24.2.2017 Gängeviertel/Hamburg: ONE STEP AHEAD Release Show mit Boykott&Selbztjustiz&James First

ONE STEP AHEAD haben nach 6 Jahren Bandgeschichte endlich ihr Album ( Hinter Fassaden ) fertig und das muss mit euch allen ordentlich gefeiert werden.
Daher haben wir ein nettes Line UP aufgestellt das euch so richtig einheizen wird .

Freut euch auf :

One Step Ahead – Antifascist Action Music aus Limbach/Oberfrona

http://one-step-ahead.bandcamp.com/

BOYKOTTone – Zeckenrap aus Wilhelmshaven
www.boykottone.de

Selbztjustiz -Politpunkgeballer aus Leipzig/Burgstädt/Limbach- Oberfrohna

James First – HC/Punk aus Lübeck
http://www.jamesfirst.com/
Einlass :20 Uhr
Beginn:21 Uhr
Es ist wie immer Eintritt gegen Spende und es gibt natürlich wieder Solischnaps .Der Erlös geht an unsere Genossen und Genossinnen, die von Repression betroffen sind.

Wir freuen uns auf euch

Eure BeyondBorders Crew

Nazipisser, homophobe / sexistische Arschlöcher müssen draussen bleiben.

(B) Kiez-Demo gegen Verdrängung // 25.2. // Heinrichplatz

Kiez-Demo gegen Verdrängung
Samstag, 25.2. // 14:00 Uhr // Heinrichplatz // Berlin-Kreuzberg

In Kreuzberg sind mehrere Läden akut räumungsbedroht. Der Laden Bantelmann in der Wrangelstraße, die Bäckerei Filou in der Reichenberger Straße und der Buchladen Kisch & Co sind akut räumungsbedroht. Auch M99 und das Projektehaus in der Lausitzerstraße 10 sind weiterhin gefährdet, auch wenn es erste Verhandlungserfolge gab. Bei allen Fällen ist klar, dass die Vermieter mit ihrem Eigentum mehr Profit machen wollen und deswegen die bisherigen Läden loswerden wollen. In Berlin steigen die Mieten rasant an, immer mehr Menschen, aber auch viele kleine Läden werden verdrängt. Häufig kommt es auch zu Zwangsräumungen – die gewalttätigste Art der Verdrängung.

Das Profitstreben der Vermieter verändert die Kieze. In Kreuzberg können sich häufig nur noch Restaurants oder Luxusläden die extremen Mieten leisten. In der Reichenberger Straße gibt es so z.B. keinen Bäcker mehr, das Angebot für Menschen mit geringem oder mittleren Einkommen wird geringerer. Die steigenden Mieten machen das Leben immer schwerer.

Aber viele Menschen wehren sich gegen diese Zustände. Es konnten schon einige Zwangsräumungen durch solidarische Aktionen verhindert werden. Die bedrohten Läden in Kreuzberg haben sich zusammengeschlossen und es gab eine gemeinsame Kiezversammlung. 350 Menschen kamen zur Versammlung und wollten aktiv werden gegen die Verdrängung. Nun folgt eine Demonstration zu den betroffenen Läden. Die Demo soll ein Zeichen der Solidarität senden und die Nachbarschaft informieren.

Wir bleiben alle!

Demo-Route: Heinrichplatz, Oranienstraße, Adalbertstraße, Kottbusser Tor, Reichenberger Straße, Lausitzer Straße, Wiener Straße, Forster Straße, Reichenberger Straße, Glogauer Straße, Wiener Straße, Görlitzer Ufer, Görlitzer Straße, Cuvry Straße, Wrangelstraße, Abschluss vor Bantelmann Wrangelstraße.

Bündnis Zwangsräumung Verhindern

zwangsraeumungverhindern@riseup.net
http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org
facebook.com/zwangsraeumungverhindern
https://twitter.com/BuendnisZRV
Telefon (Fr. 10-13 Uhr): 0152 19 33 87 32

25.2.2017: ≈≈The Unlimiters≈≈ live at Schokoladen

http://www.schokoladen-mitte.de/

There’s no limit to the unlimitation!
THE UNLIMITERS treten nicht nur in die Fußstapfen der Urahnen des Reggae, Rocksteady und Ska, sie führen den Weg fort. Ihre schweißtreibenden Rhythmen brin­gen jeden Dancefloor in Ekstase. Poppige Gesangsmelodien treffen auf traditionelle Ska-Instru­men­tals im besten Stil, bereichert durch den einen oder anderen Surf- und Beatkracher, alles im Na­men eines rude and unlimited Lifestyle.

THE UNLIMITERS beaten viel und halten alles! Acht Köpfe, acht Instrumente! Geformt in den Gewöl­ben Berlins und zusammengeschweißt auf der Bühne für ein Live-Inferno im Angesicht tanzender Freunde jamaikanischer Musik. Eine smarte, kontinent- und genreübergreifende Combo, das sind THE UNLIMITERS!

25.2.2017 Tommyhaus/Berlin: Record Release Moskito Spezial

Wir laden herzlich zur Plattenveröffentlichung und dem gleichzeitig letzten Konzert von Moskito SPEZIAL ins Tommy Haus ein!!! 😀
Die Schallplatte wurde 2008 aufgenommen und erblickte Ende 2016 das Licht über der Plattenpresse.

Mit dabei sind Ach was…! (Punkrock) und die großartigen Eastie Rois! (Hascht Gehört Punk).

Das unglaubliche, grandiose und vollkommen spektakuläre Ereignis findet am 25.02.2017 statt.
Ab 21.00 Uhr ist Einlass.

Potsdam: RELOADED: Der AfD die Show verhageln 20.02.2017

Am Montag dem 20.02 wollen organisierte völkische Rassist*innen erneut eine AfD-Kundgebung in Potsdam veranstalten. Wie schon vor einem Monat werden wir das nicht widerstandslos hinnehmen. Also raus auf die Straße!

Wir dulden in Potsdam und anderswo keine Hetze gegen Migrant*innen, keine Naziparolen a la Höcke und keinen Salonfaschismus von Gauland! Die nun anstehende Kundgebung wird wiederholt am Johannes-Kepler-Platz stattfinden. Wir haben kein Bock darauf, dass die AfD Raum bekommt sich selbst zu inszenieren. Da es sich hierbei nicht um leicht abzubashenden “white trash” (Zitat A. Fröhlich von der PNN) handelt, wie es bei Pogida der Fall war, sollten wir uns weniger auf die aufgeklärten, toleranten Potsdamer*innen mit ihrem Trillerpfeifenkonzert verlassen und mehr auf unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen. Wir können uns organisieren, wir können uns absprechen, wir können aus dem Nichts auftauchen und dahin wieder verschwinden wenns zu heiß wird, wir können Fahrrad fahren, wir können Schleichwege benutzen, wir können gezielte Nadelstiche setzen oder das große Chaos ausbrechen lassen aber eines können wir zusammen richtig gut: Rassist*innen einen Strich durch die Rechnung machen!

Potsdam hat neben dem ganzen Preußenmüll nur eine gute Tradition: entschlossenen antifaschistischen Widerstand! Egal wie, AfD am 20.02. um 18:30 Uhr am Johannes-Kepler-Platz verhindern!

17.2.2017 Zukunft am Ostbahnhof: Henry Fonda RecordRelease w/ Finisterre, Femme Krawall, Bomb Out

„FRONT ANTINATIONAL“ RECORD RELEASE

MIT:

Henry Fonda (PowerviolenceSpokenWordCrossover / Berlin)
https://henryfonda.bandcamp.com/

Finisterre (HardcoreCrustPop / Köln)
https://finisterre.bandcamp.com/

Femme Krawall (SurfRockIndiePunk / Berlin)
https://femmekrawall.bandcamp.com/

Bomb Out (Berlins letzte Hoffnung / Berlin)
https://bombout.bandcamp.com/

WREST. (Hardcore / Dresden)
https://wrestpunx.bandcamp.com/releases

Einlass: 20 Uhr

Zukunft am Ostkreuz
Laskerstraße 5
10245 Berlin

18.2.2017: Hamburg: Flora Soli Konzert

Nachdem es 2015 ausgefallen ist, hier der Bandabend 2016… das ist ja noch nicht so lange her. Dies Jahr mit Special Guest (weil probt gar nicht in der Flora):

SCHMODDER (Punk, FFM) http://schmodder.blogsport.de/

Und nich so special, aber auch toll, eine erlesene Auswahl an Bands aus den Flora-Proberäumen:

AUSSEN SCHALL (Fake Rock)
Loser Youth (Rotz) http://loseryouth.blogsport.de/
Oidorno (Diskurs-Oi)
BARRIO (Latin Crossover)
Kapot (HC-Punk) https://kapot.bandcamp.com/
MATRONE (Grunge)
NILSON TRIO (Psych Folk) http://nilson.bandca

18.2.2017 München: Skinheads against „SiKo“!

International demonstration against the 53rd „Security Conference“ in München.

The title of „our“ event is „Skinheads against…“, but no matter if you’re Mod, Skin, Rudeboy, Punk or another subculture: Let’s come together and demonstrate against war, NATO and capitalism!

Power in the union! ///

Take to the streets with us on
Saturday, 18 February 2017
Peace not NATO – No to war!

Continue reading

Berlin: SMART RESISTANCE – Gegen den 20. europäischen Polizeikongress

Gegen den 20. europäischen Polizeikongress
Am 21. und 22. Februar 2017 findet der 20ste Europäische Polizeikongress im Berliner Congress Centrum (BCC) statt. Zu diesem Anlass wollen wir am 18.02.2017 mit einer Demonstration durch Kreuzberg unseren Widerstand gegen die repressive Politik der Herrschenden zum Ausdruck bringen und den Vertreter_innen der europäischen Sicherheitsbehörden im Vorfeld gebührenden Empfang bereiten. Das Motto des diesjährigen Polizeikongress‘ lautet „Europa grenzenlos? Freiheit, Mobilität, Sicherheit“ und schürt die Angst vor grenzüberschreitendem Terrorismus, rüstet die Polizei 4.0 für ihre Arbeit im Cyberraum und thematisiert die Aufrüstung der Grenzen der Festung Europa. Diese Schwerpunktsetzung spiegelt die Hauptpunkte des derzeitigen Sicherheitsdiskurses der Repressionsbehörden wider und wird auch auf dem G20-Gipfel im Juli in Hamburg weitergeführt werden.

Weiterlesen

18.2.2017: Bundesweiter Aufmarsch des „III. Weg“ im unterfränkischen Würzburg

Für den 18. Februar mobilisiert die Nazipartei „Der III. Weg“ bundesweit zu einem „Gedenkmarsch“ nach Würzburg. Dieser soll anlässlich der Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 in Zukunft jährlich stattfinden.

Gewohnt widerlich versucht die Nachfolgeorganisation des verbotenen Freien Netz Süd (FNS) hierbei an den Opfermythos eines unschuldigen Nazi-Deutschlands anzuknüpfen. Sie propagieren dabei falsche Todeszahlen und verwenden den abscheulichen Begriff des „Bombenholocaust“. Dieser Geschichtsrevisionismus setzt die industrielle Tötung von sechs Millionen Menschen gleich mit Kriegshandlungen, die das Ziel hatten den deutschen Faschismus zu beenden. Genauso wie Dresden war auch Würzburg keine unschuldige Stadt (mehr Infos: http://antifawuerzburg.blogsport.eu/2016/03/deutsche-taeter-sind-keine-opfer-gegen-den-mythos-der-unschuldigen-stadt-wuerzburg/).

Solche „Gedenkmärsche“ der Nazis kennen wir bereits beispielsweise aus Dresden und Magdeburg. In Dresden versammelten sich früher zu diesem Anlass bis zu 5.000 Nazis. Dass dem nicht mehr so ist, ist auf andauerndes antifaschistisches und radikales Engagement und Blockaden zurückzuführen. Wir dürfen nicht zulassen, dass der diesjährige Aufmarsch für die Nazis zum Erfolg wird.

Denn der „III. Weg“ ist brandgefährlich. Sie beziehen sich ideologisch direkt auf den historischen Nationalsozialismus. Antisemitismus und Rassismus sind zentral für ihre Hetze. Gerade jetzt wo rechten Stammtischparolen täglich Taten folgen, dürfen wir den Nazis keinen Raum für eine Machtdemonstration geben.

Wir unterstützen die Demonstration von „Würzburg lebt Respekt – Nazis stoppen“, doch unserer Meinung nach muss der Protest auch noch weiter gehen. Organisiert euch, seid kreativ und passt aufeinander auf, damit wir gemeinsam und direkt konsequenten Widerstand gegen die Nazis leisten können.
Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Weitere Infos folgen zeitnah auf unserer Homepage: antifawuerzburg.blogsport.eu

17.2.2017 Amtsgericht Mitte/Berlin: Prozess + Kundgebung der Linie 206

„Am 17.02. findet der erste Gerichtsprozess gegen die illegale Räunmung in der Linie 206 im Mai letzten Jahres statt. Das wird spitze. Wir freuen uns wenn ihr zahlreich kommt und uns unterstützt, es gibt warmen Tee/Kaffee, Polizeikontrollen und Temperaturen wahrscheinlich zwischen -10 und 10 Grad. Für alle die nicht reinkommen gibt ne Kundgebung davor.“

Zum Hintergrund:

Am Morgen des 10. Mai 2016 ist ein Gerichtsvollzieher in Begleitung von Cops und einer privaten Security-Firma in unser befreundetes Hausprojekt die Linie 206 eingedrungen. Sie Räumten zwei Zimmer, die angeblich keinen Mietvertrag hätten, setzten eine Person mit sammt seinen Sachen auf die Straße. Und nicht genug, die Wohnungen sollten am Vormittag schon zur Neuvermietung angesehen werden. Anlass waren zwei Räumungstitel, die die „Eigentümer“ Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten.

Noch am selben Abend gab es eine Sponti in Mitte und am 05. Juni 2016 eine Kundgebung vor dem Haus einer der „Eigentümer“ in Nikolassee.
Am 28. November 2016 sollte dann im Rathaus Mitte ein Runder Tisch stattfinden, um über die Zukunft und den Erhalt des Hauses in der Linienstraße 206 zu verhandeln, zudem die Eigentümer jedoch nicht erschienen.

Alle Versuche, das Haus in Selbstverwaltung zu übernehmen und dem Markt langfristig zu entziehen, sind bisher daran gescheitert, dass sich die „Hauseigentümer“ jeglicher Kommunikation oder Verhandlungen verweigern.

Einige Nachbar_innen u.a. die Brunnen 6/7 rufen zur Prozessbeobachtung und Kundgebung vor dem Amtsgericht Mitte auf.
Zeigen wir der Linie 206, dass sie nicht alleine sind.

Amtsgericht Mitte (Littenstr. 12-17)
Verhandlungsbeginn: 09.00 Uhr. Raumnummer: 2/2711.

Zwangsräumungen verhindern, Spekulation abschaffen!
Linie 206 bleibt!

18.2.2017 Black Fleck/Potsdam: totenwald & dark drizzle

totenwald
electric wave punk, berlin

https://thisistotenwald.bandcamp.com/album/wrong-place-wrong-time-ep
dark drizzle
gloomy dark-punk, berlin

https://sicksuckrecords.bandcamp.com/album/ssr-015-dark-drizzle-dirt-enters-at-the-heart-lp

und unser newsletter sagt dazu:

„zwei bands aus berlin (das ist diese größere stadt hinter dem pass): TOTENWALD und DARK DRIZZLE.
TOTENWALD klingen wie eine total abgefahrene mischung aus PRODIGY und DICKS. ja, ist schwer zu glauben, aber komm dich rum und überprüf das bitte! DARK DRIZZLE klingen als hätte jemand MORRISSEY gefragt, ob er nicht mal bock auf coolen punkrock hat! gute musik!“

18.2.2017 Dortu 65/Potsdam: Disaster+Mainlined Heroes+6 Gramm Caratillo+Nixda!

Hey Leute,
wir machen mal wieder nen Konzert im Keller. Wir haben auch einige Leckereien für euch im Petto.
Es werden dieses mal 4! Bands für die nötige Unterhaltung sorgen.

Disaster (Potsdam)

Mainlined Heroes (Berlin)
https://mainlinedheroes.bandcamp.com/

6 Gramm Caratillo (Berlin)
https://caratillo.bandcamp.com/album/proberaum-i-demo

Nixda! aus Hamburg (Hamburg St. Pauli)
https://nixdapunk.jimdo.com/videos/

Der Eintritt: Solibeitrag

Einlasz: 19Uhr

Beginn: 20Uhr

Ansosnten konnten wir einen der angesagtesten Cocktailmixer den Potsdam zu bieten hat anlocken, Er wird euch mit selbstgemachtem Pfeffi und Cocktails den Abend versorgen!

Da die Bands dieses mal ein paar Merchartikel dabei haben werden, bringt euch ein paar Euronen zusätzlich mit.

Grüsze euer Konsens

16.2.2017 HausZwei/Potsdam: REDE MIT! Tomasz Konicz – Kapitalkollaps

Kapitalkollaps – Die finale Krise der Weltwirtschaft
Vortrag | Buchvorstellung | Diskussion mit Tomasz Konicz

Haben Sie sich in der Dauerkrise des kapitalistischen Weltsystems schon häuslich eingerichtet? Können Sie noch den Überblick behalten über all die Schuldenberge, die gerade zusammenbrechen? Wie sortieren sich für Sie Klima-, Wirtschafts-, Schulden-, Euro-, Öko- und „Flüchtlingskrise“? Wo fängt die eine an, wo hört die andere auf? Aufbauend auf seiner jüngsten Buchveröffentlichung, beschreibt Tomasz Konicz allgemeinverständlich Ursachen, verlauf und Perspektiven der großen Systemkrise und entlarvt die häufigsten Krisenmythen. Danach kann Euch nichts mehr erschüttern. Mit Ausnahme des nächsten Krisenschubs, versteht sich. Tomasz Konicz, Jahrgang 1973, studierte Geschichte, Soziologie und Philosophie sowie Wirtschaftsgeschichte. Als Publizist und freier Journalist bearbeitet er das Schwerpunktthema „Krisenanalyse“ – u. a. für „Konkret“, „Neues Deutschland“ und „Telepolis“.

http://www.konkret-magazin.de/konkret-texte/texte-archiv/konkret-texte-nr-68.html

begleitet mit einem Büchertisch des Buchladen Sputnik zum Thema und in bester hausZwei Atmosphäre

In freundlicher Zusammenarbeit mit der RLS Brandenburg und dem Buchladen Sputnik

Beginn: 19.00 Uhr

10.2.2017 Köpi/Berlin: In.Flammen – Στις φλόγες

IN.FLAMMEN | 2

In.Flammen baut zurzeit ein politisches Hip-Hop-Netzwerk zwischen Griechenland und Deutschland auf. Im Fokus stehen Selbstorganisierung, soziale Kämpfe und Solidarität. Die zweite Veranstaltung in der Köpi startet um 19.30 Uhr mit Vortrag & Diskussion zum Squat Papoutsadiko in Athen (auf Englisch, kann aber gerne ins Deutsche übersetzt werden). Ab 22 Uhr Soli-Konzert für den Aufbau der autonomen Stromversorgung des Squats. Mit Σπείρα (Athen), Rana Esculenta (Leipzig), TNT (Rationalistas-Ορθολογιστές) (Athen), DJ fogge d., gehostet von Le Monde Est En Flammes (Bremen/Athen/Berlin).

***

19.30h VORTRAG & DISKUSSION
(English version below)

Selbstorganisierung und politischer Aktivismus in den Vororten Athens. Wie Squatting auch außerhalb des Stadtzentrums funktionieren kann. Das Beispiel Papoutsadiko

Squats oder autonome Zentren in Deutschland, die fernab der attraktiven Innenstadtbezirke liegen, sind selten. Für viele Aktivist*innen ist der Stadtrand zu weit entfernt und vor Ort fehlt es oft an lokaler Verankerung. Das Squat Papoutsadiko befindet sich in der Vorstadt Chaidari, einer Arbeiter*innengegend im Westen Athens. Die frühere Schuhfabrik wurde 2011 besetzt, nachdem sie mehrere Jahre leergestanden hatte. Seitdem sind die 1.500 Quadratmeter ein Ort, an dem sich Menschen selbst organisieren. Zurzeit baut das Squat eine eigene Stromversorgung auf, nachdem die Stromversorgung mehrfach gekappt wurde.
Wie funktioniert ein Squat am Stadtrand Athens, fernab von bekannten politischen Athener Bezirken wie Exarchia? Wie läuft die Nachbarschaftsarbeit? Wie steht es um den Aufbau der autonomen Stromversorgung? Es sprechen Aktivist*innen des Squats Papoutsadiko. Vortrag und Diskussion sind auf Englisch, aber können gerne ins Deutsche übersetzt werden.

22h KONZERT

Σπείρα (Athen)
Rana Esculenta (Leipzig)
TNT (Rationalistas-Ορθολογιστές) (Athen)
Hosted by Le Monde Est En Flammes (Bremen/Athen/Berlin)

DJ
fogge d. (Athen/Hip Hop)

Continue reading

7.2.2017 Roter Salon/Berlin: Kulturkampf oder soziale Frage?

Die Trump-Wahl hat eine Welle der Selbstkritik ausgelöst. Plötzlich entdecken die Verfechter der offenen Gesellschaft, sie leben in einer hermetischen Blase. Die Linke sei schuld an dem Aufstieg der Rechten. Sie kenne keine Klassen mehr, sondern nur noch Szenen, hätte die Abgehängten im Stich gelassen wenn nicht als „white trash“ diffamiert. Endlos feiert die kosmopolitische Mittelschicht ihre Integration in die marktförmige Kultur. Wer nicht dazu gehört, habe sein Versagen selbst verschuldet. Die soziale Frage sei den Rechtspopulisten überlassen worden. Und doch sind diese ebenso „kulturalistisch“ angelegt, allerdings mit einem ganz anderen Verständnis: Für sie ist Kultur eine von Fremden bedrohte Identität. Der Soziologe Andreas Reckwitz meint: Wir erleben keinen Kampf der Kulturen, sondern einen Kampf um die Kultur. Wir werden ständig aufgefordert, zwischen Hyperkultur und Kulturessenzialismus zu wählen. In diesem erhitzten Widerstreit tut nüchterne Aufklärung not. Mit Andreas Reckwitz diskutiert Guillaume Paoli.

FB-Veranstaltung 

9.2.2017 Schreina47Berlin: BrandenburgAbend

“Rassistische Gewalt in Brandenburg” – Eine Bilanz für das Jahr 2016 der Opferperspektive. Der Verein “Opferperspektive e.V” bietet seit 1998 im Land Brandenburg eine professionelle Beratung für Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung, deren Freund_innen, Angehörige und Zeug_innen an. Die Beratung ist kostenlos, vertraulich, parteilich und unabhängig von staatlichen Behörden. Seit 2002 wertet die Opferperspektive registrierte rechte Gewalttaten statistisch aus. Bei der Infoveranstaltung wird die Opferperspektive ihre Arbeit vorstellen sowie eine Bilanz der rassistischen und extrem rechten Gewalttaten für das Jahr 2016 ziehen.

Wie jeden zweiten Donnerstag im Monat: BrandenburgAbend der Antifa goes Brandenburg [AGB].

FB-Event

 

3./4.2.2017 Bii Nuu/Berlin: SICK & TIRED FEST Vol.2 feat. The KIDS {Belgium}, DEAN DIRG, etc

Here we go with Vol.2 of our nice punk/hc mini festival! Who’s been to the first edition October 2015 with Hammerhead etc., knows it’s gonna be nasty!!! Cheap beer, loud bands and a great party after the shows!

Live on two stages:

THE KIDS
7Ts punk legends / Brussels / Belgium
www.thekidspunk.eu

DEAN DIRG
Höchst unangenehm / Punk / Köln
www.deandirg.net

CULT VALUES
80s Postpunk / HC / Berlin
https://cultvalues.bandcamp.com/

CELLOPHANE SUCKERS
Garagepunk / R&R / Köln
www.cellophane-suckers.de/

DERBE LEBOWSKI
Hardcore / Berlin
https://derbelebowski.bandcamp.com/

THE PISSED ONES
77 Punk / Dresden
https://thepissedones.bandcamp.com/

NERVÖUS
Hardcore / Berlin
https://wearenervous.bandcamp.com/

AFTERPARTY IN THE CAFÉ
with DJs V REX, AUTOMATIC AXEL & OIHANE FOLLONES

plus plenty of stalls with merch, records, vegan food, etc.

presale starts here monday 28th nov:
BIS AUFS MESSER, Friedrichshain
KOKA36, Kreuzberg

Tickets are 14€ (plus VVK fee)

4.2.2017 Kunstverein/Nürnberg: Abfukk // Trümmerratten // Schwach // Hass Auf Alles

Jesus Christus! Da platzt dem Horsti aber die Haube. Die besinnlichen Feiertage sind gerade erst vorbei, der letzte Wurzelbrand ausgesoffen, da kakken einem die Assis schon wieder aufs Tablett. Machste nix…

ABFUKK: https://abfukk.bandcamp.com/

TRÜMMERRATTEN: https://truemmerratten.bandcamp.com/

SCHWACH: https://schwach.bandcamp.com/

HASS AUF ALLES: https://hassaufalles.bandcamp.com/

Einlass: 20 Uhr
Action: 21 Uhr

artwork by JoeMadeThis

Gern geschehen,
eure AWAM ♥

2.2.2017 Ungdomshuset/Kopenhagen: Hardcore Bash! (Moscow Death Brigade // Hårda Tider // Lawgiver)

Vi er sindsygt stolte af at kunne præsentere Moscow Death Brigade(MDB) for første gang i Danmark!

Ungdomshuset står for folkekøkken før koncerten, som de gør hver torsdag, og udover almindelig bar disker vi op med lækre drinks!

Moscow Death Brigade:
hardcore/rap band from Russia, combining hip hop rhymes and beats, punk/metal instrumentals and political/social lyrics.

Hårda Tider:
Hardcore band fra sverige
https://hardatider.bandcamp.com/album/h-rda-tider-milisi-kecoa

Lawgiver:
Crossover metal groove
https://lawgiver040.bandcamp.com/releases

DJ:
Isbryderen og dj jack attack

Entre: 60 kr.
Overskuddet går til Revolutionære Antifascisters arbejde.

5.2.2017 Berlin: Sunday Afternoon Matinee Show at Scharni

Sleaze Shows DIY Booking presents:

A Sunday Afternoon Matinee with (vegan) Küfa and some cakes!

Have It All (hardcorepunk – Padova, Italy)
https://haveitall.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/haveitallhc/

Your Agenda Kills (hardcore / punk – berlin)
https://youragendakills.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/youragendakills/

Scum Babies (punk – berlin)
https://scumbabies.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/ScumBabies

Crushing Waves (hardcore – berlin)
https://www.facebook.com/crushingwaves/

doors: 4 pm
show: 5 pm
entrance: donation

Location: Scharni 38
Scharnweberstraße 38
10247 Berlin-Friedrichshain

no space / tolerance for discriminative behaviour

28.1.2017 Fanräume/Hamburg: Wasted Youth,Defenders of the Universe,The Higgins,Gipsy Mafia

Das erste Konzert von uns im neuen Jahr und es wird gleich so richtig krachen:

Bands:

Wasted Youth – AFA HC Punk
www.listn.to/WastedYouth

The Higgins – Punkrock
GIPSY MAFIA – Politik Rap
www.myspace.com/gipsymafia023
www.youtube.com/guncy85

DEFENDERS OF THE UNIVERSE – unshaved streetpunk rap
Einlass:20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Eintritt: 5-10 Euro

Es gibt natürlich wieder Solischnaps .Der Erlös geht an unsere Genossen und Genossinnen, die von Repression betroffen sind.

Wir freuen uns auf euch

Eure BeyondBorders Crew

Nazipisser, homophobe / sexistische Arschlöcher müssen draussen bleiben.

25.1.2017 Rathaus Neukölln: Kundgebung gegen AfD-Stadtrat

Unter dem Motto „Aufstehen gegen Rassismus. Auch Neukölln braucht keine AfD“ organisieren wir eine Kundgebung gegen die Wahl eines AfD-Stadtrats in Neukölln:

Am 25. Januar 2017
um 16 Uhr
vor dem Rathaus Neukölln

Im Neuköllner Bezirksparlament (BVV) sitzt auch die AfD mit acht Personen. Sie hat damit das Recht, einen Stadtrat vorzuschlagen und zur Wahl zu stellen. Bisher hat die Mehrheit der Verordneten den AfD-Kandidaten durchfallen lassen. Am Mittwoch, den 25. Januar 2017 steht er wieder zur Wahl.

Deshalb laden wir erneut ein zur Kundgebung vor dem Rathaus Neukölln. Denn auch Neukölln braucht keine AfD und keinen AfD-Stadtrat!

In der AfD arbeiten Nationalkonservative mit völkischen Rassist*innen Hand in Hand. Die AfD hetzt gegen alleinerziehende Frauen, queere Menschen und Andersdenkende. Sie stempelt Migrant*innen, Muslime und Geflüchtete zu Sündenböcken ab. Die Folgen dieses Rassismus und der Hetze spüren die Betroffenen durch zunehmende Gewalt und Anfeindungen – auch in Neukölln. Die geistigen Brandstifter*innen sind unter anderem in der AfD.

Wir stehen ein für eine Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst leben können – unabhängig von ihrem Glauben, ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Identität. Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Weitere Infos sowie das Flugblatt zum Download auf:

Kundgebung gegen AfD-Stadtrat

26.1.2017 Burg: AfD-Veranstaltungen in der Stadthalle geplant!

Nachdem es zuletzt immer wieder gelang der AfD verschiedene Räumlichkeiten für Veranstaltungen in Burg streitig zu machen, will diese nun auf die Stadthalle ausweichen

Geplant ist u.a. am 26. Januar 2017 ein Vortrag mit Dr. Hans-Thomas Tillschneider. Dieser gehört dem ultrarechten Flügel der Partei an und fungierte bereits bei Veranstaltungen neonazistischer und rassistischer Gruppen als Redner. Tillschneider trat beispielsweise beim extrem rechten Leipziger Pegida-Ableger „Legida“ oder im Frühjahr bei einer Ortsgruppe der völkisch-nationalistischen „Identitären Bewegung“ in Halle (Saale) als Redner auf. Darüber hinaus plant die AfD am 21. Februar 2017 ein sogenanntes „Bürgerforum“ in der Stadthalle.

Ebenfalls in der Stadthalle von Burg soll am 07. März 2017 die erst kürzlich in der Uni von Magdeburg verhinderte Veranstaltung zum Thema „Gender – Biologie gegen Ideologie“ mit Prof. Dr. Gerald Wolf stattfinden. Neben AfD-Mitgliedern waren in Magdeburg auch organisierte Neonazis vor Ort. Gleiches ist in Burg zu erwarten.

Lassen wir es deshalb erst garnicht dazu kommen, dass die AfD die Stadthalle für ihre Zwecke nutzen kann. Handelt und seid kreativ!

Weiter

27.1.2017 Kuze/Potsdam: Remembering means fighting – Dachlawine & Dead Honeckers

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Allein im Lagerkomplex Auschwitz wurden1,5 Millionen Menschen durch die Nazis ermordet. Mit dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus verbindet sich für uns die Pflicht, Widerstand zu leisten gegen Diskriminierung, Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Menschen und Gruppen aufgrund ihrer sexuellen Identität, ihrer Religion, ihrer Hautfarbe, ihres sozialen Hintergrundes, ihres Passes, ihrer Lebensweise oder anderer Dinge. Darum wird der monatliche Roller Derby Tresen dem Gedenken, der gemeinsamen Bildungsarbeit und einer widerständigen Kultur gewidmet. Kommt zum Gedenken, vernetzt euch und lebt antifaschistisch!

Beginn: 20.30 Uhr FB-Event

27.1.2017 Kuze/Potsdam: Remembering means fighting – Vortrag

Vortrag von Dr. Susanne Willems, Berlin

Freitag, 27.01.2017, 19.00 Uhr
KuZe Potsdam
Hermann-Elflein-Str. 10

Eintritt frei
Zum 27.Januar wird offiziell an die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz erinnert. Die Geschichte des Lagers, dessen Voraussetzungen der Machtantritt der Naziregierung im Bündnis mit den Deutschnationalen am 30. Januar 1933 und der Überfall Nazideutschlands auf Polen am 1. September 1939 waren, sind hingegen seltener das Thema der Erinnerung.

Die Berliner Historikerin Susanne Willems hat zur Geschichte dieses Lagers einen Text- und Bildband vorgelegt, der zum 70. Jahrestag der Befreiung in der edition ost erschien. Sie beschreibt, wie aus dem Kasernengelände im polnischen Oswiecim dieses gigantische Relais des Todes wurde.

Erste Überlegungen, das von der Wehrmacht requirierte Kasernengelände als Durchgangslager für 10.000 Gefangene zu nutzen, gab es seit Ende 1939. Nach der Übergabe des Geländes an die SS im April 1940 plante diese, Auschwitz zum KZ für 30.000 Gefangene auszubauen. Dass Auschwitz einmal einer der Orte des Völkermords an den europäischen Juden werden würde, war zu diesem Zeitpunkt jedoch längst nicht abzusehen.

„Die massenhafte Vernichtung von Menschen an einem Ort zu kombinieren mit der Selektion von möglichst vielen Deportierten zum Arbeitseinsatz, das ist das, was nur im Lager Auschwitz-Birkenau ab dem zweiten Halbjahr 1942 realisiert wurde.“

Susanne Willems zeigt auf, wie eng verzahnt die Pläne der SS mit den Interessen der deutschen Industrie waren: allen voran die IG Farben. Der weltgrößte Chemiefabrikant errichtete ab 1941 einen Werksneubau in unmittelbarer Nähe des KZ, das ihm als billigste Arbeitskräfte 10.000 Gefangene zusagte. Die IG Farben beteiligte sich durch Überlassung von Bezugsrechten für Baustoffe am KZ-Ausbau. Susanne Willems weist nach, dass die im September 1942 eingeleitete Umplanung des zweiten Lagers in Birkenau – die Realisierung des „Sonderprogramms Reichsminister Prof. Speer“ – der vollständigen Integration des Lagers in die deutsche Kriegswirtschaft diente: Auschwitz-Birkenau wurde ab Herbst 1942 zu dem Zielort der Massendeportationen der europäischen Juden, weil dieser Ort zu einer Art Drehscheibe eines europaweiten Arbeitssklavenmarktes ausgebaut wurde.

27.1.2017 Platz der Einheit/Potsdam: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Am 27.01.1945 wurde das größte Menschvernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit. Auch in diesem Jahr möchten wir uns gemeinsam, am 27.01.2017 um 18.00 Uhr am Platz der Einheit und danach am Bassinplatz, erinnern. In Zeiten, in denen Begriffe wie “völkisch” wieder in Mode geraten und Parteien mit rassistischen und menschenverachtenden Ideologien wieder Wahlen gewinnen, ist es wichtig nichts und niemanden zu vergessen, nicht die Millionen Betroffenen und Opfer der Shoah, aber auch nicht die Verbrechen und die Barbarei der Täter_innen.
Gedenken! Erinnern! Kämpfen!

20./21.1.2017 Cassiopeia/Berlin: Streetwar Fest #1

STREETWAR FEST #1

Day I – 20.01.2017 – Doors: 19:30
Hip Hop

Mach one (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Machone.Berlin

Sadi Gent (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/Sadi.Gent.Raps

Flexis (Hip Hop from Berlin)
https://www.facebook.com/flexis.tv

Azrael (Hip Hop from Berlin)
First Show

Tickets (limited to 300):
Opór Streetwar: http://www.opor-streetwar.com/Streetwar-Fest-20012017-Hip-Hop-mit-Mach-One
Core Tex: http://coretexrecords.com/Opor-Streetwar-Fest-Tag-1-2012017
Krasser Stoff: https://krasserstoff.com/event/105576
E-Ticket by Eventbrite: https://www.eventbrite.de/e/streetwar-fest-1-mit-mach-one-sadi-gent-flexis-und-azrael-tickets-29891241508

———————————————————————————————-

Day II – 21.01.2017 – Doors: 17:30
Harcore / Punk / Metal

Empowerment (Punk from Stu-York)
http://deutschpunk.blogspot.de/

Harm/Shelter(Hardcore from Gießen, First Berlin Show)
https://www.facebook.com/harmshelter

Spirit Crusher (Hardcore from Mannheim )
https://www.facebook.com/spiritxcrusher

Ghetto Justice (Hardcore from Berlin)
https://www.facebook.com/ghettojustice

Deathbearer (Death Metal/Hardcore from Hamburg)
https://www.facebook.com/Deathbearer666

RATLORD (Death Metal from Düsseldorf)
https://www.facebook.com/ratlordmetal

extinct (Hardcore/Powerviolence from Sachsen-Anhalt)
https://www.facebook.com/becomeEXTINCT

One Step Ahead (HC-Punk from Limbach Oberfrohna)
https://www.facebook.com/ONExSTEPxAHEAD

20.1.2017 Limbach-Oberfrohna: ONE STEP AHEAD (Record Release Party) + Selbztjustiz + Die Uiuiuis || Doro

☆Record Release Party☆

Es ist vollbracht. Nach 6 Jahren Bandgeschichte ist es soweit, unser Album „Hinter Fassaden“ erblickt am 20.1.2017 das Licht der Welt und will sich nun auf eurem Plattenteller drehen. Das muss natürlich gebürtig gefeiert werden. Wir laden euch zur mega Abrissparty ein am 20.1.2017 in die Doro nach L.O. Crime City. Mit am Start sind noch unsere Freunde*innen Selbztjustiz und Die Uiuiuis. Danach gibt es noch ne ordentliche Aftershow Party. Wir freuen uns.

☆Infos und Fakten:☆
☆ Einlass: 20 Uhr / Start: 21 Uhr

☆ One Step Ahead (HC/Punk)
☆ Selbztjustiz (Anarcho-Punk)
☆ Die Uiuiuis (Riot Grrrl Punk)

☆ Aftershow: ☆
PFD Records.
Trap|HipHop|Techno|House|
Location:
☆Doro☆
Dorotheenstraße 40
09212 L.O. Crime City (Limbach Oberfrohna)

20.1.2017 Tiefengrund/Frankfurt a.M.: RUDE & SHARP (Ska, Soul und Oi) – 2 Jahre SHARP FFM

Das wiedergegründete SHARP Frankfurt gibt es jetzt zwei Jahre und das wird so hart gefeiert wie nie zuvor. Wir haben für Euch:

* Live-Musik mit „Oi of the Tiger“ vor dem Nighter.
* Sound-Clash RnS-Residents vs. Double Trouble (Berlin)
* Die beknacktesten Party-Spiele der letzen 2 Jahre.
* Begrüßungs-Pfeffi für alle.
* Verlosung
* und weitere Überraschungen

Einlass: 20:00 Uhr
Konzert: 21:00 Uhr
Nighter: 22:00 Uhr
Eintritt:
Konzert: 7 EUR (inkl. Nighter)
Nighter: 2 EUR

Wie immer laden wir Nazis, Rassist*innen, Identitäre, Antisemiten, Islamisten und andere Idioten herzlich aus.

21.1.2017 Lübeck: Demo „Solidarisch gegen den Hass! 2017 braucht dein Engagement!“

13h // Lübeck // Holstentorplatz
Am 18. Januar 1996 brannte in der Lübecker Hafenstraße ein Haus. Es war der folgenschwerste rassistische Brandanschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Zehn Menschen starben in den Flammen. Unter den Toten waren sieben Kinder. Die Täter_innen sind bis heute nicht verurteilt. 21 Jahre später werden Rechtsextreme wieder nicht daran gehindert geflüchtete Menschen anzugreifen. Mancherorts entstehen wieder pogromartige Stimmungen. Auch in Lübeck gab es Angriffe durch Nazis auf Menschen. 2016 zählte “Mut gegen Rechte Gewalt” 1.832 Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, davon 103 Brandanschläge und 348 körperliche Angriffe. Jeden Tag fanden drei Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte statt. Manche_r sieht Parallelen zu den Zustände der 1990er Jahre oder zum Erstarken des Faschismus in den 1930ern.

Weiter

10.02.17 Münster – Großdemo – Antifa Action gegen den AFD Neujahrsempfang

Same procedure as last year! Rassistischer Hetze entgegentreten – gegen den Neujahrsempfang der AfD in Münster!
Am 10.02.2017 will die „Alternative für Deutschland“ (AfD) im Festsaal des Münsteraner Rathauses ihren Neujahrsempfang feiern. Als Redner_innen geladen sind unter anderem Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD, und Marcus Pretzell, ihr Lebensgefährte und Landesvorsitzender der Partei in NRW.

Nachdem die AfD im letzten Jahr diverse Veranstaltungen im Müsterland, darunter 2 Auftritte von Petry (1, 2, 3) aufgrund massiver Proteste absagen musste, hat sich die Partei nun einen “unkündbaren” Raum gesucht. Aufgrund des Gleichbehandlungsgrundsatzes gehen Jurist_innen davon aus, dass der Partei aufgrund ihres Sitzes im Stadtrat und der Vermietung des Raumes an andere Ratsfraktionen der Raum nur sehr schwer vorzuenthalten sein wird. Politisch muss die Frage, ob die AfD eine “Partei wie jede andere” ist, natürlich anders bewertet werden, wir gehen als Bündnis aber davon aus, dass die AfD die Räumlichkeiten der Stadt nutzen können wird, um im Rathausfestsaal ihre menschenverachtende Hetze zu verbreiten.

Weiter

21.1.2017 La Datscha/Potsdam: Konzert mit HC Baxxter//Snarg//Loser Youth

Soli-)Konzert und Party für das beste Hotel Europas, ein besetztes ehemaliges Hotel in Athen
mit:
HC Baxxter_Scooter macht kaputt, was ihn kaputt macht ( https://hcbaxxter.bandcamp.com/ )
Snarg_NintendoCore ( https://snarg.bandcamp.com/ )
Loser Youth_BismarckkopfabAnarchoPunk
( https://loseryouth.bandcamp.com/ )
danach Disko auf allen Ebenen und mit allen Mitteln…
Ziel des Abends: Der Kronleuchter bleibt hängen! Und auch sonst wird nix kaputtgetanzt…

7.1.2017 Berlin: Remember Mahmud Azhar!

Am 7. Januar jährt sich der rassistische Angriff auf den in Pakistan geborenen FU-Studenten Mahmud Azhar, an dessen unmittelbaren Folgen er in der Nacht zum 6. März 1990 verstarb, zum 27. Mal. Zum Zeitpunkt seines Todes war er 40 Jahre alt. Im Mai desselben Jahres hätte er seine Promotion abgeschlossen. Wir, die Initiative in Gedenken an Mahmud Azhar und der AStA FU, rufen zu einer Mahnwache am Ostpreußendamm auf, um des rassistischen Mordes an Mahmud Azhar und all den anderen Opfern rassistischer und faschistischer Gewalt zu gedenken.
An Mahmud Azhar erinnert sich an der Freien Universität heute fast niemand mehr. […] Es besteht eine unabdingbare Notwendigkeit das zu ändern und den unerträglichen Zuständen, die dieses Vergessen möglich gemacht haben, offensiv zu begegnen.

Kein Vergeben, Kein Vergessen!
Für ein Ende der rassistischen Gewalt!

Mahnwache
14 Uhr, Samstag 7. Januar 2017
Ostpreußendamm 111

Über den Mord an Mahmud Azhar:
https://www.astafu.de/content/remember-mahmud-azhar

Weiter

berlin brandenburg