Schlagwort-Archiv: stattfinden

Dresden: 08. Mai Demo – 10. Mai Antira Turnier

Am 10. Mai wird in Dresden ein antirassistisches Fußballtunier stattfinden. Wir wollen alle herzlich einladen, mit uns gegen rassistische, neonazistische und antisemitische Tendenzen und Stimmungsmache zu kicken! Stattfinden wird das Tunier vor der Frauenkirche, einem Ort des alljährlichen revisionistischen Gedenkens in Sachsen. Kurz zuvor – am 8. Mai – wird es eine Demo zum Tag der Befreiung geben, die mit viel Musik und Redebeiträgen von der Neustadt in die Altstadt ziehen wird.


Bekanntermaßen stellt Sachsen und insbesondere Dresden für Nazis aus Kameradschaften, militanten Gruppen und auch der NPD eine meist sichere Homezone dar. Neben dem ehemals größten Naziaufmarsch Europas in Dresden, der Betätigung eines breit aufgestellten Blood&Honor Netzwerk oder der Zusammenarbeit mit der „ganz normalen“ Zivilgesellschaft in Schneeberg oder Leipzig scheint hier, 70 Jahre dem Ende des 2. Weltkrieges, fast alles möglich. Der NSU suchte sich in Sachsen verschiedene Unterschlüpfe, konnte hier seine Morde planen und ausführen und mit proffesioneller Unterstützung rechnen.

Auch dieses Jahr plant die NPD-Sachsen ihren Wiedereinzug ins Parlament und damit einhergehend am 7. und 17. Juni zwei weitere Aufmärsche als Plattform rassistischer Propaganda.

Wir wollen den 10. Mai nutzen, um auf dem Neumarkt einen ganzen Tag lang Neonazis und allen andern menschenverachtenden Idiot*innen den öffentlichen Raum zu nehmen. Dafür wird es einiges an Musik, Infoständen und Redebeiträgen geben, mit von der Partie sind unter anderem Waving the Guns (HRO) und Bluntshit (B). In einem kleinen Tunier soll die Möglichkeit gegeben werden, Fußball zu zelebrieren, ohne das reproduzieren von Stammtischgelaber und homophober Kackscheiße!

Gerade im Fußball – als dem quasi angesehensten Sport in Deutschland – sind rassistische, antisemitische und homophobe Diskriminierungen allgegenwärtig und werden nur allzu selten beantwortet! Die Erfahrung zeigt, dass das deutsche WM-Fieber dazu führt, dass Rassist*innen und Neonazis noch öfter zuschlagen. In Dresden kam es bei vergangenen EM’s und WM’s zu einer hohen Zahl an Übergriffen! Auch dieses Jahr werden so Teile der Stadt zur No-Go-Area für alle, die nicht in das beschränkte Weltbild einiger Dummdeutscher passen.

Weiter

14.2.2014 K9/Berlin: Infoveranstaltung: Sicherheitsarchitektur in Polen

Der 17. „Europäische Polizeikongress“ im Berliner Congress Center (bcc) widmet sich in diesem Jahr den „Schnittstellen der Sicherheitsarchitektur“. Davon gibt es reichlich, etwa zwischen Polizei und Militär, ziviler und militärischer Sicherheitsforschung oder der Zusammenarbeit von Geheimdiensten. Der „Polizeikongress“ will nicht nur Deutschland innenpolitisch aufrüsten, sondern zielt auf die Zusammenarbeit in Europa.

Für uns ein Anlass uns stärker einem wichtigen, benachbarten EU- Mitglied zu widmen. Polen bildet und überwacht die östliche Außengrenze der EU und beherbergt die Zentrale der EU-Agentur für Flüchtlingsabwehr Frontex. Seit dem EU Beitritt Polens 2004 hat sich Polen mehr und mehr zu einem Musterschüler im Bereich der Sicherheit und Überwachung entwickelt und ist hierzu an mehreren EU-Forschungsprogrammen beteiligt. Die Europameisterschaft im Sommer 2012 in Polen und der Ukraine war eine ideale Gelegenheit für europäische Sicherheitsfanatiker, neue Taktiken und Programme in der europaweiten Zusammenarbeit auszuprobieren.

Die Maßnahmen greifen tief in die Privatsphäre ein. Eine kritische Öffentlichkeit ist kaum vorhanden. Wir wollen deshalb über die „Schnittstellen der Sicherheitsarchitektur“ in Polen informieren und Strategien gegen die zunehmende Überwachung diskutieren.
Die Veranstaltung wird auf polnisch mit deutscher Übersetzung stattfinden.

Die Referentin lebt in Warschau und arbeitet in der Stiftung Panoptykon. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Auswirkungen der Überwachung im Internet und dem öffentlichen Raum. Panoptykon ist eine der wenigen Organisationen, die sich kritisch mit dem Diskurs um Freiheit und Sicherheit beschäftigen.

Referentin: Karolina Szczepaniak (Stiftung Panoptykon)

Veranstalter_innen: Out of Control, North-East Antifascists [NEA], Ostinfo

14.02.2014 | 19:00 Uhr | K9 (Kinzigstraße 9)

mehr…

Am 25.01. auf nach Aschaffenburg – kein ruhiges Hinterland dem AfD-Bundesparteitag!

+++ AfD-Bundesparteitag am 25.01. in der Aschaffenburger Frankenstolz-Arena +++ 345 Delegierte plus Gäste erwartet +++ Aktionsbündnis mobilisiert zur Gegenkundgebung direkt an der F.A.N. Halle +++ bgrab.blogsport.de +++ Unterstützt und beteiligt euch an den Protesten gegen nationalistische Euro-Kritik und Rechtspopulismus! +++

Erst am 03.01.14 wurde bekannt, dass der Bundesparteitag der AfD definitiv in Aschaffenburg stattfinden wird. Vorherige vage Ankündigungen und Hinweise, dass der Parteitag „Mitte Januar“ in AB stattfinden sollte, lösten sich in Luft auf, als bekannt wurde, dass die Afd eine Anfrage zur Nutzung der Stadthalle gestellt hatte, jedoch wegen Belegung eine Absage erhielt.

Unfreiwillig kurzfristig beginnt nun ein anlassbezogenes „Aktionsbündnis gegen Rechtspopulismus“ mit der Mobilisierung zu Protesten.

Der folgende Artikel soll als Informationsübersicht zum aktuellen Stand der Dinge dienen. Wir hoffen, dass wir trotz kurzfristigem Aufruf auf tatkräftige UnterstüzerInnen zählen können.

Lasst uns gemeinsam für weitere Kratzer im lediglich als „eurokritisch“ wahrgenommenen Partei-Image sorgen!

Mobilisierungsschwierigkeiten – in aller Kürze und wenig Resonanz

Stand heute bleibt für die Mobilisierung noch eine Woche Zeit. Das ist zum einen sehr wenig, zum anderen sind die Voraussetzungen beschissen.
Nach Einberufung eines regionalen Treffens antifaschistisch aktiver Leute wurde offensichtlich auf wie wenig Resonanz das Thema Rechtspopulismus im Allgemeinen und die AfD im Speziellen stößt. Bei jeder Ankündigung einer NPD Kleinstaktion wäre die Reaktion wahrscheinlich größer. Das Potential, das der rechtspopulistischen AfD innewohnt, eine in Deutschland noch vorhandene Lücke im rechts-konservativen Milieu zu schließen oder zumindest etablierte Parteien weiter nach rechts zu drücken, wird offenbar völlig verkannt.
Kurz gesagt: die lokale Mobilisierung läuft, Stand heute, nur äußerst schleppend an. Und auch aus benachbarten Städten waren die Reaktionen eher verhalten.
Zudem mobilisieren AntifaschistInnen im Rhein-Main-Gebiet – zu Recht – seit Monaten zur Teilnahme an den Protesten gegen das Schaulaufen der rechten Eliten beim Wiener Akademikerball.  (http://www.nowkr.at/)

Weiter

11.&13.10.2013 Berlin: Infoveranstaltung und Podiumsdiskussion

Am kommenden Freitag (11.10.2013) findet um 20:00 Uhr die erste Mobilisierungsveranstaltung zur überregionalen Demonstration gegen Naziterror und staatlicher Repression in Berlin statt. Die Veranstaltung findet ihm Rahmen des ARAB-Tresen´s in der Zilona Gora (Grünbergerstr. 73) statt.

Am darauffolgenden Donnerstag (17.10.2013) wird es ihm Rahmen des NEA/RASH-Tresens eine Podiumsdiskussion zu den Repressionswellen und dem §129 in Ostdeutschland geben. Ort dafür ist das Bandito Rosso (Lottum Str. 10a) in Berlin Prenzlauer Berg.

Ankündigungstext zur Podiumsdiskussion:

In Sachsen- Anhalt kommt es derzeit zu massiven Einschüchterungen, Hausdurchsuchungen etc. gegen Antifa-Strukturen in Burg und dem Jerichower Land. Die Repressionen zielen unmittelbar auf die Antifa-Strukturen in der Region – mittelfristig, um diese zu schwächen und längerfristig, um diese zu zerschlagen. Grund dafür ist die, für Dorfverhältnisse recht aktive Gegenwehr gegen Neonazis und zahlreiche antikapitalistische Aktionen.

Am 2. November wird darum in Burg eine Demonstration gegen Neonaziterror und Repression stattfinden.

Im Vorfeld veranstalten wir eine Podiumsdiskussion, die sich mit Repressionswellen und §129-Verfahren im Osten Deutschland beschäftigts. Antifas aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden von ihren Erfahrungen und politischen Einschätzungen berichten.

Die Podiumsdiskussion findet statt mit: EX-AZ-Magdeburg, Autonome Antifa Frankfurt (Oder), Antifa Aktion Burg (AAB), Kampagne 129ev (Dresden), Rote Hilfe Berlin

4.10.2013 SO36/Berlin: 100 Ausgaben Antifaschistisches Infoblatt! U.a. Konzert mit Feine Sahne Fischfilet!

Das AIB wird 100! Naja, fast: es gibt uns seit 26Jahren und wir freuen uns darauf mit euch gemeinsam das Erscheinen der 100.Ausgabe zu feiern. Wir beginnen den Abend mit Live-Musik von Waving the Guns, Yok und Feine Sahne Fischfilet, danach Party mit Olf& Uwe Erwin sowie Von Raben an den Plattentellern!

Beachtet bei der Abendplanung bitte, dass das Konzert und die Party organisatorisch getrennt stattfinden. Es gibt aber Kombitickets! Grund hierfür sind Jugendschutzvorschriften, wir möchten so auch unseren jüngeren Leser_Innen die Möglichkeit bieten an dem Konzert teilzunehmen.

Ladet euch all eure Freund_Innen ein und teilt unsere Veranstaltung!

Wir sehen uns im SO36!

https://www.facebook.com/events/148215582056065/?ref_dashboard_filter=upcoming

18.8.2013: Babelsberg 03 vs. FSV Zwickau

..:: Der kurze Weg zum Onlineticket ::..
Der Berliner Treffpunkt ist dieses Mal bereits um 10.50 Uhr am S-Bahngleis am Alexander Platz in Fahrtrichtung ganz vorne! Vergesst nicht, dass am 17.8.2013 Rudolf Hess Todestag ist und in Finowfurt bei Eberswalde ein Rechtsrockkonzert mit „Kategorie C“ stattfinden wird! Es ist also leider auch an diesem Wochenende mit Aktivitäten der Naziszene in Brandenburg und eventuell auch beim Spiel zu rechnen.

Reinickendorf: JN-Kegelturnier am Samstag

Am Samstag dem 17.11.2012 ab 17 Uhr soll in der Gastwirtschaft „Zum Kegel“ (Grußdorfstr. 1-3, 13507 Tegel), nahe dem S- und U-Banhof Alt-Tegel ein „Kegelturnier der JN“ [2] stattfinden. Dies ist eine der vielen Veranstaltungen, welche die NPD-Reinickendorf in diesem Jahr in ihrem Programm hat. Für ihre Veranstaltungen können sie dabei auf mehrere Lokalitäten in Reinickendorf und Umgebung zurückgreifen. Den Wirtsleuten dieser Gaststätten muß man angesichts der öffentlichen Debatte um die von Neonazis begangenen rassistisch motivierten Morde mangelnde Sensibilität bei der Vergabe ihrer Räume vorwerfen. Mit antifaschistischen Aktionen sollte dieser Problematik entschlossen begegnet werden. Ob am Samstag angemeldete Proteste stattfinden werden, ist bislang noch nicht bekannt. Wir werden in jedem Fall weiter darüber berichten.

Wendet man sich dem rechten Kneipentreiben in Reinickendorf zu, dann lohnt sich ein Blick zurück in die jüngere Vergangenheit. Als der Berliner Landesverband der NPD zu Anfang des Jahres auf der Suche nach einer geeigneten Räumlichkeit zur Durchführung eines Landesparteitages war, fiel die Wahl nicht zufällig auf eine Lokalität im Berliner Norden. Offenbar seit Jahren konnten Neonazis hier unter Schrimherrschaft des lokalen Kreisverband (KV) 2 der NPD auf eine ganze Reihe von Lokalitäten zur Durchführung von Veranstaltungen zurückgreifen.

Weiter

Blauweissbunt Nulldrei – Aktionsreihe – 1.12.2012: Feine Sahne Fischfilet, Refpolk & Forgotten Sportbags

Mit Unterstützung der 03Nuller_innen, Scortesi & RASH Berlin-Brandenburg präsentiert Blauweissbunt:

Unter dem bereits seit längerem existierenden Label Blauweissbunt Nulldrei sind in Zukunft verstärkte Aktionen durch unseren Verein in Planung. Hierunter fallen u.a. Lesungen, Konzerte, Merchandiseaktionen auf Festivals usw.

In den kommenden Monaten sollen vor allem zu ausgewählten Heimspielen unseres SV Babelsberg 03 Konzerte unter dem Blauweissbunt-Banner in verschiedenen Locations in Babelsberg & auch in Berlin stattfinden. Ihr dürft gespannt sein!

Das erste Konzert im Rahmen der Blauweissbunt-Reihe wird am 1.12.2012 im Anschluss an unserer Heimspiel gegen den Chemnitzer FC im Archiv stattfinden – Ihr seid alle herzlichst dazu eingeladen:

1.12.2012: Blauweissbunt meets subculture – Part I
03 vs. Karl-Marx-Stadt im Karli & Punkrock/Hardcore/Ska + Hip Hop im Archiv

– Spiel SV Babelsberg vs. Chemnitzer FC um 14.00 Uhr im Karli – Zugtreffpunkt in Berlin um 11.50 Uhr am Gleis 4 am Alexander Platz S7 Potsdam in Fahrtrichtung ganz vorne – Abfahrt 11.59 Uhr

Konzert: Archiv Potsdam, Einlass 20.00 Uhr – Beginn 21.00 Uhr. Es spielen
Feine Sahne Fischfilet (Punk aus Rostock/Greifswald), Refpolk & DJ KaiKani (Rap/Schlagzeiln/Berlin) und die Forgotten Sportbags (Hardcorepunk aus Stralsund).

Davor ab: 19.30 Uhr Vortrag von Feine Sahne Fischfilet in der Archiv-Kneipe zur aktuellen Nazisituation in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr Infos dazu gibt es auch im Unabhängigen Babelsbergforum.

Entschlossener Widerstand gegen Naziaufmarsch in Göppingen – Eine erste Einschätzung

Der seit mehreren Monaten geplante und süddeutschlandweit beworbene Aufmarsch von Faschisten in Göppingen konnte am 6. Oktober nur begleitet von vielfältigen, unkalkulierbaren und entschlossenen antifaschistischen Protesten stattfinden und musste nach einer Routenverkürzung abgebrochen werden.

Von den 400 angekündigten Nazis zogen letztendlich etwa 150 mit einer knapp zweistündigen Verspätung, die der unübersichtlichen Lage vor Ort und einem Kabelbrand auf der Bahnstrecke geschuldet war, vom Göppinger Bahnhof durch die östliche Innenstadt zur Arbeitsagentur und von dort wieder zurück. Die Faschisten wurden permanent übertönt und immer wieder mit direktem antifaschistischem Widerstand konfrontiert. Letztendlich wurde der Aufmarsch der Nazis auf dem Weg zurück zum Bahnhof abgebrochen und die Polizei sah sich gezwungen die Faschisten kurzzeitig in „Schutzhaft“ zu nehmen, um eine Abschlusskundgebung vor dem weitläufig abgeriegeltem Bahnhof schließlich dennoch stattfinden zu lassen.

Weiter