19.1.2012: Erinnern – Nationalismus in Russland

Am 19. Januar 2009 wurden der Menschenrechtsanwalt Stanislav Markelov und die Journalistin Anastasija Baburova in Moskau auf offener Straße von einem Nazi erschossen. Der Täter und seine Kompliz_innen gehörten zu einer nationalistischen Terrorzelle. Wir wollen im Januar 2012 an ihren Tod und an die zahlreichen anderen Opfer nationalistischer Gewalt erinnern sowie über militanten Nationalismus in Russland informieren.

Der 19. Januar 2009

Stanislav Markelov und Anastasija Baburova waren am Nachmittag des 19. Januar 2009 bei einer Pressekonferenz im Unabhängigen Presse-Zentrum unweit des Kreml. Markelov hatte gerade über seine Bemühungen berichtet, die vorzeitige Freilassung des wegen Vergewaltigung und Mordes verurteilten Oberst Jurij Budanov zu verhindern. Baburova war im Auftrag der Zeitung „Novaja Gazeta“ vor Ort. Sie schrieb an einem Artikel über die gefährliche Arbeit von Markelov und hatte mit ihm ein Interview geführt. Auf ihrem Weg zur Metro-Station näherte sich der militante Nazi Nikita Tichonov in der Straße Prichistenka Nr. 1 den beiden von hinten und schoß Markelov in den Kopf. Er starb sofort. Baburova wurde ebenfalls gezielt in den Kopf getroffen, überlebte aber zunächst schwer verletzt. Sie starb am Abend im Krankenhaus, ohne das sie das Bewußtsein wiedererlangte.

Weiter

Programm und Mobistuff

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *