BMW & Quandt: Woher kommt eigentlich das Geld?

Video-Kundgebung gegen das geplante „BMW Guggenheim Lab“ mit dem Film „Das Schweigen der Quandts“ (Dokumentation zur Herkunft des BMW/ Quandt-Kapitals aus Zwangsarbeit und Arisierungen unter der Nationalsozialistischen Herrschaft, 2007, 55 Minuten)

Vorfilm: „Werkverträge – das nächste Lohndumping-Modell der Arbeitgeber“ (ARD-Monitor, 7 Minuten)

Dienstag, 24.4.12 // 20:30 Uhr // Schönhauser Allee 176

(direkt vor dem Eingang zum „Pfefferberg“)

Am 15. Juni soll auf dem „Pfefferberg“-Gelände in Prenzlauer Berg das sogenannte „BMW Guggenheim Lab“ eröffnen. Das „Lab“ ist eine zu 100 Prozent von BMW bzw. der BMW-Eigentümer-Familie Quandt finanzierte Installation, in der unter anderem auch über die „Zukunft von Berlin“ diskutiert werden soll. Wir sagen: ein von BMW/ Quandt finanziertes Diskussionsforum ist kein Teil der Lösung, sondern ein Teil des Problems.

Die herrschende Politik hat hunderttausende Wohnungen und das Trinkwasser privatisiert, die Mieten in der Berliner Innenstadt sind explodiert, die Profite der Immobilien-Unternehmen erreichen ungeahnte Dimensionen. Nun soll auch noch die Diskussion über die Zukunft der Stadt privatisiert werden, und ausgerechnet BMW will hier eine wichtige Rolle spielen.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *