Kategorie-Archiv: RASH

4.11.2011 tek/berlin: veranstaltung zu antiziganismus in tschechienen

Seit August entladen sich ritualisierte Pogrome von Seiten der tschechischen Mehrheitsbevölkerung in Böhmen gegen die ansässigen Roma (Artikelzusammenfassung, 4.Okt. 2011).

Die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklungen hat sämtliche Gesellschaften erfasst und treibt seine bösen Früchte unter anderem in Form von Brandsätzen, die gegen Häuser der Roma-Familien geworfen werden.

Angeheizt werden die Pogrome von Neonazis und geduldet von der tschechischen Ordnungsmacht, die gerade das nötigste tut, um Tote zu verhindern. Der breite rassistische Konsens drückt sich in der zögerlichen Vorgehensweise gegenüber dem marodierenden Volksmob aus, während man Nazis weiter agieren lässt. Eine weitere Verschärfung der Situation der Roma ist deswegen zu erwarten. Hinsichtlich der tschechischen Parlamentswahlen 2012 ist damit zu rechnen, dass konservative und rechte Parteien die Spannungen zwischen der tschechicher Mehrheitsbevölkerung und den Roma nutzen werden, um mit dem Thema auf Stimmenfang zu gehen.Die Folge wäre eine weitere Verschärfung, der schon bestehenden staatlichen Diskriminierung gegen die Roma-Comunities.

4. November kommen darum Vertreter der “Antifa Tschechien” und der Gruppe “Solidarity with Roma” nach Berlin über die aktuelle Situation zu informieren, als auch über Gegenstrategien zu diskutieren.Da Antiziganismus nicht nur in Osteuropa ein massives Problem darstellt, werden “Amaro Drom” aus Berlin über die Diskriminierung von Roma in Berlin berichten.

Flyer: Vorderseite | Rückseite

4. Nov. 2011, TEK, Kreuzberg
17.30 Uhr, Köpenicker Str. 189, U-Bhf. Schlesiches Tor [KARTE]

Anschließend: Siempre Antifascista-Festival
SO36, 20.00 Uhr, Oranienstraße 190 [KARTE]

Organisiert durch
Bündnis “Zusammen handeln!” | Siempre Antifascista [Berlin]

17.11.2011 Bandito Rosso/Berlin: RASH-/NEA-Tresen

Der russische Nationalismus ist in den letzten Jahren vor allem durch seine gewalttätige Form in die europäischen Schlagzeilen geraten – durch brutale Angriffe und Morde an vermeintlichen Migrant_innen, „politischen Feinden“ und antifaschistisch Aktiven.

Während verdeckt agierende terroristische Gruppierungen weiterhin zu gefährlicher und mörderischer Gewalt greifen, versuchen organisierte Nationalist_innen gleichzeitig zunehmend, sich einen seriösen Anstrich zu geben, mit dem Ziel, eine feste politische Größe zu werden. Bisher ist es nationalistischen Organisationen zwar noch nicht gelungen, sich politisch in zu etablieren. Mit ihren Positionen können sie jedoch auf gesellschaftlich weit verbreiteten xenophoben und nationalistischen Einstellungen der Mehrheitsbevölkerung aufbauen, welche bereits auch von der offiziellen Politik getragen und instrumentalisiert werden. 

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über das Phänomen des russischen Nationalismus und Neofaschismus seit den 1990ern und stellt seine Strömungen sowie aktuelle Erscheinungsformen anhand einiger Beispiele dar. Außerdem wird das Phänomen des gesellschaftlichen Nationalismus im multiethnischen Russland von der Perestroika bis Heute nachgezeichnet, der eine große Herausforderung für zivilgesellschaftliche und antifaschistische Aktivist_innen darstellt.

Donnerstag, 17.11.2011, 20h RASH & NEA-Tressen (Bandito Rosso) 
Montag, 17.12.2011, 19.30h UJZ Karlshorst

Eine Veranstaltung des Siempre-Antifascista!-Bündnisses Berlin 
www.siempreantifa.tk

Siempre Antifascista Berlin 2011

Der Kampf geht weiter!

Europa rückt nach rechts. Neurechte, sogenannte rechtspopulistische Parteien befinden sich europaweit im Aufwind. Ob die „Wahren Finnen“, die „Schwedendemokraten“, Geert Wilder`s Partij voor de Vrijheid („Partei für die Freiheit“, Niederlande) oder die ungarische Fidész-Partei unter Viktor Òrban: der Parlamentseinzug durch teils beachtliche Wahlerfolge erfasst nahezu alle Teile Europas. In Deutschland agieren neugegründete konservativ-rechte Parteien wie „Die Freiheit“ und „Pro Deutschland“ und suchen den Schulterschluss mit rassistischen Parteien wie dem Vlaams Belang (Belgien) und der Freiheitlichen Partei Österreichs. Die Zeiten für das Fischen in rechtskonservativen Gewässern scheinen günstig: ökonomische und soziale Krisen bedrohen die alteingesessene „white middle classes“ ganzer Staaten. Aus Furcht vor dem sozialen Abstieg und der ökonomischen Ungewissheit etabliert sich eine neue Form des Rassismus, die das ideologische Fundament rechter Agitation darstellt: der Kulturalismus.

Weiter

Siempre Antifascista Infotour 2011

http://www.afan.dds.nl/denhaag/pictures/09-09-2011_flyer.pngAuch dieses Jahr veranstaltet das Siempre Antifascista Bündnis wieder eine Infotour – Themenschwerpunkt ist der europaweit erstarkende Rechtspopulismus. Die ersten beiden erfolgreichen Veranstaltungen fanden am vergangenen Wochenende bereits in Holland statt!

Siempre Antifascista- remembering means fighting!

Right wing populism – the face of modern fascism?

Not only as seen in Oslo: throughout most countries of Europe, right wing parties are rising up and long for parliamentary participation. In the Netherlands as well as in Germany, Austria or Hungary. But what exactly is
right wing populism? What is different from neofascist movements and why
is it so dangerous to ignore these differences? This event gives an insight into Europe-wide, international right wing populist structures and networks and how we can fight them. Alerta Antifascista!

with referees from Siempre Antifascista [Berlin]

Europa rückt nach rechts: bei den meisten europäischen Parlamentswahlen erringen rechtspopulistische Parteien Achtungserfolge und vernetzen sich zunehmend europaweit- von den Niederlanden und Österreich bis nach Deutschland und Israel. Die „klassischen“ Rechtsparteien wie die NPD und ihre altgediegenen neonazistischen Schwesterparteien scheinen für das rechtskonservative Wähler_innenklientel keine wählbare Alternative darzustellen. Der modernisierte Kulturrassismus eines Sarrazin bis hin zu dem eines Geert Wilders (Niederlande) ist mehrheitsgesellschaftsfähig und beflügelt die „Kreuzritter“ mit ihren Ressentiments in Fronstellung gegenüber einem angeblich archaischen, rückschrittlichen Islam zu gehen. Was jedoch bedeutet Rechtspopulismus und wie versucht er sich vom Neonazismus abzugrenzen? Die Veranstaltung stellt euch die internationalen Netzwerke der selbsternannten „Verteidiger des Abendlandes“ vor und gibt Ideen für kreativen und inhaltlichen Widerstand gegen den modernisierten Rassismus.

*Anschließend informieren wir euch über den antifaschistischen Widerstand anlässlich Polens größten Neonazi-Aufmarsch am 11.November 2011 in Warschau. Alerta Antifascista!*

Mit Referent_innen von Siempre Antifascista [Berlin]

Veranstaltungsdaten – Übersicht:

9.9.: Den Haag (Holland) www.afan.dds.nl/denhaag/
10.9.: Nijmegen (Holland) http://www.afanijmegen.org/?p=721
06.10.: Meran (Italien)/Ost West Club 18.00 Uhr
07.10.: Hamburg/AFA-Café in der Hafenstraße 19.00 Uhr http://antifacafehamburg.blogsport.de/ https://a2.systemausfall.org/node/70
08.10.: Neubrandenburg/AJZ http://www.stoerungsmelder.info/ajz/start/
Zwischen 11.10. und 23.10. Barcelona + Kopenhagen

15.10.: Rostock/Cafe Median 19.00 Uhr http://awiro.blogsport.de/2011/09/20/si … -kaempfen/

20.10. Berlin/RASH-/NEA-Tresen im Bandito Rosso
21.10.: Cottbus/quasiMONO, Blattwerk e.V., Erich Weinert Str. 2, 03046 Cottbus
22.10.: Leipzig/Gieszerstraße 16 http://www.gieszer16.org/start.php

30.10.2011 – 18:30 Uhr- PoliTresen, Black Fleck, Zeppelinstraße 26, Potsdam

02.11.2011 – 20:00 Uhr – Sama32, Samariterstraße 32, Berlin-Friedrichshain

Kundgebungen von Nationalisten in Russland

Kurz vor dem diesjährigen sogenannten „Russischen Marsch“ am 4. November und der Wahl zur Föderalen Duma im Dezember verstärken die Nationalist_innen ihre xenophoben Kampagnen. Am vergangenen Wochenende fanden landesweit Kundgebungen unter dem Motto „Khvatit kormit‘ Kavkaz“ (Schluß mit der Fütterung von Kaukasier_innen) statt. Außerdem mobilisiert „Russkij Obraz“ (Russische Idee, RO), die „Dvizhenie protiv nelegal’noi immigrazii“ (Bewegung gegen nicht-legale Einwanderung, DPNI) und andere Nationalist_innen zum Gedenken an einen in St. Petersburg getöteten Nazi. Im Zuge der Tötung ruft RO erneut zur Bewaffnung auf.

weiter

Siempre Antifascista-Festival IV

Auch diese Jahr wird das Siempre Antifascista Bündnis – bestehend aus RASH Berlin-Brandenburg, den North East Antifascists und Einzelpersonen – wieder ein Festival mit diversen internationalen Bands ausrichten. Zudem hat sich die diesjährige Siempre Antifascista Kampagne das Thema Rechtspopulismus zum Schwerpunkt gesetzt und wird dazu eine Vortragsreihe in verschiedenen deutschen bzw. europäischen Städten veranstalten. Ausserdem wird es am 11.11.2011 wieder internationale Aktionen zum antifaschistischen Gedenktag geben! Mehr Infos dazu findet Ihr hier.

Das Lineup für das diesjährige Siempre Antifascista Festival steht mittlerweile komplett. Das Festival wird dieses Jahr wieder an zwei verschiedenen Orten in Berlin bzw. Potsdam stattfinden. Siempre Antifascista! Siempre Anticapitalista!

Freitag 4.11.2011 SO36 Berlin:

– The Valkyrians (Finnland, Ska) 
– Jokerface (Italien, Ska) 
– Red Union (Serbien, Streetpunk) 
– Enraged Minority (D, AFA-Streetpunk)

– Frei Schnauze (D, Punk)

 

Samstag 5.11.2011 Spartacus/Frei.Land Babelsberg:

– Skaos (Deutschland, Ska/2Tone) tba

– La Première Ligne (Militant Rap aus den Pariser Banlieues)

– Hors Controle (Frankreich, AFA-Oi!) 
– Stage Bottles (Frankfurt am Main/AFA-Oi!/Streetpunk)

– S-Molest (Italien, AFA-Oi!)

– My Terror (Düsseldorf/Hardcore)


 

Musikvideos

The Valkyrians – Hooligans 

The Valkyrians „I Want To See Some Action“

Red Union – No Lesson Learned

S-Molest – Skinhead San Lorenzo

Hors Contrôle – Luttes d’hier et d’aujourdhui

MyTerror – Alerta

Mehr Infos unter: http://siempre.red-skins.de/

Letzte Infos zum Siempre Antifascista Festival

Dieses Jahr findet unser Siempre Antifascista Festival an 2 verschiedenen Orten statt. Am Freitag im SO36 in Berlin-Kreuzberg und am Samstag im Spartacus in Potsdam-Babelsberg. Es wird jeweils nur Karten an der Abendkasse geben. Es lohnt sich also rechtzeitig vor Ort zu sein, da das Festival in den letzten Jahren zumeist relativ schnell ausverkauft war. Es wird ein Festivalticket für beide Abende für 22 Euro geben! Einzeltickets kosten für Freitag Abend 15 Euro und für Samstag Abend 12 Euro. Wir haben versucht die Eintrittspreise trotz der hohen Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Da es der Anspruch von Siempre Antifascista ist auch internationalen Bands eine Bühne zu geben, ist es allerdings klar, dass die Kosten insgesamt nicht gerade gering sind. Alle möglichen Gewinne fließen auf jeden Fall direkt zurück in unser politisches Projekt! Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein hoffentlich großartiges Festival mit insgesamt 11 Bands aus 6 verschiedenen Ländern und Musikstilen von Ska über Punk, Oi!, Hardcore und Rap! Siempre Antifascista! Remebering means fighting!

Für die gemeinsame Fahrt aus Berlin nach Potsdam gibt es am Samstag einen Zugtreffpunkt am Alexanderplatz: 17.20 Uhr am Regionalgleis. Dort fährt der Regionalzug um 17.33 Uhr direkt zum Potsdamer Hauptbahnhof. Von dort aus sind es nur noch ca. 5 Minuten bis zum Spartacus. Die Regiozüge fahren ansonsten im 30-Minutentakt (17.33/18.03/18.33…) vom Berliner Alexanderplatz. Auch um die Rückfahrt müsst Ihr euch keine Sorgen machen: Der letzte Regio fährt gegen 1.30 Uhr zurück nach Berlin. Die S-Bahn fährt zudem die ganze Nacht durch!

Lineup und Timetable letzter Stand:

Freitag 4.11.2011 SO36 Berlin : Einlass 19.00 Uhr – Beginn: 20.00 Uhr (pünktlich!)

 – Frei Schnauze (D, Punk) 20.00-20.45
– Enraged Minority (D, AFA-Streetpunk) 21.00-21:45
– Red Union (Serbien, Streetpunk)  22.00 – 23.00
– Jokerface (Italien, Ska)  23.15 – 00:15
– The Valkyrians (Finnland, Ska) 00:30- open end

Im Anschluss daran zur Reggae-X-Plosion in der Linie 1/Tommyhaus 
Early Reggae, Rock Steady, Jamaican Ska from original 45s
“Die beste Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt!”
Freitag 04.11.2011 Carib Crew + DJ Moss
Eintritt frei – ab 22:30 Uhr im Café Linie 1/Tommyhaus, Wilhelmstr. 9, 10963 Berlin-Kreuzberg
 
Samstag 5.11.2011 Spartacus/Frei.Land Babelsberg :

Einlass 18.00 Uhr – Beginn: 19.00 Uhr (pünktlich!)

–  Skaos (D, Ska) 00.30- Open End
– La Première Ligne (Militant Rap aus den Pariser Banlieues) 23.15 – 00.15
– Stage Bottles (Frankfurt am Main/AFA-Oi!/Streetpunk)  22.05 – 23.00
–  Hors Controle (Frankreich, AFA-Oi!)21.00-21.50
– S-Molest (Italien, AFA-Oi!) 20.00-20.45
Conscious & Ezzcape (Berlin, HipHop) 19.00 – 19.45

Und hier noch die relevantesten Fussballpartien am Festivalwochenende – leider kein Babelsbergheimspiel mit dabei – trotzdem ein paar sehenswerte Partien zum Groundhopping bzw. Kneipenbesuch (Astra Stube):

04.11., 19.00 Uhr (Fr.) Türkiyemspor Berlin FC Hansa Rostock II 
05.11., 15.30 Uhr (Sa.) Hertha BSC – Borussia Mönchengladbach
05.11., 13.00 Uhr (Sa.) FC St. Pauli 1910 – SpVgg Greuther Fürth 
Live in der Astra Stube Berlin: http://astrastube.com/
05.11., 14.00 Uhr (Sa.) Berliner AK 07 – FC St. Pauli II Infos: http://www.bak07.de/
05.11., 14.00 Uhr (Sa.) Ludwigsfelder FC – SV Babelsberg 03 II Infos: http://www.ludwigsfelder-fc.de/
06.11., 13.30 Uhr (So.) BFC Viktoria 89 – BFC Dynamo Infos: http://www.viktoria-berlin.de
06.11., 13.30 Uhr (So.) 1. FC Union Berlin II – Torgelower SV Greif
06.11., 14.00 Uhr (So.) Tennis Borussia – VfB Hermsdorf

Die Russischen Märsche 2011 formieren sich

Die Vorbereitungen zum diesjährigen sogenannten „Russischen Marsch“ am 4. November läuft auf Hochtouren. In zahlreichen Städten Russlands formieren sich Bündnisse nationalistischer Gruppen und Organisationen, um den seit 2004 von Putin in Konkurrenz zum Tag der Oktoberrevolution (7. November) installierten „Tag der Einheit des Volkes“ zu begehen. Nach dem Verbot des größten Aufmarsches in Moskau, an dem sich nach Angaben der Organisator_innen bis zu 25.000 Nationalist_innen beteiligen sollten, verschärft sich die Rhetorik und die Mobilisierung zur Demonstration.

weiter

Großrazzia in Italien

Nach schweren Ausschreitungen bei den Anti-Banken-Protesten in Rom am Samstag haben Polizei und Armee am Montag eine Großrazzia im ganzen Land durchgeführt. Sechs Personen wurden in Florenz festgenommen. Hunderte Polizisten durchsuchten Wohnungen und Jugendzentren in mehreren italienischen Regionen, darunter in der Lombardei, im Trentino, in Rom und auf Sizilien. Dabei seien Gasmasken, Skimützen und andere Gegenstände beschlagnahmt worden, meldete die Nachrichtenagentur ANSA. Italiens Vizeinnenminister Alfredo Mantovano kündigte weitere Aktionen gegen gewaltbereite Demonstranten an.

weiter

Naziübergriffe in Polen – Aktion? Reaktion!

Es ist erst vor ein paar Wochen passiert…Zuerst wurden nachts zweisprachige polnisch-litauische Ortsschilder verändert, indem man das Litauische entfernte. Ein paar Tage später tauchten auf der Synagoge von Orli faschistische Parolen auf. Kurz danach wurde das islamische Kulturzentrum in Białystok angezündet, dann die Wohnungstür einer pakistanischen Familie. An die Gedenkstätte in Jedwabne für den Mord an mind. 340 Juden, die im Juli 1941 von ihren polnischen NachbarInnen lebendig verbrannt wurden, wurden Hakenkreuze und Parolen gesprüht („Wir entschuldigen uns nicht für Jedwabne!“/“Ihr wart leicht entflammbar!“). All das und mehr geschah innerhalb von 2 Wochen in der Region Podlasie und Białystok im Nordosten Polens.

weiter