland)
Tester Gier (Techniczny Punk Rock/Poland)
Hans Am Felsen – HAF (Punkrock/Berlin)
pøgøphøn (akademischer Sternburg-Kutten-Punk/Leipzig)
TBA (später angekündigt)

Samstag/saturday 25th:
Ausschreitung (161 Punkrock/Lauchhammer)
Restmensch (Punkrock/Hamburg)
Thrashing Pumpguns (Metalpunk/Hamburg)
Die Uiuiuis (Punkrock/Leipzig)
Totenwald (Anarcho-Wave/Berlin)
Drunk Motorcycle Boy (Punkrock/Hamburg-Bremen)
Tickets:
Freitag: VVK 8,- + Gebühr, AK 9,-
Samstag: VVK 8,- + Gebühr, AK 9,-
Festivalticket: VVK 14,- + Gebühr, AK 16,-

25.3.2017: AYS Record Release Show + Abfukk etc – Jugendklub Linse Berlin

AYS (Wegberg/Düsseldorf / end hits records)
Record Release Show!!!
https://www.facebook.com/SoulWrecked/

ABFUKK (Wegberg / Twisted Chords)
https://www.facebook.com/abfukk
http://www.abfukk.blogspot.com/

TWIN RED (Hannover / Evil Greed)
https://www.facebook.com/twinredband
https://twinred.bandcamp.com/

DIE NEGATION (Berlin / Brighton / Bochum / Münster / Cargo Records)
https://www.facebook.com/dienegationofficial/

DOORS 8:00 PM START 8:30 PM

PRE SALE: EVIL GREED

JUGENDKULTURZENTRUM LINSE
Parkaue 25 (Zugang über Deutschmeisterstr.)
10367 Berlin

21 März – Internationaler Tag gegen Rassismus – Rassismus geht uns alle an! Erinnerst du dich?

Wer hat Burak ermordet?
Filmvorführung und Diskussion anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus und des 5. Jahres des Mordes an Burak mit Vertreter*innen der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş, des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (TBB) und des Filmes „Erinnerst du dich?“ in Kooperation mit dem Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung. Der Mord an Burak Bektaş

Am 5. April 2012 wurde der 21-jährige Neuköllner Burak Bektaş von einem Unbekannten erschossen. In der Tatnacht stand Burak mit Freunden und neuen Bekannten an einer Bushaltestelle nah dem Krankenhaus Neukölln, als sich der Täter der Gruppe nährte und vollkommen unvermittelt das Feuer eröffnete. Zwei der jungen Männer überlebten schwerverletzt, doch Burak starb. Auch wenn der Mörder bis heute nicht gefunden wurde, ist ein rassistisches Tatmotiv wahrscheinlich. Nicht nur, weil die Durchführung der Tat an den NSU denken lässt, dessen Selbstentarnung nur wenige Monate zurücklag: So schoss ein weißer Täter auf eine Gruppe als migrantisch zugeschriebener Jugendlicher. Er entfernte sich mit ruhigen Schritten vom Tatort. Wegen dieseR Kaltblütigkeit fühlten sich die Angegriffenen an eine Hinrichtung auf offener Straße erinnert. Im Kontext der NSU-Morde stellt sich zudem die Frage nach dem polizeilichen Vorgehen. Institutioneller Rassismus zeigte sich damals in den diskriminierenden Vorannahmen, welche die Polizei dazu veranlasste, den Täter vornehmlich unter den Angehörigen der vom NSU-Ermordeten zu vermuten. Von den demütigenden Befragungen und Unterstellungen seitens der Polizei haben viele Angehörigen in Veranstaltungen und Publikationen berichtet. Hat sich seitdem etwas an der Arbeit der Polizei geändert?

Weiterlesen

24.3.2017 Potsdam: goldner anker, complete crap & lau

goldner anker
punk fronted rock, dresden

https://goldneranker.bandcamp.com/album/jetzt-ist-es-kaputt-ep-2013
complete crap
astralpunk, locals

https://completecrap.bandcamp.com/
lau
post-wattauchimmer, locals

https://laumusik.bandcamp.com/

newsletter sagt:

„mit GOLDENER ANKER aus dresden. punk mit emotionen und rock! und dann noch COMPLETE CRAP aus hier. kurze, kanppe anderthalbminüter, in denen alles drin ist – reife früchte schmecken eben einfach besser!
und dann noch: LAU. auch aus der ecke. punk mit melodie, einer geilen stimme und das ganze auch noch super gespielt!
auch das ist ein geburtstag mit saufi, saufi und tanzen und schwitzen und rote gesichter und dj agent x wir euch an die jugend erinnern!“

29.4.2017 Schokoladen/Berlin: RASH BB präsentieren Rasender Stillstand & Fontanelle

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Euch die Politpunx von Rasender Stillstand aus Dortmund (https://rasenderstillstand.bandcamp.com/releases) und die Zeckenskins von Fontanelle aus Leipzig (https://thefontanelle.bandcamp.com/releases)! Das wird ein Fest! Im Anschluss DJs! (Punkrock)
Einlass: 19.00 Uhr – Beginn: pünktlich um 20.00 Uhr!nbnn

FB-Event

27.4.2017: RASH präsentieren Brigadir & Schwach in Ostberlin

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Brigadir (AFA-Streepunk/Anarcho-Oi! aus St.Petersburg in Russland) und Schwach (Polit-HC/Punk aus Berlin)! Unsere Genossen und Freunde werden Euch ordentlich mit ihren politischen Songs einheizen! Wie wichtig solche straight links stehenden Bands in Zeiten von autoritärer Politik und offenen Naziterror sind, hat der erneute Nazimord an einem Punk in St.Petersburg am 18.2. Februar 2017 nachdrücklich gezeigt! Antifaschistische & revolutionäre linke Politik ist wichtiger denn je! Kommt zahlreich und supported diese unglaublich großartige Band! Support the revolutionary & antifascist struggle worldwide! ///

FB-Event

17.3.2017: Nulldrei vs. Neustrelitz

+++Freitag+++16.45 Uhr+++REGIO Alex+++
Der glorreiche SVB dreht seine Runden! Mit einem famosen Auswärtssieg aus Leipzig im Rücken, geht es bereits am Freitag im heimischen Karli weiter. Gegner ist die abgeschlagene TSG aus Neustrelitz, ihres Zeichens Tabellenschlusslicht. Es spricht also alles dafür den nächsten Heimsieg bejubeln zu können.
Doch auch dafür braucht unsere Equipe lautstarke Unterstützung aus der Kurve. Und obwohl es vermeintlich nur noch um die goldene Ananas geht, kämpft die Mannschaft in jedem Spiel bis zum Umfallen. Einen fanatischen Support haben sie sich also mehr als verdient. Gemeinsam wollen wir unser Saisonziel erreichen!
#DiegoldeneAnanasgehörtuns!

18.3.2017 Warschau/Polen: 161 Fest vol.II

Zapraszamy na drugą edycję 161 Fest!
Tak, jak na poprzedniej edycji, widzimy się w Warszawie, tym razem 18 marca. Uczcimy w ten sposób Międzynarodowy Dzień Walki z Dyskryminacją Rasową.

Przed koncertami zapraszamy na Spotkanie „Punk, zdrowie psychiczne i dochodzenie do siebie“ godzina 15:30 | ADA Puławska facebook.com/events/408347886185246/

Zagrają:

MUNICIA – Oi Crust – Bratysława
bandzone.cz/MUNICIA

RozpoR – Oi/Hardcore – Bratysława
youtube.com/channel/UClRrykZHkSgUQ9xQrvnl9tg
www.rozpor.sk

Watching ME FALL – emocjonalny hardcore – Bielsko Biała
watchingmefall.bandcamp.com/album/crossroads

Prokuratura – hardcore punk – Mikołowa
prokuratura.bandcamp.com

ULICZNY OPRYSZEK – punk – Nowy Tomyśl
ulicznyopryszek.pl

Street Chaos – hardcore – Warszawa
http://streetchaos.pl/
streetchaos.bandcamp.com

Wstęp: 30 PLN
Prośba do Was: udostępniajcie to wydarzenie, zapraszajcie znajomych, niech wieść się niesie 🙂

FB-Event

17.-18.3.2017 Tommyhaus/Berlin: Kill Your Idols Festival 2017

HERE WE GO AGAIN!
On 17th and 18th march 2017 the second edition of KILL YOUR IDOLS FESTIVAL!
LINE UP:

The Restarts
https://www.facebook.com/therestarts/home
http://www.restarts.co.uk/

Just Wär
https://www.facebook.com/justwar.official/
http://bandzone.cz/justwar

Sniffing Glue
http://www.sniffingglue.de/
https://www.facebook.com/sniffinggluepunk/

NoWhiteRag
https://nowhiterag.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/NoWhiteRag-177459182303614/

Listix
https://www.facebook.com/listixpunx/
https://listix.bandcamp.com/releases

Cut My Skin
https://www.facebook.com/Cut-My-Skin-fans-124981554192383/
http://www.cutmyskin.de/

Social Enemies
https://www.facebook.com/Social-Enemies-339283009496065/
https://socialenemies.bandcamp.com/

Killer Jiller
https://www.facebook.com/KillerJiller/
https://killerjiller.bandcamp.com/

Totenwald
https://www.facebook.com/totenwaldberlin/
https://thisistotenwald.bandcamp.com/

Degenerated
https://www.facebook.com/Degenerated.Psychobilly/

Übelzt
https://www.facebook.com/uebelzt/
https://uebelzt.bandcamp.com/album/untenrum
www.uebelzt.de

FRIDAY (doors 19:00)
-Übelzt 20:00 – 20:45
-Totenwald 21:00 – 21:45
-Degenerated 22:00 – 22:45
-Just Wär 23:00 – 23:45
-NoWhiteRag 00:00 – 01:00

SATURDAY (doors 18:00)
-Killer Jiller 19:00 – 19:45
-Social Enemies 20:00 – 20:45
-Cut My Skin 21:00 – 21:45
-Listix 22:00 – 22:45
-Sniffing Glue 23:00 – 23:45
-Restarts 00:00 – 01:00

NO PRESALE TICKETS!
JUST BE AT THE ENTRANCE ON TIME TO GET YOURS!

18.3.2017 Prague Allnighters VOL. XIV

What can we offer? Eight hours of Northern and Motown classics. Friendly smiling people, fully enjoying the night and dance. Lovely city with magic atmosphere, great beer, great meal. Join our club and enjoy all the beauties with us.

