Ende 2019 wird Amy Winehouse als Hologramm wieder auf Tournee gehen.

Eine digitale Rekonstruktion des 2011 verstorbenen Sängers wird Hits wie "Rehab", "Back to Black" und "Valerie" aufführen.

Das Geld von der Tournee geht an die Amy Winehouse Foundation, die laut Engadget jungen Menschen hilft, die mit Alkohol und Drogen zu kämpfen haben. Wir wissen noch nicht, wann die Konzertkarten in den Verkauf gehen werden.

"Das Hologramm wird in digital neu gemasterten Arrangements seiner Klassiker von einer Live-Band, Sängern und einem theatralischen Bühnenbild unterstützt", so Base Hologram, der mit der Stiftung zusammengearbeitet hat, in seiner Ankündigung.

"Wir haben aus erster Hand erlebt, wie diese Hologramm-Shows große Künstler feiern. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit wieder auf ihr musikalisches Vermächtnis zu lenken und Spenden für die Amy Winehouse Foundation zu sammeln", sagte Amys Vater Mitch Winehouse in einer Erklärung. "Es ist an der Zeit, alle daran zu erinnern, dass Amy eine der großen Musikerinnen und Künstlerinnen war".

Die 27-jährige Winehouse, die mit einer Sucht zu kämpfen hatte, wurde am 23. Juli 2011 tot in ihrem Haus in London aufgefunden, etwas mehr als einen Monat nach ihrem letzten Auftritt in Belgrad, Serbien. Sie starb an einer Alkoholvergiftung.

Ein Konzert von Winehouse-Hologrammen wird zu den aktuellen Aufführungen von Base Hologram hinzukommen: "In Träumen. Roy Orbison -- The Hologram Concert", das in den USA auf Tournee ist, und "Callas in Concert", das in den USA und Europa zu sehen ist. Orbison, ein Rockmusiker, starb 1988. Maria Callas, eine Opernsängerin, starb 1977.

Brian Becker, Gründer und CEO von Base Hologram, nannte Winehouse "eine Macht im wahrsten Sinne des Wortes".