[Pdm] „Platzverweis aus der Innenstadt“ Pressemitteilung zur Demonstration am 28.12.2011 in Potsdam

Um gegen die Räumung des vor zwei Tagen besetzten Hauses in der Stiftstraße 5 und gegen die ausgrenzende Wohnungssituation in Potsdam zu protestieren, versammelten sich am Abend des 28.12.2011 ca. 120 Menschen auf dem Luisenplatz in Potsdam.

Mit Transparenten, mitgebrachten Kochutensilien, Flyern und lauten Parolen wurden die Menschen in Potsdam über Räumung und Wohnungsknappheit informiert.
Schon kurz nach Beginn der Demonstration, über die Brandenburger Straße setzte sich ein Polizeifahrzeug an die Spitze der Versammlung und begleitet diese. Kurz darauf wurden ohne Grund und Warnung die Demonstrationsteilnehmer_innen von der Polizei angegriffen. Dabei wurden mehrere Personen verletzt.

Die Demonstration, die von der Polizei NICHT aufgelöst wurde, ging danach weiter und wurde erneut angegriffen und schließlich ohne Angaben von Gründen in der Dortustraße gekesselt. Von vielen mutmaßlich Teilnehmer_innen des Protestzuges wurden die Personalien aufgenommen. Anschließend wurden sie mit einer Kamera abgefilmt. Ebenso wurden umstehende Personen gewaltsam in den Kessel geschoben.

Ein Einsatzleiter gab sich während des gesamten Zeitraumes den fragenden Gefangenen und Beobachter_innen nicht zu erkennen. Während der Personalienaufnahme wurden Menschen von der Polizei sexistisch beleidigt und bedrängt sowie begrabscht. Noch immer wurde den betroffenen Personen nicht mitgeteilt weswegen sie festgehalten wurden.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *