(B) Am 21.12. auf nach Dresden!

Pegida will am kommenden Montag (21.12.) mit anderen Gruppen in der Neustadt demonstrieren. Eine bundesweite Mobilisierung ist angekündigt. Auch Legida mobilisiert schon länger für dieses Datum nach Dresden. Diese Mobilisierung zielt auch auf einen psychologischen Effekt. Mit Slogans wie „Kein Connewitz in Dresden!“ wollen sie ihre Hegemonie auf allen Straßen Dresdens zum Ausdruck bringen. Auch deshalb gibt es aus Dresden inzwischen mehrere Aufrufe dies entschlossen zu verhindern. Es wird ausdrücklich um bundesweite Unterstützung gebeten !

Spätestens seit dem die militante antifaschistische Mobilisierung mediale Aufmerksamkeit erlangte, scheint die Eskalationsstufe für diesen Tag relativ hoch angesetzt zu sein.

Nach der Auflösung des Pegidageburtstages am 19.10. (das letzte Mal, als zwei bundesweite Mobilisierungen aufeinander trafen) war es in der Altstadt überwiegend nicht sicher für kleinere und mittelgroße Gruppen antirassistisch/antifaschistisch eingestellter Menschen. Gruppen aus mehreren hundert RassistInnen zogen (teilweise ohne jegliche Bullenbegleitung) durch die Straßen und griffen Menschen an. Als Versuch, einen möglichst sicheren Rückzug für Antirassist*innen zu ermöglichen, wurde eine Demo zurück in die Neustadt angemeldet. Allerdings mussten die Menschen erst den Auftaktort erreichen und auch nach Ankunft in der Neustadt gab es dort Übergriffe auf Menschen durch Nazigruppen.

Ob das daran lag, dass viele Aktivist*innen früher abgereist sind, oder sie durch die Zersplitterung unfähig waren, sich genügend zu organisieren, könnte noch genauer ausgewertet werden.

Deshalb macht es in unseren Augen Sinn, sich am 21.12. in der Neustadt aufzuhalten bis die Nazis weg sind und den Zeitpunkt der Abreise weit genug nach hinten zulegen.

Weiter: https://linksunten.indymedia.org/de/node/162820