Schlagwort-Archiv: denkmals

15.6. Berlin: Jungliberale wollen Thälmann-Denkmal „sprengen“

Jetzt wird’s Ernst!

– Kein Abriss des Ernst-Thälmann-Denkmals.
– Keine Bebauung des Thälmann-Park-Areals.
– Keine Mieterhöhung.

Am Samstag den 15.06.2013 (13.30 Uhr) wollen die Fans geschichtsrevisionistischer Totalitarismus-Theorien der JuLis- Nord-Berlin, mit einer symbolischen Sprengung den Abriss des Thälmann-Denkmals fordern. Wenn es nach den Wünschen der Jung Liberalen geht, soll die Stelle an der derzeit das Denkmal steht begrünt oder bebaut werden. Die JuLis holen mit ihrer Aktion am 15. Juni eine Forderungen aus der Mottenkiste, die seit 1993 immer wieder von antikommunistischen und neofaschistischen Kreisen gestellt wird.

Dabei wird weniger auf das reale Leben und Wirken Ernst Thälmanns eingegangen als auf dessen heroische Überzeichnung zu DDR-Zeiten. In der Tradition altbackener Totalitarismus-Theorien werden mit der Aktion, die unglaublichen Verbrechen des Nationalsozialismus mit den stalinistischen Gulags gleichgesetzt.

Rund um den Thälmann-Park sind derzeit Townhouses, Privatwohnungen und ähnliches in Planung. Somit wird mit der Bebauung des Thälmann-Park -Areals eine der letzten nicht gentrifizierten „Freiflächen“ von der neoliberalen Stadtpolitik erschlossen. Im Zuge der Bebauungspläne wurde im April 2013 auch die Forderung nach Abriss des Ernst-Thälmann-Denkmals wieder laut, um dort hochpreisige Wohneinheiten zu errichten.

Die Aktion der JuLis verbindet somit antikommunistische Geschichtsklitterung mit den Interessen eines neoliberalen Umbaus der Stadt. Um sich nicht die Entsorgung des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus vorwerfen lassen zu müssen, fordert die Möllemann-Jugend die Umbenennung des Areals in Ella-Kay-Park.

Thälmann war Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und wurde in Folge dessen im Konzentrationslager Buchenwald ermordet. Wir gedenken den Gegner*innen und Opfern des Nationalsozialismus und unterscheiden nicht zwischen guten und schlechten Antifaschist*innen.

Diese geschichtsrevisionistische Aktion gilt es zu verhindern!
Einen Finger kann man brechen aber fünf Finger sind eine Faust!


15.06.2013 | Treffpunkt 13:00 Uhr | Ernst-Thälmann-Denkmal (Prenzlauer Berg)

Check: WWW.NEA.ANTIFA.DE

* * * * * * *  Ost-Berlin freut sich auf die Jungliberalen! * * * * * * *