5.-10-12.2011 Potsdam: Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie

Mit den Aktionstagen wollen wir auf die Problematiken Sexismus und Homophobie aufmerksam machen und gleichzeitig für diese Themen sensibilisieren. Ein weiteres zentrales Anliegen der Aktionstage ist das Empowerment von Betroffenen sexistischer und homophober Diskriminierung.

Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie vom 5.‐10. Dezember 2011 an der Universität Potsdam.

Sexismus?! Eigentlich will vieles so erscheinen, als wäre die Gleichberechtigung der Geschlechter schon erreicht. Es gibt kaum Berufsfelder, von denen Frauen formal ausgeschlossen sind, unter Studierenden sind Frauen sogar leicht überreprä‐ sentiert, deshalb verwundert es, dass Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft trotzdem massiv unterrepräsentiert sind.

Unter den Vorstandsposten der führenden Unternehmen befinden sich nur 2,2% Frau‐ en. Der Verzicht auf Führungspositionen wird häufig als individuelle Entscheidung von Frauen dargestellt. Doch ver‐ deckt die Individualisierung dieser Phänomene strukturelle Probleme und Ungleichheiten. So lasten die Reprodukti‐ onsaufgaben dieser Gesellschaft, wie Kindererziehung und Hausarbeit, immer noch hauptsächlich auf den Schultern der Frauen.

Jede_r, der/die jemals mit Kindererziehung zu tun hatte, weiß, dass diese Aufgaben nicht so eben neben‐ bei zu erledigen sind. Damit auch Frauen gleiche Partizipationsmöglichkeiten haben, müssten diese Arbeiten auf die gesamte Gesellschaft verteilt werden.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *