Time to Act: 1. Mai Plauen!

++++ Nazigroßaufmarsch in der sächsischen Provinz ++++ Desinformationsstrategie von Seiten der Innenbehörde ++++ linksradikaler Aufruf der antifaschistischen Gruppen des Vogtlands ++++

Time To Act – der 1. Mai steht bevor und mit ihm ein neonazistischer Großaufmarsch in der Provinz. Nachdem im letzten Jahr an die 800 Nazis durch Saalfeld demonstrierten, dort nicht-rechte Menschen angriffen und offen ihre Vorstellung eines „nationalen Sozialismus“ propagieren konnten, ist diesmal wieder Plauen an der Reihe. Unter dem Motto „KAPITALISMUS ZERSCHLAGEN – FÜR EINEN DEUTSCHEN SOZIALISMUS!“ hat die militante rechte Kleinstpartei „der III. Weg“ dort am 1. Mai 2016 eine Demonstration angemeldet. Großspurig als „Arbeiterkampfdemo“ angekündigt, wird die neonazistische Partei am 1. Mai unter dem Anschein von Systemkritik rassistische und nationalistische Inhalte auf die Straße tragen. Es ist klar, dass wir dies nicht unwidersprochen hinnehmen werden. Im Vorfeld zum anstehenden Termin versuchen der Verfassungschutz und andere Behörden den Protest klein zu halten. In verschiedenen Lokalzeitungen ließen diese in der letzten Woche öffentlich verlauten, es seien lediglich 200 Neonazis an dem Tag in Plauen zu erwarten. Dies weicht deutlich von allen anderen realistischen Einschätzungen ab. Wahrscheinlich sind eher um die 1000 Nazis, denn der III. Weg mobilisiert bundesweit & international. Es ist davon auszugehen, dass die Teilnehmer*Innen des Naziaufmarschs aggressiv und militant in Erscheinung treten wollen. Dass der Verfassungsschutz unter Führung Gordian Meyer-Plaths rechte Tendenzen kleinredet, schockiert in Sachsen und darüber hinaus auch keinen Mensch mehr.

Weiter: https://linksunten.indymedia.org/de/node/173998