Resident DJ’s MR CAT, BUQI, PATH and special guests:

CARL CARLTON – DERBY (UK)
DAVE STABLER – MANCHESTER (UK)
BEN HINDLEY – WIGAN (UK)

Gonna be a long night.

Prague Allnighters Team

Osm hodin Motown a Northern Soul. Jiz tradicni Northern Soulovy vecer v novem krasnem prostredi v centru mesta.

Prijdte tancit pod taktovkou rezidentnich DJ’s MR CAT, BUQI, PATH a specialni hosty:

CARL CARLTON – DERBY (UK)
DAVE STABLER – MANCHESTER (UK)
BEN HINDLEY – WIGAN (UK)

Bude to dlouhy vecer.

Prague Allnighters Tym

FB-Event

17.3.2017 Schokoladen/Berlin: Battle of the Bands: Spartan Allstars vs. Team Tyson

Battle of the Bands in a ping pong style:
19:00 Tür auf
Ab 20:00 beide Bands, Team Tyson und Spartan Allstars, immer im Wechsel. Vorgesehen sind kurze Sets von 15 Min. Und dann immer hin und her. Einige von Euch kennen das schon. Wir hatten diese Konstellation bereits vor 1 1/2 Jahren.
Damals hat das super funktioniert und hat sehr viel Spaß gemacht.
Um 22:00 ist Schluß.
Anschließend DJ´s mit Suzy Creamcheese aka Birgit Faßbender und Mr. Everything Crash Berlin Prince Ralph

FB-Event

16.3.2017: The Selecter // SO36 // Berlin

“Too Much Pressure” plus other hits Tour 2017
präsentiert von Intro, Ox-Fanzine & livegigs.de, Piranha, SLAM und irieites.de

TICKETS: https://www.koka36.de/responsiv/event_site.php?event=65302

“Too Much Pressure” ist nicht nur das erste Album von The Selecter, sondern auch ein Meilenstein der 2-Tone und Ska Bewegung der 80er Jahre. Die Band wird seither als musikalischer Volksheld angesehen und ist bei BBC nicht mehr wegzudenken.Hits wie “Missing Words” oder auch “On My Radio” überdauern die Zeit und haben nach mehr als 35 Jahren immer noch die Relevanz, die sie damals hatten.

Ihre Tour “Too Much Pressure plus other hits” beschäftigt sich genau mit diesem Album, aber auch den wichtigen Hits ihrer erfolgreichen Karriere bis zum letzten, aktuellen Album „Subculture“.

Live pumpt die Band nach wie vor als wäre es 1980 und Pauline Black ist eine der charismatischsten Frontfrauen der Popwelt.

„Too Much Pressure“ fasst das letztendlich alles sehr gut zusammen, denn diesen hat die Band en masse.

http://theselecter.net/
https://www.facebook.com/TheSelecter/?fref=ts

Missing Words: https://www.youtube.com/watch?v=9v0-NPIXrtE

FB-Event

14.3.2017 Berlin: Soli-Lesung in der Friedel54

Seit einigen Wochen bedrohen Neonazis linke Hausprojekte, Kneipen und Antifaschisten in ihrem Wohnumfeld.
Eine andere Form der Bedrohung ist die Räumung durch Kapitalfirmen im Sinne der Gentrifizierung und Aufwertung ganzer Kieze.

Die Friedel54 ist ein typisches soziokulturelles Zentrum in Selbstverwaltung. Dieses Projekt ist akut räumungsbedroht. Aktuell wird zum Beispiel der Kiezladen bis zum 31.03.2017 geduldet. Erst anschließend ist eine Räumung möglich und wird wohl auch durch die Eigentümer angestrebt.

Mobistuff, Anwaltskosten usw kosten Geld. Aus diesem Grund gibt es eine Solilesung von mir für die Friedel54.

Ab 19 Uhr beginnt die Vokü, die Lesung steigt dann um 20 Uhr.
Es wird eine limitierte Auflage von max. 20 Büchern mit dem „Sondercover“ geben, welches nicht im Handel zu bekommen ist. Teile des Buchverkaufs gehen dann an die Friedel. Spenden darüber hinaus sind im Kiezladen sicher gern gesehen.

Mehr Infos zur Friedel54: https://friedel54.noblogs.org/

FB-Event

16.3.2017 Ladengalerie/Berlin: »Kunst und Kampf«

Buchvorstellung mit dem Autor Bernd Langer

In den 1980er Jahren wird die Gruppe »Kunst und Kampf« (KuK) mit der Gestaltung von Plakaten in der antifaschistischen Bewegung bekannt. Das Projekt verfolgt einen kollektiven Ansatz, der jedoch immer auch individuelle Züge trägt.
Bernd Langer, Protagonist dieser Idee, legt nun eine Gesamtbetrachtung von fast 40 Jahren antifaschistischer Kunst in der Bundesrepublik vor.

Das Buch streift dabei die Geschichte der Jugendzentrumsbewegung, erzählt von den Autonomen und der Antifa, von umgestürzten Denkmälern, spektakulären Demonstrationen, der Herstellung von illegalen Plakaten und Zeitungen und warum die Doppelfahnen der Antifaschistischen Aktion heute von links gegen rechts wehen.

Um Anmeldung zur Veranstaltung unter 0 30/53 63 55-56 oder mm@jungewelt.de wird gebeten.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

FB-Event

18.3.2017 Potsdam: Recht auf Bleiben Demo

Asylrecht und Flüchtlingsschutz jetzt und hier!

Für das Recht zu kommen, zu gehen und zu bleiben.

Bundes- und europaweiter Aktionstag gegen Rassismus, Faschismus und Austerität

Bund, Länder und Kommunen haben eine neue Gangart eingelegt: Sinkende Anerkennungs- und steigende Abschiebezahlen bestimmen die aktuelle Politik. Auch Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam kurbelt die Abschiebemaschinerie an und setzt auf die Entsolidarisierung der Gesellschaft. Dagegen rufen wir zu Protest und Widerstand auf: Asylrecht und Flüchtlingsschutz jetzt und hier!

Demo: 15 Uhr ab Nauener Tor

Kundgebung: 16 Uhr Landtag/Steubenplatz

Das Asylrecht ist ein Individualrecht und darf nicht durch pauschale Bewertungen von Herkunftsländern ausgehebelt werden. Wir verlangen von Brandenburg, sich nicht zum verlängerten Arm einer verfehlten bundesweiten Asylpolitik zu machen. Wir fordern, dass die Landesregierung klar und öffentlich Stellung gegen Abschiebungen in das Kriegsgebiet Afghanistan bezieht! Afghanistan ist kein sicheres Land!

Wir fordern den Zugang zu einem fairen und individuellen Asylverfahren statt

nächtliche und unangekündigte Abschiebungen nach dem Dublin-Abkommen! Potsdam muss Farbe bekennen und Verantwortung für hier lebende Geflüchtete übernehmen.

Die Unterbringung von Asylsuchenden darf nicht dubiosen Sicherheitsunternehmen obliegen. Für eine menschenwürdige Unterbringung von Schutzsuchenden inmitten der Potsdamer und Brandenburger Gesellschaft! Für eine Unterbringung in Wohnungen!

Weiter

14.3.2017 Fliese/Potsdam: Punk-Tresen

Liebe Freund*Innen des Punk,
es gibt was Feines für euch! Diesen Dienstag wird euch ein Potpourri aus 77Punk, Anarcho, 80er(Punk!), ein wenig HC und auch Oi zum gemütlichen Tresenbesuch geboten!
Logisch… kein Grauzone-Patrioten-Quark!
Und natürlich nicht aus der Dose, sondern Vinyl!!!
Getränkespezial is in Arbeit…

Beginn: 20.00 Uhr

8.3.2017 Karli: Nulldrei vs. Bautzen

+++Mittwoch+++16.45 Uhr+++REGIO Alex
Nach dem Heimsieg ist vor dem Heimsieg! Spätestens der Erfolg im letzten Spiel gegen Fürstenwalde dürfte auch der letzten Person wieder richtig Bock auf Nulldrei gemacht haben. Na wie gut, dass uns die englische Woche gleich ein weiteres Heimspiel unter Flutlicht beschert!
Diesmal geht es gegen die unsympathischen Sachsen aus Bautzen. Grund genug früher Feierabend zu machen und sich mit Freund*innen ins KarLi zu begeben. Denn im Kampf um die goldene Ananas zählt jede einzelne Stimme. Und wen interessiert eigentlich die Champions League? Das Zentrum der Welt liegt schließlich in Babelsberg!
#DiegoldeneAnanasgehörtUns!

11.3.2017 Erreichbar/Berlin: Kreuzberg Soli Radical DIY Fair

Kreuzberg Soli Radical D.I.Y. Fair, is a „Book, Zine, Alternative Press and Distro“ fair, soli for the much needed „ErreichBar“ repairs.

Who can participate?
Any publisher or distro that identifies with the so-called left-wing politics.

There will be no room for racism, sexism, trans*phobia, xenophobia, fascism, and all the bad things we should fight against.

Books, zines, records, D.I.Y., alternative press.. all welcome!

How does it work?
– The entrance (donations based) will be soli for the the much needed repairs.
– Vendors can collaborate by making a donation to book a table.
– There will also be a Vegan Soli Küfa to raise funds for the repairs.

16h – Acoustic concert with Alfred Ladylike

We will try to have a film or docu screening.

Kids corner, vegan delicious food and a lot of nice material available!

Want to participate? Have questions? Want to volunteer?
Drop us a line: erreichbar@riseup.net

More

11.3.2017 Dessau: Gedenkdemo für die von Nazis ermordeten Menschen

Zum 16. Mal wollen Nazis Anfang März ihren jährlichen „Trauermarsch“ durch Dessau stattfinden lassen. Darauf haben wir keinen Bock und waren schneller: Es ist uns gelungen, eine eigene Demonstration auf der Route der Nazis anzumelden. Wir zeigen ihnen damit, dass sie hier nicht und auch nirgendwo sonst willkommen sind und dass ihr verklärender Opferkult Fehl am Platz ist.
Damit das jede/r sieht und hört, braucht unsere Demonstration viele Teilnehmer/innen. Unterstützt uns und kommt zahlreich!

Flyer zum ausdrucken:
https://dessaunazifrei.files.wordpress.com/2017/02/flyergedenkdemodessau2017.pdf

weitere Infos unter: www.dessaunazifrei.wordpress.com

8.3.2017: Demo zum Internationalen Frauen*kampftag

Liebe Mitstreiter_innen,
seit 2014 organisiert das Frauen*kampftagsbündnis zum Internationalen Weltfrauen*tag bundesweite Demonstrationen in Berlin. Wir freuen uns über den großen Erfolg in den letzten Jahren und über zahlreiche Aktionen und Demos, die es auch in anderen Städten zu diesem Anlass gibt.
In diesem Jahr wurde das Demomotto „Feminismus heißt Widerstand“ gewählt. Wir konzentrieren uns etwas mehr auf Berlin und Umgebung und treffen uns am Mittwochabend am Herrmanplatz für die Kundgebung um 17.00, von der wir um 18.00 als Demozug loslaufen.

>>wir laufen zum Oplatz und werden dort mit dieser Demo: https://www.facebook.com/events/1876318802650807/
zusammen treffen/ We will meet with another demonstration at Oplatz <<

Continue reading

9.3.2017 Baiz/Berlin: Die Räterepublik, Gustav Landauer und die Münchner CSU

Ein historischer und geschichtspolitischer Streifzug

Wer glaubt, die Vergangenheit ruht, der irrt. Geschichte ist kein abgeschlossener Prozess, sondern wird im Handgemenge von Historiographie und Erinnerungspolitik jeden Tag aufs Neue erschaffen. Dabei ist der Kampf um die Geschichte zugleich ein Kampf um Gegenwart und Zukunft. Diesem Motto folgend, begibt sich der Autor des kritischen Stadtführers „München ohne Lederhosen“ (2016) auf eine Wanderung durch die Geschichte der Stadt. Im Mittelpunkt steht dabei der Umgang mit der Novemberrevolution 1918 sowie der Räterepublik und ihren Protagonisten wie Gustav Landauer und Rudolf Egelhofer – leider ein klägliches Stück Erinnerungskultur.

Referent: Dr. Rudolf Stumberger (kommt aus München und ist habilitierter Soziologe, Journalist und Autor, er ist aktiv im Arbeitskreis Denkmäler des „Plenum R“, das sich mit Veranstaltungen zum 100. Jahrestag der Revolution in München befasst)

Moderation: Jan Rolletschek

Der Abend wird veranstaltet von der Hellen Panke und der Gustav Landauer Denkmalinitiative.

FB-Event

8.3.2017 SO36/Berlin: Ist das Feminismus oder kann das weg?

Eliten, Staatsfeminismus und autoritäre Wende.
Eine Veranstaltung von TOP B3RLIN
Mit Ilse Lenz, Lisa Yashodhara Haller und Aktivist*innen der Berlin Migrant Strikers

Der 8. März wird dieses Jahr weltweit so viele Menschen, wie lange nicht auf die Straße bringen, um für feministische Forderungen und Positionen zu protestieren. Auf der einen Seite ist Feminismus so populär wie noch nie: Staatliche und zivilgesellschaftliche Organisationen, Mainstreammedien und Popstars feiern Feminismus gleichermaßen als Empowerment- und Selbstverwirklichungsstrategie. Dabei wird ausgeblendet, dass von den meisten Gleichstellungsmaßnahmen nur sehr wenige Frauen* profitieren und soziale Ungleichheit zunimmt, da die Haus- und Sorgearbeit weiterhin vor allem von (migrantischen) Frauen* zu prekären Bedingungen geleistet wird.

Auf der anderen Seite gewinnen autoritäre und rechtspopulisitische Positionen, Bewegungen und Parteien weltweit an Zulauf und stellen feministische Errungenschaften in Frage: Sexuelle und reproduktive Rechte von Frauen* werden eingeschränkt, Abtreibungen verboten oder verschärft und Gleichstellung als „Genderismus“ verdammt.

Anlässlich des Frauen*kampftages wollen wir zusammen mit Wissenschaftler*innen und feministischen Aktivist*innen über mögliche Strategien eines radikalen Feminismus diskutieren.
Welche Folgen hat der derzeitige Staatsfeminismus für Gleichstellung und Emanzipation? Wie gehen wir mit staatlichen Vereinnahmungen von feministischen Forderungen um? Wie können von feministischen Bewegungen erkämpfte Errungenschaften und Standards gegen rechts verteidigt werden? Wie kann Misogynie, Homophobie, Trans*phobie und Anti-Genderismus entgegengetreten werden? Und wie sollte ein radikaler Feminismus in dem Spannungsfeld zwischen Staats- und Antifeminismus sich positionieren und agieren?

20.00 Uhr

Chemnitz entnazifieren – 5. März

Am 05.03. jährt sich zum 72. Mal das Gedenken der Bombardierung von Chemnitz durch die Alliierten. Lange Jahre nahmen Neonazis diesen Tag zum Anlass, deutsche Täter*innen zu Opfern umzudeuten und diesen Geschichtsrevisionismus auf die Straße zu tragen. Von Chemnitz aus wurde ein Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg betrieben und etliche Juden, Sinti und Roma, Sozialdemokraten, Kommunisten und als behindert und psychisch krank stigmatisierte Menschen deportiert. Dazu kamen ca. 31.000 Zwangsarbeiter*innen unterschiedlicher Herkunft, die für die Chemnitzer Maschinenproduktion schuften mussten.

Der alltägliche Geschichtsrevisionismus aus der Mitte der Gesellschaft

Trotzdem wird man immer, wenn es um die Bombardierung deutscher Städte und die geschichtliche Verantwortung der deutschen Gesellschaft geht, mit der heute gängigen „Gedenkkultur“ konfrontiert. Diese versucht deutsche Täter*innenrollen zu relativierten oder sogar zu negieren und deutsche Kriegsverbrecher*innen revisionistisch als Opfer darzustellen. Dieser Geschichtsrevisionismus wird nicht nur von faschistischen Organisationen wie den „Nationalsozialisten Chemnitz“ (NSC), der NPD und ihrer Jugendorganisation den „Jungen Nationaldemokraten“ (JN) propagiert. Er findet sich in seinen Grundzügen in der bürgerlichen Zivilgesellschaft wieder, welche in einem Apell nach Frieden, Toleranz und Akzeptanz zum Vergeben und Vergessen anleitet.

Das Rechte Plenum – Nipster mit Turnbeutel

Wohin diese Akzeptanz durch die Zivilbevölkerung führt, lässt sich mit einem Blick in die 90er Jahre aufzeigen, als es sich der NSU in Chemnitz bequem machte, enorme staatliche Unterstützung erlangte und unbemerkt eine Serie von Überfällen beging. Das Versagen der Polizeibehörden und die Reproduktion von rassistischen Ressentiments manifestieren sich bis heute weiter.
Heute etabliert sich in Chemnitz eine neue, rechte, aktionistische Gruppierung, das „Rechte Plenum“. Sie versuchen sich ideologisch wie territorial in der Raumeinnahme, indem sie ihre neofaschistischen Ideologien ästhetisch verformt über soziale Netzwerke verbreiten. Stadtteile werden mit (weniger ästhetischen) Stickern und Graffitis als „Nazi-Kiez“ ausgerufen und vermeintliche Migrant*innen und linksalternativ wirkende Menschen, sowie Räumlichkeiten wie Wohnprojekte, linksalternative Treffpunkte und Parteibüros attackiert. Sie versuchen damit eine Anschluss bietende Struktur zu schaffen, mit welcher sie junge Menschen für ihre nationalsozialistische Idiotie rekrutieren wollen. Nach einem erfolgreichen Outing dieser Gruppierung durch Antifaschist*innen bleibt jegliche zivilgesellschaftliche Empörung aus. Medial wird das Thema kaum aufgegriffen, vielmehr wird in der Öffentlichkeit ein Anstieg von „links- und rechtsextremistischen“ Gewalttaten verkündet und damit das Erstarken der rechten Szene relativiert.

In dieser Bequemlichkeit des Staates und der Zivilgesellschaft, wo solche Entwicklungen – ob stumm oder laut – toleriert werden, finden Faschist*innen einen Raum, in dem sie agieren können, damals wie heute.
Wir wollen keinen Frieden mit Nazis, dem versagenden Staat und einer Gesellschaft, welche damals wie heute einen Handlungsraum für Nazis bietet. Deshalb rufen wir euch dazu auf, euch uns anzuschließen und mit einer kraftvollen Demonstration über den Sonnenberg die ansessige Bevölkerung zu konfrontieren und den Faschist*innen zu zeigen, dass auch Chemnitz kein ruhiges Hinterland bietet.
In unserer Demostration sollen unüberlegte Pöbelsprüche wie „Ey du Ronny“, „Drecksnest“ und dergleichen keinen Platz finden. Dieser Klassimus macht den Ursprung von Rassismus an der sozialen Klasse fest und verstößt klar gegen unseren emanzipatorischen Anspruch.

Entnazifizierung? Es muss weiter gehen! – Faschist*innen stören, wo sie zur Ruhe kommen!

FB-Event

5.3.2017 Gedenkstättenfahrt Sachsenhausen

Fanbeirat Babelsberg und das Fanprojekt laden zur Gedenkstättenfahrt nach Sachsenhausen am 5. März ein.

Um die Fahrt möglichst entspannt zu gestalten, haben wir für die An- und Abreise einen Bus organisiert.

Termine:
Do, 2. März – 18 Uhr – Fanladen – Vorbereitungstreffen (thematische Einführung und Filmvorführung)
So, 5. März – Treff: 10:45 Lutherplatz – 11:15 ZOB Berlin
Gedenkstättenbesuch mit Führung und frei gestaltbarer Zeit
Do, 9. März – 18 Uhr – Fanladen – Nachbereitungstreffen

Anmeldungen bis zum 27. Februar entweder über FB, per Email ans Fanprojekt (fanprojekt-babelsberg[ät]stiftung-spi.de) oder persönlich im Fanladen.

4.3.2017: Solidarität statt rechter Hetze! – Kein Naziaufmarsch in Berlin

Am 04. März 2017 wollen erneut hunderte Neonazis unter dem Motto „Merkel muss weg“ durch Berlin-Mitte marschieren. Bereits zum fünften Mal wird diese rechte Hetze von Enrico Stubbe angemeldet, unter den Teilnehmenden finden sich verschiedenste rechte Parteien, wie NPD, AfD, Pro Deutschland, aber auch gewaltbereite und -tätige rechte Hooligans sowie als „besorgte“ Bürger*innen getarnte Rassist*innen wieder. Zuletzt fanden 500 Rechte und Nazis den Weg nach Berlin. Wir empfinden nichts als Abscheu und Verachtung für deren menschenverachtende, rechte Hetze!

Liebe und Solidarität ist das, was uns vor einer Spirale des rechten Hasses und vor islamistischen Anschlägen bewahren kann. Wir wollen deswegen ein Zeichen setzen gegen deren rechten Hetze, Antisemitismus und Rassismus, gegen deren Menschenverachtung! Wir stellen uns diesem entgegen. Berlin ist besser ohne Nazis. Lasst uns viele sein und uns für den Zusammenhalt und Solidarität in Berlin stark machen. Bringt Schilder, Sprechblasen, Trillerpfeifen mit! Lasst uns laut sein, lasst uns entschlossen sein.

Kommt zur antifaschistischen Gegendemonstration
„Solidarität statt rechter Hetze“
Kein Nazi-Aufmarsch in Berlin-Mitte
Samstag 04.03.2017
13 Uhr Rosenthaler Platz

FB-Event

3.3.2017 Kastanienkeller/Berlin: Komplikations / Muscle Barbie / Scum Babies

NNTS FIESTA GRANDE VOL. 200078

KOMPLIKATIONS (Liege/Aachen)

https://www.youtube.com/watch?v=Qg6QjrtGVxQ

MUSCLE BARBIE (Vienna/Berlin)
https://musclebarbie.bandcamp.com/releases

SCUM BABIES (Berlin)
https://scumbabies.bandcamp.com/releases

NNTS long drinks and shots…get stupid,make a new friend,make a new enemy

FB-Event

3.3.2017 Tommyhaus/Berlin: Offbeat Xplosion

Vespa – Ska-Swing aus Szczecin. Seit über 25 Jahren „probably the worst band in the world“. Wir glauben das nicht und stellen sie auf unsere Bühne!
https://www.facebook.com/vespaband/

The Unlimiters – Ska-Rocksteady-Reggae-Swing aus Berlin.
There’s no limit to the unlimitation! THE UNLIMITERS treten nicht nur in die Fußstapfen der Urahnen des Reggae, Rocksteady und Ska, sie führen den Weg fort. Ihre schweißtreibenden Rhythmen bringen jeden Dancefloor in Ekstase.
https://www.facebook.com/unlimiters/

FB-Event

4.3.2017 Die Pumpe/Kiel: Reggae,Rocksteady & Ska – dancing subculture with Johnny Reggae

Johnny Reggae – Dancing Subculture und Die Pumpe präsentieren: DANCING SUBCULTURE

Ska, Reggae & Rocksteady vom Plattenteller!

SPECIAL GUESTS sind diesmal zum 1jährigen der Veranstaltung aus Berlin: OLD FASHIONED RUDE BOYS

Diesmal findet ihr uns NICHT in der Bar, sondern im SAAL in einem extra abgetrennten Bereich. Wir starten nach dem J.B.O Konzert und einer Umbauphase gegen 23:30 Uhr.

JAMAICAN VINTAGE MUSIC! ONLY 45´s VINYL!

Abendkasse: 3.- Euro

24.2.2017 Gängeviertel/Hamburg: ONE STEP AHEAD Release Show mit Boykott&Selbztjustiz&James First

ONE STEP AHEAD haben nach 6 Jahren Bandgeschichte endlich ihr Album ( Hinter Fassaden ) fertig und das muss mit euch allen ordentlich gefeiert werden.
Daher haben wir ein nettes Line UP aufgestellt das euch so richtig einheizen wird .

Freut euch auf :

One Step Ahead – Antifascist Action Music aus Limbach/Oberfrona

http://one-step-ahead.bandcamp.com/

BOYKOTTone – Zeckenrap aus Wilhelmshaven
www.boykottone.de

Selbztjustiz -Politpunkgeballer aus Leipzig/Burgstädt/Limbach- Oberfrohna

James First – HC/Punk aus Lübeck
http://www.jamesfirst.com/
Einlass :20 Uhr
Beginn:21 Uhr
Es ist wie immer Eintritt gegen Spende und es gibt natürlich wieder Solischnaps .Der Erlös geht an unsere Genossen und Genossinnen, die von Repression betroffen sind.

Wir freuen uns auf euch

Eure BeyondBorders Crew

Nazipisser, homophobe / sexistische Arschlöcher müssen draussen bleiben.

(B) Kiez-Demo gegen Verdrängung // 25.2. // Heinrichplatz

Kiez-Demo gegen Verdrängung
Samstag, 25.2. // 14:00 Uhr // Heinrichplatz // Berlin-Kreuzberg

In Kreuzberg sind mehrere Läden akut räumungsbedroht. Der Laden Bantelmann in der Wrangelstraße, die Bäckerei Filou in der Reichenberger Straße und der Buchladen Kisch & Co sind akut räumungsbedroht. Auch M99 und das Projektehaus in der Lausitzerstraße 10 sind weiterhin gefährdet, auch wenn es erste Verhandlungserfolge gab. Bei allen Fällen ist klar, dass die Vermieter mit ihrem Eigentum mehr Profit machen wollen und deswegen die bisherigen Läden loswerden wollen. In Berlin steigen die Mieten rasant an, immer mehr Menschen, aber auch viele kleine Läden werden verdrängt. Häufig kommt es auch zu Zwangsräumungen – die gewalttätigste Art der Verdrängung.

Das Profitstreben der Vermieter verändert die Kieze. In Kreuzberg können sich häufig nur noch Restaurants oder Luxusläden die extremen Mieten leisten. In der Reichenberger Straße gibt es so z.B. keinen Bäcker mehr, das Angebot für Menschen mit geringem oder mittleren Einkommen wird geringerer. Die steigenden Mieten machen das Leben immer schwerer.

Aber viele Menschen wehren sich gegen diese Zustände. Es konnten schon einige Zwangsräumungen durch solidarische Aktionen verhindert werden. Die bedrohten Läden in Kreuzberg haben sich zusammengeschlossen und es gab eine gemeinsame Kiezversammlung. 350 Menschen kamen zur Versammlung und wollten aktiv werden gegen die Verdrängung. Nun folgt eine Demonstration zu den betroffenen Läden. Die Demo soll ein Zeichen der Solidarität senden und die Nachbarschaft informieren.

Wir bleiben alle!

Demo-Route: Heinrichplatz, Oranienstraße, Adalbertstraße, Kottbusser Tor, Reichenberger Straße, Lausitzer Straße, Wiener Straße, Forster Straße, Reichenberger Straße, Glogauer Straße, Wiener Straße, Görlitzer Ufer, Görlitzer Straße, Cuvry Straße, Wrangelstraße, Abschluss vor Bantelmann Wrangelstraße.

Bündnis Zwangsräumung Verhindern

zwangsraeumungverhindern@riseup.net
http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org
facebook.com/zwangsraeumungverhindern

Telefon (Fr. 10-13 Uhr): 0152 19 33 87 32

25.2.2017: ≈≈The Unlimiters≈≈ live at Schokoladen

http://www.schokoladen-mitte.de/

There’s no limit to the unlimitation!
THE UNLIMITERS treten nicht nur in die Fußstapfen der Urahnen des Reggae, Rocksteady und Ska, sie führen den Weg fort. Ihre schweißtreibenden Rhythmen brin­gen jeden Dancefloor in Ekstase. Poppige Gesangsmelodien treffen auf traditionelle Ska-Instru­men­tals im besten Stil, bereichert durch den einen oder anderen Surf- und Beatkracher, alles im Na­men eines rude and unlimited Lifestyle.

THE UNLIMITERS beaten viel und halten alles! Acht Köpfe, acht Instrumente! Geformt in den Gewöl­ben Berlins und zusammengeschweißt auf der Bühne für ein Live-Inferno im Angesicht tanzender Freunde jamaikanischer Musik. Eine smarte, kontinent- und genreübergreifende Combo, das sind THE UNLIMITERS!

25.2.2017 Tommyhaus/Berlin: Record Release Moskito Spezial

Wir laden herzlich zur Plattenveröffentlichung und dem gleichzeitig letzten Konzert von Moskito SPEZIAL ins Tommy Haus ein!!! 😀
Die Schallplatte wurde 2008 aufgenommen und erblickte Ende 2016 das Licht über der Plattenpresse.

Mit dabei sind Ach was…! (Punkrock) und die großartigen Eastie Rois! (Hascht Gehört Punk).

Das unglaubliche, grandiose und vollkommen spektakuläre Ereignis findet am 25.02.2017 statt.
Ab 21.00 Uhr ist Einlass.

Potsdam: RELOADED: Der AfD die Show verhageln 20.02.2017

Am Montag dem 20.02 wollen organisierte völkische Rassist*innen erneut eine AfD-Kundgebung in Potsdam veranstalten. Wie schon vor einem Monat werden wir das nicht widerstandslos hinnehmen. Also raus auf die Straße!

Wir dulden in Potsdam und anderswo keine Hetze gegen Migrant*innen, keine Naziparolen a la Höcke und keinen Salonfaschismus von Gauland! Die nun anstehende Kundgebung wird wiederholt am Johannes-Kepler-Platz stattfinden. Wir haben kein Bock darauf, dass die AfD Raum bekommt sich selbst zu inszenieren. Da es sich hierbei nicht um leicht abzubashenden “white trash” (Zitat A. Fröhlich von der PNN) handelt, wie es bei Pogida der Fall war, sollten wir uns weniger auf die aufgeklärten, toleranten Potsdamer*innen mit ihrem Trillerpfeifenkonzert verlassen und mehr auf unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen. Wir können uns organisieren, wir können uns absprechen, wir können aus dem Nichts auftauchen und dahin wieder verschwinden wenns zu heiß wird, wir können Fahrrad fahren, wir können Schleichwege benutzen, wir können gezielte Nadelstiche setzen oder das große Chaos ausbrechen lassen aber eines können wir zusammen richtig gut: Rassist*innen einen Strich durch die Rechnung machen!

Potsdam hat neben dem ganzen Preußenmüll nur eine gute Tradition: entschlossenen antifaschistischen Widerstand! Egal wie, AfD am 20.02. um 18:30 Uhr am Johannes-Kepler-Platz verhindern!

17.2.2017 Zukunft am Ostbahnhof: Henry Fonda RecordRelease w/ Finisterre, Femme Krawall, Bomb Out

„FRONT ANTINATIONAL“ RECORD RELEASE

MIT:

Henry Fonda (PowerviolenceSpokenWordCrossover / Berlin)
https://henryfonda.bandcamp.com/

Finisterre (HardcoreCrustPop / Köln)
https://finisterre.bandcamp.com/

Femme Krawall (SurfRockIndiePunk / Berlin)
https://femmekrawall.bandcamp.com/

Bomb Out (Berlins letzte Hoffnung / Berlin)
https://bombout.bandcamp.com/

WREST. (Hardcore / Dresden)
https://wrestpunx.bandcamp.com/releases

Einlass: 20 Uhr

Zukunft am Ostkreuz
Laskerstraße 5
10245 Berlin

18.2.2017: Hamburg: Flora Soli Konzert

Nachdem es 2015 ausgefallen ist, hier der Bandabend 2016… das ist ja noch nicht so lange her. Dies Jahr mit Special Guest (weil probt gar nicht in der Flora):

SCHMODDER (Punk, FFM) http://schmodder.blogsport.de/

Und nich so special, aber auch toll, eine erlesene Auswahl an Bands aus den Flora-Proberäumen:

AUSSEN SCHALL (Fake Rock)
Loser Youth (Rotz) http://loseryouth.blogsport.de/
Oidorno (Diskurs-Oi)
BARRIO (Latin Crossover)
Kapot (HC-Punk) https://kapot.bandcamp.com/
MATRONE (Grunge)
NILSON TRIO (Psych Folk) http://nilson.bandca

18.2.2017 München: Skinheads against „SiKo“!

International demonstration against the 53rd „Security Conference“ in München.

The title of „our“ event is „Skinheads against…“, but no matter if you’re Mod, Skin, Rudeboy, Punk or another subculture: Let’s come together and demonstrate against war, NATO and capitalism!

Power in the union! ///

Take to the streets with us on
Saturday, 18 February 2017
Peace not NATO – No to war!

Continue reading

Berlin: SMART RESISTANCE – Gegen den 20. europäischen Polizeikongress

Gegen den 20. europäischen Polizeikongress
Am 21. und 22. Februar 2017 findet der 20ste Europäische Polizeikongress im Berliner Congress Centrum (BCC) statt. Zu diesem Anlass wollen wir am 18.02.2017 mit einer Demonstration durch Kreuzberg unseren Widerstand gegen die repressive Politik der Herrschenden zum Ausdruck bringen und den Vertreter_innen der europäischen Sicherheitsbehörden im Vorfeld gebührenden Empfang bereiten. Das Motto des diesjährigen Polizeikongress‘ lautet „Europa grenzenlos? Freiheit, Mobilität, Sicherheit“ und schürt die Angst vor grenzüberschreitendem Terrorismus, rüstet die Polizei 4.0 für ihre Arbeit im Cyberraum und thematisiert die Aufrüstung der Grenzen der Festung Europa. Diese Schwerpunktsetzung spiegelt die Hauptpunkte des derzeitigen Sicherheitsdiskurses der Repressionsbehörden wider und wird auch auf dem G20-Gipfel im Juli in Hamburg weitergeführt werden.

Weiterlesen

18.2.2017: Bundesweiter Aufmarsch des „III. Weg“ im unterfränkischen Würzburg

Für den 18. Februar mobilisiert die Nazipartei „Der III. Weg“ bundesweit zu einem „Gedenkmarsch“ nach Würzburg. Dieser soll anlässlich der Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 in Zukunft jährlich stattfinden.

Gewohnt widerlich versucht die Nachfolgeorganisation des verbotenen Freien Netz Süd (FNS) hierbei an den Opfermythos eines unschuldigen Nazi-Deutschlands anzuknüpfen. Sie propagieren dabei falsche Todeszahlen und verwenden den abscheulichen Begriff des „Bombenholocaust“. Dieser Geschichtsrevisionismus setzt die industrielle Tötung von sechs Millionen Menschen gleich mit Kriegshandlungen, die das Ziel hatten den deutschen Faschismus zu beenden. Genauso wie Dresden war auch Würzburg keine unschuldige Stadt (mehr Infos: http://antifawuerzburg.blogsport.eu/2016/03/deutsche-taeter-sind-keine-opfer-gegen-den-mythos-der-unschuldigen-stadt-wuerzburg/).

Solche „Gedenkmärsche“ der Nazis kennen wir bereits beispielsweise aus Dresden und Magdeburg. In Dresden versammelten sich früher zu diesem Anlass bis zu 5.000 Nazis. Dass dem nicht mehr so ist, ist auf andauerndes antifaschistisches und radikales Engagement und Blockaden zurückzuführen. Wir dürfen nicht zulassen, dass der diesjährige Aufmarsch für die Nazis zum Erfolg wird.

Denn der „III. Weg“ ist brandgefährlich. Sie beziehen sich ideologisch direkt auf den historischen Nationalsozialismus. Antisemitismus und Rassismus sind zentral für ihre Hetze. Gerade jetzt wo rechten Stammtischparolen täglich Taten folgen, dürfen wir den Nazis keinen Raum für eine Machtdemonstration geben.

Wir unterstützen die Demonstration von „Würzburg lebt Respekt – Nazis stoppen“, doch unserer Meinung nach muss der Protest auch noch weiter gehen. Organisiert euch, seid kreativ und passt aufeinander auf, damit wir gemeinsam und direkt konsequenten Widerstand gegen die Nazis leisten können.
Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Weitere Infos folgen zeitnah auf unserer Homepage: antifawuerzburg.blogsport.eu

17.2.2017 Amtsgericht Mitte/Berlin: Prozess + Kundgebung der Linie 206

„Am 17.02. findet der erste Gerichtsprozess gegen die illegale Räunmung in der Linie 206 im Mai letzten Jahres statt. Das wird spitze. Wir freuen uns wenn ihr zahlreich kommt und uns unterstützt, es gibt warmen Tee/Kaffee, Polizeikontrollen und Temperaturen wahrscheinlich zwischen -10 und 10 Grad. Für alle die nicht reinkommen gibt ne Kundgebung davor.“

Zum Hintergrund:

Am Morgen des 10. Mai 2016 ist ein Gerichtsvollzieher in Begleitung von Cops und einer privaten Security-Firma in unser befreundetes Hausprojekt die Linie 206 eingedrungen. Sie Räumten zwei Zimmer, die angeblich keinen Mietvertrag hätten, setzten eine Person mit sammt seinen Sachen auf die Straße. Und nicht genug, die Wohnungen sollten am Vormittag schon zur Neuvermietung angesehen werden. Anlass waren zwei Räumungstitel, die die „Eigentümer“ Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten.

Noch am selben Abend gab es eine Sponti in Mitte und am 05. Juni 2016 eine Kundgebung vor dem Haus einer der „Eigentümer“ in Nikolassee.
Am 28. November 2016 sollte dann im Rathaus Mitte ein Runder Tisch stattfinden, um über die Zukunft und den Erhalt des Hauses in der Linienstraße 206 zu verhandeln, zudem die Eigentümer jedoch nicht erschienen.

Alle Versuche, das Haus in Selbstverwaltung zu übernehmen und dem Markt langfristig zu entziehen, sind bisher daran gescheitert, dass sich die „Hauseigentümer“ jeglicher Kommunikation oder Verhandlungen verweigern.

Einige Nachbar_innen u.a. die Brunnen 6/7 rufen zur Prozessbeobachtung und Kundgebung vor dem Amtsgericht Mitte auf.
Zeigen wir der Linie 206, dass sie nicht alleine sind.

Amtsgericht Mitte (Littenstr. 12-17)
Verhandlungsbeginn: 09.00 Uhr. Raumnummer: 2/2711.

Zwangsräumungen verhindern, Spekulation abschaffen!
Linie 206 bleibt!

18.2.2017 Black Fleck/Potsdam: totenwald & dark drizzle

totenwald
electric wave punk, berlin

https://thisistotenwald.bandcamp.com/album/wrong-place-wrong-time-ep
dark drizzle
gloomy dark-punk, berlin

https://sicksuckrecords.bandcamp.com/album/ssr-015-dark-drizzle-dirt-enters-at-the-heart-lp

und unser newsletter sagt dazu:

„zwei bands aus berlin (das ist diese größere stadt hinter dem pass): TOTENWALD und DARK DRIZZLE.
TOTENWALD klingen wie eine total abgefahrene mischung aus PRODIGY und DICKS. ja, ist schwer zu glauben, aber komm dich rum und überprüf das bitte! DARK DRIZZLE klingen als hätte jemand MORRISSEY gefragt, ob er nicht mal bock auf coolen punkrock hat! gute musik!“

18.2.2017 Dortu 65/Potsdam: Disaster+Mainlined Heroes+6 Gramm Caratillo+Nixda!

Hey Leute,
wir machen mal wieder nen Konzert im Keller. Wir haben auch einige Leckereien für euch im Petto.
Es werden dieses mal 4! Bands für die nötige Unterhaltung sorgen.

Disaster (Potsdam)

https://www.youtube.com/watch?v=KcAKnWdB6Io

Mainlined Heroes (Berlin)
https://mainlinedheroes.bandcamp.com/

6 Gramm Caratillo (Berlin)
https://caratillo.bandcamp.com/album/proberaum-i-demo

Nixda! aus Hamburg (Hamburg St. Pauli)
https://nixdapunk.jimdo.com/videos/

Der Eintritt: Solibeitrag

Einlasz: 19Uhr

Beginn: 20Uhr

Ansosnten konnten wir einen der angesagtesten Cocktailmixer den Potsdam zu bieten hat anlocken, Er wird euch mit selbstgemachtem Pfeffi und Cocktails den Abend versorgen!

Da die Bands dieses mal ein paar Merchartikel dabei haben werden, bringt euch ein paar Euronen zusätzlich mit.

Grüsze euer Konsens

16.2.2017 HausZwei/Potsdam: REDE MIT! Tomasz Konicz – Kapitalkollaps

Kapitalkollaps – Die finale Krise der Weltwirtschaft
Vortrag | Buchvorstellung | Diskussion mit Tomasz Konicz

Haben Sie sich in der Dauerkrise des kapitalistischen Weltsystems schon häuslich eingerichtet? Können Sie noch den Überblick behalten über all die Schuldenberge, die gerade zusammenbrechen? Wie sortieren sich für Sie Klima-, Wirtschafts-, Schulden-, Euro-, Öko- und „Flüchtlingskrise“? Wo fängt die eine an, wo hört die andere auf? Aufbauend auf seiner jüngsten Buchveröffentlichung, beschreibt Tomasz Konicz allgemeinverständlich Ursachen, verlauf und Perspektiven der großen Systemkrise und entlarvt die häufigsten Krisenmythen. Danach kann Euch nichts mehr erschüttern. Mit Ausnahme des nächsten Krisenschubs, versteht sich. Tomasz Konicz, Jahrgang 1973, studierte Geschichte, Soziologie und Philosophie sowie Wirtschaftsgeschichte. Als Publizist und freier Journalist bearbeitet er das Schwerpunktthema „Krisenanalyse“ – u. a. für „Konkret“, „Neues Deutschland“ und „Telepolis“.

http://www.konkret-magazin.de/konkret-texte/texte-archiv/konkret-texte-nr-68.html

begleitet mit einem Büchertisch des Buchladen Sputnik zum Thema und in bester hausZwei Atmosphäre

In freundlicher Zusammenarbeit mit der RLS Brandenburg und dem Buchladen Sputnik

Beginn: 19.00 Uhr

10.2.2017 Köpi/Berlin: In.Flammen – Στις φλόγες

IN.FLAMMEN | 2

In.Flammen baut zurzeit ein politisches Hip-Hop-Netzwerk zwischen Griechenland und Deutschland auf. Im Fokus stehen Selbstorganisierung, soziale Kämpfe und Solidarität. Die zweite Veranstaltung in der Köpi startet um 19.30 Uhr mit Vortrag & Diskussion zum Squat Papoutsadiko in Athen (auf Englisch, kann aber gerne ins Deutsche übersetzt werden). Ab 22 Uhr Soli-Konzert für den Aufbau der autonomen Stromversorgung des Squats. Mit Σπείρα (Athen), Rana Esculenta (Leipzig), TNT (Rationalistas-Ορθολογιστές) (Athen), DJ fogge d., gehostet von Le Monde Est En Flammes (Bremen/Athen/Berlin).

***

19.30h VORTRAG & DISKUSSION
(English version below)

Selbstorganisierung und politischer Aktivismus in den Vororten Athens. Wie Squatting auch außerhalb des Stadtzentrums funktionieren kann. Das Beispiel Papoutsadiko

Squats oder autonome Zentren in Deutschland, die fernab der attraktiven Innenstadtbezirke liegen, sind selten. Für viele Aktivist*innen ist der Stadtrand zu weit entfernt und vor Ort fehlt es oft an lokaler Verankerung. Das Squat Papoutsadiko befindet sich in der Vorstadt Chaidari, einer Arbeiter*innengegend im Westen Athens. Die frühere Schuhfabrik wurde 2011 besetzt, nachdem sie mehrere Jahre leergestanden hatte. Seitdem sind die 1.500 Quadratmeter ein Ort, an dem sich Menschen selbst organisieren. Zurzeit baut das Squat eine eigene Stromversorgung auf, nachdem die Stromversorgung mehrfach gekappt wurde.
Wie funktioniert ein Squat am Stadtrand Athens, fernab von bekannten politischen Athener Bezirken wie Exarchia? Wie läuft die Nachbarschaftsarbeit? Wie steht es um den Aufbau der autonomen Stromversorgung? Es sprechen Aktivist*innen des Squats Papoutsadiko. Vortrag und Diskussion sind auf Englisch, aber können gerne ins Deutsche übersetzt werden.

22h KONZERT

Σπείρα (Athen)
Rana Esculenta (Leipzig)
TNT (Rationalistas-Ορθολογιστές) (Athen)
Hosted by Le Monde Est En Flammes (Bremen/Athen/Berlin)

DJ
fogge d. (Athen/Hip Hop)

Continue reading

7.2.2017 Roter Salon/Berlin: Kulturkampf oder soziale Frage?

Die Trump-Wahl hat eine Welle der Selbstkritik ausgelöst. Plötzlich entdecken die Verfechter der offenen Gesellschaft, sie leben in einer hermetischen Blase. Die Linke sei schuld an dem Aufstieg der Rechten. Sie kenne keine Klassen mehr, sondern nur noch Szenen, hätte die Abgehängten im Stich gelassen wenn nicht als „white trash“ diffamiert. Endlos feiert die kosmopolitische Mittelschicht ihre Integration in die marktförmige Kultur. Wer nicht dazu gehört, habe sein Versagen selbst verschuldet. Die soziale Frage sei den Rechtspopulisten überlassen worden. Und doch sind diese ebenso „kulturalistisch“ angelegt, allerdings mit einem ganz anderen Verständnis: Für sie ist Kultur eine von Fremden bedrohte Identität. Der Soziologe Andreas Reckwitz meint: Wir erleben keinen Kampf der Kulturen, sondern einen Kampf um die Kultur. Wir werden ständig aufgefordert, zwischen Hyperkultur und Kulturessenzialismus zu wählen. In diesem erhitzten Widerstreit tut nüchterne Aufklärung not. Mit Andreas Reckwitz diskutiert Guillaume Paoli.

FB-Veranstaltung 

9.2.2017 Schreina47Berlin: BrandenburgAbend

“Rassistische Gewalt in Brandenburg” – Eine Bilanz für das Jahr 2016 der Opferperspektive. Der Verein “Opferperspektive e.V” bietet seit 1998 im Land Brandenburg eine professionelle Beratung für Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung, deren Freund_innen, Angehörige und Zeug_innen an. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, parteilich und unabhängig von staatlichen Behörden. Seit 2002 wertet die Opferperspektive registrierte rechte Gewalttaten statistisch aus. Bei der Infoveranstaltung wird die Opferperspektive ihre Arbeit vorstellen sowie eine Bilanz der rassistischen und extrem rechten Gewalttaten für das Jahr 2016 ziehen.

Wie jeden zweiten Donnerstag im Monat: BrandenburgAbend der Antifa goes Brandenburg [AGB].

FB-Event

 

3./4.2.2017 Bii Nuu/Berlin: SICK & TIRED FEST Vol.2 feat. The KIDS {Belgium}, DEAN DIRG, etc

Here we go with Vol.2 of our nice punk/hc mini festival! Who’s been to the first edition October 2015 with Hammerhead etc., knows it’s gonna be nasty!!! Cheap beer, loud bands and a great party after the shows!

Live on two stages:

THE KIDS
7Ts punk legends / Brussels / Belgium
www.thekidspunk.eu

DEAN DIRG
Höchst unangenehm / Punk / Köln
www.deandirg.net

CULT VALUES
80s Postpunk / HC / Berlin
https://cultvalues.bandcamp.com/

CELLOPHANE SUCKERS
Garagepunk / R&R / Köln
www.cellophane-suckers.de/

DERBE LEBOWSKI
Hardcore / Berlin
https://derbelebowski.bandcamp.com/

THE PISSED ONES
77 Punk / Dresden
https://thepissedones.bandcamp.com/

NERVÖUS
Hardcore / Berlin
https://wearenervous.bandcamp.com/

AFTERPARTY IN THE CAFÉ
with DJs V REX, AUTOMATIC AXEL & OIHANE FOLLONES

plus plenty of stalls with merch, records, vegan food, etc.

presale starts here monday 28th nov:
BIS AUFS MESSER, Friedrichshain
KOKA36, Kreuzberg

Tickets are 14€ (plus VVK fee)

4.2.2017 Kunstverein/Nürnberg: Abfukk // Trümmerratten // Schwach // Hass Auf Alles

Jesus Christus! Da platzt dem Horsti aber die Haube. Die besinnlichen Feiertage sind gerade erst vorbei, der letzte Wurzelbrand ausgesoffen, da kakken einem die Assis schon wieder aufs Tablett. Machste nix…

ABFUKK: https://abfukk.bandcamp.com/

TRÜMMERRATTEN: https://truemmerratten.bandcamp.com/

SCHWACH: https://schwach.bandcamp.com/

HASS AUF ALLES: https://hassaufalles.bandcamp.com/

Einlass: 20 Uhr
Action: 21 Uhr

artwork by JoeMadeThis

Gern geschehen,
eure AWAM ♥

2.2.2017 Ungdomshuset/Kopenhagen: Hardcore Bash! (Moscow Death Brigade // Hårda Tider // Lawgiver)

Vi er sindsygt stolte af at kunne præsentere Moscow Death Brigade(MDB) for første gang i Danmark!

Ungdomshuset står for folkekøkken før koncerten, som de gør hver torsdag, og udover almindelig bar disker vi op med lækre drinks!

Moscow Death Brigade:
hardcore/rap band from Russia, combining hip hop rhymes and beats, punk/metal instrumentals and political/social lyrics.

https://www.youtube.com/watch?v=n0e5oZ2WoLA

Hårda Tider:
Hardcore band fra sverige
https://hardatider.bandcamp.com/album/h-rda-tider-milisi-kecoa

Lawgiver:
Crossover metal groove
https://lawgiver040.bandcamp.com/releases

DJ:
Isbryderen og dj jack attack

Entre: 60 kr.
Overskuddet går til Revolutionære Antifascisters arbejde.

5.2.2017 Berlin: Sunday Afternoon Matinee Show at Scharni

Sleaze Shows DIY Booking presents:

A Sunday Afternoon Matinee with (vegan) Küfa and some cakes!

Have It All (hardcorepunk – Padova, Italy)
https://haveitall.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/haveitallhc/

Your Agenda Kills (hardcore / punk – berlin)
https://youragendakills.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/youragendakills/

Scum Babies (punk – berlin)
https://scumbabies.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/ScumBabies

Crushing Waves (hardcore – berlin)
https://www.facebook.com/crushingwaves/

doors: 4 pm
show: 5 pm
entrance: donation

Location: Scharni 38
Scharnweberstraße 38
10247 Berlin-Friedrichshain

no space / tolerance for discriminative behaviour

28.1.2017 Fanräume/Hamburg: Wasted Youth,Defenders of the Universe,The Higgins,Gipsy Mafia

Das erste Konzert von uns im neuen Jahr und es wird gleich so richtig krachen:

Bands:

Wasted Youth – AFA HC Punk
www.listn.to/WastedYouth

The Higgins – Punkrock
GIPSY MAFIA – Politik Rap
www.myspace.com/gipsymafia023
www.youtube.com/guncy85

DEFENDERS OF THE UNIVERSE – unshaved streetpunk rap
Einlass:20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Eintritt: 5-10 Euro

Es gibt natürlich wieder Solischnaps .Der Erlös geht an unsere Genossen und Genossinnen, die von Repression betroffen sind.

Wir freuen uns auf euch

Eure BeyondBorders Crew

Nazipisser, homophobe / sexistische Arschlöcher müssen draussen bleiben.

25.1.2017 Rathaus Neukölln: Kundgebung gegen AfD-Stadtrat

Unter dem Motto „Aufstehen gegen Rassismus. Auch Neukölln braucht keine AfD“ organisieren wir eine Kundgebung gegen die Wahl eines AfD-Stadtrats in Neukölln:

Am 25. Januar 2017
um 16 Uhr
vor dem Rathaus Neukölln

Im Neuköllner Bezirksparlament (BVV) sitzt auch die AfD mit acht Personen. Sie hat damit das Recht, einen Stadtrat vorzuschlagen und zur Wahl zu stellen. Bisher hat die Mehrheit der Verordneten den AfD-Kandidaten durchfallen lassen. Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 steht er wieder zur Wahl.

Deshalb laden wir erneut ein zur Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln. Denn auch Neukölln braucht keine AfD und keinen AfD-Stadtrat!

In der AfD arbeiten Nationalkonservative mit völkischen Rassist*innen Hand in Hand. Die AfD hetzt gegen alleinerziehende Frauen, queere Menschen und Andersdenkende. Sie stempelt Migrant*innen, Muslime und Geflüchtete zu Sündenböcken ab. Die Folgen dieses Rassismus und der Hetze spüren die Betroffenen durch zunehmende Gewalt und Anfeindungen – auch in Neukölln. Die geistigen Brandstifter*innen sind unter anderem in der AfD.

Wir stehen ein für eine Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst leben können – unabhängig von ihrem Glauben, ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Identität. Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Weitere Infos sowie das Flugblatt zum Download auf:

Kundgebung gegen AfD-Stadtrat

26.1.2017 Burg: AfD-Veranstaltungen in der Stadthalle geplant!

Nachdem es zuletzt immer wieder gelang der AfD verschiedene Räumlichkeiten für Veranstaltungen in Burg streitig zu machen, will diese nun auf die Stadthalle ausweichen

Geplant ist u.a. am 26. Januar 2017 ein Vortrag mit Dr. Hans-Thomas Tillschneider. Dieser gehört dem ultrarechten Flügel der Partei an und fungierte bereits bei Veranstaltungen neonazistischer und rassistischer Gruppen als Redner. Tillschneider trat beispielsweise beim extrem rechten Leipziger Pegida-Ableger „Legida“ oder im Frühjahr bei einer Ortsgruppe der völkisch-nationalistischen „Identitären Bewegung“ in Halle (Saale) als Redner auf. Darüber hinaus plant die AfD am 21. Februar 2017 ein sogenanntes „Bürgerforum“ in der Stadthalle.

Ebenfalls in der Stadthalle von Burg soll am 07. März 2017 die erst kürzlich in der Uni von Magdeburg verhinderte Veranstaltung zum Thema „Gender – Biologie gegen Ideologie“ mit Prof. Dr. Gerald Wolf stattfinden. Neben AfD-Mitgliedern waren in Magdeburg auch organisierte Neonazis vor Ort. Gleiches ist in Burg zu erwarten.

Lassen wir es deshalb erst garnicht dazu kommen, dass die AfD die Stadthalle für ihre Zwecke nutzen kann. Handelt und seid kreativ!

Weiter

27.1.2017 Kuze/Potsdam: Remembering means fighting – Dachlawine & Dead Honeckers

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Allein im Lagerkomplex Auschwitz wurden1,5 Millionen Menschen durch die Nazis ermordet. Mit dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus verbindet sich für uns die Pflicht, Widerstand zu leisten gegen Diskriminierung, Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Menschen und Gruppen aufgrund ihrer sexuellen Identität, ihrer Religion, ihrer Hautfarbe, ihres sozialen Hintergrundes, ihres Passes, ihrer Lebensweise oder anderer Dinge. Darum wird der monatliche Roller Derby Tresen dem Gedenken, der gemeinsamen Bildungsarbeit und einer widerständigen Kultur gewidmet. Kommt zum Gedenken, vernetzt euch und lebt antifaschistisch!

Beginn: 20.30 Uhr FB-Event

27.1.2017 Kuze/Potsdam: Remembering means fighting – Vortrag

Vortrag von Dr. Susanne Willems, Berlin

Freitag, 27.01.2017, 19.00 Uhr
KuZe Potsdam
Hermann-Elflein-Str. 10

Eintritt frei
Zum 27.Januar wird offiziell an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz erinnert. Die Geschichte des Lagers, dessen Voraussetzungen der Machtantritt der Naziregierung im Bündnis mit den Deutschnationalen am 30. Januar 1933 und der Überfall Nazideutschlands auf Polen am 1. September 1939 waren, sind hingegen seltener das Thema der Erinnerung.

Die Berliner Historikerin Susanne Willems hat zur Geschichte dieses Lagers einen Text- und Bildband vorgelegt, der zum 70. Jahrestag der Befreiung in der edition ost erschien. Sie beschreibt, wie aus dem Kasernengelände im polnischen Oswiecim dieses gigantische Relais des Todes wurde.

Erste Überlegungen, das von der Wehrmacht requirierte Kasernengelände als Durchgangslager für 10.000 Gefangene zu nutzen, gab es seit Ende 1939. Nach der Übergabe des Geländes an die SS im April 1940 plante diese, Auschwitz zum KZ für 30.000 Gefangene auszubauen. Dass Auschwitz einmal einer der Orte des Völkermords an den europäischen Juden werden würde, war zu diesem Zeitpunkt jedoch längst nicht abzusehen.

„Die massenhafte Vernichtung von Menschen an einem Ort zu kombinieren mit der Selektion von möglichst vielen Deportierten zum Arbeitseinsatz, das ist das, was nur im Lager Auschwitz-Birkenau ab dem zweiten Halbjahr 1942 realisiert wurde.“

Susanne Willems zeigt auf, wie eng verzahnt die Pläne der SS mit den Interessen der deutschen Industrie waren: allen voran die IG Farben. Der weltgrößte Chemiefabrikant errichtete ab 1941 einen Werksneubau in unmittelbarer Nähe des KZ, das ihm als billigste Arbeitskräfte 10.000 Gefangene zusagte. Die IG Farben beteiligte sich durch Überlassung von Bezugsrechten für Baustoffe am KZ-Ausbau. Susanne Willems weist nach, dass die im September 1942 eingeleitete Umplanung des zweiten Lagers in Birkenau – die Realisierung des „Sonderprogramms Reichsminister Prof. Speer“ – der vollständigen Integration des Lagers in die deutsche Kriegswirtschaft diente: Auschwitz-Birkenau wurde ab Herbst 1942 zu dem Zielort der Massendeportationen der europäischen Juden, weil dieser Ort zu einer Art Drehscheibe eines europaweiten Arbeitssklavenmarktes ausgebaut wurde.

27.1.2017 Platz der Einheit/Potsdam: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Am 27.01.1945 wurde das größte Menschvernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit. Auch in diesem Jahr möchten wir uns gemeinsam, am 27.01.2017 um 18.00 Uhr am Platz der Einheit und danach am Bassinplatz, erinnern. In Zeiten, in denen Begriffe wie “völkisch” wieder in Mode geraten und Parteien mit rassistischen und menschenverachtenden Ideologien wieder Wahlen gewinnen, ist es wichtig nichts und niemanden zu vergessen, nicht die Millionen Betroffenen und Opfer der Shoah, aber auch nicht die Verbrechen und die Barbarei der Täter_innen.
Gedenken! Erinnern! Kämpfen!

20./21.1.2017 Cassiopeia/Berlin: Streetwar Fest #1

STREETWAR FEST #1

Day I – 20.01.2017 – Doors: 19:30
Hip Hop

Mach one (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Machone.Berlin

Sadi Gent (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Sadi.Gent.Raps

Flexis (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/flexis.tv

Azrael (Hip Hop from Berlin)
First Show

Tickets (limited to 300):
Opór Streetwar: http://www.opor-streetwar.com/Streetwar-Fest-20012017-Hip-Hop-mit-Mach-One
Core Tex: http://coretexrecords.com/Opor-Streetwar-Fest-Tag-1-2012017
Krasser Stoff: https://krasserstoff.com/event/105576
E-Ticket by Eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/streetwar-fest-1-mit-mach-one-sadi-gent-flexis-und-azrael-tickets-29891241508

———————————————————————————————-

Day II – 21.01.2017 – Doors: 17:30
Harcore / Punk / Metal

Empowerment (Punk from Stu-York)
http://deutschpunk.blogspot.de/

Harm/Shelter(Hardcore from Gießen, First Berlin Show)
https://www.facebook.com/harmshelter

Spirit Crusher (Hardcore from Mannheim )
https://www.facebook.com/spiritxcrusher

Ghetto Justice (Hardcore from Berlin)
https://www.facebook.com/ghettojustice

Deathbearer (Death Metal/Hardcore from Hamburg)
https://www.facebook.com/Deathbearer666

RATLORD (Death Metal from Düsseldorf)
https://www.facebook.com/ratlordmetal

extinct (Hardcore/Powerviolence from Sachsen-Anhalt)
https://www.facebook.com/becomeEXTINCT

One Step Ahead (HC-Punk from Limbach Oberfrohna)
https://www.facebook.com/ONExSTEPxAHEAD

20.1.2017 Limbach-Oberfrohna: ONE STEP AHEAD (Record Release Party) + Selbztjustiz + Die Uiuiuis || Doro

☆Record Release Party☆

Es ist vollbracht. Nach 6 Jahren Bandgeschichte ist es soweit, unser Album „Hinter Fassaden“ erblickt am 20.1.2017 das Licht der Welt und will sich nun auf eurem Plattenteller drehen. Das muss natürlich gebürtig gefeiert werden. Wir laden euch zur mega Abrissparty ein am 20.1.2017 in die Doro nach L.O. Crime City. Mit am Start sind noch unsere Freunde*innen Selbztjustiz und Die Uiuiuis. Danach gibt es noch ne ordentliche Aftershow Party. Wir freuen uns.

