Die Geschichte von Liverpools berühmtesten Söhnen, den Beatles, ist ziemlich gut. Von ihren ersten Begegnungen, Welttourneen und späteren Trennungen; lesen Sie weiter, um einen kurzen Bericht über die berühmteste Band der Welt zu erhalten.

Frühgeschichte und Aufenthalt in Hamburg

Wir wussten wenig darüber, dass sich die Musikwelt bald umkehren würde, als der 15-jährige Paul McCartney 1957 den 16-jährigen John Lennon traf. Lennon, in seiner Skiffle-Band The Quarrymen, lud McCartney ein, der Band an der Rhythmusgitarre beizutreten, und lud später George Harrison und den ursprünglichen Bassisten Stuart Sutcliffe ein.

Nach einer Reihe von Konzerten in Liverpool arrangierte Allan Williams, der erste Manager der Beatles, Allan Williams (der ursprüngliche Besitzer des örtlichen Restaurants The Jacaranda) für die Band eine Residenz in Hamburg, wo der ursprüngliche Schlagzeuger der Beatles, Pete Best, zur Band stieß. 1961 verließ Sutcliffe die Band und wurde durch McCartney am Bass ersetzt. Nach der Kritik würde Best ein Jahr später durch junge Ringo-Stars ersetzt werden.

Die Popularität des Vereinigten Königreichs und die erste Single

Als die Beatles 1961 nach mehreren Auftritten in Hamburg nach Großbritannien zurückkehrten, fanden sie sich an der Spitze der ständig wachsenden Merseybeat-Szene wieder. Nach einer Reihe von Konzerten im The Cavern Club wurden sie von Brian Epstein bemerkt, der 1962 der offizielle Manager der Band wurde. Ursprünglich von Decca Records abgelehnt, unterzeichnete Epstein einen Vertrag mit dem EMI-Label Parlophone, und im Juni begann er seine erste Aufnahmesession in den Abbey Road Studios.

Im Oktober desselben Jahres erreichte die erste Single der Beatles, "Love Me Do", ihren Höhepunkt mit Platz 17 in den Charts der Plattenhändler. Die Band würde zu ihrem fünften und letzten Wohnsitz nach Hamburg zurückkehren, bevor sie mit einem neuen Aussehen und dem Versprechen, ihre Musik ernster zu nehmen, nach Hause zurückkehren würde. Sie meinten es ernst, denn sie würden in acht Jahren 12 Studio-LPs veröffentlichen.

Siehe auch: Text des Songs "Love Me Do" der Beatles

Beatlemania

1963 nahmen die knallharten Beatles ihre erste LP Please Me auf, die im Vereinigten Königreich ein Riesenerfolg war und den ersten Platz in den Charts erreichte. Darauf folgten ausgedehnte Europatourneen, bei denen Tausende von Fans nachts die Straßen vor den Veranstaltungsorten füllten. Die Reaktion auf die Band hieß Beatlemania. 1964 fand die "Britische Invasion" statt, und die Beatles schlugen zum ersten Mal in den USA zu. Die Ed Sullivan Show war ihr erster Auftritt im amerikanischen Fernsehen, der ein Wahrzeichen für die Band war und von etwa 73 Millionen Zuschauern in den Staaten verfolgt wurde.

Der schnelle Erfolg der Beatles und die wachsende Fangemeinde in Amerika haben die ersten fünf Plätze in den Billboard Top 100 gehalten, was auch heute noch ein Rekord ist. Auf ihren Tourneen fanden die Beatles Zeit für Aufnahmen mit A Hard Day's Night und Beatles For Sale, die in der zweiten Hälfte des Jahres 1964 veröffentlicht wurden.

Die Beatles werden ein dauerhafter Erfolg in Amerika sein, wo am 15. August 1965 zum ersten Mal Live-Musikkonzerte in den Stadien stattfinden, darunter ein Auftritt im Shea-Stadion vor einer Weltrekordkulisse von 55.600 Zuschauern. Nach vier Jahren kontinuierlicher Aufnahmen, Tourneen und mehr als 1.400 Live-Auftritten nahm die Band schließlich im August 1966 im Candlestick Park in San Francisco ihre Ernte ein.

Studienjahre

Da es keine Pläne für weitere Aufführungen gab, zogen die Beatles mit einer experimentelleren Herangehensweise an ihre Musik ins Studio ein. Von Ende 1966-1970 nahmen die Beatles sechs weitere Studioalben auf und veröffentlichten sie, beginnend mit Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band. Nach dem Tod von Brian Epstein traten Risse in der Einheit der Band auf, und die Aufnahmesitzungen wurden schwierig, da die Mitglieder die Band von Zeit zu Zeit verließen und zurückkamen.

Trotzdem schafften es die Beatles mit vier ihrer sechs Veröffentlichungen in diesem Zeitraum immer noch, den Spitzenplatz zu erobern, wobei sie im Vereinigten Königreich eine Top-Stufe 1 und in den USA fünf auf Stufe 1 erreichten.

Die Spannungen waren noch immer sichtbar, und das Endergebnis war im Januar 1969 auf den Dächern des Apfelkorps in der Savile Row zu sehen. Ende des Jahres, kurz bevor sich die Beatles 1970 endgültig auflösten, erschien das Album Abbey Road, die Nummer 1 in der Welt.

Nachdem sich die Beatles aufgelöst hatten, wurde am 8. Mai 1970 ihr letztes Album LP Let It Be veröffentlicht, das heute als ergreifendes Finale für eine Gruppe gilt, die die Welt erschüttert hat.