Kategorie-Archiv: Antira

Zusammen handeln! Aktionswochen

Im Zeitraum vom 26. August bis zum 18. September werden antifaschistische und antirassistische Gruppen, Oganisationen und Initiativen unter dem Motto „Zusammen handeln – gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung“ über mehrere Wochen eine Kamapgne durchführen, die die aktuellen Mediendiskurse gegen “faule Arbeitslose” und “integrationsunwillige und -unfähige Ausländer” sowie Rassismus unter dem Deckmantel von “Islamkritik” und einer vorgeschobenen “Meinungsfreiheit” ins Visier nehmen will. Das vor kurzem gegründete „Bündnis gegen Rechtspopulismus und Sozialchauvinismus“ wird diese Kampagne mit Aktionen unterstützen und inhaltlich begleiten.

weitere Infos: Kampagne | Mobivideo | Bündnis gegen Rassismus und Sozialchauvinismus | Broschüre | Rechtspopulismus stoppen! 

Termine:
26.08.: Demo | 18.00 Uhr | Boxhagener Platz
27.08.: Pressekonferenz von Pro Deutschland stören | Infos folgen
28.08.: Pro Deutschland-Aufmarsch blockieren | Potsdammer Platz

Spendenaufruf – Unterstützung für die Familie von Kamal K.

Am 19.07.2011 wäre Kamal K. 20 Jahre alt geworden. Diesen Tag konnte er nicht mehr erleben, denn im Oktober 2010 wurde er von zwei überzeugten Neonazis angegriffen und erlag kurze Zeit später seinen Stichverletzungen.

Kamal musste sterben, „weil er sich am falschen Ort zur falschen Zeit mit der falschen Haut- und Haarfarbe und einem ausländischen Akzent befand.“ Diese Worte richtete die Mutter während des Prozesses in einem Brief an das Gericht und lässt diesen öffentlich verlesen.

In der Urteilsverkündung vom 08.07.2011 wurde vor dem Landgericht Leipzig einer der beiden Täter wegen Mordes, der andere wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Gericht erkannte den rassistischen Hintergrund als Motiv für den Mord an.

Der Verlust des Sohnes, Bruders und Freundes hat eine ganze Familie zerstört und im Kreis aller Angehörigen und Freunde einen tiefen Einschnitt hinterlassen.

Durch die Tat und ihre Folgen sind für die Familie immense Kosten entstanden. Dazu gehören vor allem der Grabstein und die durch Vor- und Nachbereitung des Gerichtsprozesses entstandenen Dolmetscherleistungen. Diese belaufen sich derzeit auf 7.500 Euro. Davon konnte die Familie bereits 2.000 Euro vom beim Bundesamt für Justiz erhalten. Die Restsumme in Höhe von 5.500 Euro steht jedoch noch aus. Zudem möchte die Familie aus Gründen der Sicherheit aus ihrer Wohnung ausziehen. Auch hier werden weitere Kosten entstehen.

Die Opferberatung des RAA Sachsen e. V. bittet Sie um Hilfe und Unterstützung. Im Namen der Familie von Kamal K. freuen wir uns über Ihre Spende und bedanken uns bei Ihnen.

Spendenkonto:
RAA Sachsen e.V.
Konto: 064 399 860 0
BLZ: 850 802 00, Commerzbank AG, Filiale Hoyerswerda

Gern stellen wir eine Spendenquittung aus. Geben Sie uns dazu bitte Ihre Adresse an.
Verwendungszweck: Spende Kamal K.

Kampagne: Eure Hetze kotzt uns an

Eure Hetze kotzt uns an

Die Kampagne Eure Hetze kotzt uns an! Gegen Armut, Krieg und antimuslimische Hetze! wendet sich gegen antimuslimischen Rassismus. Derzeit sind wir Zeugen einer rassistischen Kampagne gegen Menschen türkischer oder arabischer Herkunft. Reaktionäre meist christliche Kulturkrieger verkünden, diese Menschen gehörten nicht nach Europa und könnten kein Bestandteil einer demokratischen Gesellschaftsordnung sein. Der Hinweis auf Islamismus wird europaweit dafür genutzt, Muslimen gleichen Rechte zu verwähren. Facebook | Antiberliner

Gutscheinboykott in Hennigsdor

Für den 1.6.2011 planen die Bewohner_innen des Flüchtlingsheims Stolpe Süd einen Boykott der ihnen monatlich ausgezahlten Wertgutscheine. Das Sozialamt wurde bereits postalisch informiert, dass es die Leistungen für Juni als Bargeld auszahlen soll und die Erniedrigung und Ausgrenzung durch Gutscheine nicht weiter hingenommen werden.

Um diesen Boykott zu unterstützen und unserem Protest gegen das Gutscheinsystem Ausdruck zu verleihen, wird es am 1.6., ab 7 Uhr eine Kundgebung vor dem Flüchtlingslager Stolpe Süd in Hennigsdorf geben. An diesem Tag sollen ab ca. 9 Uhr die Gutscheine für Juni verteilt werden. Treffpunkt für Unterstützer_innen ist 8 Uhr S-Bahnhof Hennigsdorf (Weg). Des Weiteren wird am 3.6. um 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Postplatz direkt beim S-Bahnhof in Hennigsdorf stattfinden.

http://de.indymedia.org/2011/05/308657.shtml