Libertäre Tage 2011 – 16.-25.09. in Dresden

Emanzipation. Herrschaftskritik. Utopien. Selbstorganisation. Solidarität. Unter dem Titel „Anarchie und Alltag“ finden dieses Jahr wieder Libertäre Tage statt. Geplant sind Vorträge, Workshops, Diskussionen, Filme, Stadtrundgänge und vieles mehr. Wir erhoffen uns einen produktiven Mix aus Theorie und Praxis, aus Kritik und Gegenentwürfen, Utopie und Alltag. Wir versuchen, möglichst günstige Rahmenbedingungen für spontane Ideenumsetzung und selbstorganisierte Prozesse zu schaffen. Auch wollen wir eigene Rollen hinterfragen und uns von der Herrschaftskritik selbst nicht ausnehmen. Hochgesteckte Ziele? CDU-Regierung. Massiver Sozialabbau. Nazi-Angriffe. Hausdurchsuchungen. Observation. Funkzellenauswertung. Denunziation antifaschistischen Engagements. Ermittlungen nach §129. In Sachsen kommt mensch zur Zeit nicht oft dazu, über Utopien nachzudenken. Also: Wenn, dann richtig

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *