Leipzig: Forderung nach Schließung des “Nationalen Zentrums” Nachdruck verliehen

In Leipzig demonstrierten heute bei wunderschönem Herbstwetter mehr als 2.000 Menschen gegen das Nazizentrum in der Odermannstraße. Der Zug startete um 14 Uhr am Augustusplatz und zog lautstark bis nach Lindenau. Auf einer Zwischenkundgebung in der Gottschedstraße erinnerten Redebeiträge an die Repressionswelle gegen die linke Szene in Dresden und klärten zahlreiche interessierte Anwohnerinnen und Anwohner über die Hintergründe des Protestes auf. Am Rande kam es nach Farbbeutel und Knallerwürfen auf das Gebäude des NPD-„Bürgerbüros“ zu ingesamt fünf Festnahmen. Nach Polizeiangaben wurden bei den kurzen Auseinandersetzungen zwei Polizeibeamte leicht verletzt, vier Einsatzfahrzeuge wurden beschädigt.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *