Kategorie-Archiv: Antirepression

29.7.2016 La Datscha/Potsdam: Antifa-Soli-Beats

(Hip Hop//Trap//All Times Pop)

Der Antifa e.V. braucht Kohle und organisiert daher eine HipHop-Party in der Beach-Residenz „La Datscha“.
Kommt vorbei, trappt mit uns und schmeiszt Geld in die Kasse.
Für die, die kein HipHop mögen- es wird auch All Times Pop geben.

+++Lagerfeuer+++Strand+++Drinks+++Food+++Spiele++++Spasz+++

no dogs+++no cats+++no nazis+++no pogida+++no gods+++no masters++++no souls+++

KT Knox
punani
DJ Halbe Trappe
inga fltstone
zeta centauri

8.4.2016 Subversiv/Berlin: Soli-Party für Hände weg vom Wedding

Soliparty für Organize-Demo

Soli-Party:
Fr, 08.07.2016 | 22:00 Uhr | Subversiv (Brunnenstraße 7 / Mitte)

Veranstalter*innen: Hände weg vom Wedding

LineUp:
– Turtle Rage
– Zerfetzt
– Crucial Point

Vorher: Veranstaltung zu Mieten- und Arbeitskämpfen im Wedding

Am 8. Juli veranstalten wir eine Soliparty im Subversiv für unsere ORGANIZE-Demo im Wedding 65.
Davor wird es noch eine Veranstaltung zu Mieten- und Arbeitskämpfen aus den vergangenen Jahren im Wedding geben, von Peter Nowak und Matthias Coers.

Nach der Veranstaltung könnt ihr mit uns zusammen das Tanzbein schwingen.

Wer dann noch nicht genug hat und weiter leckere Cocktails trinken möchte, bleibt noch mit uns da und lässt sich den Bass um die Ohren jagen von unseren bezaubernden DJs.

Kommt zahlreich und bringt eure Leute mit! Wir freuen uns auf euch!

25.6.2016 Spartacus/Potsdam: Dorfdisko – unsere Solidarität ist der Sand in eurem Getriebe

Dorfdisco im Juni? Ihr denkt ihr habt euch verlesen? Nee, habt ihr nicht!
Doch warum das Ganze? Wie ihr schon bemerkt habt geht es bei der Party um Solidarität. Die ist in Zeiten von Ausgrenzungen, Abschottung und all dem anderen Müll auf dieser Welt sehr wichtig! Manchmal zeigen wir Solidarität in dem wir uns gegen Polizeigewalt wehren oder uns Neonaziaufmärsche entgegenstellen. Manchmal zeigen wir aber auch Solidarität, wenn wir gemeinsam mit unsern Nachbar_innen gegen die Hausverwaltung wehren. Solidiarität ist vielfältig und wir gehen diesmal einen anderen Weg. Diesmal veranstalten wir eine ordentliche Party, um Geld für antirassistische Projekte in Potsdam zu sammeln.

Zu dieser Dorfdisco bieten wir euch viele Dinge, die es so vorher noch nie bei uns gegeben hat:
Wir werden schon ab 19 Uhr für euch dasein. Doch auch wir wissen das man um 19 Uhr nicht in einen Club geht. Deswegen machen wir folgendes: Über dem Pflaster liegt der Strand! Wir holen uns den Strand vor den Club. Es wird leckere Cocktails und Essen geben.
Musikalisch wird uns McSimon mit wunderbaren Rock’n Roll Surf und Brasilian Funk versorgen. Das wird schön!
Und für die Nacht haben wir uns wieder das Haus vollgemacht: Das Jump Around 90s DJ-Team sind zum ersten mal bei unserer Dorfdisco. Wir freuen uns auf euch!
Es gibt aber auch eine feste Größe der Dorfdisco: Maxx Power ist wie immer am Start!

In diesem Sinn
Sommer – Sonne – Antifa!

18.6.2016 Scherer 8/Berlin: Soliparty – Unsere Solidarität gegen eure Repression

Soliparty für Graffiti-Aktivist*Innen
Feiert mit uns in der Scherer8 gegen die Repression der Bullen!

22:30 Uhr – 0:30 Uhr: No Cap No Style (Female HipHop / Trap)

0:30 Uhr – 2:30 Uhr: Cordon Bleu (Trash)

2:30 Uhr – 4:30 Uhr: Schnösel Pöbel (Alltime Allstars)

Es wird leckere Solicocktails (Caipirinha und Moscow Mule) gegen Spende geben!
Eintritt 3-5 €.

Mehr anzeigen

18. März: Antirepressions-Party in der KvU & im Mensch Meier

Dancing Solidarity – Antirepressions-Soli-Partys: Fr, 18.03.2016 | ab 20:00 Uhr | KvU & Mensch Meier (Storkower Straße 119 & 121 / Prenzlauer Berg)

Veranstalter*innen: North-East Antifascists [NEA] & Rote Hilfe Berlin
Halber Eintritt im Mensch Meier mit KvU-Stempel

Rassistische und reaktionäre Kräfte sind in Deutschland seit Langem auf dem Vormarsch. Wer sich mit den Verhältnissen nicht abfindet, hat nicht mit staatlicher Gegenliebe zu rechnen. Die Kosten, mit denen Polizei und Justiz ihre Kritiker*innen überziehen, sind dabei erheblich. Darum feiern wir eine AntiRepressions-Party, deren Einnahmen an Antifaschist*innen gehen, die in verschiedenen Verfahren mit hohen Kosten zu rechnen haben. Deshalb kommt zu unserer Party und tanzt zu:

Konzert: 20:00 Uhr | KvU
– Yok (Pocketpunk)
– Konny (Rotzfreche Asphaltkultur)
– The Incredible Herrengedeck (Chanson-Punk)
– Die Roten Heringe (Arbeiter*innen-Lieder Chor)

Hip Hop: 00:00 Uhr | Mensch Meier
– DJ KaiKani & Lenki Balboa
– DJ Trap de la Tourette
– Special Guest

Trash: 00:00 Uhr | Mensch Meier
– DJ Cordon Bleu
– DJ Ali Mente
– DJ Test Rock & DJ Schürze

Electro: 01:00 Uhr | Mensch Meier
– Esta (Hngr)
– Swinka (Rummel)
– Mo (Audiomassive / Klangbiotop)

Weiter

[Berlin] Heraus zum 18. März – Demonstration zum Kampftag für die Freiheit aller politischen Gefangenen!

Berlin. Heraus zum Kampftag für die Freiheit aller politischen Gefangenen!
18.03.2016 | 18:00 Uhr | Berlin-Neukölln | S-Bahnhof Sonnenallee (Siegfried-Aufhäuser-Platz)

Heraus zum 18. März – Kampftag für die Freiheit aller politischen Gefangenen – Demonstration in Berlin!
Wehrt euch und kämpft gegen bürgerliche Klassenjustiz und imperialistische Unterdrückung!

Freiheit für alle politischen Gefangenen…

Die Internationale Rote Hilfe – die bisher bedeutendste und größte Solidaritätsorganisation der Arbeiter- und Volksbewegung – wurde von der Kommunistischen Internationalen nicht umsonst am 18. März 1923 formell gegründet. Es war der Jahrestag der Pariser Kommune von 1871 – dem ersten Versuch der Arbeiterklasse die Macht zu erobern und umfassend auszuüben, um die Gesellschaft umzugestalten. Die herrschenden Klassen Frankreichs und Deutschlands verbündeten sich, um diesen Kampf der Unterdrückten in Blut zu ertränken. 30 000 Männer und Frauen, Arbeiter, Kämpfer und Revolutionäre wurden hingerichtet, 363 000 vor Gericht gestellt. Um diesem Massaker zu gedenken und die Gefallenen zu ehren, wird der Tag bis heute als internationaler Kampftag für die Freilassung aller politischen Gefangenen begangen.

Und auch heute liegt es in der Natur der Sache, dass das weltweite imperialistische Ausbeutersystem, welches massenhaft Elend, Armut und Krieg produziert, den entschiedenen Widerstand der Ausgebeuteten und Unterdrückten hervorruft. Um ihre Herrschaft und ihre Profite dagegen zu sichern, greifen die bürgerlichen Staaten, ihre bewaffneten Organe und ihr Justizapparat zu verschiedenen Formen der politischen Unterdrückung: Einschüchterung, Bespitzelung, Hetze, Geldstrafen, verschärfte Gesetze, Verbote, Prozesse, Knast, Isolation, konterrevolutionäre Gewalt, Folter, Verschwindenlassen, Mord und Terror stehen auf dem Programm der ach so „demokratischen“ Diktaturen der Bourgeoisie im imperialistischen Kapitalismus.

Weiter

6.2.2016 Spartacus/Potsdam: FEB Big Repression Solidarity Party

Hallo liebe Freunde,

im Rahmen einer Refugees Welcome Veranstaltung sind einige Repressionskosten entstanden und um die Kosten zum Teil auzugleichen veranstalten wir diese Party.

Beginnend mit Livekonzerten, über diverse trash, all time und Pop Dj´s bis um 03:00 Ab dann gibt es House & Techno auf die Ohren. Es sollte also keine Vorliebe zu kurz kommen.

Es gibt musikalisch eine sehr bunte Mixtur vertreten durch:
***************************************************************
♥ Dachlawine (live-punk), ♥
♥ Maxx_Power (trash/all time), ♥
♥ Katzenjammer Kids (Pop), ♥
♥ Ciko + special guests (live-electro/drums), ♥
♥ Homiés (Rapante b2b Nicolas Budó) – House & Techno ♥

***************************************************************

Also Freunde der Nacht Let´s Fetz

Quelle

Berlin – Silvester 2x solidarisch zum Knast

In Berlin werden derzeit zwei Demonstrationen zu Frauen*-Knästen am Silvesterabend angekündigt. In Solidarität mit Gefangenen und für eine Gesellschaft ohne Gefängnisse gehen Menschen Silvester an vielen Orten auf die Straße. In Berlin gibt es dieses Jahr einige Neuerungen. Wir sprachen mit Emma und Erich aus dem Vorbereitungskreis.

Frage: Ihr betont auf Plakaten und im Aufruf (1), dass es dieses Jahr zu Frauen*-Knästen geht. Warum diese Hervorhebung?

Emma: Es gab in den vergangenen Jahren die berechtigte Kritik, dass wir zumindest abends immer vor der JVA Moabit demonstriert haben, in der Männer gefangen gehalten werden. Das wollen wir in diesem Jahr ändern, denn wir wollen auch gefangenen Frauen* unsere Solidarität ausdrücken. Nachmittags gehen wir wie in den letzten Jahren auch zur „JVA für Frauen“ in Lichtenberg. Dort gibt es seit über einem Jahr konkrete Kämpfe von Gefangenen, die wir natürlich unterstützen. Die Anstaltsleitung in Lichtenberg hat ein rassistisches „Teile- und Herrsche“ Prinzip etabliert, um Gefangene gegeneinander auszuspielen und Unterwürfigkeit zu sichern. Einige machen da nicht mit und leisten Widerstand.

Erich: Wir gehen abends an der JVA Moabit los, ziehen am Berliner LaGeSo vorbei, dass seit Monaten Geflüchtete mit seiner Bürokratie terrorisiert und noch immer Menschen zum Übernachten auf der winterlichen Straße zwingt. Als Ergebnis der Asylrechtsverschärfung werden viele Geflüchtete schon demnächst von Eilverfahren und Abschiebehaft bedroht sein. Danach demonstrieren wir dann durch den Wedding und das afrikanische Viertel mit seinen an die blutige Kolonialgeschichte Deutschlands erinnernden Straßennamen bis hin zur „JVA für Frauen“ in Reinickendorf.

Weiter: https://linksunten.indymedia.org/de/node/162110

20.11.2015 La Datscha/Potsdam: Solipartyo

::Soliparty gegen Repression::
!Saufen für den guten Zweck!

Nach dem Heimspiel gegen Carl-Zeiss Jena am Freitag, den 20. November steigt in der La Datscha eine Soliparty zu Gunsten der Antirepressionskasse. Um 21 Uhr wird im Hotel Havelblick das Dosenbier angestochen und der Schnaps entkorkt. Zusätzlich wartet leckeres Essen darauf, vernascht zu werden. Die Sterneköche werden sich alle Mühe
geben, möglichst viele hungrige Mäuler zu stopfen. Eine halbe Etage tiefer stehen Team Ramrod, Kalli Krawalli und Schnapsikowski an Plattentellern und Konservenbüchsen und sorgen für tanzbare Abendunterhaltung. Mit dieser feucht fröhlichen Kombination steht einem gelungenem Abend nichts mehr im Wege.

.Freitag :: 20.11.15 :: 21 Uhr :: La Datscha.

.Mukke.
| Team Ramrod :: 80s Earpeasement
| Kalli Krawalli & Schnapsikowski :: Geiler Scheiß – süffig würzig

.Tresen.
| Dosenbier :: Chilli sind Carne :: Schnaps

Beginn: 21.00 Uhr

6.11.2015 Kadterschmiede/Berlin: Soliparty und Konzi für antifaschistische Gruppen in Griechenland

In Griechenland müssen sich antifaschistische Gruppen mit einer symbiotischen Allianz aus Nazis und Polizei auseinandersetzen. Dabei wollen wir sie unterstützen und Ihr könnt eure Kohle in Cocktails tauschen. Ab 21 Uhr wird es kleine Häppchen geben (Çiğ Köfte) Es treten auf Killa Jiller, danach gehts weiter mit Dj Kloppi vom Dienst.

Kadterschmiede [R94] – 21:00 Uhr