Kategorie-Archiv: RASH

Remember, Rememeber the 6th of December!

Die Normalität regierte keine_r erwartete etwas Außergewöhnliches. Die Horoskope kündigten die Fortsetzung dieses Zustandes an.
Am 6. Dezember 2008 geraten zwei Bullen mit einer Gruppe junger Anarchist_innen in Konflikt. Der Bulle Epaminodas Korkoneas erschießt den 15-jährigen Alexandros Grigoropoulos.
Innerhalb einer Stunde versammeln sich Menschen und beginnen Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Im Zuge dessen entlädt sich die Wut der Menschen in einem zerstörerischen Akt der Revolte, mehrere Universitäten und öffentliche Plätze werden besetzt, Einkaufszentren, Luxusgeschäfte, Banken und Polizeistationen werden angegriffen und den Flammen übergeben. Bis zum Ende dieser Nacht hängt Tränengas in den Straßen Athens und die Polizei ist aus vielen Vierteln vertrieben worden.
Innerhalb weniger Stunden verbreitet sich die Revolte über ganz Griechenland.

weiter

6.1.2012 Schreina47/Berlin: Dance against Repression!

FR 06.01.2011 | Schrein­a47 | 21:00

Das Jahr 2012 be­ginnt mit einer gei­len So­li-Trash­par­ty: An­ti­fa­schis­ti­sche Ar­beit wird häu­fig kri­mi­na­li­siert. Ge­nos­sen lan­den in Haft, vorm Rich­ter und haben zum Teil hohe Kos­ten. Aus die­sem Grund ver­an­stal­ten wir diese Party, um Ge­nos­s_in­nen in Ora­ni­en­burg zu un­ter­stüt­zen. Ein wei­te­rer Grund sind die Vor­gän­ge, wel­che In­ter­na­tio­na­le An­ti­fas in Polen er­lei­den muss­ten: Sie wur­den in Haft miss­han­delt, ihnen wurde Essen und Trin­ken ver­wehrt. Da es viele Ge­nos­s_in­nen sind, nicht jeder hat das Geld hat und Pro­zes­se oft lang­wie­rig und teuer sind, wol­len wir mit die­ser Party auch diese Ge­nos­s_in­nen un­ter­stüt­zen. Um die Ohren gibt es das all­ge­mein Ge­lieb­te und schein­bar nie lang­wei­lig wer­den­de Trash­ge­bal­ler.

An den Lap­tops ste­hen:
DJ K.Atze, sowie das DJ-Team Ost-Ber­lin.
Flyer: Vorne | Hin­ten

3.12.2011: Babelsberg 03 vs. SV Wehen-Wiesbaden

Am kommenden Samstag den 3.12.2011 spielt unser Team im Karli gegen den SV Wehen Wiesbaden. Es müssen unbedingt 3 Punkte her! Für einen lautstarken Support in der Nordkurve benötigen wir viele mitsing-freudige Menschen. Also kommt um 11.50 Uhr zum Berliner Treffpunkt am Regionalgleis am Alexander Platz! Forza Nulldrei!

Scortesi

03Nuller_innen

2.12.2011 K9/Berlin: Soliparty für die inhaftierten Antifaschist_innen in Warschau

Soliparty für die inhaftierten Antifaschist_innen in Warschau 2011

* Altimes, Pop und Trash *

mit:

Knut und seine Atze (Alltimes, Pop aus Chefhain)

Moskows Rache für Rambo (Handschellenraver, Warschau 4. OG)

Luette Hapoel (Handschellenraver, Warschau 4. OG)

Kobold #1 (Ein Punker ohne Iro und Lederjacke)

Am 11. November fand in Warschau ein Naziaufmarsch mit rund 10.000 Neonazis statt. 104 aus Deutschland angereiste Antifaschist_innen wurden bereits kurze Zeit nach ihrer Ankunft in Warschau, gegen 12 Uhr, in diesem Zusammenhang verhaftet. Während der Ingewahrsamnahme kam es wiederholt zu Schlägen mit dem Schlagstock und Tritten, Entzug von Nahrung, Wasser und Schlaf sowie harschen Beleidigungen und Erniedrigungen u.a. in der Polizeistation in der Wilcza-Straße.
Allen Inhaftierten wurde das Recht verweigert, Anwälte zu kontaktieren, Dolmetscherinnen und Dolmetscher waren nur selten und ungenügend in den Gefangenensammelstellen anwesend.
Die international angereisten und polnischen Aktivist_innen stehen nun ab Dezember vor Gericht. Ebenfalls sind enorme Kosten für die Rückreise entstanden.

Für eine globale, solidarische und antifaschistische Bewegung!
Solidarität mit den inhaftierten Genoss_innen.

Links: http://www.facebook.com/

pages/L%C3%BCtte-Hapoel-vs-Kobold-1-DJ-Team-OstBerlin/160262734005028

Tod eines 17-jährigen Antifaschisten in der Ukraine

Der 17-jährige Antifaschist Mikhail Norokh ist unweit seines Hauses in Dnepropetrovsk (Ukraine) tot aufgefunden worden. Sein Körper wies zahlreiche Verletzungen auf. Seine FreundInnen ließen die ersten Informationen über seine Ermordung über Avtonom bekannt geben.

weiter

15.12.2011 Bandito Rosso/Berlin: RASH- und NEA-Tresen

Auch dieses Jahr gibt es zum Jahresausklang wieder den mittlerweile legendären RASH-Tresen im Bandito Rosso mit Redskinwichteln (bringt Geschenke mit!), köstlichster Bevokü (Ente, Klösse und Rotkohl – alles vegan und nur solange der Vorrat reicht!), Glühwein und Gebäck plus Mucke (von Streetpunk bis Skinheadreggae)….

Beginn: 20.00 Uhr

Präsentiert von den Red & Anarchist Skinheads Berlin-Brandenburg und den North East Antifascists!

Bandito Rosso
Lottumstr. 10a, 10119 Berlin
(U Rosa-Luxemburg-Platz)

Faszyzm nie przejdzie

Solidarität mit den inhaftierten Antifaschist_innen in Warschau!

Am gestrigen Nachmittag trafen sich rund 70 Antifaschist_innen in Berlin-Grunewald,
um gemeinsam zur polnischen Botschaft zu gehen. Hintergrund sind die massiven Menschenrechtsverletzungen in den polnischen Polizeistationen und Gefangensammelstellen gegenüber mehr als 100 festgenommen Antifaschist_innen, u.a. aus Polen und Deutschland am 11.11.2011. Mehr als 150 Antifaschist_innen hatten sich auf dem Weg gemacht, die Blockaden gegen Polen’s größtem Neonaziaufmarsch mit 8000-10.000 Teilnehmer_innen zu unterstützen.

Zwei Vertreter_innen der von Polizeigewalt und massiver Medienhetze in Polen betroffenen Antifaschist_innen, übergaben gestern einem Vertreter der polnischen Botschaft eine Petition, in der eine lückenlose und gründliche Aufklärung sowie Stellungnahme seitens der polnischen Behörden eingefordert wird. Diese Petition kann nachfolgend heruntergeladen werden- macht Aktionen vor den polnischen Botschaften, Konsulaten und anderen Vertretungen. Antifaschismus ist kein Verbrechen- für eine starke und solidarische Antifabewegung- über alle Grenzen hinweg!

Weiter

Berlin: Offenes RASH-Treffen in der Meuterei (jeden Mittwoch)

Ab sofort findet jeden Mittwoch ab 22.00 Uhr ein offenes Treffen von Red & Anarchist Skinheads Berlin-Brandenburg in der Kreuzberger Meuterei statt. Wir freuen uns über alle (von Skinheads über Punks, Antifas, Ultras oder Hardcorekids… – Hauptsache die Attitüde stimmt), die sich für unsere Arbeit interessieren und in einer gemütlichen Runde bei einem Bierchen (oder einer Club Mate) über politische und subkulturelle Themen oder die ganzen anderen zwischenmenschlichen und sozialen Probleme und Verwerfungen, die durch den Kapitalismus alltäglich hervorgebracht werden zu reden. Wir machen dieses offene und unverbindliche Treffen, da wir denken, dass es eine Menge Leute gibt, die aus den verschiedensten Gründen nicht in einer festen Struktur mitwirken wollen bzw. können, sich aber dennoch gerne in politische Prozesse einbringen würden. Also: wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann schaut einfach mal vorbei! 

Meuterei
Reichenberger Str. 58, 10999 Berlin
(U8 Kottbusser Tor, U1 Görlitzer Bhf.)

Rechtsruck

Spanien: Volkspartei von Mariano Rajoy gewinnt absolute Mehrheit. Vereinigte Linke kann Stimmenanteil fast verdoppeln

In Spanien kehrt die Rechte an die Regierung zurück. Dem vom Innenministerium in Madrid in der Nacht zum Montag veröffentlichten Endergebnis zufolge kam die einst von Funktionären des untergegangenen Franco-Regimes gegründete Volkspartei (PP) bei den am Sonntag durchgeführten Parlamentswahlen auf 44,6 Prozent der Stimmen. Sie gewann die absolute Mehrheit von 186 der 350 Mitglieder im Repräsentantenhaus. Im Senat, dem Oberhaus des spanischen Parlaments, ist die Übermacht der Rechten noch erdrückender. 136 der 208 Senatoren stellt künftig die PP. Die sozialdemokratische bisherige Regierungspartei PSOE erlitt ihre schwerste Niederlage der vergangenen Jahrzehnte und kam nur noch auf 28,7 Prozent der Stimmen, ein Minus von mehr als 15 Prozentpunkten.

weiter

19.11.2011 Juzi/Göttingen: Siempre Antifascista – Hardcore meets HipHop

Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist das Konzert am 19. November 2011 werden. Unter dem Motto „Hip Hop meets Hardcore“ werden sich jeweils zwei Acts der jeweiligen Musikrichtung die Ehre geben.
Eingeläutet wird der Abend von „Adjugdement“. Die Combo aus Hannover, die 1993 unter dem Namen „Proud Juice“ startete, bis sie 1996 ihren heutigen Namen annahm, kann auf stolze 18 Jahre Bandgeschichte und weit über 400 absolvierte Auftritte zurückblicken. Musikalisch machen sie schnellen Oldschool Hardcore.
Anschließend wird „MyTerror“ auf der Bühne stehen. Die Texte der Hardcore Band aus Düsseldorf, welche in englischer und russischer Sprache gesungen (oder vielmehr) gebrüllt werden, sind inhaltlich stark sozialkritisch und antifaschistisch geprägt. Und es wird ihr zweiter „Siempre Antifa“-Auftritt in diesem Jahr werden, da sie vorher schon auf dem ebenfalls zu dieser Aktionswoche gehörendem Festival in Berlin gespielt haben werden.
Der erste Hip Hop Act des Abends wird „Lea-Won“ sein. Der aus München stammende Conscious-Rapper sticht durch seine tiefen und nachdenklichen Texte hervor, in denen er sich mit den täglichen Unterdrückungsmechanismen unserer Gesellschaft beschäftigt, ohne dabei in Polemiken abzurutschen.
Der letzte Auftritt des Abends, das Hip Hop Trio „Radical Hype“, bezeichnet ihre Musik selber als „Punk-Rap“. Die 2005 in Bremen gegründete Gruppe rappt auf französisch und deutsch über Rassismus, Sexismus und Kapitalismus und hat diesen entschlossen den Kampf angesagt.

Also: kommt zum Siempre Antifascista „HipHop meets Hardcore“ Konzert am 19.11. ins Juzi
Beginn 20:30

Mehr Infos zur Siempre Antifascista Aktionswoche in Göttingen