Berlin: Hausdurchsuchung wegen Dresden 2011

Am 11.01.2012 wurde in Berlin die Wohnung eines Genossen durchsucht, die von den Ermittelnden Behörden der Soko 19/2 aus Dresden durchgeführt. Dabei wurden sie von 4 Beamten der „szenekundigen“ PMS (Politisch motivierte Straftaten „Links“) unterstützt und detailliert über den vermeintlichen Straftäter informiert.

Die Durchsuchung begann ohne den rechtlich zustehenden Zeugen. Begründet wurde die Absurdität mit einer selbst aus Dresden mitgebrachten Person die sich als „neutrale“ Zeugin verstand. Dabei hatte ein Beamter ein sehr vertrautes Verhältnis zur angeblichen „neutralen“ Zeugin, die eigentlich aus unabhängigen Kreisen stammen sollte.

Beschlagnahmt wurde bei der drei Stunden andauernden Hausdurchsuchung, verdachtsunabhängig sämtliche Datenträger (z.B. Computer, Mp3-Player, sämtliche CD ohne offiziellen Aufdruck usw.) und außerdem wurden noch schriftliche Aufzeichnungen, wie auch Kalender mitgenommen. Unter anderem wurde speziell nach verwertbaren Video – und Fotomaterial gesucht.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *