Abpfiff – Ende der rassistischen Mobilisierung – Gegen den rechten „Hooligan“-Aufmarsch am 9. April in Magdeburg!

Am Samstag, den 9. April 2016 wollen Faschist_innen und Rassist_innen unter dem Label „Gemeinsam Stark“ gegen Linke und Geflüchtete in Magdeburg aufmarschieren – doch wir zeigen Rassismus und Faschismus die rote Karte! Abpfiff ohne Verlängerung! Platzverweis für faschistische und rassistische Hetze!

Seit einem Jahr dauern nun schon die wöchentlichen Aufmärsche des lokalen ultranationalistisch geprägten „PEGIDA“-Ablegers mit dem eingängigen Namen „MAGIDA“ an. Großveranstaltungen der AfD, Versammlungen der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“ und anderweitige braune Events sind ebenfalls zur Regelmäßigkeit geworden. Dadurch haben die Faschisten soweit Oberwasser bekommen, dass sie nun Rassist_innen aus ganz Deutschland nach Magdeburg mobilisieren wollen.

Das Bündnis der „Hooligans gegen Salafisten“ (kurz: HoGeSa) ist ein Zusammenschluss verschiedenster rechter Gruppierungen, die sich nicht ausschließlich aber zum großen Teil, aus den Strukturen in den deutschen Fußballfanszenen rekrutieren. Der Anfang 2015 in Fulda gegründete Verein „Gemeinsam Stark e.V.“ (GSD) ging daraus hervor. Seine Mitglieder waren nach eigenen Angaben vorher bei den „Friedensmahnwachen“, „Hooligans gegen Salafisten“ oder „PEGIDA“ aktiv. GSD setzt sich aus dem rechten Fan-Milieu verschiedenster Fußballvereine, vor allem aber aus Bremen, Hannover, Braunschweig und Magdeburg zusammen. Der aktionistische Ansatz mobilisiert ausserdem viele schon ältere Rassist_innen aus der zerfallenden Kameradschaftsszene, der NPD und der Rechtsrock/RAC-Szene. Die „Wir sind Patrioten, keine Nazis“-Grauzonefraktion nicht zu vergessen. Hier kommen verschiedene Generationen und Szenen zusammen. Die Klammer, die sie vereint, heißt Rassismus.

Weiter