Berlin: Linienstraße 206 verteidigen

s verdichten sich die Hinweise, dass einer der neuen Eigentümer der Linienstr. 206, Bernd-Ulrich Lippert, nicht daran interessiert ist, der derzeitigen Hausgemeinschaft das Haus zu verkaufen, sondern stattdessen die Bewohner entmieten will. Wir, der UntertützerInnenkreis der Linie206, rufen daher dazu auf, dem Eigentümer einen Besuch abzustatten, um ihm klar zu machen, dass in dieser Stadt kein Platz ist für Spekulanten und Investoren.

Es hat sich in jüngster Vergangenheit z.B. beim Schokoladen gezeigt, dass nur der Druck, den WIR in die Öffentlichkeit bringen, indem wir z.B. „Eigentümer“ von Wohnprojekten auf die Konsequenzen von ausgrenzenden Verwertungsstrategien aufmerksam machen, Prozesse in Bewegung bringen kann.

Lippert will am 27.3. die Haustürschlösser austauschen. Weil das Haus von den BewohnerInnen als Projekt bewohnt wird, würde ihm der Zugang zu den Treppenhäusern gleichzeitig den Zugang zu den Wohnräumen ermöglichen und ihm die Hausgemeinschaft schutzlos ausliefern. Um zu verdeutlichen, daß wir damit nicht einverstanden sind, werden wir uns am 25.3. vom S-Bhf. Buckower Chaussee auf den Weg zu Lipperts Haus machen. Außerdem werden wir uns am 27.3. ab 09.00 Uhr vor der Linienstraße versammeln, um unsere Solidarität mit dem Haus zeigen.

Treffpunkte:
So 25.3., 15.00 Uhr S-Bhf. Buckower Chaussee
Di 27.3., 09.00 Uhr Linienstraße 206

Blog der Linienstraße 206:
http://linie206.blogsport.de/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *