Schlagwort-Archiv: stammheim

Stammheim: Briefe an Obama und Kretschmann

Anfang Dezember hat der, inzwischen aus der Haft entlassene, RASH-Aktivist Smily einen offenen Brief an den US Präsidenten Barack Obama verfasst, in dem er die Freilassung aller in den USA inhaftierten politischen Gefangenen fordert. Der – nach wie vor in Stammheim – inhaftierte soziale Gefankene Ronny K. hat zum selben Zeitpunkt an Ministerpräsident Kretschmann geschrieben.
Der Stuttgarter Solikreis dokumentiert im Folgenden beide Briefe.

Weiter

Stammheim – Tradition schlägt jeden Trend

>> Im vierten Artikel des in der JVA Stuttgart im Stadtteil Stammheim inhaftierten RASH-Aktivisten Smily, den wir im folgenden veröffentlichen, setzt sich dieser mit der Funktionsweise des Repressionsmittels Knast auseinander. Alle zuvor veröffentlichten Artikel von Smily finden sich unter www.solikreis-stuttgart.tk << [solikreis]

Während ich in vorangegangenen Artikeln mehr auf die psychologische Kriegsführung und diverse „Pannen“ der Funktionäre hier in der Stuttgarter JVA eingegangen bin, würde ich nun gern in meinem mittlerweile 4. Knastbericht das Konstrukt des Unterdrückungsapparates an sich mal etwas näher in den Fokus rücken. Hierbei geht es mir darum offenzulegen, wie schon allein die Architektur darauf abzielt die Würde der Häftlinge Stück für Stück zu zersetzen und sich immer wieder deutlich macht, wie hier eine Tradition zum Ausdruck kommt, die nur nach dem Mief von vor über 100 Jahren stinkt.

Weiter

Stammheim – Die Rache

>>Im Folgenden veröffentlichen wir einen weiteren Text des in Stuttgart inhaftierten RASH-Aktivisten Smily. Alle voran gegangenen Artikel finden sich unter www.solikreis-stuttgart.tk.<< [solikreis]

Reaktionen auf meinem letzten Artikel und vermutlich auch auf vorangegangene Veröffentlichungen aus dem Anstaltsleben der JVA Stammheim sollten auch diesmal nicht ausbleiben und die Repressionsmaschine wieder anschmeißen.
Mittlerweile hat man mich isoliert und in eine Einzelstelle gesteckt, was vom anstaltsinternen Sicherheitsdienst angeordnet wurde. Wie es dazu kam, warum ich brandgefährlich bin und warum ich diesbezügliche von einem Racheakt ausgehen kann, möchte ich im folgenden darstellen.

Weiter

Stammheim Reloaded

Im Folgenden veröffentlichen wir einen vom in der JVA Stuttgart Stammheim inhaftierten RASH-Aktivisten Smily verfassten Artikel. Die gegen Smily vom Amtsgericht Stuttgart im Februar verhängte Haftstrafe wurde in der Berufufungsverhandlung vor dem Stuttgarter Landgericht bestätigt. Hiergegen hat Smily nun Revision eingelegt. In seinem Artikel „Stammheim-Reloaded“ berichtet Smily über den Knastalltag und den Umgang damit. Ein lesefreundliches PDF des Artikels findet sich unter http://solikreis.files.wordpress.com/2012/10/stammheim-reloaded.pdf.[solikreis]

Nachdem mein letzter Artikel „Stammheim von innen“ doch ziemliche Wellen geschlagen hat – was mich sehr überraschte – und nun sogar verschiedene Parteien des Staatsapparates selbst, in Bezug darauf, diversen Ungereimtheiten hier in der JVA auf den Grund gehen wollten, oder zumindest den Anschein dazu wahren, gibt es für mich und alle anderen Gefangenen hier bisher noch keine erkennenswerten Besserungen was das Verhalten der JVA-Beschäftigten angeht. Das möchte ich im Folgenden anhand neuester Stammheim-Stories, die sich allesamt nach der Veröffentlichung von „Stammheim von innen“ zugetragen haben, belegen.

Weiter

Smily: Erlebnisbericht Stammheim 2012

>> Anfang Februar 2012 wurde der Stuttgarter Antifaschist und RASH Aktivist Smily verhaftet. Seitdem sitzt er in der JVA Stuttgart im Stadtteil Stammheim im Knast. Im Folgenden veröffentlichen wir einen von ihm verfassten Erlebnisbericht. Dieser wurde am 21.3. verfasst. Die späte Veröffentlichung ist auf die stringenten „Postkontrolle“ der JVA zurückzuführen. [solikreis] <<

Es war Mittwoch, der 8. Februar 2012 gegen 6:00 Uhr morgens, als das SEK zusammen mit den bekannten Staatsschützern Sitzler, Biel [Staatsanwalt] und Co. meine Wohnung stürmte. Mittels einer Ramme brach man unangekündigt die Tür auf, schrie lauthals „Polizei!“ und riss mich schon wenige Sekunden später von meinem Sofa in Unterwäsche auf den Boden, den sie mit ihren dreckig-nass triefenden Schuhen betreten hatten.

Einer der vermummten SEKler trug eine Art Kettenhemd, wie mir auffiel und aus nicht mehr als 20 cm Entfernung bellte mir ein Schäferhund ins Gesicht. So ließ man mich einige Sekunden fixiert liegen, bis ich dann aufstehen durfte und von Herrn Sitzler darüber belehrt wurde, dass gegen mich ein Haftbefehl vorliegt, weil ich angeblich Zeugen für die anstehende Verhandlung am 17.02.2012 bedroht haben soll.

Weiter

Stuttgart: Antifaschist in U-Haft – Kundgebung am 17.2.2012

Am vergangenen Mittwoch, wurde erneut ein Stuttgarter Antifaschist verhaftet. Seither sitzt er in Untersuchungshaft in der JVA Stammheim. Am kommenden Freitag, dem 17. Februar, findet ab 9 Uhr der Prozess statt. Bereits eine Stunde vor Verhandlungsbeginn, um 8 Uhr, soll es eine Kundgebung vor dem Amtsgericht geben. #####Der Aufruf zur Kundgebung und Prozessbeobachtung#####

Free Smily! gegen rechtsoffene Kultur und Repression!

Am 17. Februar wird wieder einmal ein Antifaschist auf der Anklagebank des Stuttgarter Amtsgerichtes sitzen. Am 8. Februar wurde er unvermittelt festgenommen und seine Wohnung durchsucht. Seitdem sitzt er in U-Haft in der JVA Stammheim.

Smily wird vorgeworfen, an einer handfesten Auseinandersetzung in der Stuttgarter Innenstadt beteiligt gewesen zu sein. Anhänger einer rechtsoffenen Subkultur beleidigten und provozierten ihn damals wegen seiner klaren antifaschistischen Grundhaltung, die in der Szene weitläufig bekannt ist. Einer verbalen Auseinandersetzung folgte ein Handgemenge in dessen Verlauf sich einige der Provokateure leichte Verletzungen zuzogen.

Weiter

[S] Kundgebung „Freiheit für Chris“

Am heutigen Samstag fand vor der JVA Stuttgart Stammheim eine Kundgebung mit rund hundert TeilnehmerInnen für die Freiheit von unserem Freund und Genossen Chris statt. Chris sitzt seit Anfang August in Untersuchungshaft. Im erstinstanzlichen Verfahren vor dem Stuttgarter Amtsgericht wurde er für sein antirassistisches Engagement zu einer Haftstrafe von 11 Monaten verurteilt. Hiergegen wurde Berufung eingelegt. Im Anschluss an die Kundgebung kam es zu einer Spontandemonstration durch Stammheim.

weiter

9.12.2011 Stuttgart: Freiheit für Chris! – Konzert und Kundgebung

Am 9. und 10. Dezember wollen wir ein weiteres Mal deutlich machen, dass die andauernde Untersuchungshaft gegen unseren Freund und Genossen  Chris nicht hinzunehmen ist.  Wir akzeptieren keine Verurteilung und setzen der Isolierung unsere Solidarität entgegen. Kommt zum Soli-Konzert und der Knastkundgebung vor der JVA Stammheim!

Am Freitag, den 16.September wurde Chris zu einer Haftstrafe von 11 Monaten verurteilt, gegen die er Berufung einlegte. Vorgeworfen wird ihm die Beteiligung an antirassistischen Protesten gegen einen „islamkritischen Kongress“ und den Gründungsparteitag des Landesverbandes der Partei „Die Freiheit“ Anfang Juni diesen Jahres. Im Rahmen dieser Aktivitäten soll der Antifaschist an zwei Körperverletzungsdelikten beteiligt gewesen sein. Chris sitzt nun seit etwa vier Monaten in Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim. Eine unter anderem mit fehlenden sozialen Bindungen begründete Fluchtgefahr dient als Begründung dessen.

Haftstrafen sind schon immer ein Mittel gewesen politische AktivistInnen von ihrem Umfeld zu isolieren, andere abzuschrecken und von politischem Engagement abzuhalten. Nicht zuletzt sollen so bestehende fortschrittliche Strukturen geschwächt werden. Gerade in Zeiten in denen die kapitalistischen Widersprüche für immer mehr Menschen spürbar werden und die Destruktivität des Systems stärker ersichtlich wird, wächst das Potential für Widerstand. Davor haben die Herrschenden natürlich Angst – insbesondere dass sich der Widerstand nicht mehr systemkonform entwickelt, sondern eine andere Gesellschaftsordnung zum Ziel hat, die die bisherige von der nur wenige profitieren, abschaffen wird. Der ständigen Armut, dem Rassismus und dem Krieg der herrschenden Verhältnisse setzt dieser Widerstand eine Gesellschaft ohne Ausbeutung, Unterdrückung und Diskriminierung entgegen.

So sehr wie die Krise immer breitere Teile der Gesellschaft treffen wird, nehmen Repression und die Kriminalisierung von linkem Widerstand zu. Wir werden in Zukunft vermutlich häufiger damit konfrontiert sein, dass GenossInnen kriminalisiert und mit Hilfe von Haftstrafen von uns isoliert werden sollen.

Unsere Solidarität gegen ihren Knast und ihre Mauern!
Gehen wir am Samstag den 10. Dezember gemeinsam zur JVA nach Stuttgart-Stammheim um Solidarität praktisch werden zu lassen!

Solikonzert
Freitag, 9. Dezember 2012
21:00 Uhr Linkes Zentrum Lilo Herrmann (Böblingerstr. 105, 70199 Stuttgart)
Produzenten der Froide (AFA Skinhead Rock’n’Roll)
Enraged Minority (Streetpunk)
DJ Hammer und Sichel (Punkrock)

Solikundgebung
Samstag, 10. Dezember 2012
16:00 Uhr – Kreisverkehr vor der JVA Stammheim
(erreichbar mit dem U15 Ersatzverkehr)