Naziaufmarsch am 27.2. in Erkelenz verhindern!

Neonazis unter dem Label „Bürger stehen auf“ erneut zu einer Demonstration in der Region auf. Demnach soll in Erkelenz eine „Friedliche Kundgebung gegen die fehlgeschlagene Asylpolitik“ stattfinden. Beginn soll um 14 Uhr sein.

Nazi-Demo im November statt „Bürger-Spaziergang“

Bereits im November hatte in Linnich bei Jülich eine Demonstration von „Bürger stehen auf“ stattgefunden. Die Gruppierung gab sich zunächst als Bewegung „besorgter Bürger“, wurde jedoch im Vorfeld der Linnicher Demonstration als eindeutig rechts enttarnt.

Dementsprechend war die Demo am 8. November dann auch nicht mehr von einem klassischen Neonazi-Aufmarsch zu unterscheiden. So bestand das Orga-Team aus den Neonazis Christian Remberg (NPD Erkelenz/Heinsberg), Willy Maybaum, Patrick Glogowskyi, der sich selbst nur „Ricky“ nennt und aus dem Umfeld der Nazi-Hool-Band „Kategorie C“ kommt sowie Dominik Roeseler (ProNRW, HoGeSa) aus Mönchengladbach. Unter den Teilnehmer*innen waren zudem Akteur*innen der verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ (heute Die Rechte KV Aachen / Heinsberg), die den Aufmarsch u.a. ungestört zum Anfertigen von Anti-Antifa-Fotos der Gegendemonstrant*innen nutzen konnten.

Für den 27. Februar ist in Erkelenz ein ähnliches Bild zu erwarten. Die extreme Rechte in NRW wächst weiter zusammen und hat kaum mehr Berührungsängste, gemeinsam für die Sache auf die Straße zu gehen.

Weiter