Kampfsport gewinnt an Bedeutung Kampfsport gewinnt an Bedeutung

In Brandenburg drängt im Bereich des Rechtsextremismus das neonazistische Spektrum immer mehr in den Vordergrund, setzt weitaus stärker als etwa die NPD die Themen und Aktionsformen. Dies geht aus dem aktuellen Verfassungsschutzbericht des Bundeslandes hervor.

Die Zahl der Rechtsextremisten ist dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 zwar geringfügig um 20 auf nunmehr 1150 zurückgegangen. Dennoch gibt es bedenkliche Entwicklungen, etwa eine stärkere Bedeutung des Kampfsports und eine erstarkte Musikszene.

Zahlenmäßig ist die NPD schwächer geworden, zählt noch 350 Mitglieder (- 20). Auch die Kräfte ihrer Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) haben von 40 auf 25 abgenommen. Aus dem Sammelbecken der DVU hat die NPD faktisch überhaupt nicht profitiert. Sie zählt acht Kreisverbände und drei JN-Stützpunkte. Eine Ausdehnung der kommunalen Verankerung hat bei der NPD nicht stattgefunden. Sie nimmt in Kommunalparlamenten, Kreistagen und kreisfreien Städten 29 Mandate wahr, dazu kommen drei sympathisierende Mandatsträger. Den Vorsitzenden des Kreisverbandes Lausitz, Ronny Zasowk, machen die Verfassungsschützer als künftige starke Persönlichkeit innerhalb der Nationaldemokraten aus. Als einer der Strippenzieher in der Lausitz wird JN-Aktivist Pierre Dornbrach angesehen.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *