20.11.2011: Keine Nazi-Aufmärsche in Bretzenheim und auch nicht anderswo.

Wie in vergangenen Jahren ist zu befürchten, dass Nazi-Organisationen am Totensonntag, 20. November 2011, am Mahnmal „Feld des Jammers“ in Bretzenheim eine sogenannte „Totenehrung“ veranstalten. Wieder einmal wollen sie unter dem Vorwand des Totengedenkens die Schuld des Faschismus an Millionen Opfern relativieren oder gar umkehren, ihre verhetzenden und menschenverachtenden Parolen gegen Minderheiten verbreiten, das Recht des Stärkeren propagieren und der Ideologie des Nationalsozialismus huldigen.

Wir protestieren gegen rechtsextreme Aufmärsche in Bretzenheim. Wir treten ein für eine weltoffene, solidarische und demokratische Gesellschaft. Wir wollen ein deutliches Zeichen setzen und fordern:

Keine Nazi-Aufmärsche in Bretzenheim und auch nicht anderswo.

Wir rufen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens dazu auf, gegen die Nazi-Auftritte mit zu protestieren. Insbesondere die Bevölkerung von Bretzenheim bitten wir, Position zu beziehen gegen die Aufmärsche der Rechtsextremen.

Sonntag, 20. November 2011, 15 Uhr
Ökumenisches Gebet für den Frieden und die Opfer der Kriege in der Welt
am Mahnmal „Feld des Jammers“ Bretzenheim (bei Bad Kreuznach)

www.netzwerk-am-turm.de

Quelle

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *