Berlin: Outing-Aufkleber in Lichtenberg geklebt

Seit mehreren Monaten ist eine gesteigerte Aktivität der Lichtenberger Neonazis zu spüren. Rund um den, mit einem Tarnverein angemieteten, Laden in der Lückstraße 58, der den Neonazis als Stützpunkt dient häufen sich die Propagandatouren, aber auch die Bedrohungen und Übergriffe. Mit Aufklebern soll jetzt auf die zentralen Aktivist_innen aufmerksam gemacht werden.
 
Die Lichtenberger Neonaziszene, die den Stützpunkt in der Lückstraße betreibt, setzt sich aus mehreren Aktivist_innen der verbotenen Kameradschaft Tor und deren Nachfolgegenerationen um das Internetportal „NW Berlin“ zusammen. Die Zahl der Aktivist_innen ist übersichtlich, um so aktivistischer treten sie in ihrem Wohnumfeld – dem Weitlingkiez – auf. 
 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *