Schlagwort-Archiv: tat­säch­lich

6.12.2014 Wittstock: Aufmarsch am kommenden Samstag: Mit Fackeln gegen Flüchtlinge / Proteste angekündigt

Witt­s­tock – eine kleine Stadt im Nord­wes­ten Bran­den­burgs. 15.000 Einwohner_innen leben hier und seit kur­zem auch 45 Geflüch­tete.  Zuviel wie man­che finden…

Fackel­marsch am Samstag

Eine „Akti­ons­gruppe Witt­s­tock“ ruft des­halb auf ihrer Prä­senz „Asyl­flut in Witt­s­tock NEIN DANKE“ für Sams­tag, den 6. Dezem­ber 2014, zu einem „Fackel­spa­zier­gang“ – um nicht zu sagen „Fackel­marsch“ – auf. „Bür­ger­wut“ soll auf die Straße getra­gen wer­den. Bis zu 500 „Bürger_innen“ wer­den erwar­tet. Das hier aber vor allem Neo­na­zis und deren Sympathisant_innen aus nah und fern erschei­nen wer­den ist abseh­bar. Bei einer ähnli­chen Ver­an­stal­tung am 8. Novem­ber 2014 nah­men bereits Abge­sandte des neo­na­zis­ti­schen Milieus aus ganz West­bran­den­burg teil. Auch für den kom­men­den Marsch wird weit­räu­mig in der Szene gewor­ben. U.a. ruft auch die NPD Potsdam-Mittelmark aus dem 140km ent­fern­ten Bad Bel­zig zur Teil­nahme auf.

Ange­mel­det soll der Fackel­marsch von einer bis­her poli­zei­lich nicht in Erschei­nung getre­te­nen Per­son wor­den sein. Mög­li­cher­weise um die Spur der tat­säch­lich han­deln­den Akteure zu ver­schlei­ern. Als Treff­punkt wird die Stadt­halle in der Ring­straße, ab 16.00 Uhr, bewor­ben. Mög­lich ist aber auch ein Vor­ab­treff am Bahn­hof. Die end­gül­tige Route des geplan­ten Mar­sches ist bis­her nicht bekannt, könnte aber wegen ande­rer Ver­an­stal­tun­gen um die Innen­stadt herum, in die nörd­li­chen und/oder süd­li­chen Stadt­ge­biete füh­ren. Wahr­schein­lich ist nach der­zei­ti­gem Stand sogar das Sze­na­rio, dass die (freund­lich for­mu­liert) Asylgegner_innen mit ihren Fackeln sogar bis zu den Wohn­un­ter­künf­ten der Geflüch­te­ten zie­hen dür­fen. Und dies ist nicht unproblematisch.

Weiter