Neonazis im Netz: Hetz-Propaganda aus den USA

Das Internet ist für deutsche Neonazis der wichtigste Propagandakanal. Doch die Behörden sind machtlos dagegen, weil viele Server in den USA stehen. Dort verdienen sich notorische Hetzer ein Zubrot, indem sie ihren deutschen Kameraden als Strohmänner dienen.

In Sachen Design hinkt Gary L. Internetseite den Standards um etliche Jahre hinterher. Das passt, gehört der Mann, der sich selbst „Nazi“ nennt, doch zu den Ewiggestrigen. Seit 1972 arbeitet er von den USA aus mit der von ihm begründeten NSDAP/AO daran, dem Nationalsozialismus doch noch zum Sieg zu verhelfen. Vier Jahre Gefängnis brachte ihm das 1996 in Deutschland ein, seitdem ist sein Hetzen gegen die „sogenannte BRD“ wohl noch ein wenig hysterischer geworden.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *