Kategorie-Archiv: Termine

12/09 Paris – Moscow Death Brigade x One Step Ahead x Première Ligne

◤ ARAK ASSO présente le 12 septembre : ◥

Fous ta cagoule !

——————-Groupes—————-

♦ Moscow Death Brigade (Circle pit rap/punk, Russie)
Ils reviennent fêter la révolution d’octobre à Paname ! Graf, train, cagoule, rap et punk, la recette parfaite pour zbeuler le Gibus.
Ski mask and track suit, You know we’re the angry youth !
Clip : https://youtu.be/n0e5oZ2WoLA
Bc : https://moscowdeathbrigade.bandcamp.com/
Live : https://youtu.be/SzCk1EwF4c8

♦ One Step Ahead (Afa Punk-HC, Allemagne)
On cherchait un groupe qui mette des claques comme à une manif anti-Alt-Right. Le groupe nous avait retourné comme un BACqueux lors d’une interpellation l’année dernière. Leur punk-hardcore militant vous donnera envie de faire de la gym.
YT : https://youtu.be/FruWB3jB4BI
BC : https://one-step-ahead.bandcamp.com/
Live : https://youtu.be/xbc9peBJF1I

♦ Première Ligne (Skalpel, E.One & Akye) (Rap militant, 9-3 zoo)
Fondé au bas des blocs dans une cabine téléphonique à l’ancienne et mixé désormais sur une moissoneuse batteuse, leur rap militant envoie des parpaings par paquet de 12.
Clip : https://youtu.be/4eWyyAbiJLE
Bc : https://bboykonsian.bandcamp.com/album/ii
Live : https://www.youtube.com/watch?v=OThlAl8P4c0

——————————Info——————————
♦ PAF : 8 et 10 en prévente / 12 sur place !
♦ Lieu : Gibus Live
♦ Adresse : 18 Rue du Faubourg du Temple, 75011 Paris
♦ Métro : Arrêt République, L 3, 5, 8, 9 et 11
♦ Beer : 3,5€ les 33cl de Heineken
♦ Grand Fumoir
♦ Climatisation
♦ De quoi manger
♦ Distro/tables d’info

———————–Pour suivre nos dates———————–
https://www.facebook.com/ArakConcert?ref=hl
https://www.facebook.com/GibusLive/?fref=ts

16.9.2017 Turnhalle BBW/Potsdam: Roller Derby Potsdam + Guests vs. Breaking Bears

Roller Derby Postdam lädt wieder zum Heimspiel!
Spieltermine zuhause 2017:

16.09. Prussian Fat Cats & Gäste vs. Breaking Bears (BCRD-C) & Gäste

16.12. Prussian Fat Cats vs. Roller Grrrl Gang [Frankfurt/Main]

Mit etwas Biegen und Brechen und einer ordentlichen Prise gutem Willen veranstalten wir nun doch wirklich endlich unser erstes Heimspiel der zweiten Jahreshälfte. Wenn ihr beim letzten dabei gewesen seid, dann wisst ihr ja, wie unterhaltsam es beim Roller Derby in Potsdam zugeht und kommt sowieso wieder. Konntet ihr nicht dabei sein, habt ihr hier die beste Chance und müsst euch später nicht erst berichten lassen, wie toll das war.
Unser Merch und vielleicht der ein oder andere Stand ist auch mit dabei.
Wir freuen uns jedenfalls die Rollschuhe ab, nach einer kurzen Sommerpause wieder auf’m Track zu stehen, großartige Mitspieler*innen sowie Gegner*innen bei uns zu haben und vor allem: anschließend beim Zeppifest mit uns und euch und allen anderen zu feiern!

#rollertaantifascista

16.9.2017 Potsdam: Zeppifest

Zeppifest #01

Wer etwas auf sich hält, der sollte sich am Samstag den 16.09.2017 um 14 Uhr in der Zeppelinstrasze zu Potsdoomed einfinden, um an den Festivitäten der ominösen Etablissements dort teilnehmen zu können.
Losgehen wird es mit verschiedensten musikalischen Situationen auf dem Hinterhof eines sich in der Zeppelinstrasze befindlichen Hauses.

Es spielen:

„PEST HOLE“ (thrashin waste metal / Finsterwalde)
https://pesthole.bandcamp.com/

„HATEHUG“ (hardcore punk / Berlin – Potsdoomed)
https://hatehug.bandcamp.com/

„S L U G“ (hardcore / Potsdam)

„PROJEKT PULVERTOASTMANN“ (straszenpunk / Hamburg)
https://projektpulvertoastmann.bandcamp.com/

„MEDICINE NOOSE“ (doom, slugde / Berlin bei Potsdam)
https://medicinenoose.bandcamp.com/releases

„DELUSIVE UTOPIA“ (metalcrust’n’brot / Berlin)
https://delusiveutopia.bandcamp.com/

„THEORIE ZU HASS & UMBRUCH“ (punkiger Punk / Potsdam)

„KRUSTENBOXER“ (AnticrustpunkgeOi!e / Zeppelinstrasze) 16.9.2017 Potsdam: Zeppifest weiterlesen

15.9.2017 Potsdam: Miete? Stopp! Jetzt!: Die Stadt gehört uns allen!

Was haben Jauch, Kirsch, Plattner und Groth gemeinsam?
Sie leisten sich eine Stadt.

Was haben Müller, Jerhad, Nguyen und Jankowski gemeinsam?
Sie können sich diese Stadt nicht mehr leisten.

Die Einen bauen für Millionen neue Häuser oder kaufen alte und sanieren sie teuer. »Ihr neues Anlageobjekt« steht dann meist an den großen Bauschildern – nicht »Ihre neue Wohnung«, denn die können sich die Anderen nicht leisten.

Parallel spenden Jauch, Plattner und Co. Millionen, um sich eine Kopie ihres barocken, feudalen Potsdams zu bauen. Für Müller und Co. bleibt der Blick auf TouristInnen und Kulissenarchitektur, welche die Stadt noch ein bisschen teurer machen. Die Einen freuen sich, dass Preise bei Neuvermietungen und neu gebauten Wohnungen »unter 10 €/qm« nicht mehr möglich sind, die Anderen stellen fest, dass bei 50 % Mietanteil an ihrem Gesamteinkommen endgültig eine Schmerzgrenze erreicht ist. 15.9.2017 Potsdam: Miete? Stopp! Jetzt!: Die Stadt gehört uns allen! weiterlesen

9.9.2017 Berlin: Demonstration: Wem gehört die Stadt?

Aufruf von Zwangsräumung verhindern:

Sa. // 9.9. // O-Platz // Demo gegen steigende Mieten und Zwangsräumungen

↓↓türkçe | français |العربية |english ↓↓

\\ deutschsprachig //

★ Wem gehört die Stadt? ★
Solidarisch gegen hohe Mieten & Zwangsräumungen!
★ Für die Stadt von unten! ★

„…und die Stadt gehört euch.“, „Berlin bleibt bezahlbar“, diese und andere leere Phrasen bestimmten das Stadtbild Berlins vor einem Jahr. Spätestens seit der brutalen Zwangsräumung des Kiezladens und sozialen Zentrums Friedel54 am 29. Juni 2017 ist klar, dass diese Stadt denen gehören soll, die am meisten bezahlen. Dass dafür Menschen auf die Straße geworfen, schleichend verdrängt, gekündigt, kriminalisiert und verprügelt werden, ist auch unter Rot-Rot-Grün Alltag . Es geht schließlich ums Prinzip. Das „Prinzip Eigentum“ zu schützen um es für die Eigentümer*innen verwertbar zu machen. Dafür scheint auch die neue Koalition im Senat der Garant sein zu wollen. Dass mit den Ausgaben für die Polizeieinsätzen zur Teilräumung der von Geflüchteten besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule und der des Kiezladens F54 ganze Häuser gekauft und Jahresmieten hätten beglichen werden können, unterstreicht noch einmal, wie sehr dieses Prinzip des Eigentums hohe Kosten und Gewalt beinhaltet. Ziel ist es Nachahmer*innen abzuschrecken und Investor*innen anzulocken. Wir denken nicht, dass ein Kreuzchen bei der Bundestagswahl hieran etwas ändert.

9.9.2017 Berlin: Demonstration: Wem gehört die Stadt? weiterlesen

8.9.2017 Lauschangriff/Berlin: Dangerous Dynamite

– HEAVY JAMAICAN VINTAGE REGGAE –

We proudly announce our next musical date on the 08th of September 2017. A real pleasure to welcome on board our special guest JAMAN all the way from Salon de Provence/France. Get ready for the very best in Jamaican vintage music out of the 60s and 70s.

Rare and authentic original 45rpm all through the night.

Free kicker!

Make it a date before it’s to late!

8.9.2017: Mülheim Asozial / Finisterre / Schwach / Kackschlacht • SO36 •

nice shice shows & Süper.Nice.Shows prsnt:

Aufruhr im Szene-Bezirk! Haut die Hartz-Kohle für einen guten Zweck auf den Kopf. Soli-Show für die rote Hilfe Berlin.

Live:
> Mülheim Asozial (Rumpelpunk)
https://muelheimasozial.bandcamp.com/
> Schwach (Youth Crew HC)
https://schwach.bandcamp.com/
> Finisterre (Crust/HC)
https://finisterre.bandcamp.com/
> Kackschlacht (Deutschpunk-Duett)
https://kackschlacht.bandcamp.com/

RAW bleibt ranzig – XBerg sowieso!

Die Show ist ausverkauft! Es wird ein kleines Kontingent von Tickets an der Abendkasse geben!

Für Musik aus der Konserve, die die Punx zum Tanzen bringt, sorgen: Bella Lugosi [exSchweinhund Shows] x Señor Zonk [Schokoladen]

9.9.2017 Bei Ruth/Berlin: Oh My Troubled Soul – Nighter #4

We´re back!!

featuring:
* Levanna McLean (Bristol/UK)
* Andreas B (Copenhagen/Denmark)
* Kim Jong Soul (Berlin)

09. September, doors 11pm, in den Räumen des Bei Roy e.V./Bei Ruth

Cheap entry, cheap drinky.

FAQ:
* we do not have a wooden floor
* we´re not a „traditional“ nighter
* we do not sell champagne, wine or fancy booze
* this is a 100% DIY venue, so please respect it, and the fact that everyone involved works for free