Rassistischer Angriff: Trio bricht Indonesier fast das Genick

Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet online über einen schweren rassistischen Übergriff in Berlin am frühen Sonntag Morgen – der 23-jährige Indonesier soll dabei lebensgefährlich verletzt worden sein!:

Bei einem Angriff mit offenbar fremdenfeindlichen Hintergrund am Sonntag, ist ein 23-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Die drei Tatverdächtigen flüchteten.

Bisher ist bekannt, dass ein 23-Jähriger gegen 5.20 Uhr an der Kreuzung Eberswalder Straße Ecke Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg eine Frau angesprochen hat, um sie zunächst nach dem Weg zu fragen und anschließend zum Kaffee einzuladen, wie es bei der Polizei hieß. Drei unbekannte Männer, die ganz in der Nähe waren, sollen dieses Gespräch mit fremdenfeindlichen Parolen kommentiert haben. Wie Zeugen später aussagten, soll der 23-jährige gebürtige Indonesier daraufhin sehr aggressiv geworden und auf das Trio losgegangen sein. Zwei Zeugen haben laut Polizei noch versucht, ihn aufzuhalten, was ihnen aber nicht gelang.

Weiter

Und wo wir schon beim Thema sind: Neonazis unantastbar

Es ist mal wieder Zeit zum Handeln! Alerta antifascista!


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *