Berlin: Nazihools in Kreuzberg

Sieg Heil Rufe in der U7. Desinteressiertes und fraternisierendes „Partyvolk“. Spätere Auseinandersetzung mit „Jugendlichen“

In der Nacht von gestern zu heute führ eine grössere Gruppe Nazihools in der U- Bahnlinie 7 Richtung Rathaus Spandau. Die ca. 10 Männer riefen immer wieder „Dynamo, Dynamo“, putschen sich gegenseitig auf. Gegen 01.00 Uhr erklang auf der Strecke zwischen Hermannplatz und Mehringdamm aus der Gruppe immer wieder auch laut und deutlich durch eine oder mehrere Personen „Sieg Heil“.

Während die wenigen MigrantInenn im Waggon zusammenzuckten und sich nach Unterstützung umsahen, war das „Partyvolk“, dass im ziemlich vollbesetzten Wagen anwesend war, entweder desinteressiert oder belustigt über das gröhlende Pack,
Teilweise wurden sogar Freundlichkeiten und Witze zwischen den Hools und den „Partygängern“ ausgetauscht.

Am U Bahnhof Mehringdamm verliessen alle MigrantInnen den Waggon, durch einen Fahrgast wurden die Bullen alarmiert. Der Fahrer des Zuges wurde ebenfalls angesprochen, er hatte das Wippen und Schreien wahrgenommen, schließlich befand sich die Gruppe unmittelbar hinter ihm im ersten Wagen.
Ihm wurde auch vermittelt, dass „Sieg Heil “ Rufe ertönt und mehrere Fahrgäste mit Migrationshintergrund aus Angst aus dem Zug geflohen seien. Außerdem flog genau zu diesem Zeitpunkt eine Flasche aus dem Waggon auf den Bahnsteig und zerschellte dort laut.

weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *