Rostock: Buttersäureanschlag auf alternatives Wohnprojekt und Jugendbegegnungsstätte

Wie der Awiro e.V. aus Rostock mitteilt hat es in der vergangenen Nacht einen Anschlag mit Buttersäure auf die Vereinshäuser gegeben, in denen auch das „Cafe Median“ und der Infoladen „Flüstern und Schreien“ untergebracht sind. Am heutigen Montagmorgen waren Feuerwehr, Polizei und Presse vor Ort. Der Anschlag auf den Awiro war nicht der Erste. Die Bewohner_innen vermuten eine neonazistischen Hintergrund. In den frühen Morgenstunden hatte ein Bewohner einen stechenden Geruch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Bislang unbekannte Täter hatten an mehreren Stellen Buttersäure verschüttet. Eine Räumung des Hauses war nicht notwendig. Buttersäure kann allerdings in entsprechender Konzentration zu Reizungen und auch Verletzungen der Augen und Atemwege führen. Neben den betroffenen Häusern befindet sich ein Kindergarten, in dem Kinder aus dem ganzen Stadtteil betreut werden.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *