Kategorie-Archiv: Anti-Themen

Sieg für die streikenden Arbeiter bei GDS in Asir

Die Gewerkschaft „Nemira“ informierte über das Ende des kollektiven Arbeitskonflikts bei GDS MS Arad aufgrund der Tatsache, das die Manager von GDS MS die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung akzeptieren. Die Anarcho-Syndikalistische Initiative Rumäniens (I.A.S.R.) informiert heute in einer Erklärung über den Sieg der streikenden ArbeiterInnen bei GDS MS in Arad. In der Erklärung heißt es:

weiter

Prozess gegen Sven, Stefan und Tim [Hannover]

Prozess gegen Sven, Stefan und Tim wieder aufgenommen!
Kriminalisierung von antifaschistischer Praxis in Hannover!
Termine: 25. und 27.Oktober, 3.,8. und 10.November
Ein Überblick zum Geschehen, den Hintergründen und der Solidaritätsarbeit

Sven, Stefan und Tim wird vorgeworfen an einer Auseinandersetzung mit einer Gruppe Neonazis beteiligt gewesen zu sein. Gegen sie wird nun wegen „gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung“ ermittelt. Die erhobene Anklage stützt sich einzig und allein auf belastende Aussagen bundesweit bekannter und aktiver Mitglieder der gewalttätigen Neonazisszene.

weiter

“Nazi-Leaks”: NPD-Kader bewaffnen sich

Offenbar haben sich führende NPD-Aktivisten aus Leipzig und Umgebung illegal mit scharfen Waffen ausgestattet: Laut internen Partei-Dokumenten, die der GAMMA-Redaktion vorliegen, sind der Leipziger NPD-Chef und Landesvorstands-Mitglied Helmut H. sowie das Mutzschener NPD-Landtagsmitglied Winfried P. und dessen Frau in Besitz von Pistolen und Gewehren gelangt. P. ist auch Betreiber des so genannten NPD-”Bürgerbüros” (“Nationales Zentrum”) im Leipziger Stadtteil Lindenau.


weiter

Auf Kosten der Frauen

Internationale Modefirmen, darunter viele deutsche, vergeben die Aufträge für ihre Kollektionen an Zulieferbetriebe in sogenannten Billig­lohnländern in Mittelamerika, Südosteuropa und vor allem Südostasien. Diese Betriebe lagern oft Arbeitsschritte in weitere Nähfabriken aus. So entsteht eine lange, schwer nachzuverfolgende Lieferkette, in der Arbeitsrechte mit Füßen getreten und Hungerlöhne gezahlt werden. Vom Verkaufspreis eines T-Shirts in hiesigen Läden sind gerade einmal 0,5 bis ein Prozent Lohnkosten. Doch immer mehr Verbraucher wollen heute wissen, woher ihre Kleidung stammt und wie sie produziert wird. Daß Unternehmen ihre soziale Verantwortung, die sogenannte Corporate Social Responsibility (CSR) für die gesamte Produktionskette wahrnehmen, wird immer stärker eingefordert.

weiter

Neo-Nazi Messerattacke in Albstadt-Ebingen und Balingen

Am frühen Freitagmorgen ereignete sich in Albstadt-Ebingen ein Zwischenfall, bei dem ein Angreifer auf einen 27 Jährigen mit einem Messer losging und mit diesem Mehrfach auf das Opfer einstach.

Daraufhin ergriff der Angreifer die Flucht. Das Opfer konnte den Messerstecher noch bis zum Parkhaus Poststraße verfolgen, brach dann jedoch zusammen und verständigte die Polizei. Als diese eintraf, fanden sie den 27 Jährigen schwer verletzt vor. Er wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert und einer Notoperation unterzogen. Laut Polizeisprecher befindet er sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Nach ersten Informationen wurde der Angreifer als 20 – 25 Jähriger, mit kurzen Haaren und einer Brille beschrieben. Zudem trug er ein weises T-Shirt mit dem Aufdruck „Thor Steinar“. Die Polizei leitet sofort eine umfangreiche Fandung nach dem Angreifer ein, welche jedoch vorerst erfolglos blieb. Erst im weiteren Zuge der Ermittlungen konnte ein 31 Jähriger aus Meßstetten ermittelt werden. Er wurde verhaftet und räumte die Tat ein.

 

weiter

An einem Strang für die Freiheit von Chris! Nachbereitung und Ausblick des Stuttgarter Solikreises

Dieser Text ist das Ergebnis unserer Nachbereitung zur Solidaritätsarbeit und dem Verfahren gegen unseren Freund und Genossen Chris. Als Solikreis werden wir selbstverständlich auch zur in wenigen Monaten anstehenden Berufungsverhandlung vor dem Landgericht arbeiten. Außerdem haben wir beschlossen die Klagen von fünf Betroffenen der Polizeigewalt im Rahmen der antirassistischen Aktivitäten Anfang Juni in Stuttgart zu unterstützen.

Am 4. August wurde Chris vor einer Bäckerei in Stuttgart-Heslach verhaftet. Freundinnen und Genossen luden wenige Tage später zum Gründungstreffen des Stuttgarter Solikreises ein. Rund zehn Gruppen und viele Einzelpersonen folgten der Einladung und verfassten eine gemeinsame Solidaritätserklärung. Parallel fanden mehrfach Knaststpaziergänge rund um die Justizvollzugsanstalt in Stuttgart Stammheim statt.

weiter

»Offensive gegen Rechts« – WKR Ball verhindern!

Der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) ist eine der größten rechtsextremen Veranstaltungen Europas. Er ist nicht einfach nur eine Tanzveranstaltung, sondern dient der Vernetzung europäischer Rechtsparteien und Burschenschaften.

Im Jahr 1952 wurde der Ball das erste Mal veranstaltet und findet seit 1968 jedes Jahr in der Hofburg statt. Dass der Ball jedes Jahr weitgehend frei von öffentlicher Kritik in diesen repräsentativen Räumen veranstaltet wird, ist ein Grund, warum sich das Bündnis Offensive gegen Rechts gegründet hat.

Im Jahr 2010 wurde die angemeldete Gegendemonstration von der Polizei über Stunden eingekesselt und mehr als 500 Personen bekamen Verwaltungsstrafen. Im Jahr darauf wurden gleich alle Demonstrationen von der Polizei untersagt, was einen offiziellen Protest unmöglich machte. Dennoch demonstrierten mehrere hundert Menschen gegen den WKR-Ball, wobei die Polizei auch hier nur massive Repression entgegen zu setzen wusste.

 

weiter

[P] Angriff auf alternativen Jugendlichen

Am Samstag Abend des 06.08.2011 kam es gegen 23:30 Uhr in der Potsdamer Innenstadt, am Platz der Einheit, zu einem NeoNaziangriff auf einen alternativen Jugendlichen.

Dabei wurde der Betroffene, von einer ca. 8 bis 10-köpfigen Gruppe von Neonazis, von seinem Fahrrad gerissen und am Boden liegend mehrfach in den Bauch getreten. Glücklicherweise konnte der Betroffene schnell wieder aufstehen und mit seinem Fahrrad fliehen, sodass es zu keinen schlimmeren Verletzungen kam.

weiter

B: Antifa.memory veröffentlicht

Vor einigen Tagen wurde ein online Spiel zum „Who is who“ der berliner Naziszene veröffentlicht. In einem aus 25 Karten bestehenden Memory-Spiel lernen die Spieler*innen die wichtigsten Akteure der berliner Naziszene kennen. Mit diesem Spiel soll die berliner Naziszene für den andauernden Terror gegen linke Locations, Wohnhäuser und gegen Menschen die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen zur Rechenschaft und ihre Gesichter in die Öffentlichkeit gezogen werden. Zudem zeigt die Veröffentlichung auf dem Internetprojekt www.antifa-berlin.info dass sich antifaschistischer Widerstand nicht verbieten lässt. So hatte die Denic die Domain vor einigen Monaten gesperrt. Nun ist das Internetprojekt, dass zahlreiche Antifa-Projekte aus Berlin hostet, unter einer neuen Adresse wieder zu erreichen

weiter

Dresden: Ermittlungen gegen NazigegnerInnen ohne Rechtsgrundlage

Der Umgang mit den Protesten gegen die Naziaufmärsche in Dresden sorgte bundesweit für Aufsehen. Mehrere Funkzellenabfragen, der Einsatz eines IMSI-Catchers und dieVerfolgung dutzender Personen unter dem Vorwurf, eine kriminelle Vereinigung gebildet zu haben, gaben dem Begriff der „sächsichen Demokratie“ eine neue Bedeutung. Nun sollen die Ermittlungen wegen dem Verstoß gegen das Versammlungsgesetz rechtswidrig sein, denn das sächsische Versammlungsgesetz wurde im April 2011 rückwirkend gekippt. Zu diesem Schluss kam ein jüngst veröffentlichtes Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Dies wird jedoch nicht zu einem Einlenken der sächsischen Staatsanwaltschaft führen. Diese möchte in Kürze die ersten Verfahren gegen führende Mitglieder der Linken eröffenen. Insgesamt stehen 54 Personen unter dem Verdacht, gegen das Versammlungsgesetz verstoßen zu haben. Eine Verurteilung scheint jedoch unwahrscheinlich.

Weiter