Konspirative „weiße Bruderschaft“

Die äußerst im Verborgenen agierenden „Hammerskin Nations“ werden möglicherweise mit dem 1998 abgetauchten mörderischen NSU-Trio in Verbindung gebracht.

Endlich interessiert sich die Öffentlichkeit für das umtriebige „Freie Netz“, dieses Sammelbecken Freier Kräfte aus dem neonazistischen Spektrum in Sachsen, Thüringen und Teilen Bayerns. Längst expandiert das Geflecht in weitere Bundesländer, doch über die Hintergründe und internen Strukturen ist wenig bekannt. Auch nicht die Tatsache, dass einige der Wortführer des „Freien Netzes“ zum Sympathisantenkreis der „Hammerskin Nations“ (HSN) zählen. Einer seiner  Gründer, Maik Scheffler aus Delitzsch, sowie Thomas Gerlach aus Meuselwitz und der ehemalige Thüringer Tony Gentsch aus Hof werden dazu gerechnet.

Gerlach postet auch schon mal mit einem Shirt und der Aufschrift „Hammerskins Sachsen“. Inzwischen ist der Multifunktionär der Szene ins Visier der Fahnder im Zusammenhang mit den Verbrechen der „Zwickauer Zelle“ geraten. Tatsächlich gehörte der Neonazi, der sich mal „Gruppenführer einer freien Gruppe im nationalen Widerstand“ nannte, nicht nur dem „Thüringer Heimatschutz“ mit an, wie es heißt, sondern soll auch in Zwickau sehr aktiv gewesen sein.

 

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *