29.8.2015 Berlin: Keine NPD-Kundgebung in Pankow!

Der Pankow Kreisverband der NPD (KV8) hat für diesen Samstag eine Kundgebung vor dem Freibad Pankow angemeldet. Anlass dafür ist das übliche Schwadronieren über eine angebliche Überfremdung und den „Volkstod“. Auf Grund dem fehlen von konkreten Ereignissen berufen sich die Nazis dabei auf körperliche Auseinandersetzen, welche Jahre zurück liegen.

Die Bilder von Freital und Heidenau, aber auch die anhaltende rassistische Hetze in Berlin sprechen eine klare Sprache, wohin die Reise mit der NPD gehen soll. Erst diesen Mittwoch brannte am helligten Tag in Reinickendorf eine Sporthalle, in der eine Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete eingerichtet werden sollte. Täglich brennen bundesweit weitere Heime und Unterkünfte. Zeitgleich legt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) einen „Vorschlag zur Eindämmung von Asylmigration“ vor und greift damit die Forderungen des rassistischen Mobs auf.

Dieser rassistischen Grundstimmung gilt es entschieden antifaschistisch und antirassistisch entgegen zu treten. Wir werden die rassistische Hetze der Pankower NPD nicht unkommentiert lassen und rufen zur Gegenkundgebung auf.

Solidarität mit Geflüchteten und den Betroffenen von rassistischer Gewalt!
Der NPD das Maul stopfen!

29.8.2015: Antirassistische Demo in Hennigsdorf

29.08. 15 Uhr Hennigsdorf!
Nein zu Rassismus! Nein zu Abschiebungen!

In der Nacht vom 8. auf den 9. August überlebten zwei Geflüchtete aus Hennigsdorf, ein Kameruner und ein Somalier knapp einen rassistischen Angriff. Schwer verletzt durch den Schlag mit einer abgebrochene Flasche, wurde ihr Leben nur durch die Rettungssanitäter_innen gerettet. Sie mussten mehrere Tage zur Behandlung im Krankenhaus bleiben.

Neben dem strukturellen Rassismus, den wir Geflüchtete anhand vielfacher illegaler Abschiebungen erleben, kommt hier noch der brutale physische Rassismus der Nazis und anderer unorganisierter Rassist_innen hinzu.
Schließt euch unserem Kampf an, gegen dieses Unrecht und die Misshandlungen, die hier sowie überall in Deutschland passieren.
Am Samstag, den 29.08. ab 15 Uhr wollen wir lautstark NEIN sagen ZU ABSCHIEBUNGEN, NEIN ZU DISKRIMINIERUNG, NEIN ZU RASSISMUS in all seinen Formen.
Seid mit von der Partie. Zusammen sind wir stärker!

Beginn der Demo ist der Kreisverkehr in der Nähe des Lagers.
Für alle die aus Berlin gerne gemeinsam anreisen wollen, gibt es einen Treffpunkt in Gesundbrunnen, Gleis 4 um 14:15.

Weiter

30.8.2015 Berlin: 20 Jahre Haus Schwarzberg Hoffest

// Live & draußen
Jackmode presents: 15.oo – 18.oo Uhr
DJ Fabiano
//
Eschschloraque rümschrümp presents: 18.oo – 22.oo Uhr
UniForm (Schweden)
– Bluesrock / Psychedelic / Folkrock –
Chris Imler (Berlin)
– Infectious Pop from Berlin –
Murat Ertel (BaBa ZuLa/ Istanbul),
Yuko Matsuyama (Berlin-Japan),
Jens Alers (Party Diktator/ Bremen),
Edu Delgado Lopez (Caspar Brötzmann Massaker/ Berlin) – Psychedelic Improvisation –
Ort: eschschloraque Garten/ 3. Hof Zeit: ab 15.oo Uhr

// Galerie neurotitan
Museum of contemporary trash art – 7 Jahre Mocta
Ort: Galerie neurotitan Zeit: 14.oo – 20.oo Uhr

Workshop für Kinder mit Kaori Kuniyasu
Wir basteln einen japanischen Fächer aus Papier, wir lieben es Papier zu falten!
Ort: eschschloraque Garten/ 3. Hof Zeit: ab 15.oo Uhr
Materialspende erwünscht

Entdeckungstour durch die Ausstellung »Anne Frank. hier & heute«
Mit einem Entdeckungsheft können Kinder und Jugendliche sich hier die Geschichte von Anne Frank erschließen.
Ort: Anne Frank Zentrum
Zeit: 16.oo Uhr

// Monsterkabinett
Das Monsterkabinett im Haus Schwarzenberg ist ein heruntergekommener Vergnügungspark, der sich verselbstständigt hat. Skurrile Automatenkreaturen tanzen, singen und dichten in ihren Biotopen und erzählen von der Reise ins Innere.
Ort: Monsterkabinett
Zeit: Führungen durch das Monsterkabinett ab 16.oo Uhr

// Ill Sucked Orange Galerie
Superclub activities
Ort: Superclub Zeit: ab 16.oo Uhr

// eschschloraque Club
DJ Sheila Chipperfield
Ort: eschschloraque Zeit: ab 22.oo Uhr

// SNIPER Studio
Sniper activities
Ort: SNIPER Studio Zeit: late hours

29.8.2015 JWP Mittendrin: 22. Jahresfeier! Drag Party!

Liebe Leute,

die letzte Jahresfeier im MittenDrin steht an! Es ist nicht nur die letzte Jahresfeier, sondern auch allgemein die letzte Party im Haus, bevor es abgerissen wird. Lasst uns daher gemeinsam einen unvergesslichen, fetten Abend haben im Sinne einer DRAG PARTY*!

Folgendes Programm wird euch erwarten:

Image Ctrl (Rap)
Nonlinear Control (Oldschool Hardcore Punk)
Kira Kanoa (Antifascist HC Punk)
A Place Beyond Purpose (Post-Rock)
Carmel Zoum (Rap)

+ 3 DJ*anes (Goa – Ska/Reggae – Antifa Greatest Hits)

Zusätzlich gibt es ein Kickerturnier, eine Schmink&Style Ecke,eine Cocktail-Lounge, Küfa, Chill Areas, Sektempfang und vieles mehr!

Einlass: 18Uhr
Beginn: 19Uhr
Eintritt: 5€ (+Soli)
(2€ billiger für DRAG QUEENS & KINGS*!)

* Was ist eine Drag Party? Was sind Drag Queens & Kings?

Drag Queens & Kings entziehen sich den stereotypen Rollenbildern von Geschlecht und stellen durch künstlerische und „überreizte“ Darstellung das absurde Bild von „Mann und Frau“ in Frage .

Eine Drag Queen kann dann z.B. ein gesellschaftlich gelesener „Mann“ sein, welche*r sich als „Frau“ fühlt und darstellt oder so gesehen werden möchte.

Das Ziel ist nicht sich darüber lustig zu machen, sondern einen Lifestyle zu feiern, der einen Raum bietet, sich so darzustellen, wie mensch sich fühlt! Also lasst euch darauf ein oder auch nicht und verbringt mit uns einen zauberhaften Abend.

+++no space for
racism, fascism, antisemitism, sexism, homophobia and any other crap!+++

12.9.2015 München: Demo – Fight Repression – Fight Racism! Free Paul!

Fast jeden Tag brennen Unterkünfte für Asylsuchende, während rassistische Mobilisierungen die Ressentiments aus den Internetkommentarspalten auf die Straße spülen. Die allgegenwärtige, hasserfüllte Hetze wird bundesweit in Gewalt überführt – aus Worten werden Taten. Gleichzeitig gießt die Politik die Menschenfeindlichkeit in Gesetzestexte, während der Staat mit voller Härte gegen Menschen vorgeht, die sich dem Ganzen in den Weg stellen.

Dass entschlossener Antifaschismus in München auf wenig Gegenliebe seitens staatlicher Behörden stößt ist weder überraschend noch neu. Das Ausmaß der aktuellen Repressionswelle gegen Antifas können wir allerdings nicht einfach hinnehmen. Es reicht! Und das schon lange. Seit Monaten überzieht der Staat jene, die gegen die rassistischen Pegida-Märschen in München aktiv werden, mit massiver Repression. Wir sehen uns mit regelmäßiger Polizeigewalt, Festnahmen und zahlreichen Prozessen konfrontiert. Der bisherige Höhepunkt ist dabei die Inhaftierung des Antifaschisten Paul. Seit dem 20. Juli sitzt er in Untersuchungshaft. Als Vorwand muss ein kurzes Fähnchen herhalten, dass ihm als Waffe ausgelegt wird. Aus diesem – an Lächerlichkeit kaum zu überbietenden – Grund wartet Paul in Stadelheim seit Wochen auf seinen Prozess. Dieser soll am 15. September statt finden. Anlässlich des Prozesses wollen wir mit einer überregionalen Demonstration am 12. September unsere Wut in die Münchner Innenstadt tragen. Antifaschistischer Widerstand bleibt legitim und notwendig!

Demo: 12.9.15 / 14 Uhr Stachus / München
Kundgebung: 15.9.15 vor dem Gericht

Quelle

28.8.2015 Bei Ruth/Berlin: Future Punx & Rat Columns

Peeps, we feel fantastic and are proud to invite you to a dance party at Bei Ruth

RELEASE PARTY FOR THE RAT COLUMNS LP on ADAGIO830 and FUTURE PUNX LP on ADAGIO830 & DULL TOOLS

FUTURE PUNX
Post Wave Punk from Brooklyn, NY feat. members of Teenage Cool Kids / Fergus & Geronimo / Wax Museums. … putting Devo and Talking Heads in a blender w/ a modern edge. Computerize

https://futurepunx.bandcamp.com/

RAT COLUMNS

after playing a while ago w/ Rank Xerox in Berlin – the are back

RAT COLUMNS, the project of Perth native David West who’s also the man behind the chic electronic project LACE CURTAIN and an ex – member of TOTAL CONTROL. Their 2nd LP ‚Leaf‘ will be landing in Australia very soon. While in the last year this label has some what made a shift towards the darker, punker or weirder side of the Aussie underground (see the Low Life and M.O.B. LPs also out very soon), Rat Columns play earnest, unashamed guitar pop. Rat Columns is inspired by frosted jangle, sad pop, post-punk and soft fuzz. Their debut Sydney show is at Sydney Opera House as a part of Vivid LIVE with Alex (of The Stevens & Twerps) playing drums and Callum playing bass.

https://ratcolumnsband.bandcamp.com/releases

LETS HAVE A DANCE PARTY all night long

in den Räumlichkeiten des bei Roy e.V.

PRE SALE AT

bisaufsmesser – marchlewski strasse 107 – 10243 Berlin

11.-13.9.2015 Leipzig: Gedenkkongress – NSU-Gedenken im Kontext bisheriger Gedenk- und Erinnerungspolitik nichtstaatlicher Gruppen an rechte Morde und Gewalttaten

Von Rostock, Hoyerswerda, Mölln…
Zahlreiche Initiativen haben sich in der Vergangenheit für die Erinnerung an rechtsmotivierte Morde und Gewalttaten sowie für das Gedenken an die davon Betroffenen eingesetzt. Beispiele dafür sind die Auseinandersetzungen um die Jahrestage der rassistischen Pogrome von Rostock und Hoyerswerda, den Brandanschlag von Mölln oder den Mord an Farid Guendoul in Guben. Die Erinnerung an die Taten und ihre Betroffenen ist eines der zentralen Handlungsfelder nichtstaatlicher, antirassistischer und antifaschistischer Gruppen gegen Rassismus, Neonazis und andere Ideologien der Ungleichwertigkeit. Dabei unterscheidet sich die Erinnerungs- und Gedenkarbeit nichtstaatlicher Gruppen, die meist mit dem Anspruch agieren, aus der Perspektive der Betroffenen zu handeln, oft deutlich von Ansätzen staatlicher Akteur*innen wie kommunaler Verantwortlicher.

…zum „Nationalsozialistischen Untergrund“…

Seit dem Bekanntwerden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ wird bundesweit über die Hintergründe und die Einordnung der Taten diskutiert. Dabei spielen auf der einen Seite staatliche Akteure, z.B. im Rahmen des Gerichtsprozesses gegen am NSU Beteiligte oder in parlamentarischen Untersuchungsausschüssen, eine wichtige Rolle. Auf der anderen Seite setzen sich auch nichtstaatliche Initiativen wie „Keupstraße ist überall“ als Teil des bundesweiten Aktionsbündnisses „NSU-Komplex auflösen“ mit einem starken Fokus auf die Situation der Betroffenen mit den Taten und ihren Folgen auseinander.

Weiter

29.8.2015 Lauschangriff/Berlin: Soli-Party: Eine Feuerwehr für Rojava!

Soli-Party:

Sa, 29.08.2015 | 22:00 Uhr | Lauschangriff (Rigaer Straße 103 / Friedrichshain)

Neben leckeren, kühlen Getränken erwarten euch in bester Atmosphäre:

– DJ 2 Drunk 2 Dance (Best of 80ies, 90ies and more)
– DJ Paffensport vs. Bonga Flava (Rap, Hip Hop, R’n’B and beyond)
– TurnTableTölpelz (Punk)

Wir unterstützen solidarisch die Prozesse der Selbstorganisierung von unten in den kurdischen Gebieten. Gemeinsam sammeln wir Geld für unsere Freund*innen und Genoss*innen, die sich gegen AKP-Regierung, nationalistische Kräfte, IS-Mörderbanden und NATO wehren- um ein würdevolles Leben jenseits von Staat und Kapital führen zu können. Um diese mühevolle und Kleinteilige Arbeit zu unterstützen, feiern und spenden an diesem Abend!
Wir freuen uns auf euch!

29.8.2015 Berlin: Die Brunnen wird Mitte Zwanzig! Hoffest

Wer weiss ob wir noch 25 Jahre bleiben wollen, mitten in der Wüste aus Glas und Beton. In einer unwirklichen Welt am Hosteldreieck, zwischen Fressbuden und Weleda – hier in der Brunnenstr. 6/7, wo Tourist*innen unser Haus als Fotokulisse eines anderen Lebens benutzen.

Unser Haus ist bedroht, aber nicht nur durch den vorerst gewonnenen Mietstreit vor Gericht, durch den Vermieter Gawehn, sondern auch durch die Stadtentwicklung, die wir zum kotzen finden. Aber noch sind wir hier und freuen uns über unser gemeinsames Wohnen und die Kollektivität – wer weiß, vielleicht sind wir ja noch da, wenn alle Tourist*innen schon lange wieder weg sind und die Lofts nach und nach verfallen, wenn wir sie umbauen zu großen WGs und wieder Platz finden auf den Straßen zu tanzen.

Feiert mit uns mitten in der Krise ein widerständiges Leben und seid dabei gegen die Gesamtscheiße zu kämpfen!

Ab 16.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, Kinderprogramm, Infoständen, Vöner, Focaccia, veganem SoftICE, frisch gezapftem Bier und vielen weiteren Überraschungsständen…
Live-Bands: „Yansn“ (Hip-Hop), „Czorna kruŠwa“ (Punkrock), „Rock’n’Roll Ladies“, plus DJannes mit Überraschungs-Trash, female hiphop-pop, Autoscooter Drum n Bass, Dubstep und forster cntrl (trap/techno), kai kani (hiphop), lenki balboa, b2b, mr. mo (total abriß), kobito (live) special k. (live)

Plus Rattenchor und natürlich die legendäre Brunnenshow.

12.09.: Gegen HoGeSa in Hamburg

Am 12. September will ein Mob aus Neonazis, rechten Hooligans und Rassist_innen unter dem Label »Tag der deutschen Patrioten« im großen Stil durch die Hamburger Innenstadt marschieren. Es hat sich ein großes Bündnis aufgestellt um den »Patrioten« und »Nationalisten« den Kampf anzusagen. In Aufrufen, wird angekündigt den Aufmarsch mit allen Mitteln und auf allen Ebenen verhindern zu wollen.

In der vergangenen Zeit hat sich gezeigt, dass sich solche Anlässen auch für antifaschistische Strukturen aus anderen Städten gut eignen um Solidarität den Antifas vor Ort zu signalisieren in dem man sich an Protesten beteiligt.

Mehr Infos zum Tag und Aktionen: hier & hier & hier

Antifa gegen HoGeSa: Samstag | 12. September

Bremen: Solidarität mit Valentin

Am 1. Juli 2015 wurde der Bremer Antifaschist Valentin vom SEK aus seiner Wohnung festgenommen und sitzt seit dem in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, an Auseinandersetzungen gegen Bremer Nazi-Hools dabeigewesen zu sein. Auch wenn sich der Vorfall nach einem Fußballspiel ereignete und dieses Mal Fußballfans die Betroffenen waren, handelt es sich dabei keineswegs um Fußballkrawalle. Der Übergriff hatte eine politische Dimension. Die Hooligans griffen die Ultras an, weil sie diese dem linkspolitischen antifaschistischen Lager zuordneten.
Valentin wird gefährliche Körperverletzung und schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Unmissverständlich machte die Polizei bei einer Pressekonferenz klar, dass an ihm ein Exempel gegen politisch motivierte Gewalt statuiert werden soll.

Bundesweit gibt es mittlerweile viele Solidaritätsbekundungen.
Nun gilt es auch praktische Hilfe zu leisten!

Infos und Material der Soligruppe: Freiheit für Valentin

Spendenkonto: Rote Hilfe e.V. Ortsgruppe Bremen

IBAN: DE71 2001 0020 0481 9122 06 • BIC: PBNKDEFF

Postbank Hamburg • Verwendungszweck: Freiheit für Valentin

Post an Valentin: Infoladen Bremen c/o Valentin

St-Pauli-Str. 10-12 • 28203 Bremen
(Beachtet: Jeder Brief wird von der Polizei gelesen und auf den Inhalt kontrolliert!)

berlin brandenburg