Schlagwort-Archiv: lässt

3.10. Nazis in Hamm stoppen!

Am 3.10 wollen Nazis in Hamm(Westf.) aufmarschieren. Wir rufen euch auf: kommt nach Hamm und lasst uns gemeinsam die Nazis stoppen. Wir haben weder Bock auf Naziaufmärsche noch auf Nazizentren. Wir sind für mehr Farbe in der Stadt.

Wir sehen uns am 3.10 in Hamm!

Eure
Autonome Gruppe 0310

+++http://vimeo.com/107400814+++

19.6.2014 Bandito Rosso/Berlin: NEA-RASH-Tresen

Sommer, Sonne, Widerstand!
Wir laden euch zu unserem Sommertresen ein:
leckeres, veganes Essen und kühle Getränke sowie leckere Cocktails warten auf euch. Kommt vorbei- hier ist Raum und Atmosphäre für Austausch, Infos und Vernetzung.
Dazu gibt es die neuesten Informationen zur Gedenkdemonstration an den kurdischen Aktivisten Halim Dener, welcher vor 20 Jahren von der deutschen Polizei ermordet wurde. Lasst uns am 21.06. gemeinsam nach Hannover fahren- gegen rassistische Hetze gegen Kurd*innen und für eine antikapitalistische Perspektive!

nea.antifa.de
halimdener.blogsport.eu

19.06.2014 | 20:00 Uhr | Bandito Rosso (Lottumstraße 10A)

31.1.2014 Black Fleck/Potsdam: Record Release Complete Crap

Datum: 31. Januar 2014
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Ort: Black Fleck
Kategorien: Konzert, Party, Record Release
COMPLETE CRAP (kotzdamn)
shit happens, punk’s dead – crap is zombie! celebrate the first 7inch!

http://completecrap.bandcamp.com/releases

NASTY PACK
singalong hc-punk, l.e.

http://ratcontrol.bandcamp.com/

wies aussieht haben ein paar bekannte gesichter geburtstag und so kommen zum feieranlass, dem neuen tonträger der craps, noch ein paar gründe hinzu so richtig die korken knallen zu lassen!!!
lasst euch das nicht entgehen!

22.1.2014 Mehringhof/Berlin: Offenes Treffen für Selbstorganisierung

2. Offenes Treffen für Selbstorganisierung
19 Uhr // Mehringhof // Berlin Kreuzberg

Uns vereint der Kampf für eine herrschaftfreie, emanzipatorische Gesellschaft, doch uns fehlt der Raum, uns über all die verschiedenen Facetten und gemachten positiven, wie auch negativen Erfahrungen auszutauschen.
Uns reichen die Diskussionen im Internet, in Texten und Broschüren nicht, wir suchen die direkte Auseinandersetzung.
Wir laden deshalb zu einen offenen Treffen ein, um den Versuch zu wagen, diese Lücke mit Ideen und Gedanken zu füllen. Ob als Einzelperson oder organisierter Zusammenhang: Lasst uns endlich wieder über die Perspektiven von Kommunikation, Kooperation, direkter Aktion und Kontinuität unseres Kampfes mit dem speziellen Blick auf Berlin diskutieren!

Protokoll, Reflektion und Einladung:
https://linksunten.indymedia.org/de/node/103306

Berlin: Achtung: Nazis mobilisieren für 23.11.

Wie sich der Homepage der Berliner Neonazis vom »Ex KV-3« entnehmen lässt, mobilisieren diese für den kommenden Samstag nach Berlin. So heißt es dort, man wolle »auf die Straße zu gehen«. Hintergrund ist eine Auseinandersetzung, in die das ehemalige Mitglied der »Kameradschaft Tor«, Björn Wild, kürzlich geraten ist.

Wild, der sich nach dem Verbot der Kameradschaft im Jahr 2005 nach wie vor zu den aktiven Neonazis der Hauptstadt zählen lässt, soll nach Angaben des »Ex KV-3« mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegen. Da man diese Tat dem politischen Feind zurechnet, mobilisieren die Berliner Nazis nun für den 23.11. nach Berlin.

Ein ähnliches Vorgehen ließ sich bereits im Jahr 2009 beobachten, als die Nazis eine Demo »Gegen roten Terror« durchführten. Hintergrund hier war ebenfalls eine Auseinandersetzung, die sich jedoch letztlich innerhalb des eigenen, rechten Trinkermilieus abspielte. Jedoch konnten damals 750 Neonazis vom Alexanderplatz nach Ostberlin marschieren.

Um einen ähnlichen Mobilisierungserfolg zu erzielen, wird nun also wieder wegen des vermeintlich »linken Terrors« mobil gemacht. Jedoch ist das Vorgehen der Neonazis nur allzu durchschaubar: Am 23.11. findet die größte jährlich stattfindende Antifa-Demonstration in Gedenken an den Hausbesetzer und Antifaschisten Silvio Meier statt. Bereits im letzten Jahr versuchte die Berliner NPD mit einer zeitgleich angemeldeten Kundgebung in Neukölln-Süd die Antifamobilisierung zu spalten, was ihr jedoch nicht gelang.

Haltet die Augen offen und informiert euch regelmäßig über Neuigkeiten!
Der Angriff auf Wild fand laut Berliner Polizei an der Grenze zu Kreuzberg statt – denkbar wäre, dass die Nazis dort aufmarschieren wollen. Wir werden das zu verhindern wissen!

Klar ist aber auch, dass die Silvio-Meier-Demo stattfinden wird! Wir lassen uns von den Berliner Nazis nicht spalten oder irreführen.

Es bleibt dabei: 23.11., 15 Uhr, U-Bhf. Samariterstraße

Zusammen gegen Nazis, Rassismus und Repression!

Weiter

16.11.2013 Landespokal-Viertelfinale: FC Strausberg – Babelsberg 03

Also der 03Nul­ler_In­nen-​Treff­punkt für das Lan­des­po­kal­viert­el­fi­nal­spiel am kom­men­den Sams­tag wird um 10.​00 Uhr am Alex­an­der Platz in Fahrt­rich­tung Straus­berg Nord (S5) ganz vorne am S-​Bahn­steig sein. Kommt alle und lasst uns ge­mein­sam unser Team ins Halb­fi­na­le sin­gen & fei­ern & im An­schluss ge­mein­sam wei­ter zum groß­ar­ti­gen Siemp­re An­ti­fa­scis­ta-​Fes­ti­val im SO36 in Ber­lin Kreuz­berg zie­hen! Das wird ein Fest!

Scortesi

03Nuller_innen

28.9.2013 Berlin: Kundgebung/ Hip Hop Open Air gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung

mit: Hayat/Matondo, Kingza (Kingz of Kiez), PTK, Antinational Embassy

Steigende Mieten, rassistische Polizeikontrollen an Bahnhöfen und in den Straßen, Jobcenter-Stress, Zwangsräumungen- die Stadt ist voller Scheisse und wir wehren uns dagegen.
Kommt zusammen, vernetzt euch und lasst uns gemeinsam gegen die neoliberale Umstrukturierung der Stadt kämpfen!
Der Tag beginnt um 14:00 in Kreuzberg mit einer kraftvollen Demonstration unter dem Titel “Keine Profite mit der Miete”. Im Anschluss findet im Wedding das Open Air statt- lasst uns den Tag genauso laut und kraftvoll beenden, wir er begonnen hat!

Informationen zur Demonstration:
keineprofitemitdermiete.org

haendewegvomwedding.blogsport.eu

28.09.2013 | 17.00 Uhr |Nettelbeckplatz/ S-Bhf. Wedding

20.9.2013 Wien: „smash the fortress“ – Aufruf zur antirassistischen Großdemo

Dieser Aufruf richtet sich insbesondere an Personen, die sich als links(radikal) und emanzipatorisch verstehen. Bitte verbreitet ihn in euren Kreisen, Gruppen und Netzwerken!

Seit bald einem Jahr kämpfen Menschen des Refugee-Protest-Camps in Wien gegen das repressive Asylregime. Die Aufenthaltsfrist im von der Caritas penibelst kontrollierten Servitenkloster endet mit September.

Ende Juli gab es 8 Abschiebungen, 12 weiteren Personen mit dem Status „doppelt negativ“, deren Asylantrag also zweitinstanzlich abgelehnt wurde, droht mit großer Wahrscheinlichkeit dasselbe. Zusätzlich hetzen Medien und Innenministerium in üblich rassistischer Manier und konstruieren Schleppervorwürfe. Damit konnte die öffentliche Debatte erfolgreich in eine Richtung gelenkt werden, welche die Proteste kriminalisiert.
Gleichzeitig formt sich in Berlin der deutsche Mob gegen ein Flüchtlingsheim, in Bremgarten (Schweiz) wird Asylwerber_innen der Besuch im Freibad verboten. So aussichtslos der Kampf gegen diese rassistischen Zustände auch aussieht, so notwendig ist und bleibt er als wichtiger Teil linksradikaler Politik.

Für den 20. September ist eine Großdemo geplant, die entschlossen und laut werden soll. Auch kreative Aktionen nach der Demo sind erwünscht. Lasst deshalb Fahrräder und Gemütlichkeit zu Hause – macht Solidarität zu Widerstand!
Wir rufen alle Antirassist_innen auf, sich an der Demo und den Aktionen zu beteiligen!
(bitte beachtet die no flag-policy: lasst die Flaggen zuhause)

Am Freitag den 20.9 auf die Straßen!

– Demo ab 16:00 beim Marcus-Omofuma-Denkmal (Museumsquartier)

– kreative Aktionen ab 19:00 beim PAZ Roßauer-Lände

NO BORDER, NO NATION!

GEGEN DEN KAPITALISTISCH-RASSISTISCHEN NORMALZUSTAND!
FÜR DIE BEFREITE GESELLSCHAFT!

Mehr Infos: http://no-racism.net/article/4512

https://linksunten.indymedia.org/de/node/94659

 

26.2.2013 Potsdam/HausZwei: „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“

Uhrzeit: 16:00 & 20.00 Uhr
Ort: hauszwei aufm Freiland
Kategorien: Filmabend, Diskussion

Der Film ‘Blut muss fliessen’ handelt von den verdeckten Recherchen des freiberuflichen Journalisten Thomas Kuban (Name geändert), der ein lebensgefährliche Wagnis einging, um der Öffentlichkeit die Auswüchse der rechtsextremen Szene näher zu bringen.

Die Dokumentation lief 2012 auf der Berlinale und zeigt eindringlich wie strörungsfrei und vom Staat, wie auch von der breiten Öffentlichkeit, unbehelligt sich antidemokratische, volksverhetzende und antisemitische Veranstaltungen durchführen lassen. Welche gesellschaftliche Relevanz diese Thematik haben dürfte, zeigten auch die 2011 aufgedeckten Verbrechen der rechtsextremen Terrororganisation NSU.

Wir möchten mit dem Film daran erinnern, dass die Menschen immer wachsam und stark gegen faschistische, menschenverachtende Ideen und deren Verbreiter sein müssen. Gerade im 80. Jahr nach der Machtergreifung des Nazionalsozialismus in Deutschland sollte es uns Anlaß sein, auf die Hintergründe dieses furchtbaren Kapitels in der Geschichte Europas aufmerksam zu machen. Nachdem am 30. Januar 1933 Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte, ziehen am Abend in Berlin gut 20.000 SA-Leute und Stahlhelm- Angehörige in einem stundenlangen Fackelzug durch das Brandenburger Tor und die Wilhelmstraße hinunter. Tausende beobachten den Aufmarsch. Beim Rundfunk haben die Nazis eine Live-Berichterstattung durchgesetzt. Der Satiriker Kurt Tucholsky hört am Radio mit und prägt seinen Spruch: ‘Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.’

Gegen Kommunisten, Sozialdemokraten und viele aufrechte Menschen bricht nach dem Reichstagsbrand am 28. Februar der bis dahin halbwegs gezügelte Terror von SA und SS vollends los. Am Ende des Jahres sind mehr als 100.000 Menschen verhaftet. Viele, darunter auch Juden, sind ermordet. Zwölf Jahre später werden es Millionen sein.

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass soetwas nie wieder passiert, lasst uns immer wieder darüber reden und über faschistische Denkstrukturen aufklären.

Wir zeigen den Film am 26.02.2013 um 16:00 und um 20:00 Uhr im ‘hauszwei’ des freiLand. Nach dem Film gibt es eine Gesprächsrunde mit dem Produzenten Peter Ohlendorf. Der Eintritt ist frei.

7.-9.3.2013: Berlin: Skalympics – The All Berlin Ska Band Festival

Am Do 07.03 19.00h Warm Up Im Schokoladen
JBC-Radio
Voodoo Moon
+ Aftershow-Party
Eintritt 7€

Freitag 08.03 19.00h Kesselhaus
Berlin Boom Orchestra
The Magic Touch
Wonderska
Rolando Random & the young soul rebels
Spartan Allstars
VVK 15€ zzgl Gebühren

Sa 09.03 19.00h Kesselhaus
The Butlers
The Unlimiters
Bandylegs
Knattertones
Buds Balooxe

VVK 15€ zzgl Gebühren
Zwei-Tage Ticket 25€ zzgl Gebühren

Links:
www.skalympics-2013.de

7.-9.3.2013: Berlin: Skalympics – The All Berlin Ska Band Festival weiterlesen