☆Infos und Fakten:☆
☆ Einlass: 20 Uhr / Start: 21 Uhr

☆ One Step Ahead (HC/Punk)
☆ Selbztjustiz (Anarcho-Punk)
☆ Die Uiuiuis (Riot Grrrl Punk)

☆ Aftershow: ☆
PFD Records.
Trap|HipHop|Techno|House|
Location:
☆Doro☆
Dorotheenstraße 40
09212 L.O. Crime City (Limbach Oberfrohna)

20.1.2017 Tiefengrund/Frankfurt a.M.: RUDE & SHARP (Ska, Soul und Oi) – 2 Jahre SHARP FFM

Das wiedergegründete SHARP Frankfurt gibt es jetzt zwei Jahre und das wird so hart gefeiert wie nie zuvor. Wir haben für Euch:

* Live-Musik mit „Oi of the Tiger“ vor dem Nighter.
* Sound-Clash RnS-Residents vs. Double Trouble (Berlin)
* Die beknacktesten Party-Spiele der letzen 2 Jahre.
* Begrüßungs-Pfeffi für alle.
* Verlosung
* und weitere Überraschungen

Einlass: 20:00 Uhr
Konzert: 21:00 Uhr
Nighter: 22:00 Uhr
Eintritt:
Konzert: 7 EUR (inkl. Nighter)
Nighter: 2 EUR

Wie immer laden wir Nazis, Rassist*innen, Identitäre, Antisemiten, Islamisten und andere Idioten herzlich aus.

21.1.2017 Lübeck: Demo „Solidarisch gegen den Hass! 2017 braucht dein Engagement!“

13h // Lübeck // Holstentorplatz
Am 18. Januar 1996 brannte in der Lübecker Hafenstraße ein Haus. Es war der folgenschwerste rassistische Brandanschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Zehn Menschen starben in den Flammen. Unter den Toten waren sieben Kinder. Die Täter_innen sind bis heute nicht verurteilt. 21 Jahre später werden Rechtsextreme wieder nicht daran gehindert geflüchtete Menschen anzugreifen. Mancherorts entstehen wieder pogromartige Stimmungen. Auch in Lübeck gab es Angriffe durch Nazis auf Menschen. 2016 zählte “Mut gegen Rechte Gewalt” 1.832 Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, davon 103 Brandanschläge und 348 körperliche Angriffe. Jeden Tag fanden drei Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte statt. Manche_r sieht Parallelen zu den Zustände der 1990er Jahre oder zum Erstarken des Faschismus in den 1930ern.

Weiter

10.02.17 Münster – Großdemo – Antifa Action gegen den AFD Neujahrsempfang

Same procedure as last year! Rassistischer Hetze entgegentreten – gegen den Neujahrsempfang der AfD in Münster!
Am 10.02.2017 will die „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Festsaal des Münsteraner Rathauses ihren Neujahrsempfang feiern. Als Redner_innen geladen sind unter anderem Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD, und Marcus Pretzell, ihr Lebensgefährte und Landesvorsitzender der Partei in NRW.

Nachdem die AfD im letzten Jahr diverse Veranstaltungen im Müsterland, darunter 2 Auftritte von Petry (1, 2, 3) aufgrund massiver Proteste absagen musste, hat sich die Partei nun einen “unkündbaren” Raum gesucht. Aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes gehen Jurist_innen davon aus, dass der Partei aufgrund ihres Sitzes im Stadtrat und der Vermietung des Raumes an andere Ratsfraktionen der Raum nur sehr schwer vorzuenthalten sein wird. Politisch muss die Frage, ob die AfD eine “Partei wie jede andere” ist, natürlich anders bewertet werden, wir gehen als Bündnis aber davon aus, dass die AfD die Räumlichkeiten der Stadt nutzen können wird, um im Rathausfestsaal ihre menschenverachtende Hetze zu verbreiten.

Weiter

21.1.2017 La Datscha/Potsdam: Konzert mit HC Baxxter//Snarg//Loser Youth

Soli-)Konzert und Party für das beste Hotel Europas, ein besetztes ehemaliges Hotel in Athen
mit:
HC Baxxter_Scooter macht kaputt, was ihn kaputt macht ( https://hcbaxxter.bandcamp.com/ )
Snarg_NintendoCore ( https://snarg.bandcamp.com/ )
Loser Youth_BismarckkopfabAnarchoPunk
( https://loseryouth.bandcamp.com/ )
danach Disko auf allen Ebenen und mit allen Mitteln…
Ziel des Abends: Der Kronleuchter bleibt hängen! Und auch sonst wird nix kaputtgetanzt…

7.1.2017 Berlin: Remember Mahmud Azhar!

Am 7. Januar jährt sich der rassistische Angriff auf den in Pakistan geborenen FU-Studenten Mahmud Azhar, an dessen unmittelbaren Folgen er in der Nacht zum 6. März 1990 verstarb, zum 27. Mal. Zum Zeitpunkt seines Todes war er 40 Jahre alt. Im Mai desselben Jahres hätte er seine Promotion abgeschlossen. Wir, die Initiative in Gedenken an Mahmud Azhar und der AStA FU, rufen zu einer Mahnwache am Ostpreußendamm auf, um des rassistischen Mordes an Mahmud Azhar und all den anderen Opfern rassistischer und faschistischer Gewalt zu gedenken.
An Mahmud Azhar erinnert sich an der Freien Universität heute fast niemand mehr. […] Es besteht eine unabdingbare Notwendigkeit das zu ändern und den unerträglichen Zuständen, die dieses Vergessen möglich gemacht haben, offensiv zu begegnen.

Kein Vergeben, Kein Vergessen!
Für ein Ende der rassistischen Gewalt!

Mahnwache
14 Uhr, Samstag 7. Januar 2017
Ostpreußendamm 111

Über den Mord an Mahmud Azhar:
https://www.astafu.de/content/remember-mahmud-azhar

Weiter

Linke Skinheadstrukturen bundesweit aufbauen & unterstützen!

Liebe Genoss*innen!
Wir würden gerne an dieser Stelle mit Eurer Hilfe mal eine aktuelle Übersicht über RASH-, Cable Street Beat und linke SHARP-Gruppen im deutschsprachigen Raum erstellen und wenn möglich die jeweiligen Websiten, FB-Accounts und die Kontaktmöglichkeiten hinzufügen. Also sendet uns ne PN oder postet das direkt unter diesen Aufruf. Wir sammeln das dann! Wir würden auch Labels, Fanszines und Versände mit linken Skinheadbezug hinzufügen!

RASH-Gruppen:
– RASH Berlin-Brandenburg: www.red-skins.de, facebook.com/rash.berlinbrandenburg/
– RASH Erfurt: facebook.com/rasherfurt/
– RASH Hamburg: facebook.com/RASHhamburg/
– RASH Hannover: facebook.com/RASH-Hannover-1579093872342117/
– RASH Leipzig: http://rashle.blogsport.de/
– RASH Mainz: facebook.com/Rash-MZ-680845878681780/
– RASH München: facebook.com/RASH-M%C3%BCnchen-722334041149178/
– RASH Norderstedt: facebook.com/RASH-Norderstedt-355928974768419/
– RASH Oberfranken: facebook.com/rashoberfranken/
– RASH Südbrandenburg: http://rashsb.blogsport.de/
– RASH Zürich: facebook.com/RASH-Z%C3%BCrich-1767416006865029/

Cable Street Beat-Gruppen:
– CSB Berlin https://de-de.facebook.com/pages/Cable-Street-Beat-Berlin/131280226915278?sk=wall
– CSB Düsseldorf http://www.csb-duesseldorf.de/blog/
– CSB Flensburg https://www.facebook.com/csb.flensburg
– CSB Gütersloh http://www.cable-street-beat.de/

SHARP-Crews:
– SHARP Bremen https://www.facebook.com/SHARP-Bremen-106621983080672/
– SHARP Darmstadt: facebook.com/SHARP.Darmstadt/
– SHARP Frankfurt a.M.: facebook.com/SHARPFFM/

Antifaschistische & antirassistische Skinheadcrews beim Fußball:
– La Coppola (Babelsberg)
– Scortesi (Babelsberg): facebook.com/Scortesi-Babelsberg-192181867464267/
– Augusta Skinheads (Augsburg)
– Rudeboys Dortmund (Dortmund)
– Sixty-Niners (Union Berlin)
– Skins Chemie (Leipzig)
– Skinheads Sankt Pauli (Hamburg)
Skin-Crews beim Fußball, die auch mit Banner in Erscheinung treten, gibt’s auf jeden Fall noch in Würzburg, Rostock, Magdeburg (sogar mit Trojan-Header!) und beim Wiener Sportclub; optische Bezüge des Weiteren noch bei Duisburg, Freiburg und 1860 – aber keine Ahnung wie diese im Detail ticken…

Redskinfanzines:
– Commi Bastard (Berlin): facebook.com/Commi-Bastard-Redskinzine-198975313476000/
– Revolution Times (Lübeck/eingestellt)
– Secret Agent (Bielefeld/eingestellt)
– Skinheads Red & Black (Berlin/pausiert)

Versände/Labels:
– Fire & Flames (Kiel): facebook.com/fireandflamesmusic/
– Mad Butcher Records (Göttingen): facebook.com/MAD-BUTCHER-RECORDS-139165492842861/
– Riot Bike Records (Hamburg): facebook.com/riotbikerecords/
– True Rebel (Hamburg): https://m.facebook.com/True.Rebel.Store/?fref=ts
Veranstaltungskollektive mit linken Skinheadhintergrund:
– Rouge & Noir (Bremen): https://m.facebook.com/Rouge-et-Noir-276267049241212

8.4.2017 Schokoladen/Berlin: RASH BB präsentieren The Not Amused & Notgemeinschaft Peter Pan

RASH Berlin-Brandenburg präsentieren Euch mit The Not Amused (https://www.facebook.com/TheNotAmused/) die beste Powerpop/Mod-Band Berlins und unsere geliebten Punkrocker von der Notgemeinschaft Peter Pan aus Hamburg! Danach wird getanzt bis in den frühen Morgen, denn ein guter Genosse feiert heute seinen 40.Geburtstag! 🙂 Forever RASH! ///

FB-Veranstaltung 

berlin brandenburg