Schlagwort-Archiv: milieus

24. und 30. januar – Vortrag: „Subkulturelle Farbenlehre: Die Grauzone“ in Cottbus und Finsterwalde!

Rechte Lebenswelten in Punk, OI und Deutschrock

Immerhin: “Gegen Nazis” sind viele,
die sich in Subkulturen oder in der Populärkultur bewegen:
Frei.wild-Fans auf der Fußball-Fanmeile oder auch OI-AnhängerInnen,
die die Politik sowieso ablehnen.

Doch jenseits der White-Power-Rockmusik etablieren sich rechte Lebenswelten,
für die die Kategorie “Nazis” genauso wenig zutrifft wie das Label „unpolitisch”.
Sie sind irgendwo dazwischen – in der Grauzone.

Diese Grauzone reicht weit hinein in “alternative” Szenen
und bedeutet einen zunehmenden Raumverlust
für linke, emanzipatorische Ideen.

Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen:
Wo beginnt die Grauzone, wo hört sie auf?
Wieso erlebt sie heute Dynamik?
Und was sind eigentlich “rechte Lebenswelten”?

Entsprechende Strömungen in Punk und OI werden ebenso thematisiert,
wie die Popkultur von Böhse Onkelz und Frei.wild.

Zum Einen wird anhand von Beispielen aufgezeigt,
wie eng manch „unpolitische“ KünstlerInnen aus der Grauzone
mit extrem rechten Milieus verwoben sind.
Zum Anderen gibt es unappetitliche Einblicke
in reaktionäre Männerwelten, spießbürgerliche Rebellionsfantasien
und in Wertebilder, die auf Ballermann-Partys und in
Bildungszeitungs-Leserbriefen wahrlich besser aufgehoben wären,
als in links codierten Szenen.
————————————————————-
Cottbus: 24. Januar, 19.00 Uhr
quasiMONO, Erich-Weinert-Straße 2

————————————————————-
Finsterwalde: 30. Januar, 19.00 Uhr
L86, Leipzigerstraße 86

Wie fett sind die Unsterblichen?

Die Unsterblichen haben es mit ihren “spontanen” Aufmärschen und Internet-Videos in die großen Medien geschafft. Doch welchen Einfluss hat diese Neonazi-Truppe in der Bewegung? Und ist das alles wirklich neu?

Von Patrick Gensing

Zweifelsohne haben die Unsterblichen mit ihren Videos in den vergangenen Monaten neue qualitative Maßstäbe gesetzt, was Neonazi-Propaganda angeht. Angefangen mit den Aufnahmen von ihren gespenstischen Fackelzügen durch ostdeutsche Kleinstädte bis hin zu ihrem bisherigen “Meisterwerk” – ein Video, das auf einem Song der Band Madsen aufbaut.  Beim Konstanzer Fasnachtsumzug marschierten zudem Neonazis, die angeblich zu den Unsterblichen gehören, unerkannt mit im Zug, berichten Medien.

Die Wirkung nach außen ist enorm, unter anderem Spiegel TV berichtete ausführlich über die Unsterblichen. Einige Frage bleiben dabei allerdings außen vor: Was bringt es den Neonazis eigentlich, wenn sie gar nicht erkannt werden? Und welche Bedeutung haben die Unsterblichen innerhalb der Bewegung? Fakt ist: Zwischen den Milieus gibt es viele Grabenkämpfe, von einer einheitlichen Nazi-Szene kann keine Rede sein. Auch die Unsterblichen lieferten sich interne Streitigkeiten. Zudem wird zwischen den Bewegungseliten auch diskutiert, wie weit die Aneignung von feindlicher Symbolik und Musik gehen kann und darf, denn was bleibt dann eigentlich noch von der eigenen, rechtsextremen Identität?

Weiter zu Publikative.org

[B] 6000 bei Mietenstopp-Demonstration

http://de.indymedia.org/icon/2011/09/315442.jpg6000 Menschen demonstrierten am Samstag, 3.9. gegen steigenden Mieten, Armut und Verdrängung. Stadtteilinitiativen und unterstützende Gruppen aus vielen Berliner Bezirken hatten zu der Demonstration aufgerufen. Unter an­de­rem nah­men Kie­zin­itia­ti­ven mit ihren Schil­dern aus Kreuz­berg, Neu­kölln, Alt-​Trep­tow, Mitte, Zeh­len­dorf und Wed­ding teil. Die Demonstrierenden kamen aus vielen unterschiedlichen gesellschaftlichen Milieus

weiter