„Amadeu-Antonio-Straße“ in Eberswalde

Kundgebung für eine Straßenumbenennung am kommenden Freitag

Amadeu Antonio hätte ohne Rassismus am 12.08.2012 seinen 50. Geburtstag feiern können. Er wurde jedoch mit 28 Jahren in Eberswalde getötet. Nur wegen seiner Hautfarbe.

Eberswalde ist deutschlandweit und darüber hinaus durch den rassistischen Mord an Amadeu Antonio bekannt geworden und wird bis heute mit dem Terror von Nazis verbunden.

Die Barnimer Kampagne „Light me Amadeu“ / Entzünde mich Amadeu“ startete im April 2011 die Initiative für eine Amadeu-Antonio-Straße in Eberswalde. Noch bis Ende August werden dafür Unterschriften gesammelt.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *