Neonazi-Skinheads angeklagt

Dortmund – Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat gegen vier Neonazis, die der „Skinheadfront Dorstfeld“ zugerechnet werden, Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung erhoben.

Unter den Beschuldigten ist auch Sven K., der im März 2005 einen Punker durch einen Messerstich ums Leben gebracht hatte und zu einer siebenjährigen Jugendstrafe verurteilt worden war. Vorzeitig war er im September 2010 wieder auf freien Fuß gekommen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm und seinen drei „Kameraden“ vor, im November letzten Jahres auf zwei türkischstämmige Jugendliche eingeschlagen und eingetreten zu haben. Eine 21 Jahre alte Zeugin sei zudem als „Vaterlandsverräterin“ tituliert und bespuckt worden, ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes soll als „dreckiger Jude“ beschimpft worden sein.

Neben Sven K. befindet sich seit Anfang Dezember ein weiterer Angeschuldigter aus dem Quartett in Untersuchungshaft. Gegen ihn liegen drei weitere Anklagen wegen Körperverletzung vor. Unter anderem soll er im Januar 2011 anlässlich einer Neonazi-Demonstration in Wuppertal Gegendemonstranten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen und eine am Boden liegende Person mehrmals gegen den Kopf getreten haben. Die vier Angeschuldigten sind zwischen 19 und 25 Jahren alt. (ts)

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *