Białystok: Naziübergriffe mit Todesfolge

In der Nacht von Sonntag auf Montag um 23.30 Uhr wurde ein junger Mann im Zentrum Bialystoks gefunden – zusammengeschlagen auf dem Gehweg auf einer belebten Straße. Am Dienstag, den 10.4., verstarb er im Krankenhaus. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Übergriff durch Neonazis handelt. Die Security der Disco, vor der man ihn fand, ist bekannt: Mindestens 2 von ihnen sind seit vielen Jahren mit dem Blood&Honour Netzwerk verbunden.

Einige Stunden später, ebenfalls im Zentrum Bialystoks:
Gegen 4.30 Uhr wollt eine Gruppe von Naziskins in den Pub „Fiktion“. Bereits vor dem Pub riefen sie Parolen gegen Linke. Die Mitarbeiter des Pubs und Kunden versuchten die Nazis rauszuwerfen – es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der die Nazis mit Messern angriffen. Vor dem Pub setzte sich die Schlägerei fort, wobei 2 Leute, eine 28jährige Frau und ein 26jähriger Mann von den Nazis mit Messern verletzt wurden.

Diese Ereignisse reihen sich ein in zahlreiche Übergriffe durch Neonazis in den letzten Jahren in Bialystok. Seit längerem eskaliert die Gewalt mehr und mehr. Es war nur eine Frage der Zeit, dass es so weit kommen musste.
Seitens der Politik und der Polizei werden Übergriffe und andere Aktionen der Neonazis bagatellisiert. Deswegen wird am Sonntag, den 15.4., in Bialystok eine Demonstration gegen faschistische Gewalt stattfinden.

Auch in Katowice wird es am Wochenende eine antifaschistische Demonstration geben:
Am Samstag, den 14.4. gegen die 78ste Geburtstagsfeier der ultranationalen ONR.


Blog Lukrecji Sugar
Demoaufruf Antifa Wild East
Bericht Gazeta Wyborcza
Älterer Indymediabeitrag zu Naziübergriffen in Polen, speziell Białystok

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *