„Tatort Stadion“ über Rassismus und Diskriminierung in Fußballstadien im Freiland

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/bilder/589185/80/150/100/f286c5bb/Lok_FreilandFusi.JPG?W=200POTSDAM / TELTOWER VORSTADT – Mit der Ausstellung „Tatort Stadion“ über Rassismus und Diskriminierung im Fußball ist nun auch ins Atelierhaus im Jugendzentrum „Freiland“ Leben gezogen. Die Wanderausstellung, entwickelt vom Bündnis aktiver Fußballfans (Baff), widmet sich auf zahlreichen Informationstafeln den hässlichen Seiten der schönsten Nebensache der Welt. Informiert wird über rassistische, homophobe, antisemitische Auswüchse in deutschen Fußballstadien. So zählen Schmähungen wie „schwule Sau“ oder „Jude“ bei manchen „Fans“ zum ganz normalen Schimpfwort-Repertoire. Auch über die sich gern unpolitisch gebende Hooliganszene, über Zusammenhänge von Rechtsrock, NPD und Fußball klärt man auf. Geblickt wird außerdem hinter die Kulissen des „Sommermärchens“ der Weltmeisterschaft 2006, bei der es im Zuge nationalistischen Überschwangs zu Übergriffen auf Migranten kam, die in der Darstellung der Medien kaum Platz fanden.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *