Kategorie-Archiv: Konzert

31.3.2012 Jugendhaus Hallschlag: Redska & Produzenten der Froide

31. März 2012
SKA mit den Bands
RED SKA und PRODUZENTEN DER FROIDE
AK 8 € | Einlass 20.30 Uhr | Beginn 21 Uhr
 
 
RedSka wurden 2001 in Romagna (Italien) gegründet.
RedSka sind in ihrer Art und Weise stark geprägt durch den Ska-Punk-Stil zusammen mit Einflüssem aus Reggae, Reggaemuffin, Swing, Blues, Hard-Core-, Rocksteady. Antifaschismus, Antirassismus und die große Vielfalt der musikalischen Einflüsse stellen sicher, dass sowohl die Liebhaber des Reggae-Stils, wie Rude Boys, Skinheads und Mods, und die Menschen, die diese Klänge zum ersten Mal hören, diese Art von Musik lieben werden. Öffentliche Beteiligung ist sehr wichtig für Redska. Während der Konzerte gibt es manchmal eine wahre „Invasion“ von Fans auf der Bühne!
 
Produzenten der Froide
Die Band wurde schon anno 1992 gegründet und war auf Anhieb eine Regionalgröße.
Nach 5 glorreichen Jahren begann dann auch schon die Zeit der Umbesetzungen und Kreativpausen.
Seit 2002 spielen wir nun in der aktuellen Besetzung, die sich auch als die Beste herausgestellt hat. Seitdem geht es auch steil bergauf in Richtung Rockstarolymp.
Es wird geprobt und live gespielt was die Kondition hergibt. Und zwar Überall!
Von der Ostsee bis an den Bosporus kann man den Klängen lauschen, bzw. von Rom bis nach Hamburg an deren Autoreifen riechen und neue Kontinente sind auch schon zum Greifen nahe…
Es bleibt wie es ist, Alerta Alerta Antifascista!

14.1.2012 La Casa/Berlin: Feine Sahne Fischfilet und Halbstark

Kein Gott, kein Staat, kein Geburtstag!
Anti-Repressions-Soliparty mit Konzert.
Nie wieder Deutschpunk!

Es spielen Halbstark (Deutsch-Punk aus Berlin) und Feine Sahne Fischfilet (Punkrock aus Rostock).
Danach Musik aus der Dose mit den DJs Shit City und Anton.

La Casa
Wurzener Str. 6, 12627 Berlin
(U-Bhf. Louis-Lewin-Strasse)

11.1.2012 SO36/Berlin: „Rauchhaus reparieren!“ Benefiz-Festival

Das Georg von Rauch-Haus am Mariannenplatz, das erst vor kurzem sein 40jähriges Bestehen feierte, fiel am 25. Dezember einem Brandanschlag zum Opfer, bei dem erhebliche Schäden entstanden. Um Geld für die restlichen Reparaturen zu sammeln, wird am 11. Januar 2012 im SO36 ein Benefizkonzert stattfinden, bei dem 100 % der Erlöse an das Rauchhaus gehen werden. Folgende Bands sind vertreten: JINGO DE LUNCH, KUMPELBASIS, A PONY NAMED OLGA, THE BRUNETTEZ, CUT MY SKIN, THE BOTTROPS, ROCKSHOE, FR.MANSMANN, VAL SINESTRA & THE TWITCHBLADES. Das Konzert beginnt um 19:00 und kostet 5 € Eintritt (+ freiwillige Spende). Mehr Infos: http://www.rauchhaus1971.de/index.php

26.1.2012 Bunte Kuh/Berlin: Antifaschistischer Liedermacher_innenabend

Antifaschistischer Liedermacher_innenabend. Konny (linkspolitische Wandergitarre) und Alex (anarchistisches Liedermaching) spielen auf zum Tanz. Beginnt pünktlich 21.00 Uhr. Kommt vorbei, es gibt unsere leckere Bowle und was zu fratzen. Die Solikohle ist für Antinaziarbeit!.

Eintritt: Spende

Organisiert von: Antifa Initiative Nord-Ost [AINO]

26.01.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)

mehr…  

26.01. – Antifaschistischer Liedermacher_innenabend

Antifaschistischer Liedermacher_innenabend. Konny (linkspolitische Wandergitarre) und Alex (anarchistisches Liedermaching) spielen auf zum Tanz. Beginnt pünktlich 21.00 Uhr. Kommt vorbei, es gibt unsere leckere Bowle und was zu fratzen. Die Solikohle ist für Antinaziarbeit!.

Eintritt: Spende

Organisiert von: Antifa Initiative Nord-Ost [AINO]

26.01.2012 | 20:00 Uhr | Bunte Kuh (Bernkasteler Straße 78)

mehr…  

14.1.12 Feierwerk/München: My first political moshparty 5

Das antifaschistische Festival MY FIRST POLITICAL MOSHPARTY geht in die nächste Runde. Am Samstag den 14. Januar 2012 erwarten euch wieder einige hochkarätige Bands und eine anständige Aftershowparty im Hansa 39. Das Programm erfahrt ihr in wenigen Tagen auf dem Blog der Moshparty.

My First Political Moshparty #5
Antifascist Festival Munich

REJECTED YOUTH
[Punk]

Gehören europaweit zur Crème de la Crème im politischen Streetpunk-Sektor. Melodisch, roh und vor allem authentisch. Antifaschismus, Antirassismus und der Kampf gegen Sexismus und Homophobie sind nicht nur auf der Bühne und im Studio ein Thema für die Band.

BEATPOETEN
[Electro/Rap]

Die Beatpoeten erzählen tanzbare Geschichten, mixen Elektro, Rap, Spoken Word, Punk, Rave und Poesie oder auch: „Electronica Lyrica“ „Gedichte-Rap“„Literarische Monologe und Techno“ und natürlich „Das ist Billigtechno mit so’nem Linken!“

RESPECT MY FIST
[Grrrl-Punk]

Punk statt Postgender, Agitation statt Arbeit, Radikal statt Rassismus: Respect My Fist aus Berlin stellen sich gegen Herrschaft, Normen und den alltäglichen Gesellschaftsirrsinn. Mit ordentlich Rotz unterm Rock ziehen die drei Sekretärinnen für feministische Propaganda durch linke Zusammenhänge und verkuppeln Katy Perry mit Manowar.

RED TAPE PARADE
[Punk/HC]

Bei Red Tape Parade geben sich gezielt gesetzte Breaks und Stakato-Attacken mit straighten Punkrockrythmen die Klinke in die Hand. Dazu durchdachte Texte und eine energetische Liveshow. Was wollt Ihr mehr?

OBTRUSIVE
[Hardcorepunk]

Die 2003 in Ravensburg gegründete Band spielt druckvollen Hardcorepunk in the vein of Riot Brigade, mit antifaschistischen, gesellschaftskritischen Texten. Zwischen Singalong, ausgefeilten Melodien und Rotz auf die Zwölf.

GRGR
[8-bit]

Zwischen Synthie und Kinderkeyboard bastelt GrGr 8-Bit-Bonbons für die Tanzfläche. Im Anschluss an die Shows hat GrGr außerdem noch ein feines elektronisches DJ-Set in petto.

7.1.2012 Spartacus/Potsdam: ak_antifa & APAP präsentieren: Antifa United!

Antifa United! – das ist ein Zusammenschluss von antifaschistischen Gruppen und unabhängigen Antifaschist_innen, die in Potsdam nicht länger schweigend zusehen wollen, wenn Neonazis ihre Propaganda verbreiten und Menschen bedrohen, verfolgen und verprügeln. Wir machen auf Neonaziaktivitäten aufmerksam, stellen uns gegen jede menschenverachtende Ideologie und treten für eine antifaschistische Gegenkultur ein. Diese bietet potenziell Betroffenen Schutz, besetzt eigene Positionen und bestärkt Menschen in ihrem Engagement gegen Nazis.
Um diese Gegenkultur richtig zu zelebrieren, veranstalten wir keine schnöde Solisause für das durchaus benötigte Kleingeld, sondern die große „Antifa-Kirmes“, welche für das action-orientierte Herz viel Spiel, Spaß, Spannung und ein paar Preise verspricht.

Um 20 Uhr wollen wir in den Abend starten mit dem Vorstellen der Chronik neonazistischer Aktivitäten 2011. Potsdams Neonaziszene hat sich weiterentwickelt und gefestigt. Das zeigt die in bestimmten Stadtteilen stark vermehrte Naziaktivität in diesem Jahr. Von der Stadt wurde dies lange Zeit ingnoriert, trotz Warnung von Antifagruppen, und das obwohl es Parallelen zum „summer of hate“ 2005 gibt. Andere Neonazigruppen sind dagegen nicht mehr wahrnehmbar. Wir wollen versuchen Licht ins Dunkel zubringen. In welchen Gruppen sind sie aktiv? Wieviele Personen können diesen Gruppen zugeordnet werden? Es gibt viele Fragen und wir wollen versuchen möglichst viele zu beantworten.

ab 20 Uhr Infoveranstaltung zu Neonazis in Potsdam und Umland und Chronik-Release (APAP)

Konzert mit Rampue (live house)
Party mit Usche Kuszlovski (Trash) und
„Wünsch-dir-Was!“ mit dem Jukebox DJ-Team (your all time favorites)

Ausserdem große Antifa-Kirmes mit Spiel, Spaß und Spannung!

7. Januar 2012 im Spartacus Potsdam