8.5.2016 Berlin: Befreiungskundgebung in Pankow-Buch

8. Mai 2016 – 71. Jahrestag der Befreiung
Liebe Bürger*innen aus Pankow-Buch,
am 8. Mai jährt sich die Befreiung vom Faschismus zum 71. Mal. Daran möchten wir auch dieses Jahr mit einem würdigen Gedenken am sowjetischen Ehrenmal erinnern. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Gemeinsam wollen wir an diesem Tag all derer gedenken, die für diesen historischen Tag alles gegeben haben und ihr Leben dafür opfern mussten, um dem sinnlosen Morden ein Ende zu bereiten. Ihnen fühlen wir uns bis heute verpflichtet und möchten ihnen danken.

Leider sind die Stadtteile Buch und Karow bis heute Schwerpunkte von Aktivitäten der Neonazis und der NPD. Nachdem bekannt wurde, dass auch in diesen Stadtteilen Sammelunterkünfte für Geflüchtete errichtet werden bzw. es zur Unterbringung von Geflüchteten in einer Turnhalle kam, versuchte eben jene neofaschistische Partei, die Nachbarschaft aufzuhetzen. Wie es schon während des deutschen Faschismus üblich war, versucht heute die NPD, die Bewohner*innen von Buch & Karow in “deutsch” und “nicht-deutsch” anhand von rassistischen Zuschreibungen zu spalten und hat ebenfalls einen vermeintlichen “Sündenbock” für alle Schwierigkeiten ausgemacht. Dafür müssen die Geflüchteten herhalten, obwohl diese nichts verbrochen haben, außer vor Krieg und Mord zu fliehen. Im Jahr 2013 schändete eine Gruppe Neonazis das Sowjetisches Ehrenmal in Buch.

Weiter: https://linksunten.indymedia.org/de/node/176943