Kategorie-Archiv: Demo

20.8.2011: Leipzig: Turn Left – Smash Vølk[i]

Turn Left

Gegen die Nazi-Kundgebung am 20. August vor dem Leipziger Völkerschlachtdenkmal

Nach ihren gescheiterten Aufmarschversuchen 2009 und 2010 bemühen sich die sächsischen Nazis in diesem Jahr eine Versammlung am 20. August am Völkerschlachtdenkmal durchzusetzen. Hintergrund sind die desaströsen Aufmarschversuche der letzten beiden Jahre: Im Oktober 2009 wurden die Nazis in Leipzig bereits am Startpunkt von Gegendemonstrant_innen aufgehalten. Fast genau ein Jahr darauf musste sich eine Gruppe von 150 Nazis mit einer Kundgebung vor dem Leipziger Hauptbahnhof zufrieden geben, während sich die Restlichen an möglichst kleinen und unbemerkten „Spontan“-Aufmärschen versuchten. Nun, 2011, wieder ein knappes Jahr später, stellen sie sich von vorn herein nur auf eine Kundgebung ein. Dafür sind bis zu 500 TeilnehmerInnen [1] und mehrere Bands, darunter der Nazi-“Barde“ Frank Rennicke, auf dem Vorplatz des Leipziger Völkerschlachtdenkmals, angemeldet worden.

Organisiert wird die Kundgebung von der NPD und Aktivisten der sogenannten „Freien Kräfte“, die in Sachsen mittlerweile große Schnittmengen haben und im Stadtteil Lindenau ein gemeinsames „Nationales Zentrum“ betreiben [2]. Als Redner werden u.a. Maik Scheffler (stellvertretender sächsischer NPD-Vorsitzender, Gründer des „Freien Netzes“), Tommy Naumann (Vorsitzender der NPD-Jugendorganisation in Sachsen) und Holger Apfel (sächsischer NPD-Chef) angekündigt.

Weiter

Naziaufmarsch in Neuruppin verhindern

http://antifa-neukoelln.net/images/stories/neuruppin.jpg9.7.2011: Naziaufmarsch in Neuruppin verhindern

Kameradschaftsnazis der „Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland“ haben den 9. Juli für einen neuerlichen Aufmarsch im brandenburgischen Neuruppin auserkoren.

Über die Jahre haben sich die regelmäßigen rechten Aufzüge zu den größten Brandenburgs entwickelt, jeweils kamen bis zu 400 Teilnehmer_innen nach Neuruppin. Der Aufruf der Nazis unter dem Motto „Vom Schuldkult zur Mitschuld“ ist wenig überraschend ein plattes Geseiere aus Geschichtsrevisionismus, Verschwörungstheorien, Antiamerikanismus und deutschen Großmachtphantasien.

Zuletzt gelang es immer wieder durch Blockaden, den Naziaufmarsch zu stören und empfindlich zu verzögern. Damit wollen wir uns diesmal aber nicht begnügen. Es heißt, ihn diesmal zu verhindern.

Infos: Inforiot.de | netzwerk-neuruppin.de | pankow.antifa.cc

Infoveranstaltungen im Vorfeld in Berlin:
30.06.2011 | 19:30 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10a)
06.07.2011 | 19:30 Uhr | Subversiv (Brunnenstraße 7)

RASH Berlin-Brandenburg, die North East Antifascists und die Antifa Gruppe Oranienburg mobilisieren gemeinsam nach Neuruppin:

Treffpunkt für die Fahrt aus Richtung Berlin:

8:00 Uhr Bhf Gesundbrunnen (S-Bahn-Gleis)
8:22 Uhr Abfahrt
8:47 Uhr Ankunft Hennigsdorf – Umsteigen
8:51 Uhr Abfahrt
9:26 Uhr Ankunft in Neuruppin

nicht vergessen! Einladen! Teilen! Mitkommen! Blockieren!

Schöneweide ist unser Kiez!

08.07.2011 Nazistrukturen aufdecken und bekämpfen!

Hexogen dichtmachten!

Seit Anfang der Woche befindet sich in Schöneweide in der Brückenstraße 9 ein neuer Nazi-Laden. In direkter Nähe zur bekannten Nazi-Kneipe „Zum Henker“ hat Sebastian Schmidtke einen Laden angemietet, in welchem er nun unter dem Namen „Hexogen“ (eine Bezeichnung für einen Sprengstoff aus dem zweiten Weltkrieg) „alles für den Aktivisten“ vertreibt. Konkret verscherbelt er neben Militärsachen und Securitybedarf auch Nazi-Kram (u.A. CDs und Shirts).

Schmidtke ist seit einigen Jahren Anmelder verschiedener Neonazidemonstrationen in Berlin. Erst im Mai wollte er einen Aufmarsch durch Kreuzberg durchführen, der aufgrund starker Proteste verhindert wurde. Schmidtke vetritt das aktionsorientierte Spektrum der extremen Rechten in der NPD.

Wir werden nicht zulassen, dass sich Neonazis immer mehr Strukturen in Schöneweide aufbauen und den Kiez zu einer „No-Go-Area“ machen. Schöneweide für alle!

Kommt zur Demo am 08.07.2011

18:00 Uhr – S-Bhf. Schöneweide

Hier findet ihr den Aufruf

Mobimaterial zum selber ausdrucken und kopieren: Plakat, Flyer und Aufruf.

Solidemo nach Brandanschlägen

28.06.2011 Die Antifaschistische Linke Jugend hat als Reaktion auf den Naziangriff zu einer Demonstration am Dienstag, den 28.Juni um 19 Uhr vom Heinrichplatz zum Tommy-Weissbecker-Haus aufgerufen.

Antifa-Demo | Dienstag | 28.Juni | 19 Uhr | Heinrichplatz

Aufruf derALJ:

In der Nacht vom 26. auf den 27.6. verübten vermutlich Neonazis Brandanschläge auf mehrere linke Locations in Berlin. Am Tommy-Weisbecker-Haus (Kreuzberg) gingen zwei davor geparkte Autos in Flammen auf, beim Haus- und Kulturprojekt Kastanie 85 (Prenzlberg), dem Bandito Rosso (Mitte) und dem antifaschistischen Infoladen Red Stuff (Kreuzberg) scheiterte der Versuch, die jeweiligen Läden anzuzünden glücklicherweise. Ein Kinder- und Jugendzentrum der „Sozialistischen Jugend Deutschlands – die Falken“ in Rudow brannte dagegen in weiten Teilen aus.

Solidemo nach Brandanschlägen weiterlesen