Schlagwort-Archiv: lindenau

Demonstration gegen rechten Terror in Leipzig

Erneut demonstrierten in Leipzig mehrere hundert vor allem Jugendliche gegen das Nazizentrum in Leipzig-Lindenau. Ursprünglich wollte an dem Tag mit Karl-Heinz Hoffmann der ach ihm benannten und 1980 verbotenen rechten Wehrsportgruppe Hoffmann über sein Leben und Handeln berichten. Doch dazu kam es nicht, aufgrund des großen öffentlichen Drucks und der Diskussionen über ein drohendes NPD-Verbotsverfahren sagte die NPD die Veranstaltung schon am Vortag ab.

weiter

“Nazi-Leaks”: NPD-Kader bewaffnen sich

Offenbar haben sich führende NPD-Aktivisten aus Leipzig und Umgebung illegal mit scharfen Waffen ausgestattet: Laut internen Partei-Dokumenten, die der GAMMA-Redaktion vorliegen, sind der Leipziger NPD-Chef und Landesvorstands-Mitglied Helmut H. sowie das Mutzschener NPD-Landtagsmitglied Winfried P. und dessen Frau in Besitz von Pistolen und Gewehren gelangt. P. ist auch Betreiber des so genannten NPD-”Bürgerbüros” (“Nationales Zentrum”) im Leipziger Stadtteil Lindenau.


weiter

20.8.2011: Leipzig: Turn Left – Smash Vølk[i]

Turn Left

Gegen die Nazi-Kundgebung am 20. August vor dem Leipziger Völkerschlachtdenkmal

Nach ihren gescheiterten Aufmarschversuchen 2009 und 2010 bemühen sich die sächsischen Nazis in diesem Jahr eine Versammlung am 20. August am Völkerschlachtdenkmal durchzusetzen. Hintergrund sind die desaströsen Aufmarschversuche der letzten beiden Jahre: Im Oktober 2009 wurden die Nazis in Leipzig bereits am Startpunkt von Gegendemonstrant_innen aufgehalten. Fast genau ein Jahr darauf musste sich eine Gruppe von 150 Nazis mit einer Kundgebung vor dem Leipziger Hauptbahnhof zufrieden geben, während sich die Restlichen an möglichst kleinen und unbemerkten „Spontan“-Aufmärschen versuchten. Nun, 2011, wieder ein knappes Jahr später, stellen sie sich von vorn herein nur auf eine Kundgebung ein. Dafür sind bis zu 500 TeilnehmerInnen [1] und mehrere Bands, darunter der Nazi-“Barde“ Frank Rennicke, auf dem Vorplatz des Leipziger Völkerschlachtdenkmals, angemeldet worden.

Organisiert wird die Kundgebung von der NPD und Aktivisten der sogenannten „Freien Kräfte“, die in Sachsen mittlerweile große Schnittmengen haben und im Stadtteil Lindenau ein gemeinsames „Nationales Zentrum“ betreiben [2]. Als Redner werden u.a. Maik Scheffler (stellvertretender sächsischer NPD-Vorsitzender, Gründer des „Freien Netzes“), Tommy Naumann (Vorsitzender der NPD-Jugendorganisation in Sachsen) und Holger Apfel (sächsischer NPD-Chef) angekündigt.

Weiter