25.2.2012 Rostock: Gedenken an NSU-Mord

Antifaschistische und antirassistische Gruppen gedenken am kommenden Sonnabend an Mehmet Turgut, der vor acht Jahren in Rostock von Neonazis ermordet wurde.
Vor acht Jahren ermordeten die Neonazis des NSU am 25. Februar 2004 in Rostock Mehmet Turgut. Erst kurz zuvor war der junge Mann nach Rostock gezogen, als er an diesem Tag in dem Imbiss für einen Freund aushalf – und zum Opfer des mörderischen Wahns der Neonazi-Gruppe wurde.

Anstatt den rassistischen Gehalt des Mordes zu erkennen, fabulierten die Ermittlungsbehörden über ein angebliches kriminelles Milieu, in dem die nicht-deutschen Opfer der Mordserie sich bewegten. Ihnen wurde somit eine Mitverantwortung an ihrem Schicksal unterstellt, anderslautenden Aussagen der Angehörigen glaubte die Polizei nicht. Im Falle Mehmet Turguts waren die Behörden nicht einmal in der Lage, den richtigen Namen des Opfers zu recherchieren oder seine Familie über den Fortgang der Ermittlungen zu informieren. Aber auch Zivilgesellschaft und antifaschistische Gruppierungen erkannten nicht die neonazistischen Hintergründe der Mordserie und versäumten es, die Ermittlungsarbeit der Polizei kritisch zu hinterfragen.

Antifaschistische und antirassistische Gruppen aus Rostock werden am 25. Februar Mehmet Turgus mit einer Kundgebung am Ort des Mordes vor acht Jahren gedenken.

25. Februar 2012 // 12 Uhr
Rostock-Toitenwinkel // Neudierkower Weg

Mehr Infos:
http://kombinat-fortschritt.com/
http://www.links-lang.de/
http://systemausfall.org/antira/
http://www.lobbi-mv.de/

http://kombinat-fortschritt.com/2012/02 … -ermordet/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *