RASH-Aktivist_innen aus Nizhniy Novgorod brauchen Solidarität!

Der Aufruf zu den Tagen der einheitlichen Aktionen 16 – 18 März
Wir, Antifaschisten und Anarchisten in Nizhniy Novgorod, appellieren an alle Ungleichgültigen!In Nizhniy Novgorod (Russland) hat die politische Polizei unseren Kameraden die Strafsache gemacht, fabriziert. Der Antifaschismus ist straffällig in unserer Stadt. Wir brauchen eure Hilfe und Solidarität!

Weswegen werden unsere Freunde und Kameraden angeklagt?

5 Jungen, unsere Freunde, wurden wegen der Gründung einer „extremistischen Gemeinschaft“ unter dem exotischen Namen „Antifa-RASH“ angeklagt; diese merkwürdige Abbreviatur soll nach Meinung der ungebildeten Polizisten auf folgende Weise entziffert werden – „Red anarhy skinheads“ oder in der Übersetzung aus dem englishen Slang der Polizisten aus Nizhniy Novgorod – „Die rote Anarchie der Skinheads“ (eine Mischung aus allen Ängsten der Philister vor den Extremisten).Artyom Bistrow, Albert Gainutdinow, Pawel Kriwonosow, Dmitriy Kolesow und Oleg Gambaruk sollen diese „Ogranisation“ dazu gegründet haben, um Menschen der ultrarechten Ansichten zu verprügeln, um auch Hass gegen solche Menschen und gegen die reichen Menschen zu entwickeln und verbreiten.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *