28.9.2015 Berlin: Noch einmal! Bärgida kesseln! #NoBärgida #NoRasicm

Bis der Rassistenaufmarsch Geschichte ist! Do it again! Rassismus und Nationalismus „einkesseln“! #NoBärgida

Auftaktorte mit kleinen Änderungen:

18.00 Uhr wieder von altem Treffpunkt Stromstraße/Ecke Alt-Moabit zum Hauptbahnhof: Wenn Nazis und Rassisten zum LaGeSo wollen, stehen wir richtig und werden eine Wiederholung ebenso zu bespielen wissen, wie an anderen Orten. Flüchtlinge und Unterstützer_innen sollen rechtzeitig zuvor informiert und im Umkreis des LaGeSo soll angemessen sensibel und bewußt agiert werden.

18.30 Uhr Hauptbahnhof, Washingtonplatz bleibt wie die vergangenen Wochen.

Es geht doch – flexibel und spontan kann Rassisten und „Pinkel-Nazis“ die Straße streitig gemacht werden. Das bewiesen ca. 400 Demonstrant_innen gegen den wöchentlich am Montag stattfindenen Rassistenaufmarsch des Bärgida-Umfeldes vergangene Woche. Erstmals gelang es der neuen Bärgida-Strategie von angeblich „spontanen“ Folgeveranstaltungen an zuvor unbekannten und teils von der Polizei verschleierten sowie überhaupt erst ermöglichten Orten wirksam entgegen zu treten. Weder kam der Bärgida-Haufen nach der abgesagten Demonstration von ihrer Kundgebung in den Hauptbahnhof noch zu ihrem Anfangsort zurück, so dass sie geschützt von einem Polizeikessel vor der Tür warten mussten. Später von einem Polizeikessel begleitet, versuchten sie per U55 zum Bundeskanzleramt und zum Brandenburger Tor zu gelangen, was ebenfalls am Widerstand der Gegendemonstrant_innen und ihren schnellen Reaktionen verhindert werden konnte. Ihnen blieb nur der Rückzug zum Hauptbahnhof und die Heimreise.

Weiter