Rechte Hooligans versuchen Konzertbesucher anzugreifen

Am Abend des 17. Februar 2012 kam es in der Duisburger Innenstadt zu einem Angriff 20 rechter MSV-Hooligans, offenbar Mitglieder der bekannten und selbsternannt unpolitischen “Division Duisburg”, auf ein Konzert der antifaschistischen Oi-Punk Band “Stage Bottles” im Djäzz Jazzkeller, bei dem laut Polizeibericht drei Personen vor dem Laden verletzt wurden – darunter wohl auch ein MSV-Fan – was eine Fußballauseinandersetzung unwahrscheinlich erscheinen lässt. Die Motivation für den Angriff kann in der Anwesenheit zahlreicher angeblich linker St. Pauli-Fans gefunden werden, welche zuvor das Gastspiel ihrer Mannschaft beim MSV Duisburg besuchten.

Zwei der Angreifer konnten offensichtlich noch vor Ort durch die Polizei festgenommen werden, eine politische Dimension scheint die Polizei – wie so oft – auch in diesem Übergriff nicht zu sehen, in ihrem Bericht suggeriert sie wieder einmal dass die Ursache in fußballspezifischem Rowdytum zu suchen ist. Polizeisprecher van der Maat behauptet, dass die Polizei keine “konkreten Erkenntnisse” über die Verbindungen zwischen Neonazis und der Hooligangruppe “Division Duisburg” habe. Wir können daher nur erneut auf den Jahresbericht, der das Gegenteil belegt, hinweisen.

Veröffentlichungen zu dem Thema von: Plastic Bomb | derWesten 1 | derWesten 2

Quelle

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *