12.09.: Gegen HoGeSa in Hamburg

Am 12. September will ein Mob aus Neonazis, rechten Hooligans und Rassist_innen unter dem Label »Tag der deutschen Patrioten« im großen Stil durch die Hamburger Innenstadt marschieren. Es hat sich ein großes Bündnis aufgestellt um den »Patrioten« und »Nationalisten« den Kampf anzusagen. In Aufrufen, wird angekündigt den Aufmarsch mit allen Mitteln und auf allen Ebenen verhindern zu wollen.

In der vergangenen Zeit hat sich gezeigt, dass sich solche Anlässen auch für antifaschistische Strukturen aus anderen Städten gut eignen um Solidarität den Antifas vor Ort zu signalisieren in dem man sich an Protesten beteiligt.

Mehr Infos zum Tag und Aktionen: hier & hier & hier

Antifa gegen HoGeSa: Samstag | 12. September

Bremen: Solidarität mit Valentin

Am 1. Juli 2015 wurde der Bremer Antifaschist Valentin vom SEK aus seiner Wohnung festgenommen und sitzt seit dem in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, an Auseinandersetzungen gegen Bremer Nazi-Hools dabeigewesen zu sein. Auch wenn sich der Vorfall nach einem Fußballspiel ereignete und dieses Mal Fußballfans die Betroffenen waren, handelt es sich dabei keineswegs um Fußballkrawalle. Der Übergriff hatte eine politische Dimension. Die Hooligans griffen die Ultras an, weil sie diese dem linkspolitischen antifaschistischen Lager zuordneten.
Valentin wird gefährliche Körperverletzung und schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Unmissverständlich machte die Polizei bei einer Pressekonferenz klar, dass an ihm ein Exempel gegen politisch motivierte Gewalt statuiert werden soll.

Bundesweit gibt es mittlerweile viele Solidaritätsbekundungen.
Nun gilt es auch praktische Hilfe zu leisten!

Infos und Material der Soligruppe: Freiheit für Valentin

Spendenkonto: Rote Hilfe e.V. Ortsgruppe Bremen

IBAN: DE71 2001 0020 0481 9122 06 • BIC: PBNKDEFF

Postbank Hamburg • Verwendungszweck: Freiheit für Valentin

Post an Valentin: Infoladen Bremen c/o Valentin

St-Pauli-Str. 10-12 • 28203 Bremen
(Beachtet: Jeder Brief wird von der Polizei gelesen und auf den Inhalt kontrolliert!)

1.8.2015: Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf!

Wieder wollen Neonazis das Wincklerbad in Bad Nenndorf als Symbol ihres Opfermythos nutzen. Wieder wollen sie deutsche Täter_innen zu Opfern erklären und so den Nationalsozialismus relativieren. Wieder wollen sie nationalistische und völkische Hetze verbreiten. – Das werden wir verhindern!

Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir viele Menschen nach Bad Nenndorf mobilisieren können. Wir haben gezeigt, dass Massenblockaden dort/hier möglich sind und den Naziaufmarsch effektiv verhindern können.

Wir werden uns auch in diesem Jahr nicht einschüchtern oder entmutigen lassen – nicht durch unverhältnismäßige Polizeieinsätze, behördliche Auflagen oder Repression. Wir werden den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf blockieren.

<3 to block – Am 1. August in Bad Nenndorf

29.7.2015 Freiland/Potsdam: Solidarität praktizieren – Abschiebung stoppen! Infoabend einer von Abschiebung bedrohten Familie!

Es passiert! Immerzu, jeden Tag, überall in diesem Land! Und nun auch wieder einem der aktiven (Volleyball-)Spieler des SV Babelsberg 03…

Toni und seine Familie sollen abgeschoben werden. Jetzt wurden sie offiziell von der Stadt Potsdam dazu aufgefordert, „freiwillig“ ihre Rückkehr nach Albanien zu organisieren, und das innerhalb der nächsten Wochen! Andernfalls wird „nachgeholfen“…

Albanien, ein Land in dem Blutrache und Selbstjustiz an der Tagesordnung sind und in der die Justiz weder die Mittel, noch den Willen hat unabhängig Recht zu sprechen. Albanien, wo persönliche Beziehungen, Geld und Macht mehr wiegt und wo die Menschen deshalb auf sich allein gestellt sind.
Dorthin sollen sie zurückkehren, obwohl sie dort nicht ohne Grund alles aufgegeben haben und ihnen höchstwahrscheinlich der Tod droht.

Wir wollen und können das nicht einfach so hinnehmen! Deshalb möchten wir uns mit euch treffen und mit Toni über seine Situation sowie die allgemeine Lage in Albanien sprechen.

Zeig dich solidarisch und komme am Mittwoch, 29.07.2015 um 20 Uhr ins Haus 2 vom Freiland Potsdam. Unterstütze unseren Protest gegen die Abschiebung von Toni und seiner Familie nach Albanien!

Kein Mensch ist illegal!
Refugees Welcome!

Keine Abschiebung nach Albanien oder in andere Länder!

31.7.2015 SO36/Berlin: Mach meine Genossin nicht an – Große Soliparty mit Antifa Music Battle!

Repression trifft immer Einzelne, geht uns aber alle an. Rund um den 1. Mai hat es wieder Genoss_innen getroffen und die brauchen jetzt unsere Unterstützung.

Aus diesem Grund veranstalten wir am 31.07. im SO36 eine Soliparty, um Geld für Prozesse und Strafbefehle zu sammeln.

Als kleinen Bonbon werden wir euch an diesem Abend einen speziellen Antifa Music Battle Contest präsentieren, an dem ihr von 22-0h über den besten Musikgeschmack entscheidet!

Im Anschluss gibt es dann die große Boom Boom & Pogo Kiezdisco bei der ihr bis in die Morgenstunden für die gute Sache weiterfeiern könnt!

Unsere Solidarität gegen ihre Repression!

Quelle

Potsdam: Neuntes Ultrash-Festival im Freiland

Mehrere hundert Menschen haben am vergangenen Wochenende das mittlerweile neunte Ultrash-Festival besucht. Es fand von Donnerstag, den 9. Juli 2015, bis Samstag, den 11. Juli 2015, an zwei Veranstaltungsorten in Berlin und Brandenburg statt und gilt auch überregional als bedeutendes kulturelles Event für alternative Fußballfans und antifaschistische Ultragruppen.

Besondere Höhepunkte bilden hierbei vor allem die Konzertveranstaltungen, bei denen auch internationale Musikgruppen auftreten. Am Samstagabend spielten so beispielsweise die Bands „Brigadir“ aus St. Petersburg und „The Movement“ aus Kopenhagen.

Weiter

berlin brandenburg