In Gedenken an unsere von Nazis ermordeten Genossen Carlos und Iván!

Am 11. November, dem kommenden Freitag, jährt sich der Todestag unseres Genossen Carlos Javier Palomino, der vor 4 Jahren von einem Nazi und Soldaten in der Metro Madrids auf dem Weg zu einer antifaschistischen Demo mit einem gezielten Messerstich ins Herz getötet wurde. Einem anderen Antifaschisten durchstach der Nazi die Lunge und drei weitere Antifaschisten wurden verletzt.

Am kommenden Freitag findet in Hannover ein von der Antifaschistischen Aktion Hannover organisierter Filmabend zu dem Tod von Carlos statt. Mehr Infos dazu findet ihr hier!

Ein Interview mit Carlos’ Mutter findet ihr hier!

Wenige Tage später, am 16. November, jährt sich der Todestag des vor 2 Jahren in Moskau ermordeten Genossen Iván Khutorskoy, der hinterhältig in seinem Hauseingang von russischen Nazis erschossen wurde.
Er war Mitglied der Red- & Anarchist Skinheads Moskau und gehörte zu der kleinen Gruppe von Moskauer AntifaschistInnen, die vor Jahren begann sich gegen die Gewalt der russischen Nazis aktiv zur Wehr zu setzen. Dies ging angesichts der mörderischen Gewalt der Nazis in Moskau nur mit Gegengewalt. Iván war ein ausgezeichnet mutiger und guter Kämpfer, führte Kampfsporttraining für Genossen durch und war u.a.Organisator von Schutzgruppen für Seminare, Pressekonferenzen und Konzerte der russischen Antifa.
Vor dem Mord an Iván waren bereits drei Mordversuche an ihm verübt worden. 2005 wurde Iván von Nazis überfallen, die ihm seinen Kopf zerschnitten. Ein weiteres Mal überlebte er nur durch ein Wunder, als ihm Nazis im Hauseingang auflauerten und mit einem Schraubenzieher zahlreiche schwere Verwundungen im Halsbereich zufügten. Im Januar 2009 überlebte er wiederum nur knapp einen Messerstich in den Bauch, den er bei einem Straßenkampf mit Nazis erhielt.

Dies sind nur 2 traurige Beispiele der Gewalt und Gefahr die auch heute noch von Neonazis ausgeht!

Wir trauern um Carlos und Iván und sprechen ihnen, ihren Familien und Freunden unsere Anteilnahme und Solidarität aus!
Nichts und niemand ist vergessen! Unsere Rache für das Blut unserer Genossen!


weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *