Siempre Antifascista 2008-2011

Ein Mensch ist erst tot, wenn niemand mehr an ihn denkt. Unter dem Motto „Siempre Antifascista – erinnern heißt kämpfen“ finden in Berlin seit 2008 verschiedene Aktionen statt. Themen sind rechte Grauzonen in Punk- und Skinhead-Szene, progressive Gedenkpolitik sowie Vernetzung und Austausch antifaschistischer Zusammenhänge auf internationaler Ebene. Als Reaktion auf die tödliche Gewalt von Neonazis in ganz Europa entstand der jährliche Gedenk- und Aktionstag am 11. November, konkret im Gedenken an Carlos Palomino. Der 16-jährige Antifaschist wurde am 11. November 2007 in Madrid von einen Neonazi ermordet. Unter dem Aufruf der Kampagne gab es in den vergangenen Jahren verschiedenste Solidaritätsaktionen von Moxtoles (Madrid) bis Moskau. Mit der Verwendung eines gleichbleibenden Symbols, dem „Siempre-Stern“, kann vielen einzelnen Aktionen und Gesichtern eine größere Öffentlichkeit geschaffen und ein Stück weit Solidarität gelebt werden zwischen Menschen, die sich gegen Neonazis, reaktionäres Gedankengut und die herrschenden Verhältnisse zur Wehr setzen.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *