Potsdam: RELOADED: Der AfD die Show verhageln 20.02.2017

Am Montag dem 20.02 wollen organisierte völkische Rassist*innen erneut eine AfD-Kundgebung in Potsdam veranstalten. Wie schon vor einem Monat werden wir das nicht widerstandslos hinnehmen. Also raus auf die Straße!

Wir dulden in Potsdam und anderswo keine Hetze gegen Migrant*innen, keine Naziparolen a la Höcke und keinen Salonfaschismus von Gauland! Die nun anstehende Kundgebung wird wiederholt am Johannes-Kepler-Platz stattfinden. Wir haben kein Bock darauf, dass die AfD Raum bekommt sich selbst zu inszenieren. Da es sich hierbei nicht um leicht abzubashenden “white trash” (Zitat A. Fröhlich von der PNN) handelt, wie es bei Pogida der Fall war, sollten wir uns weniger auf die aufgeklärten, toleranten Potsdamer*innen mit ihrem Trillerpfeifenkonzert verlassen und mehr auf unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen. Wir können uns organisieren, wir können uns absprechen, wir können aus dem Nichts auftauchen und dahin wieder verschwinden wenns zu heiß wird, wir können Fahrrad fahren, wir können Schleichwege benutzen, wir können gezielte Nadelstiche setzen oder das große Chaos ausbrechen lassen aber eines können wir zusammen richtig gut: Rassist*innen einen Strich durch die Rechnung machen!

Potsdam hat neben dem ganzen Preußenmüll nur eine gute Tradition: entschlossenen antifaschistischen Widerstand! Egal wie, AfD am 20.02. um 18:30 Uhr am Johannes-Kepler-Platz verhindern!