Aus für „Nationales Jugendzentrum“ im Oranienburger Speicher

ORANIENBURG – Die Neonazi-Szene Oberhavels ist um einen weiteren Treffpunkt ärmer. Bereits Ende September haben Rechtsextremisten einen Laden im ehemaligen Getreidespeicher in Oranienburg aufgegeben, den sie zuvor als „nationales Jugendzentrum Oranienburg“ genutzt haben. Sie kamen damit einer Kündigung zum Ende des Jahres durch den Besitzer zuvor, welche dieser nach Gesprächen mit der Stadt Oranienburg ausgesprochen hatte. „Wir sind der Meinung, dass wir so etwas bei uns nicht brauchen und hoffen, dass wir damit den rechten Sumpf austrocknen“, sagte Stadtsprecher Björn Lüttmann gestern. Ihm zufolge war auch der Landkreis bei der Kündigung behilflich, indem er die Zweckentfremdung des Ortes nachwies.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *